Perez fühlt sich hintergangen: "Mir hatte niemand etwas gesagt!"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Benutzeravatar
Hardundkrass
Nachwuchspilot
Beiträge: 484
Registriert: 23.04.2013, 10:14
Lieblingsfahrer: Verstappen
Lieblingsteam: gibt es nicht mehr

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Hardundkrass » 10.09.2020, 20:28

Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 18:48
Tenchi hat geschrieben:
10.09.2020, 18:26
Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 18:16
Interessant ist auch, dass ein Vettel sich über den unrühmlichen Abschied bei Ferrari mokiert hatte, aber mit RP / AM vs. Perez nun die gleiche Nummer abzieht!
Tja, das lässt sehr tief blicken!
verstehe ich richtig, dass Vettel sich nicht mit den Leuten unterhalten hätte unterhalten dürfen, weil diese Menschen Perez noch nicht informiert haben?
Oder hätte er Perez anrufen sollen, die sind dabei, deinen Job zu vergeben? :??:
Das verstehst du völlig falsch! Nämlich S. Vettel jaulte die ganze Zeit herum, wie schlecht ihn doch Ferrari behandelt hätte, weil sie erst mit Sainz verhandelten und ihn, den großen Vettel, so lange mit hübschen Worten hinhielten und dann entschieden, dass Vettel doch keinen neuen Vertrag mit den Roten bekam.

Nun zieht genau dieser Vettel (zusammen mit seinem neuen Team) die gleiche Nummer gegen Perez ab.

Das und genau DAS finde ich schäbig und scheinheilig. Seit Wochen oder gar Monaten schreibe ich im Prinzip das selbe: Ferrari hatte mit seinem Vorgang alles Recht der Welt und hat ganz genau richtig gehandelt.

Das gleiche sehe ich dann allerdings auch im Vorgang von Vettel mit seinem neuen Team! Nur, dieses ewige Rumgemotze gegen sein (immer noch) Team, dieses ewige Mimimi seitens Vettel und vor allem seiner Fans kreide ich an
- nicht mehr - nicht weniger. Dass jetzt Perez quasi der Leidtragende ist, das wiederum interessiert Vettel selber und die Vettel-Fans selbstverständlich rein gar nicht – sie jubelieren, dass „IHR“ Vettel weiter in der F1 dabei ist. …. und mit keinem einzigen Wort wird dabei der Perez erwähnt.

Das lässt eben sehr, sehr tief blicken, um es mal diplomatisch auszudrücken!
oh man, die Sekunden die ich mit dem lesen dieses Geschwurbels verbracht habe bekomme ich nie zurück. Mal ganz davon abgesehen, dass die Kommentare der Vettelfans zu den Ereignissen der letzten Tage durchweg emphatisch in Richtung Perez gehen.

Benutzeravatar
Vasko265
Testfahrer
Beiträge: 841
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Vasko265 » 10.09.2020, 20:28

Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:23
Ferrarista1985 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:18
Spocki hat geschrieben:
10.09.2020, 18:01


Nach welcher Aktion?
Die öffentlichen Liebesbekundungen an MAMG, RB und RP. Ich fand das nicht so toll. Er hätte das, genau wie die nie dagewesene Vertragsverhandlungen stillschweigend erledigen können. Mit seinen Äußerungen hat er die Medien strategisch ausgerichtet um die Fahrer zu diskreditieren. Plötzlich waren alle schlecht... Albon, Perez, Stroll, Bottas...
Also wenn Latifi Morgen sagt, dass er gerne für Mercedes fahren würde, diskriditiert er automatisch HAM und BOT? :think:

Habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass man durch eine Wunschäußerung automatisch Andere in Verruf bringt... :wink2:
Komm das Beispiel ist jetzt aber schon Käse oder ?
Hättest du Hamilton geschrieben wäre ich bei dir aber Latifi 😂😂😂
Reporter: Kimi, was sagen Sie zum fünften Platz in der Startaufstellung?" Kimi: "Es ist der fünfte Platz in der Startaufstellung."

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Beiträge: 854
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Perez fühlt sich hintergangen: "Mir hatte niemand etwas gesagt!"

