Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7395
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

Beitrag von Redaktion » 14.02.2020, 07:52

Ferrari hat im Dezember bekannt gegeben, dass Charles Leclerc bis 2024 bleiben wird, aber Mercedes vermutet, dass es Ausstiegsklauseln gibt
Toto Wolff, Mattia Binotto

Toto Wolff glaubt, dass Ferrari nicht alle Vertragsdetails verraten hat

Es war sozusagen ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Am 23. Dezember 2019 hat das Ferrari-Team bekannt gegeben, sich mit Charles Leclerc auf einen neuen Fünfjahresvertrag geeinigt zu haben. Das bedeutet, dass der derzeit 22-Jährige mindestens bis Ende 2024 in den roten Autos Formel 1 fahren wird. Oder etwa doch nicht?"Ich glaube, dass die Verträge viel komplexer sind als sie in den Medien dargestellt werden", spekuliert Toto Wolff in einem Interview mit 'auto motor und sport'. "Es würde mich wundern, wenn sich beide jungen Fahrer über fünf Jahre committen zu einem Team und überall anders die Türen zuschlagen."Was der Mercedes-Teamchef damit andeutet, ist klar: Verträge über einen so langen Zeitraum enthalten meistens Ausstiegsklauseln. Max Verstappen zum Beispiel hatte in seinem letzten Vertrag stehen, dass er frühzeitig gehen darf, wenn er zu Beginn der Sommerpause nicht mindestens Dritter in der Fahrer-WM ist.Im Fall Leclerc ließ die offizielle Kommunikation aber eigentlich keinen Spielraum für derartige Ausstiegsszenarien: "Leclerc to stay with Scuderia Ferrari Mission Winnow to the end of 2024", hieß es da in einem sehr verbindlichen Ton, und Teamchef Mattia Binotto stellte klar: "Diese Entscheidung bedeutet, dass Charles die nächsten fünf Saisons bei uns sein wird."

Verpasst? Launch des Ferrari SF1000 in 6:30 Minuten!

Die wichtigsten Infos zum neuen Formel-1-Ferrari SF1000 in 6:30 Minuten: Warum Sebastian Vettel optimistisch ist, Gerhard Berger aber glaubt, dass sei Weitere Formel-1-Videos

Branchenkenner vermuten, dass die Vertragsverlängerung auf beiden Seiten Zugeständnisse erfordert hat: Ferrari wollte sicherstellen, Ausnahmetalent Leclerc nicht an die Konkurrenz zu verlieren - und Leclerc wollte sich, nachdem er Sebastian Vettel 2019 nach Punkten geschlagen hatte, nicht länger mit einem Bruchteil von dessen Gehalt abspeisen lassen.Überrascht ist Wolff übrigens nicht, dass sich Leclerc und Verstappen vorzeitig gebunden haben. Und besorgt auch nicht: "Solange wir ein schnelles Auto haben - das ist unsere erste Priorität -, werden wir immer vor der Situation stehen, dass wir uns aussuchen können, wer diese Autos fährt."Was 2021 betrifft, deutet nun aber vieles darauf hin, dass Mercedes und Lewis Hamilton ihre Zusammenarbeit verlängern werden. Das sei noch nicht unter Dach und Fach, betont Wolff gegenüber 'auto motor und sport'. Man habe aber zuletzt im Rahmen der Weihnachtsfeier 2019 "über die Zukunft geplaudert" und seither via WhatsApp Kontakt gehalten.

Fotostrecke: Fotostrecke: Erste Fahrbilder vom neuen Red Bull RB16

Der Red-Bull-Honda RB16 bestand am 12. Februar 2020 seine Feuertaufe: Max Verstappen drehte in Silverstone die ersten Runden mit dem Neuwagen. Hier sind die Fotos!

Der Red-Bull-Honda RB16 bestand am 12. Februar 2020 seine Feuertaufe: Max Verstappen drehte in Silverstone die ersten Runden mit dem Neuwagen. Hier sind die Fotos!

Die Vermutung, dass es aus Mercedes-Sicht nun leichter werden könnte, sich mit Hamilton zu einigen, weil sich Ferrari auf Leclerc festgelegt hat und Red Bull auf Verstappen, entkräftet Wolff aber: "Als Fahrer auf diesem Niveau hast du immer mehrere Optionen. Nicht nur eine."

"Genauso wie wir als Team mit einem konkurrenzfähigen Auto mehrere Optionen haben. Er wird für sich - so wie wir auch für uns - alle möglichen Szenarien durchspielen, welche Möglichkeiten es gibt."

