Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Benutzeravatar
Giacomo
Simulatorfahrer
Beiträge: 719
Registriert: 21.06.2016, 20:17
Wohnort: hoch droben in den tiroler Alpen

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von Giacomo » 26.08.2020, 23:14

FlavioDerBriatore hat geschrieben:
26.08.2020, 16:10
Ich glaube, bei Binotto liegt es nicht daran, das er Ingenieur ist usw.
Binotto hat definitiv menschliche Defizite. Er hätte auch in jedem anderen Bereich Probleme als Vorgesetzter.
Oha so viel Expertise!!! Hut ab, du arbeitest wohl bei Ferrari oder noch besser, betreust Binotto bei seiner wöchentlichen Psychotherapie.

Es wird nicht wahrer je mehr die Feke News und Meinungen von irgendjemandem hier versucht wird zu wiederholen.

Was wisst ihr oder die sog. Experten schon, wie gut sich Binotto Ferrari intern schlägt. Wir wissen es nicht und werden es nie wissen.

Das ist genau so doof, wie mancher Versuch die ach so tolle Wirksamkeit der Coronamaßnahmen aus irgend welchen Zeitungsartikel heraus zu bezeugen.
Toto: "You never stop to amaze us!" German GP 2019 :lol:

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30812
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von evosenator » 26.08.2020, 23:21

Binotto mag auf seiner Lieblingsposition ein sehr guter Mann sein; dennoch braucht es eine zusätzlich starke Person.

Es lachen micht jetzt viele aus, aber ich glaube, dass Gerhard Berger bei Ferrari einiges bei Ferrari zusätzlich bewegen könnte. Und wenn es nur die Moral und die Strategieabteilung ist.

Ferrari ist vom Erfolg nicht sooo weit entfernt, wie es momentan auf der Strecke ausschaut. Natürlich fehlt einiges, aber nicht etwas, dass man in den nächsten 1-2 Jahren aufholen könnte.
Lust, irgendwann mal für klicken, liken und teilen Geld zu verdienen?

FlavioDerBriatore
Rookie
Rookie
Beiträge: 1217
Registriert: 03.02.2010, 10:50
Lieblingsfahrer: Bernd Mayländer
Lieblingsteam: Safety Car
Wohnort: Tief im Westen

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von FlavioDerBriatore » 26.08.2020, 23:36

Giacomo hat geschrieben:
26.08.2020, 23:14
FlavioDerBriatore hat geschrieben:
26.08.2020, 16:10
Ich glaube, bei Binotto liegt es nicht daran, das er Ingenieur ist usw.
Binotto hat definitiv menschliche Defizite. Er hätte auch in jedem anderen Bereich Probleme als Vorgesetzter.
Oha so viel Expertise!!! Hut ab, du arbeitest wohl bei Ferrari oder noch besser, betreust Binotto bei seiner wöchentlichen Psychotherapie.

Es wird nicht wahrer je mehr die Feke News und Meinungen von irgendjemandem hier versucht wird zu wiederholen.

Was wisst ihr oder die sog. Experten schon, wie gut sich Binotto Ferrari intern schlägt. Wir wissen es nicht und werden es nie wissen.

Das ist genau so doof, wie mancher Versuch die ach so tolle Wirksamkeit der Coronamaßnahmen aus irgend welchen Zeitungsartikel heraus zu bezeugen.
OOOch, Du armer Ferrari-Fan - must Du leiden?
Um die menschlichen Qualitäten eines Binotto beurteilen zu können, muß man nicht bei Ferrari arbeiten.
Auch Internas muß man nicht kennen. Binotto "haut" es ja selber permanent raus in der Öffenlichkeit.

Alleine die öffentliche Lüge, er hätte Vettel zwei Verträge angeboten und Vettel hätte beide abgelehnt, weil zu wenig Kohle reichen schon aus, um ihn als Vorgesetzter zu disqualifizieren.