Beitrag von Ferrarista1985 » 10.09.2020, 20:30

Vinyard hat geschrieben:
10.09.2020, 20:16
Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 20:03
:chat:
Ich glaub nicht das jeder Vettel Fan damit zufrieden sein kann, ich bin es nicht. Ich habe es bei Ferrari scheiße gefunden, hier ist nochmal eine Schippe drauf gelegt wurden.

Klar bin ich froh das er weiter fährt, aber wie das ganze zu Stande gekommen ist hat für mich einen faden Beigeschmack.

Vielleicht hätte ich es sogar gut gefunden wenn er die Renn Serie gewechselt hätte, WEC oder sowas.

Ich kann Perez voll verstehen und wünsche ihm Glück ein neues Team zu finden, was ich nicht verstehe ist das Perez gehen muss statt Stroll, mal abgesehen wegen seinem Sugar Daddy...

Ich hätte Stroll rausgehaun, selbst wenn ich sein Vater wäre.
Ich schließe mich deiner Meinung an

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Beiträge: 854
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Perez fühlt sich hintergangen: "Mir hatte niemand etwas gesagt!"

Beitrag von Ferrarista1985 » 10.09.2020, 20:30

Vinyard hat geschrieben:
10.09.2020, 20:16
Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 20:03
:chat:
Ich glaub nicht das jeder Vettel Fan damit zufrieden sein kann, ich bin es nicht. Ich habe es bei Ferrari scheiße gefunden, hier ist nochmal eine Schippe drauf gelegt wurden.

Klar bin ich froh das er weiter fährt, aber wie das ganze zu Stande gekommen ist hat für mich einen faden Beigeschmack.

Vielleicht hätte ich es sogar gut gefunden wenn er die Renn Serie gewechselt hätte, WEC oder sowas.

Ich kann Perez voll verstehen und wünsche ihm Glück ein neues Team zu finden, was ich nicht verstehe ist das Perez gehen muss statt Stroll, mal abgesehen wegen seinem Sugar Daddy...

Ich hätte Stroll rausgehaun, selbst wenn ich sein Vater wäre.
Ich schließe mich deiner Meinung an

Tomek333
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2099
Registriert: 15.08.2013, 14:57
Lieblingsfahrer: Alesi, Berger, Montoya, Kubica
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Berlin

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Tomek333 » 10.09.2020, 20:30

F1Alonsomaniac hat geschrieben:
10.09.2020, 19:29
Spocki hat geschrieben:
10.09.2020, 19:06
Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 18:48
Das verstehst du völlig falsch! Nämlich S. Vettel jaulte die ganze Zeit herum, wie schlecht ihn doch Ferrari behandelt hätte, weil sie erst mit Sainz verhandelten und ihn, den großen Vettel, so lange mit hübschen Worten hinhielten und dann entschieden, dass Vettel doch keinen neuen Vertrag mit den Roten bekam.

Nun zieht genau dieser Vettel (zusammen mit seinem neuen Team) die gleiche Nummer gegen Perez ab.

Das und genau DAS finde ich schäbig und scheinheilig. Seit Wochen oder gar Monaten schreibe ich im Prinzip das selbe: Ferrari hatte mit seinem Vorgang alles Recht der Welt und hat ganz genau richtig gehandelt.

Das gleiche sehe ich dann allerdings auch im Vorgang von Vettel mit seinem neuen Team! Nur, dieses ewige Rumgemotze gegen sein (immer noch) Team, dieses ewige Mimimi seitens Vettel und vor allem seiner Fans kreide ich an - nicht mehr - nicht weniger. Dass jetzt Perez quasi der Leidtragende ist, das wiederum interessiert Vettel selber und die Vettel-Fans selbstverständlich rein gar nicht – sie jubelieren, dass „IHR“ Vettel weiter in der F1 dabei ist. …. und mit keinem einzigen Wort wird dabei der Perez erwähnt.

Das lässt eben sehr, sehr tief blicken, um es mal diplomatisch auszudrücken!
Das Fettmarkierte ist der größte Blödsinn, den ich hier seit langem gelesen habe.

Was juckt es denn Vettel, was mit Perez passiert? Das ist ihm doch total egal - ebenso kann es doch Sainz total egal gewesen sein, wer jetzt für ihn gehen muss.

