"Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8154
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Redaktion » 03.03.2020, 16:24

Die Nicht-Ferrari-Teams wollen den "Kuhhandel" zwischen der FIA und Ferrari in Sachen Motoren-Betrugsaffäre nicht akzeptieren und leiten die nächsten Schritte ein
Toto Wolff, Mattia Binotto

Zwischen Toto Wolff und Mattia Binotto herrscht jetzt so etwas wie "Kalter Krieg"

Der mutmaßliche Betrugsskandal um das Ferrari-Team und den "Kuhhandel" mit dem Automobil-Weltverband FIA schlägt weiterhin hohe Wellen.Bereits am Freitagabend (also am Tag der FIA-Aussendung) hat ein Insider gegenüber 'Motorsport-Total.com' angekündigt, die FIA-Aussendung sei voraussichtlich noch lange nicht das Ende der Betrugsaffäre, sondern erst der "Anfang eines sehr langwierigen Prozesses".Das scheint sich nun konkret zu bestätigen.Im Podcast 'Starting Grid' sowie im parallel veröffentlichten Hintergrund-Video mit Chefredakteur Christian Nimmervoll wurde bereits am Wochenende erklärt, dass (und warum) aus dem einstigen Tauwetter zwischen Ferrari und Mercedes inzwischen wieder "Kalter Krieg" geworden ist. Ein Bild, das sich deckt mit dem, was jetzt hinter den Kulissen passiert.Wie 'F1-insider.com' berichtet, hat Mercedes-Teamchef Toto Wolff "ein Schreiben an alle Nicht-Ferrari-Teams in der Formel 1 (also alle außer Ferrari, Alfa Romeo, Haas) geschickt, um gemeinsam gegen die private Abmachung vorzugehen, die der Automobilverband mit Ferrari getroffen hat".Der Plan ist offenbar, gemeinsam Druck auf die FIA und Ferrari auszuüben, die Details des scharf kritisierten "Kuhhandels", über den zunächst Stillschweigen vereinbart worden war, öffentlich zu machen.

Die exklusive Inside-Story zum Betrugsskandal in der F1

  Weitere Formel-1-Videos

In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat. Doch dass das unter den Teppich gekehrt werden soll, treibt so manchen Ferrari-Konkurrenten zur Weißglut.Ob es Wolff gelingen wird, dass alle sechs anderen Teams sein Schreiben unterzeichnen, ist derzeit nicht bekannt.Doch selbst wenn der eine oder andere wider Erwarten nicht mitziehen sollte, steht eines fest: Der Druck auf die FIA, Ferrari nicht so leicht davonkommen zu lassen, wird in den nächsten Tagen und Wochen weiter zunehmen.Von anderen Teams gibt es zu der sensiblen Materie weiterhin keine offiziellen Statements. Was bei so einem Thema auch nicht weiter verwunderlich ist.Sollte der Saisonauftakt in Australien aber wie geplant stattfinden (trotz Coronavirus), könnte die erste FIA-Pressekonferenz des Jahres 2020 am Donnerstag in Melbourne eine sehr, sehr interessante Angelegenheit werden ...

Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 03.03.2020, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
Rookie
Rookie
Beiträge: 1840
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von MarvinAyrton007 » 03.03.2020, 16:36

Zitat -> "In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat."

Lieber Toto, da schau mal hier ins Forum. Jede Menge die meinen sie wüssten es eben doch besser.
Ich hoffe die Wahtheit kommt ans Licht und dann bin ich gespannt, wie dann versucht wird sich daraus zu winden.
MAY U LIVE 2 C THE DAWN

Benutzeravatar
Woelli38
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4155
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Woelli38 » 03.03.2020, 16:41

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:36
Zitat -> "In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat."

Lieber Toto, da schau mal hier ins Forum. Jede Menge die meinen sie wüssten es eben doch besser.
Ich hoffe die Wahtheit kommt ans Licht und dann bin ich gespannt, wie dann versucht wird sich daraus zu winden.
Falsch... hier weiss eigentlich KEINER etwas. Und Mercedes wohl auch nicht. Man vermutet hier, man vermutet da...

Und wenn man schon beim aufdecken von sogenannten Kuhhandeln ist... dann bitte auch die älteren und über alle Teams... :wink:
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
vettel-fan2011
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3057
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von vettel-fan2011 » 03.03.2020, 16:47

Woelli38 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:41
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:36
Zitat -> "In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat."