Und den Rest, den er so verzapft, kannst Du Dir ja selber im Internet zusammen suchen.

Ach, Du brauchst gar nicht zu versuchen, dass das mit den Verträgen nicht stimmt - hat Binotto selber zähneknirschend zugegeben ...

Auch wenn es weh tut, Binotto ist menschlich ein kleines Ar... und momentan passt er zu Ferrari, wie der Deckel zum Topf.

Scorp!on
Rookie
Rookie
Beiträge: 1570
Registriert: 27.04.2010, 11:31

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von Scorp!on » 26.08.2020, 23:36

evosenator hat geschrieben:
26.08.2020, 23:21
Binotto mag auf seiner Lieblingsposition ein sehr guter Mann sein; dennoch braucht es eine zusätzlich starke Person.

Es lachen micht jetzt viele aus, aber ich glaube, dass Gerhard Berger bei Ferrari einiges bei Ferrari zusätzlich bewegen könnte. Und wenn es nur die Moral und die Strategieabteilung ist.

Ferrari ist vom Erfolg nicht sooo weit entfernt, wie es momentan auf der Strecke ausschaut. Natürlich fehlt einiges, aber nicht etwas, dass man in den nächsten 1-2 Jahren aufholen könnte.

Warum auslachen?
Ich fände die Personalie durchaus interessant... !

FlavioDerBriatore
Rookie
Rookie
Beiträge: 1217
Registriert: 03.02.2010, 10:50
Lieblingsfahrer: Bernd Mayländer
Lieblingsteam: Safety Car
Wohnort: Tief im Westen

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von FlavioDerBriatore » 26.08.2020, 23:40

evosenator hat geschrieben:
26.08.2020, 23:21
...
Ferrari ist vom Erfolg nicht sooo weit entfernt, wie es momentan auf der Strecke ausschaut. Natürlich fehlt einiges, aber nicht etwas, dass man in den nächsten 1-2 Jahren aufholen könnte.
:rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

Sorry, ich wünsche es Dir ja, aber es wird noch Jahre dauern (nicht vergessen, sie brauchen auch noch zwei Top-Fahrer ...)

Scorp!on
Rookie
Rookie
Beiträge: 1570
Registriert: 27.04.2010, 11:31

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von Scorp!on » 26.08.2020, 23:47

FlavioDerBriatore hat geschrieben:
26.08.2020, 23:40
evosenator hat geschrieben:
26.08.2020, 23:21
...
Ferrari ist vom Erfolg nicht sooo weit entfernt, wie es momentan auf der Strecke ausschaut. Natürlich fehlt einiges, aber nicht etwas, dass man in den nächsten 1-2 Jahren aufholen könnte.
:rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

Sorry, ich wünsche es Dir ja, aber es wird noch Jahre dauern (nicht vergessen, sie brauchen auch noch zwei Top-Fahrer ...)

Ah ja LEC diese Nulpe...schlechter Fahrer ! Vettel ist vieeeeel besser (ah nein moment, da war ja was?)

gehtjanx
Kartfahrer
Beiträge: 154
Registriert: 03.05.2017, 20:47

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von gehtjanx » 27.08.2020, 00:23

Er verdient 30 Millionen oder so und spürt keine "Nestwärme"? Was ist das für ein "Weichei"? :eh:

Soll ich dann zu meinem Chef gehen und sagen "ich spüre hier keine Nestwärme"? :shrug: Der würde mich wohl auch einweisen...

Gut für Ferrari, dass sie den Vettel endlich los sind. Seit Alonso weg ist, geht gar nichts mehr.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30812
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von evosenator » 27.08.2020, 01:33

FlavioDerBriatore hat geschrieben:
26.08.2020, 23:40


Sorry, ich wünsche es Dir ja, aber es wird noch Jahre dauern (nicht vergessen, sie brauchen auch noch zwei Top-Fahrer ...)
Dann setz dein ganzes Vermögen, wenn du dir anscheinend so sicher bist. Wie es 2022 nicht schon wieder steil aufwärts gehen könnte..tststs....