"Ich glaube, wir sind in einer sehr ausgeglichenen Situation. Er möchte gerne im schnellsten Auto fahren, und wir möchten gerne den besten Fahrer haben. Insofern war das in den letzten Jahren immer sehr harmonisch", sagt der Österreicher.


Link zum Newseintrag

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5720
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

Beitrag von modellmotor » 16.02.2020, 16:38

Jetzt am Beginn der Saison 2020 ist es unter den gegebenen Voraussetzungen schwierig weit in die Zukunft hineinzublicken.Das Damoklesschwert das aktuell über der Formel 1 schwebt , betrifft zunächst den möglichen Ausstieg von Mercedes, aber auch Renault ist finanziell angeschlagen und hat einen harten Sparkurs eingeleitet.Auch von dort könnte noch etwas in dieser Richtung folgen.Trotz aller Bekundungen, dass MercedesAMG weitermacht, ist dazu aus der Daimler Zentrale ein offizielles Statement bisher nicht bekannt.Das rigide Sparprogramm umfasst dort Massenentlassungen, Gehalts- und Dividendenkürzungen sowie Ausdünnung des Modellportofolios.Vor diesem Hintergrund dürfte es schwer werden,den Glamour und die Kosten des F1- Engagements gegenüber Aktionären, Mitarbeitern und damit der Öffentlichkeit zu vertreten.Auch der mögliche Wechsel von Toto Wolff in Richtung Liberty Media könnte darauf hindeuten, dass das Team MercedesAMG nach dem Ende Saison 2020 der Formel 1 den Rücken kehren wird.Das hätte natürlich auch gravierende Folgen für den Fahrermarkt.
Grüße vom
nodellmotor

Formula_1
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2111
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

Beitrag von Formula_1 » 16.02.2020, 16:43

Sollte Leclerc weiterhin ähnliche Leistungen zeigen wie bisher, wäre es für ihn unvorteilhaft, seinen Vertrag (in dem Rahmen wie er bekannt wurde) zu erfüllen. Verstappen, Hamilton und Vettel verdienen deutlich mehr als er...

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3526
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

Beitrag von Mithrandir » 16.02.2020, 17:44

modellmotor hat geschrieben:
16.02.2020, 16:38
Das rigide Sparprogramm umfasst dort Massenentlassungen, Gehalts- und Dividendenkürzungen sowie Ausdünnung des Modellportofolios.
Du hast mir schon mal erklärt, dass ich keine Ahnung habe, daher sehe ich den Stellenabbau jetzt genauso dramatisch wie du, indem du von "Massenentlassungen" berichtest. Unrentable Nischenprodukte zu streichen ist ebenfalls ein schwer zu glaubendes Szenario.
Was mich interessieren würde - du bist ja hervorragend informiert - sind die Gehaltskürzungen von denen du schreibst. Wo kann ich das nachlesen? Dass die Ergebnisbeteiligung geringer ausfällt ist mir bekannt, aber das sagt der Name dieser Prämie schon.
Letztlich ist wohl die komplexe und überteuerte Hybridtechnik schuld. Und wenn Wolff über Vertragsformalitäten innerhalb der Formel1 spekuliert würde ich seiner Meinung einfach eine gewisse Substanz unterstellen, um noch irgendwas zum Thema zu sagen.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6884
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

Beitrag von pilimen » 16.02.2020, 18:17

Was Wolff damit wohl indirekt sagen wollte: Leclerc ist auf Mercedes zugegangen und hat ihnen mitgeteilt, dass er irgend wann vor den 5 Jahren frei sein wird und unter Umständen Interesse hätte dort zu fahren :-D

Benutzeravatar
Woelli38
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3537
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Toto Wolff zweifelt: Läuft Leclercs Vertrag wirklich über fünf Jahre?

Beitrag von Woelli38 » 16.02.2020, 18:38

modellmotor hat geschrieben:
16.02.2020, 16:38
Jetzt am Beginn der Saison 2020 ist es unter den gegebenen Voraussetzungen schwierig weit in die Zukunft hineinzublicken.
Ferrari scheint das zu können bzw. hat eine andere Perspektive, sonst hätten sie ja nicht diesen Vertrag gemacht...

Den Rest mit Mercedes habe ich gelöscht und werde darauf auch nicht eingehen, weil es hier um Leclerc und Ferrari geht.
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Antworten