Lieber Toto, da schau mal hier ins Forum. Jede Menge die meinen sie wüssten es eben doch besser.
Ich hoffe die Wahtheit kommt ans Licht und dann bin ich gespannt, wie dann versucht wird sich daraus zu winden.
Falsch... hier weiss eigentlich KEINER etwas. Und Mercedes wohl auch nicht. Man vermutet hier, man vermutet da...

Und wenn man schon beim aufdecken von sogenannten Kuhhandeln ist... dann bitte auch die älteren und über alle Teams... :wink:

Ich sag nur Reifentests, etc. ;)
Bild
Bild

Benutzeravatar
Forza_Ferrari
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2468
Registriert: 25.07.2010, 19:23
Lieblingsfahrer: M. Schumacher; Der Spanier
Lieblingsteam: Die Mythosmarke aus Maranello
Wohnort: Modena

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Forza_Ferrari » 03.03.2020, 16:53

Scheinbar MUSS man sich einfach daran gewöhnen, dass es in unserer jetzigen Zeit nicht mehr anders geht. Die politischen Spielchen werden eher schlimmer als wie erhofft weniger. Im Grunde genommen verlieren dabei nur noch die Fans, der Sport und die Teilnehmer dessen, sei es Mercedes, Ferrari, FIA und wer auch immer noch.

Wenn sie es so wollen...

Was speziell Wolff erreichen will, würde mich interessieren. Ein Ausschluss von Ferrari aus der WM? Alle Punkte aus 2019 und Prämien noch nachträglich aberkennen? Im Grunde genommen wird es sich eh wieder im Sande verlaufen, da andere Themen die Oberhand gewinnen werden, wie bspw. die neue Saison, der Saisonstart, der Corona-Virus, der uns allen glaube ich noch ganz ganz mächtig beschäftigen wird (nicht nur F1-technisch gesehen!).

EDIT
Es wird nichts bringen und wenn noch irgendwas hinterherkommen sollte, kann man sich wohl endgültig darauf einstellen, dass jeder gegen jeden ALLES unternehmen wird, um einen an den Karren zu pis....
Zuletzt geändert von BT46B am 04.03.2020, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Offtopic
Bild

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
Rookie
Rookie
Beiträge: 1840
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von MarvinAyrton007 » 03.03.2020, 16:58

vettel-fan2011 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:47
Woelli38 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:41
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:36
Zitat -> "In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat."

Lieber Toto, da schau mal hier ins Forum. Jede Menge die meinen sie wüssten es eben doch besser.
Ich hoffe die Wahtheit kommt ans Licht und dann bin ich gespannt, wie dann versucht wird sich daraus zu winden.
Falsch... hier weiss eigentlich KEINER etwas. Und Mercedes wohl auch nicht. Man vermutet hier, man vermutet da...

Und wenn man schon beim aufdecken von sogenannten Kuhhandeln ist... dann bitte auch die älteren und über alle Teams... :wink:

Ich sag nur Reifentests, etc. ;)
Da ist es wieder. Wenn man nicht weiterkommt holt man halt Themen von 18hundertzwieback aus dem Regal.
Hmm warte Ferrari....
Probleme mit dem Benzindurchfluß, Probleme mit der Spritmenge, Probleme sich halbwegs normal auf der Strecke zu benehmen (nein ich meine nicht Vettel, das ist der einzig sympatische im Team) usw usw.
Viel zu lange hat man Ferrari bei AKTUELLEN Unregelmäßigkeiten und Sonderregelungen davon kommen lassen.
Jetzt waren sie nicht mal schlau genug mit einem Betrugsauto auch nur in die Nähe des WM-Titeln zu kommen.
Das Maß für die anderen Teams ist eben voll. Man hätte sich gütlich einigen können.
Aber jetzt (und ich hoffe das inständig) bekommen die Roten richtig was aufs Gesäß.