Aber ja, Ferrari ist ja seit 20 Jaren ein MittelfeldTeam, dass es sicher in den nächsten 1-2 Jahren nicht mehr an die Spitze schaffen wird.

Eine schlechte Ssison und schon wird wieder von den Bäümen gebrüllt. :lol:
Lust, irgendwann mal für klicken, liken und teilen Geld zu verdienen?

Benutzeravatar
vettel-fan2011
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3584
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, MAX, HAM
Lieblingsteam: nicht wirklich …

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von vettel-fan2011 » 27.08.2020, 02:31

McTom hat geschrieben:
26.08.2020, 14:59
Shogun hat geschrieben:
26.08.2020, 14:36
Aber die Stimmen am Anfang waren noch ganz anders ( zumindest bei den Fans). Da sah man keine Probleme und feierte dass Arrivabene weg ist
Na und? Die Erfahrung hat eben gezeigt, dass Binotto die Erwartungen nicht erfüllen konnte. Daher kann man ja seine Meinung revidieren. Warum denn nicht?

Man vermisst Menschen halt erst wenn sie weg sind und vor allem wenn es mit demjenigen augenscheinlich besser war.
Nicht alles ist 100% ernst gemeint. Die Frage ist nur was! :ninja:

Benutzeravatar
TripleHey
Rookie
Rookie
Beiträge: 1916
Registriert: 28.03.2005, 21:39
Lieblingsfahrer: VES, VET, SCHM, RIC

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von TripleHey » 27.08.2020, 05:52

evosenator hat geschrieben:
27.08.2020, 01:33
FlavioDerBriatore hat geschrieben:
26.08.2020, 23:40


Sorry, ich wünsche es Dir ja, aber es wird noch Jahre dauern (nicht vergessen, sie brauchen auch noch zwei Top-Fahrer ...)
Dann setz dein ganzes Vermögen, wenn du dir anscheinend so sicher bist. Wie es 2022 nicht schon wieder steil aufwärts gehen könnte..tststs....

Aber ja, Ferrari ist ja seit 20 Jaren ein MittelfeldTeam, dass es sicher in den nächsten 1-2 Jahren nicht mehr an die Spitze schaffen wird.
Das ist schon richtig. Dazu kommt, dass in 2 Jahren ohnehin wieder neu gemischt wird (wobei, gemischt wird gerade eben, '21 werden die Karten dann ausgeteilt). Allerdings hofft man Jahr für Jahr, Ferrari möge doch bitte den Anschluss zu Mercedes finden und als es gerade zu funktionieren scheint, macht man n riesen Fass wegen des Motors und vermeintlichem Betrug auf und zack, zurück ins Mittelfeld. Es sind einfach etliche Baustellen bei Ferrari: Performance, Strategie, das Fahrer Management, ständig wechselnde Teamchefs und eine Außenwirkung als würden da nur verrückte Hühner umherlaufen.

Zum Glück habe ich bei Ferrari nix zu melden (sonst würden die wahrscheinlich am Ende des Felds landen), aber wenn, würde ich mich hauptsächlich auf Performance und Strategie konzentrieren, dann können die Fahrer machen was sie wollen. Alles andere in Ruhe lassen und erst ändern sobald klar ist, dass es ohne Änderung nicht mehr besser werden kann. Aber nein, werden sie nicht tun. Binotto wird noch vor dem nächsten Titel in Rot seinen Hut nehmen müssen - und wie bei Arrivabene wird das erneut ein Fehler sein. Es gab da so ein Zitat, welches Einstein zugeschrieben wird und mit den Worten endet: "[...] andere Ergebnisse zu erwarten".
"so alsoooo... unterbrochung .... äh unterbrechung beim training blabla." by Heiko Wasser.