Warscheinlich wusste Vettel nicht einmal, wer letztendlich für ihn Platz machen muss.

Oder gehst du in einem Vorstellungsgespräch hin und fragst erst einmal "Bevor ich den Vertrag unterschreibe: Dafür wird doch niemand entlassen oder? Falls doch möchte ich den Job lieber doch nicht" :facepalm:
Es geht ja nicht darum, was Vettel tun hätte können, um Perez zu informieren oder besser zu behandeln....es geht um sein ewiges öffentliches Rumgeweine(das ist es, was er hätte anders machen bzw. lassen sollen! Dann würde sich hier niemand beschweren!) über die bösen bösen Ferrari Leute, die seinen Vertrag nicht verlängert haben, obwohl er absolute Grottenleistungen geboten hat. Und um das noch zu toppen, sorgt er jetzt dafür, dass ein anderer Fahrer trotz laufenden Vertrags fliegt. Wie kann Vettel also einerseits der Meinung sein, dass ihm Unrecht getan wurde, sich dann aber umdrehen und dafür sorgen, dass einem anderen Fahrer noch schlimmeres passiert(denn Perez hatte ja Vertrag)? Diese Doppelmoral...zeigt wieder mal sein wahres Gesicht: Das eines kleinen Kindes, das rumheult, wenn nicht jeder nach seiner Pfeife tanzt, selber aber über Leichen geht, wenns ihm was nützt. Erziehungsschule von Helmut Marko eben, Verstappen wird bzw. ist genau so.

Und bevor es aufkommt: Der Unterschied zu Alonso ist der, dass Alonso niemals, aber wirklich niemals den Eindruck erweckte, der nette, jedem alles rechtmachende junge Bubi zu sein, der niemandem was böses will. Alonso war ein A-loch, dass alles für den eigenen Erfolg tat(siehe 2007) - aber er machte NIE einen Hehl draus. Vettel dagegen versucht sich nach außen immer als Opfer und als "Der Gute" darzustellen und genau das kommt bei vielen eben nicht gut an.

Bravo perfekt geschrieben
Absolut deiner Meinung
Vettel hat sich ein Image aufgebaut das er pflegt
Das wahres ich sieht man mit Beleidigungen von anderen Fahrern und charlie whiting usw

Man kann die meisten leider hier was Vettel, davor Heidfeld und davor Schumacher angeht nicht ernst nehmen
Das ist schon fanatisch was einige hier von sich geben
Try hard to love me, before you judge me (MJ 1995)

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6891
Registriert: 25.10.2010, 14:05
Lieblingsfahrer: MSC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Woelli38 » 10.09.2020, 20:32

Vasko265 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:28
Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:23
Ferrarista1985 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:18


Die öffentlichen Liebesbekundungen an MAMG, RB und RP. Ich fand das nicht so toll. Er hätte das, genau wie die nie dagewesene Vertragsverhandlungen stillschweigend erledigen können. Mit seinen Äußerungen hat er die Medien strategisch ausgerichtet um die Fahrer zu diskreditieren. Plötzlich waren alle schlecht... Albon, Perez, Stroll, Bottas...
Also wenn Latifi Morgen sagt, dass er gerne für Mercedes fahren würde, diskriditiert er automatisch HAM und BOT? :think:

Habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass man durch eine Wunschäußerung automatisch Andere in Verruf bringt... :wink2:
Komm das Beispiel ist jetzt aber schon Käse oder ?
Hättest du Hamilton geschrieben wäre ich bei dir aber Latifi 😂😂😂
War extra so extrem, weil das mit dem "diskriditieren" auch völlig Banane war... :wink2:
"Das ist eine Scheißkiste. Ich fass es nicht!
Ihr habt`s doch alle Möglichkeiten und dann baut ihr so eine Schrottkiste."

Lauda über seinen Ferrari :wink2: :biggrin:

Benutzeravatar
Vasko265
Testfahrer
Beiträge: 841
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Vasko265 » 10.09.2020, 20:33

borsti01 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:21
Vasko265 hat geschrieben:
10.09.2020, 19:58

Ja aber die Ausstiegsklausel zieht er doch wenn er weg will und nicht wenn ihn das Team vor die Tür setzt.
Dir ist schon klar, dass eine Ausstiegsklausel in beide Richtungen definiert sein kann?

