Vettel über Geisterrennen: "Niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8643
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Vettel über Geisterrennen: "Niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren"

Beitrag von Redaktion » 21.04.2020, 13:37

Sebastian Vettel diskutiert das Für und Wider von Geisterrennen in der Formel 1 - Der Ferrari-Pilot versteht, warum solche Rennen in Erwägung gezogen werden
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel wünscht sich Rennen vor vollen Rängen

Sollte die Formel 1 in der Coronavirus-Krise vor leeren Tribünen fahren, um den Zirkus der Königsklasse wieder in Schwung zu bringen? Während die Verantwortlichen über verschiedene Lösungen nachdenken, blickt Sebastian Vettel auf das Für und Wider von Geisterrennen in der Formel 1. Der Ferrari-Pilot hat sowohl Argumente für als auch gegen Rennen ohne Zuschauer.

"Ich glaube, niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren", sagt der Deutsche. "Es fühlt sich etwas merkwürdig an. Auf der anderen Seite steht natürlich die Frage, wann der beste Zeitpunkt gekommen ist, um wieder mit dem Rennfahren zu beginnen. Ein Geisterrennen könnte schon viel früher stattfinden als ein normaler Lauf. Aber das hängt natürlich von mehreren Faktoren ab."

Vettel beleuchtet dabei auch die wirtschaftliche Seite, denn sowohl die Teams als auch die Formel 1 müssen aktuell finanzielle Engpässe überstehen. Ohne Rennen gibt es wirtschaftliche Einbußen, die für einige Rennställe sogar existenzbedrohend werden könnten. Mit Geisterrennen könnte die Wirtschaft in der Formel 1 zumindest wieder angekurbelt werden.

Normalität wäre der perfekte Weg zurück


Legenden & Storys: F1-Weltmeister im Zeitraffer

Die Jagd nach dem Rekord-Weltmeister der Formel 1: So hat sie sich seit 1950 entwickelt - und dabei grandiose Geschichten produziert ... Weitere Formel-1-Videos

Vettel wünscht sich deshalb schnellstmöglich wieder Normalität zurück, aber nicht nur, damit die Königsklasse wieder durchstarten kann: "Jeder auf der Welt wünscht sich das. Die beste Medizin und das beste Rezept sind jetzt Geduld. Das tut natürlich weh, denn ich möchte wieder ins Auto steigen und Rennen fahren. Es gibt aber viele Menschen, die in der aktuellen Situation gerne andere Dinge tun wollen. Deshalb habe ich einfach keine perfekte Lösung parat."Der Heppenheimer stellt klar: "Wir wollen in dem Umfeld fahren, an das wir gewöhnt sind, also vor den Zuschauern und mit einer großartigen Atmosphäre." Dennoch scheint der Ferrari-Pilot Geisterrennen gegenüber nicht komplett verschlossen zu sein, um das Rad der Formel 1 - sowohl metaphorisch als auch wörtlich - wieder in Bewegung zu setzen.

Dauerbelastung eine Gefahr für die Teams?

Sollte die Formel 1 im Sommer wieder Fahrt aufnehmen, stehen den Teams und Fahrern harte Wochen bevor, denn um eine Vielzahl an Rennen zu fahren, müssen zahlreiche Rennwochenenden hintereinander stattfinden. Aufgrund der langen Reisen und der harten Arbeit an der Strecke, könnte es bei einigen Teammitgliedern zu Ermüdungserscheinungen kommen.

F1-Tests 2020 Barcelona: Sind Sebastian Vettel & Ferrari nur dritte Kraft?

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat am dritten Testtag der Formel 1 2020 zugegeben, dass Ferrari nicht so schnell ist wie Mercedes und Red Bull. Sebas Weitere Formel-1-Videos

Auch Vettel sieht darin eine Gefahr: "Die Fahrer haben eher Glück, auch wenn die Rennwochenenden hart sein können. Das Team wird aber ans Limit gehen müssen, denn wir müssen auch die Mechaniker schnell von A nach B bringen. Die Mitarbeiter brauchen zwischendurch unbedingt genügend Ruhe. Ich denke, dass wir da am Limit arbeiten werden."Aufgrund der Belastung für die Teams mahnt Vettel vor einer Überbelastung, die entstehen könnte, nur um die Saison im möglichst vollem Umfang durchzuführen: "Wir sollten das Limit der Mitarbeiter respektieren. Sie sollten die Messlatte sein, was möglich ist, denn sie brauchen einfach irgendwann eine Pause. Ich denke nicht, dass zehn Rennwochenenden am Stück machbar sind."Außerdem sieht der Deutsche auch die Organisatoren der Strecken vor einer Mammutaufgabe stehen, denn es gibt zahlreiche Rennen verschiedenster Serien, die in der zweiten Jahreshälfte nachgeholt werden sollen. Dort eine einwandfreie Terminplanung durchzuführen, scheint nahezu unmöglich zu sein. Vettel sagt: "Es gibt noch so viele Fragen, die beantwortet werden müssen. Ich denke aber, dass wir mehr Rennen in kurzer Zeit haben werden."

Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4132
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Vettel über Geisterrennen: "Niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren"

Beitrag von GenauDer » 21.04.2020, 14:35

Es würde an Atmosphäre fehlen - ja, aber es würde Millionen Fans daheim eine Freude machen, wenn endlich die Rennen wieder losgehen würden.
Nicht jeder hat das GLück eine Wohnung bzw. ein Haus im Grünen zu haben, da hilft es dann schon, wenn ein bisschen Sport und Unterhaltung im Fernsehen läuft, um sich abzulenken. Ich kenne genug Leute, die haben eine 60-70m² Wohnung und kommen kaum raus. Denen wünsche ich so viel Sportfernsehen wie möglich.

CompraF1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1155
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Vettel über Geisterrennen: "Niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren"

Beitrag von CompraF1 » 21.04.2020, 15:40

Noch vor ein paar Jahren hätte es kein Unterschied gemacht ob Zuschauer da sind oder nicht. Erst als ein Holländer wieder dabei ist, kommt auch Stimmung in die Blöcke und auf die Tribünen. Irgendwie würde das fehlen. Man stelle sich das Motodrom um die Jahrtausendwende vor. Dort sind sie Zuschauer teilweise kollabiert und haben gekreischt vor Freude, wenn ein gewisses rotes Auto vorbei fuhr.

Aber als TV Zuschauer ist es glaube ich egal ob ich Zuschauer sehe oder nicht. Irgendwie kam es mir vor, als ob ich Geisterrennen schon gesehen habe in der F1. Südkorea *hust*, Valencia *hust* und Türkei *hust hust*
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Pastornator13
Kartfahrer
Beiträge: 116
Registriert: 03.09.2018, 15:22

Re: Vettel über Geisterrennen: "Niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren"

Beitrag von Pastornator13 » 21.04.2020, 18:00

Besser so als gar nicht. Es wird auch keine Altervative dazu geben die nächsten Jahre.

NobileRosso
Nachwuchspilot
Beiträge: 284
Registriert: 30.09.2019, 12:30
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, S. Vettel
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Vettel über Geisterrennen: "Niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren"

Beitrag von NobileRosso » 21.04.2020, 18:10

CompraF1 hat geschrieben:
21.04.2020, 15:40
Noch vor ein paar Jahren hätte es kein Unterschied gemacht ob Zuschauer da sind oder nicht. Erst als ein Holländer wieder dabei ist, kommt auch Stimmung in die Blöcke und auf die Tribünen. Irgendwie würde das fehlen. Man stelle sich das Motodrom um die Jahrtausendwende vor. Dort sind sie Zuschauer teilweise kollabiert und haben gekreischt vor Freude, wenn ein gewisses rotes Auto vorbei fuhr.

Aber als TV Zuschauer ist es glaube ich egal ob ich Zuschauer sehe oder nicht. Irgendwie kam es mir vor, als ob ich Geisterrennen schon gesehen habe in der F1. Südkorea *hust*, Valencia *hust* und Türkei *hust hust*
Das ist denke ich auch stark von der Gewöhnung abhängig. Wenn du mal 5 Fußballspiele ohne Zuschauer gesehen hast, stört dich das auch nicht mehr. Ähnlich wie bei der Motorenrevolution 2014.
In Australien 2014 dachte ich noch "Um Himmels willen, was ist das denn für eine Sch...". Spätestens gegen Saisonende fiel es kaum noch auf.

Mittlerweile ist es sowieso nicht mehr wirklich attraktiv, an die Strecke zu gehen. Leise Motoren und oft riesige Aspahltwüsten bis zur Strecke...Oder du sitzt auf Start-Ziel und siehst die Autos kaum...

Ich muss allerdings auch zugeben, dass mich nichts wirklich in ein Fußballstadion zieht...Vielleicht liegt das einfach an mir :lol:

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9882
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Vettel über Geisterrennen: "Niemand mag es, vor leeren Tribünen zu fahren"

Beitrag von Hoto » 22.04.2020, 01:22

Vor allem auf dem Podium kommt man sich dann auch etwas doof vor, weil man ins leere jubeln soll. Ohne die Musik könnte man die Grillen zirpen hören, denn ob sich die Team unten versammeln dürften ist auch die Frage. XD

Bin eh mal gespannt ob wir wirklich noch Rennen dieses Jahr sehen werden, für Williams wäre es sehr wichtig.

Antworten