Benutzeravatar
rot
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3403
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Alfa Corse
Wohnort: St. Gallen

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von rot » 27.08.2020, 06:41

FlavioDerBriatore hat geschrieben:
26.08.2020, 23:36
Binotto ist menschlich ein kleines Ar... und momentan passt er zu Ferrari, wie der Deckel zum Topf.
Also, mit deinen Post's bläst du in ein ähnliches Horn, wobei du tendenziell deine Aussagen etwas weniger filterst als ein Binotto. :wink:

Und zu den menschlichen Qualitäten von deinem Nick sag ich mal nix. :mrgreen:

Du verdeutlichst deine Position ziemlich eindrücklich. Stürzt du dich eigentlich aus dem Fenster wenn Ferrari die WM holen sollte? Müsste für dich ja die Hölle sein?

FlavioDerBriatore
Rookie
Rookie
Beiträge: 1217
Registriert: 03.02.2010, 10:50
Lieblingsfahrer: Bernd Mayländer
Lieblingsteam: Safety Car
Wohnort: Tief im Westen

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von FlavioDerBriatore » 27.08.2020, 13:05

rot hat geschrieben:
27.08.2020, 06:41
Und zu den menschlichen Qualitäten von deinem Nick sag ich mal nix. :mrgreen:
Die kenn ich ... deshalb kann ich menschliche Qualitäten ja so gut einschätzen ... :mrgreen:
rot hat geschrieben:
27.08.2020, 06:41
Du verdeutlichst deine Position ziemlich eindrücklich. Stürzt du dich eigentlich aus dem Fenster wenn Ferrari die WM holen sollte? Müsste für dich ja die Hölle sein?
Nein, es wird nicht die Hölle und ich stürze mich auch nicht aus dem Fenster.
Wie man sich doch täuschen kannn.
Ich bin Schumi zu Ferrari gefolgt und geblieben, weil kein anderes Team sich angeboten hat (MAMG auch nicht, trotz Schumi).
Jetzt allerdings paßt es einfach nicht mehr. Das hat nichts mit der Marke zu tun. Aber Binotto, und wie man mit Vettel umgeht oder auch LeClerc (da sag ich mal nichts zu).

Aber ich werde mich nicht stürzen müssen - bis Ferrari wieder einen Titel holt, sind die mir unsympatischen Leute längst wieder weg ...

FlavioDerBriatore
Rookie
Rookie
Beiträge: 1217
Registriert: 03.02.2010, 10:50
Lieblingsfahrer: Bernd Mayländer
Lieblingsteam: Safety Car
Wohnort: Tief im Westen

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von FlavioDerBriatore » 27.08.2020, 13:14

gehtjanx hat geschrieben:
27.08.2020, 00:23
Gut für Ferrari, dass sie den Vettel endlich los sind. Seit Alonso weg ist, geht gar nichts mehr.
Das kannst Du ja auch nicht vergleichen. Alonso ist auch ein Top-Fahrer, der gefühlt jedes zweite Jahr einen Titel holt.

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4375
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: Kritik an Mattia Binotto wächst: "Ein Ingenieur ist kein Teamchef"

Beitrag von AktenTaschenAkne » 27.08.2020, 13:46

evosenator hat geschrieben:
26.08.2020, 23:21
Binotto mag auf seiner Lieblingsposition ein sehr guter Mann sein; dennoch braucht es eine zusätzlich starke Person.

Es lachen micht jetzt viele aus, aber ich glaube, dass Gerhard Berger bei Ferrari einiges bei Ferrari zusätzlich bewegen könnte. Und wenn es nur die Moral und die Strategieabteilung ist.

Ferrari ist vom Erfolg nicht sooo weit entfernt, wie es momentan auf der Strecke ausschaut. Natürlich fehlt einiges, aber nicht etwas, dass man in den nächsten 1-2 Jahren aufholen könnte.
Joar, nachdem er jetzt die DTM in den Sand gesetzt hat, hätte er ja wieder freie Spitzen. :biggrin:

Antworten