Genau dafür macht man unter anderem Verträge. Um zu definieren unter welchen Gesichtspunkten eine Zusammenarbeit endet. Das ist entweder mit dem erreichen eines bestimmten Datums oder nach dem Erfüllen bestimmter Voraussetzungen.

Falls solche Voraussetzungen im Vertrag definiert wurden und das Team sie erfüllt hat, dann gilt der Vertrag damit als erfüllt und endet. Falls sie nicht definiert wurden, kann der Vertrag nur einvernehmlich zwischen beiden Parteien vorzeitig beendet werden. Das klang bei Peréz aber nicht so. Also bleibt nur Möglichkeit Nummer 1. Es gab offenbar eine Ausstiegsklausel für das Team und die wurde gezogen.

Da wurde kein Vertrag gebrochen oder verletzt, sondern es wurde genau das gemacht, was offensichtlich im Vertrag definiert war.
Wenn dem so ist bin ich der gleichen Meinung. Allerdings werden wir nie die Wahrheit erfahren 🤷🏻‍♂️ .
Reporter: Kimi, was sagen Sie zum fünften Platz in der Startaufstellung?" Kimi: "Es ist der fünfte Platz in der Startaufstellung."

Benutzeravatar
Ryder755
Simulatorfahrer
Beiträge: 568
Registriert: 07.01.2016, 00:00
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel, Toto Wolff
Lieblingsteam: Die mich nicht nerven
Wohnort: Ländle

Re: Perez fühlt sich hintergangen: "Mir hatte niemand etwas gesagt!"

Beitrag von Ryder755 » 10.09.2020, 20:33

Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 20:03
Ryder755 hat geschrieben:
10.09.2020, 19:20
Aldo hat geschrieben:
10.09.2020, 16:48
Wo sind diejenigen mit Mistgabeln, die hier Binotto und Ferrari regelmäßig verteufeln?
Was genau erwartet ihr, die immer wieder diese Phrase bringen.
Soll man jetzt auf das Team, dass dem eigenen Fahrer einen Sitz gibt wütend sein?

Klar beide Entlassungen waren beinahe identisch vom verlauf und aus Menschlicher Sicht echt unfair
und ich kann absolut jeden Fan von Perez oder neutralen verstehen der sich hierüber zurecht aufregt.

Will mal sehen welcher Fan (egal von welchem Fahrer/Team) hier jemals so richtig dagegen stänkert wenn das eigene Lager davon profitiert (außer es handelt sich um was wirklich illegales wie z.B. die letztjährigen Ferrarimotoren).

Perez wurde genau so mies behandelt wie Seb, aber da ich nicht der überlegene 100% neutrale Zuschauer bin ist mir das im gesamtkontext nur leicht sauer aufgestoßen.
Nun ja, Phrasen sind das nun einmal nicht, sondern es ist - etwas hart fomuliert - die Frage nach der Gleichbehandlung.

Man kann doch nicht einem Vorgang zujubeln, nur weil es dem eigenen Lieblingsfahrer und / oder Lieblingsteam betrifft - aber andererseits schnöde mit den Schultern zucken, wenn, wie du zu recht schreibst: "beide Entlassungen waren beinahe identisch vom verlauf und aus Menschlicher Sicht echt unfair"
Wobei der Vertrag mit Vettel eh ausgelaufen war, während der Vertrag mit Perez seine Gültigkeit hatte und, so laut F1.de-Redaktion - der frühzeitige Kündigungstermin eh schon vorbei war?

Doch jetzt - oh Wunder -, wird weder Vettel noch sein zukünftiges Team verbal scharf angegangen (ganz im Gegenteil, es wird von den ewig bekannten Vettel-Fans lauthals bejubelt). Das, was Ferrari und vor allem Binotto seit Monaten an Hass hier erfahren durfte, darüber wird nun andererseits der Mantel des Schweigens elegant draufgelegt
1. Ich kann mich nicht erinnern, dass es in diesem Forum auch nur eine einzige Witzfigur gab, die Sainz aus irgendeiner menschlichen Sicht in dieser Situation kritisiert hat. Immerhin liegt der Ball hier ausschließlich beim Arbeitgeber. Jeder Fahrer wird immer versuchen seine bestmögliche Option für sich zu beanspruchen, wer was anderes erwartet/verlangt sollte weniger Lack saufen.