Und ja das wird man mir in 10 Jahren noch um die Ohren hauen, aber dieser Fall ist der Erste in dem ich Ferrari Betrüger nenne.
MAY U LIVE 2 C THE DAWN

Formula_1
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2212
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Formula_1 » 03.03.2020, 17:01

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:36
Lieber Toto, da schau mal hier ins Forum. Jede Menge die meinen sie wüssten es eben doch besser.
Ich hoffe die Wahtheit kommt ans Licht und dann bin ich gespannt, wie dann versucht wird sich daraus zu winden.
Ich sehe selbst hier eigentlich keinerlei Beiträge, in denen geschrieben oder angedeutet wird, dass es völlig egal sei was heraus kommt, man hält Ferrari immer für unschuldig (was deiner These vermutlich ungefähr entspricht?).
Aber es gibt einige, die differenziert betrachten, was bisher fest steht, und was Interpretationen sind. Fakt ist und bleibt vorerst, dass in dem Schreiben der FIA nicht drin stand, dass da etwas illegales war. Deshalb ist die Aussage, es gäbe keine zwei Meinungen, auch schlicht und ergreifend falsch.

Dass Herr Wolff höchstwahrscheinlich einer von den drei telefonisch erreichten Teamchefs war, die zwar nicht zitiert werden wollten, aber dennoch schonmal kräftig ausgeteilt hatten, halte ich für recht wahrscheinlich.
Das Beispiel "kalter Krieg" halte ich sogar für recht zutreffend, und die Presse spielt die Rolle der Geheimdienste... "Die Wahrheit" gibt es somit wahrscheinlich gar nicht mehr, das hängt wohl in Zukunft davon ab, von welcher Seite man es betrachtet. Ist bei dem veröffentlichten Dokument von Freitag doch schon ähnlich, da meinen einige zwischen den Zeilen etwas lesen zu können und verwechseln diese Interpretation dann schon mit der Wahrheit.

Benutzeravatar
Forza_Ferrari
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2468
Registriert: 25.07.2010, 19:23
Lieblingsfahrer: M. Schumacher; Der Spanier
Lieblingsteam: Die Mythosmarke aus Maranello
Wohnort: Modena

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Forza_Ferrari » 03.03.2020, 17:01

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:58
Und ja das wird man mir in 10 Jahren noch um die Ohren hauen, aber dieser Fall ist der Erste in dem ich Ferrari Betrüger nenne.
Hast du schon oft genug anderswo getan, wenn auch nur durch die Blume, deswegen, nix Neues. Wurde dir aber schon mal gesagt. 8)
Bild

Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12281
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Plauze » 03.03.2020, 17:05

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:36
Zitat -> "In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat."

Lieber Toto, da schau mal hier ins Forum. Jede Menge die meinen sie wüssten es eben doch besser.
Ich hoffe die Wahtheit kommt ans Licht und dann bin ich gespannt, wie dann versucht wird sich daraus zu winden.
Die Fakten liegen ja schon auf dem Tisch, aber die Bewertung dieser Fakten liegt immer im Auge des Betrachters. Ein Forum ist dazu da, dass unterschiedliche Meinungen ausgetauscht werden können.
Toto Wolff und die ihm zuarbeitenden Teammitglieder haben sicherlich umfassendere Informationen zu dem Thema als wir. Ganz sicher sind sie aber nicht objektiver als wir, denn sie arbeiten nun einmal im Interesse ihres Teams. Natürlich sind sie daran interessiert, dass Ferrari für Regelverstöße 2019 auch entsprechende Konsequenzen auferlegt werden.

Ich bin grundsätzlich auch daran interessiert, aber ich möchte eben auch einen ausgeglichenen Wettbewerb 2020 sehen, der unbelastet von den Nachwehen der letzten Saison ist. Ich finde es eigentlich gut, dass die FIA das Thema vor Saisonbeginn zu den Akten legen wollte. Das hätten sie aber nicht mit einer Geheimabsprache tun dürfen, sondern mit einer gründlichen und vor allem transparenten Untersuchung mit anschließendem Urteil vor dem Sportgericht in Paris. Dieses hätte sich dann mit den Regelverstößen und beim Urteil auch auf die Resultate von 2019 beziehen müssen. Aber das ist nun einmal nicht das, was Toto Wolff im Sinn hat. Der Sinn hinter der Anfrage ist natürlich nicht sportlicher Natur, sondern politischer. Man versucht sich auf diese Weise einen Vorteil für 2020 zu verschaffen, selbst wenn Ferrari sich in diesem Jahr nichts zuschulden kommen lässt.

