Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7087
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von Redaktion » 22.01.2020, 15:05

Nick Fry verrät, dass er Lewis Hamilton bereits zu Honda-Zeiten nach Brackley holen wollte - Es klappte aber erst, als Mercedes den Rennstall übernommen hatte
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton gab sein Debüt in der Formel 1 2007 für McLaren-Mercedes

Die Formel-1-Karriere von Lewis Hamilton hätte möglicherweise ganz anders verlaufen können. Denn hätte der damalige GP2-Champion 2007 kein Cockpit bei McLaren bekommen, hätte er sein Debüt eventuell für Honda gegeben. Das hat der ehemalige Honda- und Mercedes-Geschäftsführer Nick Fry im Podcast 'Flat Chat with Codders by F1 Racing' verraten.Dazu muss man wissen, dass das heutige Mercedes-Formel-1-Team zwischen 2006 und 2008 das Honda-Werksteam in der Königsklasse war. Zur Saison 2009 verkauften es die Japaner an Ross Brawn, ehe es ein Jahr später von Mercedes übernommen und ins eigene Werksteam umgewandelt wurde. Fry blieb dem Rennstall in all den Jahren treu und wurde erst 2013 durch Toto Wolff ersetzt.So war es auch Fry, der Hamilton zur Saison 2013 von McLaren ins Mercedes-Werksteam lockte. "Die Gespräche mit Lewis haben schon viel früher begonnen", verrät der heute 63-Jährige - und meint damit die Honda-Jahre des Teams aus Brackley. "Gil de Ferran, der damals unser Sportdirektor war, [...] hatte in seinem Haus in Oxford schon ein Abendessen mit Lewis, bevor der in die Formel 1 kam", so Fry.

Schumacher vs. Hamilton: Der große Vergleich

In der Formel-1-Saison 2020 kann Lewis Hamilton viele Rekorde von Michael Schumacher endgültig brechen. Wie steht es derzeit im Duell der Giganten? Weitere Formel-1-Videos

Die Geschichte bezieht sich auf das Jahr 2006, als Hamilton noch in der GP2 fuhr. Die Botschaft, die de Ferran Lewis und dessen Vater Anthony Hamilton laut Fry damals ausrichtete: "Wenn McLaren ihm das Formel-1-Cockpit [2007] nicht gibt, dann stehen wir bereit." Denn Hamilton war damals bereits seit Jahren Teil des McLaren-Nachwuchsprogramms.Trotzdem spekulierte das damalige Honda-Team darauf, dass McLaren sich für die Saison 2007 womöglich gegen Hamilton entscheiden würde, weil man für das zweite Cockpit bereits Weltmeister Fernando Alonso von Renault verpflichtet hatte. Doch bekanntlich ging das Team aus Woking das Risiko ein und ermöglichte Hamilton sein Debüt. Zu ernsthaften Verhandlungen mit Honda kam es daher nicht.

Fotostrecke: Die Top-10-Momente der Saison 2019

Die Formel-1-Saison 2019 ist Geschichte. 21 Rennen wurden gefahren, 1.262 Rennrunden und 6.430,262 Kilometer absolviert. Insgesamt fünf Fahrer konnten zumindest ein Rennen gewinnen, ebenso viele standen auf der Pole-Position. Das Jahr schrieb traurige und schöne Geschichten. Wir werfen einen Blick zurück auf zehn außergewöhnliche Momente!

Die Formel-1-Saison 2019 ist Geschichte. 21 Rennen wurden gefahren, 1.262 Rennrunden und 6.430,262 Kilometer absolviert. Insgesamt fünf Fahrer konnten zumindest ein Rennen gewinnen, ebenso viele standen auf der Pole-Position. Das Jahr schrieb traurige und schöne Geschichten. Wir werfen einen Blick zurück auf zehn außergewöhnliche Momente!

"Ich bin mir sicher, dass Lewis und Anthony auch mit einigen anderen gesprochen haben", erklärt Fry. Doch der Brite entschied sich für McLaren und blieb dem Team bis 2012 treu. Erst dann schaffte es Fry, Hamilton doch noch in sein Team zu holen, das mittlerweile den Mercedes-Namen trug. Zu verdanken habe man das vor allem dem damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Niki Lauda gehabt.

"Wir hatten leichte Probleme, Mercedes zu überzeugen, dass Lewis der richtige Mann für das Team ist", erinnert sich Fry. Dem Team sei Hamilton zunächst zu teuer gewesen. "Niki sagte einfach: 'Wir verpflichten ihn und fragen später um Erlaubnis.' Das haben wir dann auch gemacht", grinst Fry. Und so landete Hamilton mit einigen Jahren Verspätung doch noch in Brackley.

Honda hatte davon allerdings nichts mehr.