2. Hier Haarspalterei zu betreiben, wer von den beiden es schlimmer hatte bringt rein gar nichts. Aber hey wenn wir schon dabei sind, als jemand der allen Klar machen will was für ein brutales und unfaires Haifischbecken doch die F1 ist (weil wir ja alle zu viel rumheulen), ist dir doch sicher die Ungeschriebene Regel bekannt sein, dass ein Vertrag insbesondere mit Ausstiegsklausel nicht mal das Dokument wert ist auf dem er steht. Also naja auch geschenkt und Perez kann sich immerhin sicher sein das seine Glückwünsche von seinem Team ernst gemeint sind. Schön aber auch oder nicht?

3. Binotto und Ferrari haben noch mehr verbockt als die Vettel entlassung aber das lassen wir mal außen vor.
Es tut mir echt leid, aber Moralische unbeflecktheit ist ohnehin nur schwer von einem Menschen zu erwarten, selbst in ernsten Situationen, aber bei einem Sport das zu erwarten ist lächerlich. Du darfst gerne leuten vorwerfen, wenn sie sagen dass es hier fair war und bei Seb das größte Unding. Wir sind hier Fans von einem Sport, keine Politiker die über irgendetwas wirklich wichtiges entscheiden.
"Die Ferraris sind wieder nah dran gewesen", "Ich kenne keinen Pirelli Mitarbeiter persönlich und die kommen doch aus Italien", "Get in there Schinken!"

-Zitate auf die nur große Denker der Zukunft kommen

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Beiträge: 854
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Ferrarista1985 » 10.09.2020, 20:35

Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:23
Ferrarista1985 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:18
Spocki hat geschrieben:
10.09.2020, 18:01


Nach welcher Aktion?
Die öffentlichen Liebesbekundungen an MAMG, RB und RP. Ich fand das nicht so toll. Er hätte das, genau wie die nie dagewesene Vertragsverhandlungen stillschweigend erledigen können. Mit seinen Äußerungen hat er die Medien strategisch ausgerichtet um die Fahrer zu diskreditieren. Plötzlich waren alle schlecht... Albon, Perez, Stroll, Bottas...
Also wenn Latifi Morgen sagt, dass er gerne für Mercedes fahren würde, diskriditiert er automatisch HAM und BOT? :think:

Habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass man durch eine Wunschäußerung automatisch Andere in Verruf bringt... :wink2:
Nein, das meine ich nicht.

Es geht um das offensichtliche baggern obwohl man wusste, dass die Fahrer Verträge haben. Diplomatischer wäre es gewesen, solche Anfragen außerhalb der Öffentlichkeit zu suchen, so wieviel vettel 2014 bei deinem Wechsel zu Ferrari gemacht hat.

Benutzeravatar
Vasko265
Testfahrer
Beiträge: 841
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Vasko265 » 10.09.2020, 20:36

Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:32
Vasko265 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:28
Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:23


Also wenn Latifi Morgen sagt, dass er gerne für Mercedes fahren würde, diskriditiert er automatisch HAM und BOT? :think:

Habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass man durch eine Wunschäußerung automatisch Andere in Verruf bringt... :wink2:
Komm das Beispiel ist jetzt aber schon Käse oder ?
Hättest du Hamilton geschrieben wäre ich bei dir aber Latifi 😂😂😂
War extra so extrem, weil das mit dem "diskriditieren" auch völlig Banane war... :wink2:
OK 👌 dann bin ich jetzt raus das wird mir auf dem Handy so langsam to much 🙀
Reporter: Kimi, was sagen Sie zum fünften Platz in der Startaufstellung?" Kimi: "Es ist der fünfte Platz in der Startaufstellung."