Und so wie ich die FIA kenne, werden sie sich darauf ebenso bereitwillig einlassen wie vorher auf den mit Geschmäckle behafteten Vergleich mit Ferrari. Das ist nämlich mein Problem mit der ganzen Sache. Die FIA agiert langsam, behäbig, politisch unklug und lässt sich allzuleicht instrumentalisieren für die politischen Belange der jeweiligen Big-Player-Teams, ob es nun Mercedes ist oder Ferrari.
Hätten wir einen guten und souveränen Dachverband, wäre das Problem schon letztes Jahr gelöst worden. Ferrari wäre untersucht worden, Ferrari wäre bestraft worden, die Welt dreht sich weiter... Aber nein, wir sind ja leider mit dem Verein des Herrn Todt gestraft, der sich von den Teams nach deren Belieben auf der Nase herumtanzen lässt und gestern mit Niki Lauda, heute mit Mattia Binotto und morgen mit Toto Wolff konspiriert - Transparenz Fehlanzeige.

Es dürfte niemandem entgangen sein, dass ich von den großen Teams aus alter Tradition eher Ferrari favorisiere. Aber dieser Sport, mit diesen massiven Investitionen von den großen Teams, braucht klare Ansagen und Unparteilichkeit in seiner Mitte. Davon kann nicht erst seit der Causa Ferrari nicht die Rede sein, sondern schon viel länger (deshalb hatte ich in meinem anderen Post zum Thema auch an den Reifentest erinnert). Das ist mein Problem an der ganzen Sache, weshalb ich dann auch zu der resignierten Haltung neige, sie doch einfach machen zu lassen. Ich will einfach nur "ganz normalen" Sport sehen.
Kennt ihr die Geschichte von der Gemeindeschwester und der Kuh?

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1503
Registriert: 27.04.2015, 22:46

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Lichtrot » 03.03.2020, 17:06

Möge es beginnen. :mrgreen:

Wer bescheisst, muss mit Konsequenzen rechnen - war bei Mercedes nicht anders.
Man sollte Ferrari endlich mal diesen Sonderstatus wegnehmen.

Benutzeravatar
EvNix
Nachwuchspilot
Beiträge: 366
Registriert: 17.08.2018, 03:42
Lieblingsfahrer: BEL, MSC, VET, NOR, RIC
Lieblingsteam: McLaren, Ferrari, Red Bull

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von EvNix » 03.03.2020, 17:09

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:58
vettel-fan2011 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:47
Woelli38 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:41


Falsch... hier weiss eigentlich KEINER etwas. Und Mercedes wohl auch nicht. Man vermutet hier, man vermutet da...

Und wenn man schon beim aufdecken von sogenannten Kuhhandeln ist... dann bitte auch die älteren und über alle Teams... :wink:

Ich sag nur Reifentests, etc. ;)
Da ist es wieder. Wenn man nicht weiterkommt holt man halt Themen von 18hundertzwieback aus dem Regal.
Hmm warte Ferrari....
Probleme mit dem Benzindurchfluß, Probleme mit der Spritmenge, Probleme sich halbwegs normal auf der Strecke zu benehmen (nein ich meine nicht Vettel, das ist der einzig sympatische im Team) usw usw.
Viel zu lange hat man Ferrari bei AKTUELLEN Unregelmäßigkeiten und Sonderregelungen davon kommen lassen.
Jetzt waren sie nicht mal schlau genug mit einem Betrugsauto auch nur in die Nähe des WM-Titeln zu kommen.
Das Maß für die anderen Teams ist eben voll. Man hätte sich gütlich einigen können.
Aber jetzt (und ich hoffe das inständig) bekommen die Roten richtig was aufs Gesäß.

Und ja das wird man mir in 10 Jahren noch um die Ohren hauen, aber dieser Fall ist der Erste in dem ich Ferrari Betrüger nenne.
Dir ist aber schon klar das es bisher noch KEINE Beweise für einen Betrug gibt und das bisher alles nur (wenn auch nicht schwache) Indizien waren.
Aber mal etwas anderes es ist auch Interesssant wie es an die Öffentlichkeit gelangt ist, habe gelesen das es wohl einer intern Ferreri das gepätzt hat oder einer der bei Ferrari zuvor angestellt war.
Deswegen gab es wahrscheinlich auch die einigung weil die FIA (wie beim Spygate) weiß das die Info auf einem nicht legalen weg erlangt wurde. Übrigens laut Turrini (Ferrari Insider) sei es wohl so gewesen das Ferrari eine Grauzone ausgenutzt hat für die es gute Gründe gab das sie illegal war aber auch legal, deswegen wollte sich die FIA und Ferrari die Prozesskosten sparen und haben halt vereintbart ab jetzt nicht mehr.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6791
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von BruderimHerrn » 03.03.2020, 17:11

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:36
Zitat -> "In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat."