Link zum Newseintrag

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3259
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von FU Racing Team » 23.01.2020, 08:50

Okay, das war jetzt wirklich mal ein interessantes Anekdötchen, von dem ich bislang nichts wusste.

Wäre auch spannend geworden. Ob dann Hamilton und Button schon früher TK gewesen wären? Und wer wäre 2009 WM geworden??
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2494
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von Connaisseur » 23.01.2020, 10:53

FU Racing Team hat geschrieben:
23.01.2020, 08:50
Okay, das war jetzt wirklich mal ein interessantes Anekdötchen, von dem ich bislang nichts wusste.

Wäre auch spannend geworden. Ob dann Hamilton und Button schon früher TK gewesen wären? Und wer wäre 2009 WM geworden??
Wer 2009 WM geworden wäre, ich denke das wäre wohl eindeutig gewesen, aber vielleicht wäre dann Alonso bei McLaren geblieben und bereits 4-facher WM gewesen oder Massa hätte den Titel 2008 geholt.

Aber der letzte Absatz im Artikel klingt wieder eindeutig nach Niki :wink:
Klingt ja so als wäre Schumacher zum Schnäppchenpreis bei Mercedes unter Vertrag gewesen. Aber 2010-12 fuhr man ja auch größtmöglichen Sparplan bei Mercedes bis man endlich einsah, dass man so nur Gurken baut.

Benutzeravatar
F1_Corn
Testfahrer
Beiträge: 812
Registriert: 18.02.2013, 13:39
Lieblingsfahrer: MS1 SV5 NR6 KR7 NH27 CS55 CJ
Lieblingsteam: Alle die noch mitfahren ;)!

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von F1_Corn » 23.01.2020, 13:11

Connaisseur hat geschrieben:
23.01.2020, 10:53
FU Racing Team hat geschrieben:
23.01.2020, 08:50
Okay, das war jetzt wirklich mal ein interessantes Anekdötchen, von dem ich bislang nichts wusste.

Wäre auch spannend geworden. Ob dann Hamilton und Button schon früher TK gewesen wären? Und wer wäre 2009 WM geworden??
Wer 2009 WM geworden wäre, ich denke das wäre wohl eindeutig gewesen.
Wieso eindeutig? Das Duell mit Button war vollkommen ausgeglichen.
Life's to short not to go big, you got to go big!!

Benutzeravatar
Neppi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1039
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von Neppi » 23.01.2020, 13:47

F1_Corn hat geschrieben:
23.01.2020, 13:11
Connaisseur hat geschrieben:
23.01.2020, 10:53
FU Racing Team hat geschrieben:
23.01.2020, 08:50
Okay, das war jetzt wirklich mal ein interessantes Anekdötchen, von dem ich bislang nichts wusste.

Wäre auch spannend geworden. Ob dann Hamilton und Button schon früher TK gewesen wären? Und wer wäre 2009 WM geworden??
Wer 2009 WM geworden wäre, ich denke das wäre wohl eindeutig gewesen.
Wieso eindeutig? Das Duell mit Button war vollkommen ausgeglichen.
Ausgeglichen? 2010 und 2012 war Hamilton klar der schnellere. Nur die Saison 2011 hat das Pendel zu Button geschlagen - Hamiltons wohl schwächste Saison. Und kommt mir nicht wieder mit den "Punkte über 3 Jahre"-Rechnung. Die Diskussion wäre mir zu anstrengend. 2012 wäre Hamilton und nicht Button Weltmeister hätte das Auto gehalten. Und 2010 war Hamilton am Ende noch im WM Kampf, nicht Button.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14705
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von Arestic » 23.01.2020, 14:12

Neppi hat geschrieben:
23.01.2020, 13:47
F1_Corn hat geschrieben:
23.01.2020, 13:11
Connaisseur hat geschrieben:
23.01.2020, 10:53

Wer 2009 WM geworden wäre, ich denke das wäre wohl eindeutig gewesen.
Wieso eindeutig? Das Duell mit Button war vollkommen ausgeglichen.
Ausgeglichen? 2010 und 2012 war Hamilton klar der schnellere. Nur die Saison 2011 hat das Pendel zu Button geschlagen - Hamiltons wohl schwächste Saison. Und kommt mir nicht wieder mit den "Punkte über 3 Jahre"-Rechnung. Die Diskussion wäre mir zu anstrengend. 2012 wäre Hamilton und nicht Button Weltmeister hätte das Auto gehalten. Und 2010 war Hamilton am Ende noch im WM Kampf, nicht Button.
Alleine wenn man bedenkt, dass Hamilton 2010 2 selbstverschuldete Nuller einfuhr und Button war trotzdem am Ende 24 Punkte hinten. Außerdem konnte Button auch nur in 2 Chaosrennen seine einzigen beiden Siege holen, den Rest der Saison blieb er größtenteils ziemlich blass.