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Beiträge: 854
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Ferrarista1985 » 10.09.2020, 20:38

Spocki hat geschrieben:
10.09.2020, 20:24
Ferrarista1985 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:18
Spocki hat geschrieben:
10.09.2020, 18:01


Nach welcher Aktion?
Die öffentlichen Liebesbekundungen an MAMG, RB und RP. Ich fand das nicht so toll. Er hätte das, genau wie die nie dagewesene Vertragsverhandlungen stillschweigend erledigen können. Mit seinen Äußerungen hat er die Medien strategisch ausgerichtet um die Fahrer zu diskreditieren. Plötzlich waren alle schlecht... Albon, Perez, Stroll, Bottas...
Vettel hat nie schlecht über irgendwen gesprochen :facepalm:
Das habe ich auch mit keinem Wort erwähnt. Durch seine Aussagen haben sich die Medien jedoch positioniert und angefangen Albon, Perez, Stroll und Bottas schlecht zu reden... sieh dir die Diskussionen hier im Forum an. Was wurde der Albon zerfetzt, danach Bottas, danach Stroll und letztlich Perez, der dran glauben.

Wie gesagt, genau wie im Fall Ferrari vs. Vettel hätte man hier „besser“ reagieren können.

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6891
Registriert: 25.10.2010, 14:05
Lieblingsfahrer: MSC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Woelli38 » 10.09.2020, 20:41

Ferrarista1985 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:35
Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:23
Ferrarista1985 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:18


Die öffentlichen Liebesbekundungen an MAMG, RB und RP. Ich fand das nicht so toll. Er hätte das, genau wie die nie dagewesene Vertragsverhandlungen stillschweigend erledigen können. Mit seinen Äußerungen hat er die Medien strategisch ausgerichtet um die Fahrer zu diskreditieren. Plötzlich waren alle schlecht... Albon, Perez, Stroll, Bottas...
Also wenn Latifi Morgen sagt, dass er gerne für Mercedes fahren würde, diskriditiert er automatisch HAM und BOT? :think:

Habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass man durch eine Wunschäußerung automatisch Andere in Verruf bringt... :wink2:
Nein, das meine ich nicht.

Es geht um das offensichtliche baggern obwohl man wusste, dass die Fahrer Verträge haben. Diplomatischer wäre es gewesen, solche Anfragen außerhalb der Öffentlichkeit zu suchen, so wieviel vettel 2014 bei deinem Wechsel zu Ferrari gemacht hat.
Hast Du nebendran gestanden oder ist der Quell der Erkenntnis etwa Formel1.de? Und ist das jetzt gleich baggern, wenn man dem Horner oder Marko mal den Ellenbogen hinstreckt? Solte er echt, an Ferrari vorbei, in geheimer Mission nach England zu RB jetten, um mal eben über Albon zu lästern? Fragen über Fragen... :wink2:
"Das ist eine Scheißkiste. Ich fass es nicht!
Ihr habt`s doch alle Möglichkeiten und dann baut ihr so eine Schrottkiste."

Lauda über seinen Ferrari :wink2: :biggrin:

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Beiträge: 854
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Ferrarista1985 » 10.09.2020, 20:49

Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:41
Ferrarista1985 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:35
Woelli38 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:23


Also wenn Latifi Morgen sagt, dass er gerne für Mercedes fahren würde, diskriditiert er automatisch HAM und BOT? :think:

Habe ich noch nie darüber nachgedacht, dass man durch eine Wunschäußerung automatisch Andere in Verruf bringt... :wink2:
Nein, das meine ich nicht.

Es geht um das offensichtliche baggern obwohl man wusste, dass die Fahrer Verträge haben. Diplomatischer wäre es gewesen, solche Anfragen außerhalb der Öffentlichkeit zu suchen, so wieviel vettel 2014 bei deinem Wechsel zu Ferrari gemacht hat.
Hast Du nebendran gestanden oder ist der Quell der Erkenntnis etwa Formel1.de? Und ist das jetzt gleich baggern, wenn man dem Horner oder Marko mal den Ellenbogen hinstreckt? Solte er echt, an Ferrari vorbei, in geheimer Mission nach England zu RB jetten, um mal eben über Albon zu lästern? Fragen über Fragen... :wink2:
Willst ordentlich diskutieren oder nicht? Dann lass uns ein ordentliches Niveau beibehalten bitte.