Lieber Toto, da schau mal hier ins Forum. Jede Menge die meinen sie wüssten es eben doch besser.
Ich hoffe die Wahtheit kommt ans Licht und dann bin ich gespannt, wie dann versucht wird sich daraus zu winden.
Wo siehst Du denn da ein Zitat?
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
03.03.2020, 16:58
Und ja das wird man mir in 10 Jahren noch um die Ohren hauen, aber dieser Fall ist der Erste in dem ich Ferrari Betrüger nenne.
Ganz schön mutig so ohne Beweise (außer natürlich die Fanbrille) :mrgreen:
Danke Legende ***

Benutzeravatar
Woelli38
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4155
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Woelli38 » 03.03.2020, 17:20

CyclingimHarz hat geschrieben:
03.03.2020, 17:12
Mercedes wurde 2013 für den illegalen Reifentest bestraft! Eine Bestrafung vermisse ich bei Ferrari.
Hast Recht. Bitte Ferrari auch SO HART bestrafen... :wink:

https://www.spiegel.de/sport/formel1/fo ... 07214.html

Ich denke, es sollten mal alle bisschen Luft aus den Lungen lassen, bevor sie platzen...

Keiner von den großen Teams sollte sich zu weit aus dem Fenster hängen... deswegen mein Vorschlag, mal bitte ALLE Kuhhandel auf den Tisch zu legen... dann wäre nämlich ganz schnell Ruhe im Karton!

Ausserdem ist die Kritik, wie es schon Plauze schrieb, bei der FIA besser abgeladen... kenne keinen Dachverband, der sich so rumschubsen lässt, wie die. Kann man schon mehr als erbärmlich bezeichen!
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
Forza_Ferrari
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2468
Registriert: 25.07.2010, 19:23
Lieblingsfahrer: M. Schumacher; Der Spanier
Lieblingsteam: Die Mythosmarke aus Maranello
Wohnort: Modena

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Forza_Ferrari » 03.03.2020, 17:24

Und was es damals für eine Strafe gegen Mercedes gab bezüglich dem illegalen Reifentest, wirklich!

War genauso lächerlich, wie die Strafe damals gegen Ferrari in Hockenheim 2010. Hätte man sich genauso schenken können vom Effekt. Das war nur so viel um sagen zu können "Es gab doch eine Strafe, was wollt ihr?". Genauso ist es doch jetzt. Hier gehts doch nichts ums Prinzip wie einige hier uns weißmachen wollen. Man will Ferrari nur raushaben! Kann man ruhig eingestehen. ;)
Bild

Bremspunkt
F1-Fan
Beiträge: 80
Registriert: 16.11.2019, 16:50

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Bremspunkt » 03.03.2020, 17:31

CyclingimHarz hat geschrieben:
03.03.2020, 17:12
An die Leute, die ab und zu etwas Pech beim Denken haben :
Mercedes wurde 2013 für den illegalen Reifentest bestraft!
Das stimmt! Sie durften in dem Jahr am Young-Drivers-Test nicht teilnehmen. Sonst gab es nur eine Verwarnung. Keine Geldstrafe, kein Punkteabzug. Und das für ein eindeutig illegales Vorgehen. Ich kann ja verstehen, dass es viele nervt, wenn dieser Reifentest als Beispiel immer wieder gebracht wird. Aber der Vorfall damals zeigte deutlich, dass auch Mercedes keine wirklichen Strafen zu fürchten hatte und hat. Sogar für solch grobe und offensichtliche Regelverstöße.

Und allen Beteuerungen zum Trotz, wonach damals nur unsignierte Prototypenreifen für das nächste Jahr getestet worden sollen sollen, und nichts, was Mercedes in seiner damals schlechten Reifensituation hätte helfen können: Ab diesem Test waren die Reifenprobleme bei Mercedes weg. Erst 2018 gab es wieder größere Schwierigkeiten. Und da gab es mitten in der Saison plötzlich neue Reifen, speziell auf die Problematik der Silbernen maßgeschneidert.

Toto Wolff sollte vielleicht den Ball etwas flacher halten? :wink:

Antworten