D-Zug
Testfahrer
Beiträge: 778
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von D-Zug » 23.01.2020, 16:50

Arestic hat geschrieben:
23.01.2020, 14:12
Neppi hat geschrieben:
23.01.2020, 13:47
F1_Corn hat geschrieben:
23.01.2020, 13:11


Wieso eindeutig? Das Duell mit Button war vollkommen ausgeglichen.
Ausgeglichen? 2010 und 2012 war Hamilton klar der schnellere. Nur die Saison 2011 hat das Pendel zu Button geschlagen - Hamiltons wohl schwächste Saison. Und kommt mir nicht wieder mit den "Punkte über 3 Jahre"-Rechnung. Die Diskussion wäre mir zu anstrengend. 2012 wäre Hamilton und nicht Button Weltmeister hätte das Auto gehalten. Und 2010 war Hamilton am Ende noch im WM Kampf, nicht Button.
Alleine wenn man bedenkt, dass Hamilton 2010 2 selbstverschuldete Nuller einfuhr und Button war trotzdem am Ende 24 Punkte hinten. Außerdem konnte Button auch nur in 2 Chaosrennen seine einzigen beiden Siege holen, den Rest der Saison blieb er größtenteils ziemlich blass.
Ohnehin ist Button irgendwie "Ricciardo-er-weiß-nicht-wie-ihm-geschieht-Chaos-Siege-abgreif"-mäßig:

Das fing schon 2006 mit Ungarn an, dann war 2010 Australien und China, 2011 Kanada und Ungarn, dann 2012 in Belgien (als alle von 2 bis 6 oder 2 bis 7 startenden von 'nem damals Irren eliminiert wurden). Was bleibt denn da übrig während seiner McLaren-Zeit mit Hamilton? 2011 in Japan und 2012 in Australien und Belgien, wo er wohl auch ohne den Abschuss der unmittelbar hinter ihm Startenden gewonnen hätte.

Wo hat der überhaupt mal Pech auf eins, zwei drei fahrend gehabt während seiner Teamkollegen-Zeit mit Hamilton außer 2012 in Monza, aber da dominierte eh Hamilton (wie Hamilton umgekehrt 2010 in Barcelona (auf zwei), 2012 in Valencia (wegen Maldonados Abräumen nicht auf drei), Brasilien (wegen Hülkenbergs Abräumen nicht auf eins, zwei oder drei), Singapur (Technik, sonst Sieg), Abu Dhabi (Technik, sonst Sieg), Barcelona (Tankmist, sonst Sieg)... immer vor Button fahrend.

Hamilton/Alonso war ausgeglichen. Hamilton/Button war Erdrutsch-Sieg für Hamilton.

Und wenigstens hat Hamilton Button in einer "weniger-Punkte-Saison" mit 13:6 im Qualifying geschrubbt und hatte nicht weniger Siege und war auch nicht weniger oft hinter Button im Ziel, wenn beide den Zielstrich sahen (7:7). Da sehen Niederlagen-Saisons von anderen Fahrern gegen Nicht-WM-Teamkollegen viel schlimmer aus.

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5950
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: DC, Button, Ricciardo, Norris
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von DC21 » 23.01.2020, 18:52

Ich verstehe das relativieren, oder klein Reden von Leistungen eines Teamkollgen oder Rivalen von manchen Fans im Bezug zu ihrem Liebling nicht. Macht es das Duell von Senna und Prost nicht noch epischer wenn man Prost als Rivalen auf Augenhöhe und Weltklassefahrer betrachtet? Schmecken dann die Siege von Senna nicht noch süßer und sind die Niederlagen nicht erträglicher, wenn Prost als ebenbürtig betrachtet wird? Ebenso Hamilton und Button, oder Hamilton und Rosberg. Hebt es die Leistungen von Hamilton nicht hervor, wenn eben die beiden als extrem starke Fahrer betrachtet werden? Sind die Siege nicht viel weniger wert, wenn Button und Rosberg nur Mittelklasse waren und nur von Fehlern und Glück profitiert haben?
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2513
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von Alonso und Kimi Fan » 23.01.2020, 21:22

2007-2008 wäre dann Alonso 100% weltmeister geworden. 2009 Hamilton. Kimi und button würden dann ihre einzigen weltmeister titel verlieren o.o

Kann gut möglich sein das Alonso dann zu einem späteren zeitpunkt nach ferrari gegangen wäre und nicht sofort 2010. Aber vllt ab 2012

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3320
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von Mithrandir » 23.01.2020, 22:16

D-Zug hat geschrieben:
23.01.2020, 16:50
Hamilton/Button war Erdrutsch-Sieg für Hamilton.
Diese Beurteilung ist einfach absurd in Anbetracht der Tatsache, dass Button bei Hamiltons "Erdrutsch-Sieg" insgesamt mehr Punkte holte. Das kann man relativieren und erklären wie du es zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen machst aber es ist schlicht faktisch nicht korrekt.