Ich bin natürlich nicht nebendran gestanden und ich sage auch nicht, dass ich mehr Infos als andere habe.

Vettel hat sich nach der Bekanntgabe seitens Ferrari ä, nicht mit Ihm weiterzumachen neu positioniert was auch völlig legitim und in Ordnung ist.

Nochmal: Mich persönlich hat es von Anbeginn gestört, dass Vettel öffentliche Und so dermaßen offensichtliche Absichten an die Teams geschickt hat, obwohl bei mindestens RP und RB gültige Verträge mit Fahrern existiert haben.

Ich hätte gar kein Problem damit gehabt, wenn man es plötzlich kommuniziert hätte, dass er für AM fahren wird 2021 aber so, sorry hat er was gesagt und die Medien haben den Rest gemacht, nämlich Headlines produzieren und Druck aufbauen.

Dazu noch die dumme Heuchelei von RP in Perdona Szafnauer...

Meine Meinung Spocki, nimm‘s mir net übel.

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9120
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Michael-KR » 10.09.2020, 20:49

Tomek333 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:30
Vettel hat sich ein Image aufgebaut das er pflegt
Das mit dem "Image" verstehe ich jetzt nicht ganz. Wenn man die Zeit von Vettel, seit er bei BMW als ganz junger Kerl in der F1 anfing bis heute im Gesamten sieht und seine Schlüsse daraus zieht.

Fing er mal als ein erfrischender Jugendlicher an, zeigte er doch recht bald seinen wahren Charakter. Und an diesem hat sich bis heute rein gar nichts geändert - was genau du, Tomek333, doch hier schon zu recht mehrfach dargelegst hattest.

Also "Image" geht eindeutig anders. Ist wohl eher so was nach dem Motto: Und ist der Ruf mal ruiniert ...

Brauchst aber hier nicht antworten, nicht, dass der eine oder andere Fan erneut nen Herzkaspar bekommt. ;-)
Ryder755 hat geschrieben:
10.09.2020, 20:33
3. Binotto und Ferrari haben noch mehr verbockt als die Vettel entlassung aber das lassen wir mal außen vor.
Langsam aber sicher verstehe ich es nicht, wieso man eine Nichtverlängerung eines bald sowieso ausgelaufenen Vertrages ständig als "entlassung" skizziert.
Ist das nun schon absolute Böswilligkeit, oder maximale ... ?

Den Unterschied sollte doch wohl Jeder halbwegs kennen, oder?

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6405
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: Sergio Perez klagt: "Mir hatte niemand etwas gesagt"

Beitrag von Calvin » 10.09.2020, 20:57

Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 20:49
Langsam aber sicher verstehe ich es nicht, wieso man eine Nichtverlängerung eines bald sowieso ausgelaufenen Vertrages ständig als "entlassung" skizziert.
Ist das nun schon absolute Böswilligkeit, oder maximale ... ?

Den Unterschied sollte doch wohl Jeder halbwegs kennen, oder?
1000x wurde dir schon erklär was wir an der ganzen Sache besch*ssen fanden. Das sind genau die gleichen Dinge wie wir bei RP besch*ssen finden. Das wurde hier schon oft gesagt und kritisert.
Michael-KR hat geschrieben:
10.09.2020, 20:16
Sorry, diese beiden Aktionen sind so etwas von ähnlich, dass es kracht. Und genau DAS sollten eben auch die Vettel-Fans (und andere, die so denken) mal strikt anerkennen und entweder ihre früheren, oft beleidigenden Aussagen gegenüber Ferrari mit Bedauern zurücknehmen, oder jetzt ebenso gnadenlos draufschlagen und sich gewaltig moralisch empören Alles andere ist messen mit zweierlei Maß - und genau dem kann ich pers. nichts abgewinnen.
Ich kann hier nirgends jemanden sehen die Aktion von RP gegen Perez für gut befindet. Dass die Vettel-Fans aber froh sind, dass er noch weiter fährt sollte sogar in dein Köpfchen reingehen. Von dem her muss man als Vettel-Fan bezüglich bei Ferrari genau nichts zurücknehmen, weil beide (Ferrari und RP) sich gegen ihre Fahrer wirklich unter aller Sau behandelt haben.
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Antworten