Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
rik_groove
Simulatorfahrer
Beiträge: 537
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von rik_groove » 21.01.2020, 13:46

Yukky1986 hat geschrieben:
19.01.2020, 21:15
Ich habe noch nie gelesen das irgendein Auto nicht zu Hamiltons Fahrstil passt oder wen auch immer. Und es wird sicherlich Autos gegeben haben die Lewis nicht so wirklich geschmeckt haben wie er es gern gehabt hätte. Aber die Gründe einer Niederlage war nie das ein Auto seinem Fahrstil nicht entsprach.
Dann muss Sebastian sich anpassen können oder er ist wirklich nicht mehr so gut wie früher aber wir werden es 2020 sehen.
Aber in einem Jahr liesst man hier wieder der 2020er wagen passte nicht zu Vettels Fahrstil vielleicht tut es ja dann der 2021er Bolide.
Ich will jetzt nichts dagegen sagen, dass ein sehr guter Rennfahrer ein gewisses Allrounder-Talent was die Autos angeht vorweisen können sollte, aber wo du diese Stärke bei Hamilton, der seit 2014 ein perfekt auf in zugeschnittenes Fahrzeug hatte, ausmachst ist mir nicht klar... diese Stärke würde ich dann schon eher bei Rosberg sehen.

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1829
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von Spocki » 21.01.2020, 13:58

rik_groove hat geschrieben:
21.01.2020, 13:46
Yukky1986 hat geschrieben:
19.01.2020, 21:15
Ich habe noch nie gelesen das irgendein Auto nicht zu Hamiltons Fahrstil passt oder wen auch immer. Und es wird sicherlich Autos gegeben haben die Lewis nicht so wirklich geschmeckt haben wie er es gern gehabt hätte. Aber die Gründe einer Niederlage war nie das ein Auto seinem Fahrstil nicht entsprach.
Dann muss Sebastian sich anpassen können oder er ist wirklich nicht mehr so gut wie früher aber wir werden es 2020 sehen.
Aber in einem Jahr liesst man hier wieder der 2020er wagen passte nicht zu Vettels Fahrstil vielleicht tut es ja dann der 2021er Bolide.
Ich will jetzt nichts dagegen sagen, dass ein sehr guter Rennfahrer ein gewisses Allrounder-Talent was die Autos angeht vorweisen können sollte, aber wo du diese Stärke bei Hamilton, der seit 2014 ein perfekt auf in zugeschnittenes Fahrzeug hatte, ausmachst ist mir nicht klar... diese Stärke würde ich dann schon eher bei Rosberg sehen.
Danke.
Wenn Hamilton dann mal ein Auto hatte, dass nicht WM-fähig war, dann war es einfach nur "schlecht".

Die Frage, dass ein Auto auch auf den Fahrstil des Fahrers abgestimmt sein muss, stellt sich überhaupt nicht. Das ist selbstverständlich. Nur bei Vettel wird das stets irgendwie aufgeführt und dann so getan, als sei das eine Ausrede.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6706
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von pilimen » 21.01.2020, 13:58

rik_groove hat geschrieben:
21.01.2020, 13:46

Ich will jetzt nichts dagegen sagen, dass ein sehr guter Rennfahrer ein gewisses Allrounder-Talent was die Autos angeht vorweisen können sollte, aber wo du diese Stärke bei Hamilton, der seit 2014 ein perfekt auf in zugeschnittenes Fahrzeug hatte, ausmachst ist mir nicht klar... diese Stärke würde ich dann schon eher bei Rosberg sehen.
Woran machst du denn aus, dass das Auto immer auf Hamilton zugeschnitten war?

Dann noch Rosberg zu loben, der meistens den kürzeren gezogen hatte, zeigt seine Absicht.

Nur zur Info: Hamilton kam in ein Team, in dem Rosberg schon 3 Jahre Erfahrung hatte inklusive Fahrzeug, das auf ihn zugeschnitten war. Doch setzte sich Hamilton auf Anhieb durch.

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1721
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von Formula_1 » 21.01.2020, 14:31

Scorp!on hat geschrieben:
21.01.2020, 12:46
Viele sehen ihn eben genau so. Durch seine permanenten Fehler, Wutausbrüche und kindisches getue hat er extrem an Reputation verloren.
Selber Schuld, wer sich so verhält.
In Italien wurde er nie wirklich gefeiert da wurde sogar Alonso mehr gefeiert der den König Schumacher vom Thron gestossen hat, und mit LEC haben sie ihren neuen Liebling und bei Vettel nerven sich die meisten nur noch.

Sagt ja keiner das Vettel nicht schnell ist, aber andere sind halt ein Ticken schneller und im Zweikampf ist Vettel meist unterlegen, und die Fehlerquote innert 4 Rennen ist höher als bei Hamilton in 5 Saisons.

Ihr könnt euch alle am letzten Strohhalm festhalten, aber wenn Ferrari nicht sinnlos 40 Mio verballern will pro Saison ist ende dieser Saison schluss bei den Roten.

Bringt ihm auch nichts ab und zu mal akzente zu setzen gegen einen fast Rookie.
Durch Vettels Fehler sieht man, dass er am Limit fährt. Nicht manchmal für ein paar Runden, sondern quasi permanent. Dass dabei Fehler passieren ist normal, permanent sehe ich da keine. Viel mehr ist bei jedem Fahrer zu beobachten, dass unter Druck Fehler passieren. Vettel ist mit Ferrari zweimal Vize WM geworden (während ein anderer WM im gleichen Auto jeweils schlechter platziert war), als dann der große Heilsbringer in Form von Leclerc kam, da ist die beste Ferrari Platzierung dann noch 4. gewesen. Keiner weiß, wieviele Fehler oder welche Platzierung jemand anderes in dem Ferrari gemacht hätte, eventuell hätten andere nicht mal die Vize WM geholt.