Hamilton ist der bessere Fahrer, daran zweifle ich nicht und wer sich gegen diese Ausnahmeerscheinung als Teamkollege so in Szene setzen kann muss schon richtig gut sein. Button war eine Bereicherung für die Formel1, ein verdienter Weltmeister und Sieger des vermutlich spektakulärsten Formel1-Rennens welches ich im TV gesehen haben. Er konnte Hamilton fordern und war nie in Gefahr von ihm demontiert zu werden. Dass Hamilton sich zweimal gegen ihn durchsetzen konnte war ein Zeichen seiner außerordentlichen Klasse, welche sich mittlerweile auch in den Statistiken widerspiegelt.
Folgt mir, ich komm nach...

D-Zug
Testfahrer
Beiträge: 778
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von D-Zug » 23.01.2020, 23:48

DC21 hat geschrieben:
23.01.2020, 18:52
Ich verstehe das relativieren, oder klein Reden von Leistungen eines Teamkollgen oder Rivalen von manchen Fans im Bezug zu ihrem Liebling nicht. Macht es das Duell von Senna und Prost nicht noch epischer wenn man Prost als Rivalen auf Augenhöhe und Weltklassefahrer betrachtet? Schmecken dann die Siege von Senna nicht noch süßer und sind die Niederlagen nicht erträglicher, wenn Prost als ebenbürtig betrachtet wird?
Exakt das tut man (ich) doch. [Und überhaupt, wer käme auf die Idee, Prost "niederzuschreiben".]

Es ist ja gerade deshalb so extra besonders, weil Prost einer der Top3- bis Top5-Fahrer aller Zeiten ist, den Senna ab der Halbzeit ihrer Teamkollegenphase derart abgeledert hat und nur die Technik 1989 ein 9:2 in punkto Siege pro Senna verhindert hat. Und dennoch hat Senna trotz massiven Pechs mehr Siege geholt als ein Prost (trotz dieses immensen Pechs) und war überhaupt nicht mehr hinter Prost, wenn beide ohne unverschuldetes Pech die Rennen beendet haben. So etwas schafft man gegen Hinz und Kunz, aber nicht gegen Prost.

Kein anderer Weltmeisterfahrer hätte auch nur ansatzweise so etwas hinbekommen gegen so jemanden wie Prost als Teamkollege (nämlich eine komplette Saison überhaupt nicht mehr hinter ihm die Ziellinie zu überqueren, solange beide normal ohne Zwischenfälle die Rennen beenden... WM-Fahrer wie Lauda nicht, Mansell nicht, Dhill nicht, Rosberg nicht... und zwar ansatzweise nicht).

U.a. deshalb ist Senna ja so einzigartig.

Oder wenn die Kiste nicht kaputt geht (1989) die Rennen bis auf einmal (Ungarn) ausschließlich immer auf eins zu beenden. Soll ja in einer Saison bei Clark (1965) auch so gewesen sein (ohne Ausnahme alle Rennen ohne Technikpech auf eins zu beenden). Aber bei dem einen war der mit dem gleichen Material, mit dem man sich messen muss Mike Spence (Who TF is that) und beim anderen war der mit dem gleichen Material, mit dem man sich messen muss Alain f****ing Prost (dessen Brechen des Siegrekords (1987) damals (1989) immer noch frisch war und der noch knapp ein halbes Jahrzehnt weiterfuhr und immer noch 12 Siege und eine WM in sich hatte).

Niemand kommt F1-geschichtlich u.a. deshalb an Senna ran.
Ebenso Hamilton und Button, oder Hamilton und Rosberg. Hebt es die Leistungen von Hamilton nicht hervor, wenn eben die beiden als extrem starke Fahrer betrachtet werden? Sind die Siege nicht viel weniger wert, wenn Button und Rosberg nur Mittelklasse waren und nur von Fehlern und Glück profitiert haben?
Rosberg und Button sind ja wenigstens WM-Kaliber (deren Leistungsfähigkeit überhaupt nicht weg vom Fenster war), wegen denen Hamiltons Leistungen (Siege, Poles, Qualifying-Duell) klasse wirken.

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5950
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: DC, Button, Ricciardo, Norris
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Nick Fry verrät: Honda hatte Interesse an Lewis Hamilton

Beitrag von DC21 » 24.01.2020, 05:38

@ D-Zug:
Ich habe gar nicht explizit dich gemeint. Das Phänomen, welches ich beschreiben habe taucht an einigen Stellen und bei vielen Fahrervergleichen im Forum auf.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Antworten