Wutausbrüche habe ich bei ihm auch nicht gesehen, falls es auf die Aktion hinter dem Safetycar bezogen ist, so war das maximal ein einzelner "Wutausbruch" und wurde auch bestraft.

Mit "kindischen Aktionen" ist sowas wie das Schilderumstellen gemeint, mutmaße ich mal. Ich fand es sehr amüsant und menschlich, hat sicherlich auch keinem weh getan und ganz falsch war es auch nicht, in der Reihenfolge sind die Autos ins Ziel gefahren. Hamilton stand in Brasilien mit auf dem Treppchen und hat sein Auto selbstverständlich vor dem Schild mit der "3" geparkt, war das genauso kindisch?

Deiner Meinung nach hat er an "Reputation" verloren, und meinetwegen auch der Meinung (vieler?) anderer. Wenn ich aber in offizielle Dokumente gucke, so wird da ein Vettel immer noch auf Platz 4 der Bestenliste (F1 Fahrer mit den meisten WM Titeln) geführt. Es ist mir auch relativ egal, wie ein Fahrer Jahre nach seinem Titel (seinen Titeln) fährt, das ändert nichts an den erreichten Erfolgen. Wie viele Leute mit ihren Meinungen beweisen, ist es viel mehr mutig, trotzdem noch Jahre lang weiter zu fahren, auch wenn man nicht mehr so erfolgreich ist. Das Gegenteil (Rosberg) kann ich auch gut verstehen, er wollte es einmal zeigen, hat das erreicht und dann war es gut. Vettel hat den Traum einmal in rot WM zu werden und versucht es weiterhin, ich finde so eine Einstellung nachvollziehbar und auch gut.

Zum "Geld verballern" : Genau, Ferrari zahlt auch 2020 nochmal 40 Millionen Euro für Vettels Dienste. Wenn das, was durchgesickert ist, stimmen sollte, ungefähr die Summe, die Leclerc in seiner ganzen (voraussichtlichen) Vertragslaufzeit verdient. Dabei komme ich zu zwei Schlussfolgerungen: a) Ferrari und Leclerc haben absolut keine Ahnung, oder b) Vettel ist bei Ferrari intern immer noch deutlich höher angesehen (aus guten Gründen), als das viele gerne hätten.

Das Argument mit irgendwelchen Ferrari "Fans" (womöglich noch Social Media Äußerungen im anonymen Internet basiert) und wie die Vettel sehen, ist doch völlig irrelevant. Ist für mich vergleichbar, als wenn die Hooligans beim Fußball irgendwas über Transfers zu sagen hätten... Die werfen doch im einen Spiel noch mit Bierbechern auf einen Spieler, nur um ihn in der nächsten Saison dann zu feiern...

Die besten Infos wird Ferrari selber haben, wie gut sich die Fahrer geben, und da ist mir für die kommende Saison nur bekannt: Vettel und Leclerc werden gleichberechtigt fahren (obwohl der eine Fahrer in seine letzte Saison geht und der andere einen langen Vertrag vor sich hat).

Noch kurz zu deinem "sagt ja keiner, dass Vettel nicht schnell ist, ABER..." : Es sagt auch keiner, dass die Saisons 2018 und 2019 Vettels besten gewesen wären ;)

Benutzeravatar
Woelli38
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3168
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von Woelli38 » 21.01.2020, 14:52

Formula_1 hat geschrieben:
21.01.2020, 14:31
Zum "Geld verballern" : Genau, Ferrari zahlt auch 2020 nochmal 40 Millionen Euro für Vettels Dienste. Wenn das, was durchgesickert ist, stimmen sollte, ungefähr die Summe, die Leclerc in seiner ganzen (voraussichtlichen) Vertragslaufzeit verdient. Dabei komme ich zu zwei Schlussfolgerungen: a) Ferrari und Leclerc haben absolut keine Ahnung, oder b) Vettel ist bei Ferrari intern immer noch deutlich höher angesehen (aus guten Gründen), als das viele gerne hätten.
Nun ja, darüber könnte man jetzt spekulieren... :wink: FER sieht in LEC für die Zukunft einiges an Potential und hat Ihn zu einem guten Preis langfristig gebunden. Sollte er sich wirklich SO positiv entwickeln, hat FER richtig Geld gespart... :wink:
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1721
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von Formula_1 » 21.01.2020, 14:55

Woelli38 hat geschrieben:
21.01.2020, 14:52
Nun ja, darüber könnte man jetzt spekulieren... :wink: FER sieht in LEC für die Zukunft einiges an Potential und hat Ihn zu einem guten Preis langfristig gebunden. Sollte er sich wirklich SO positiv entwickeln, hat FER richtig Geld gespart... :wink:
Das war natürlich überspitzt ausgedrückt, aber ich hoffe es ist klar, was ich damit ausdrücken wollte. ;)

rik_groove
Simulatorfahrer
Beiträge: 537
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von rik_groove » 21.01.2020, 15:04

pilimen hat geschrieben:
21.01.2020, 13:58
Dann noch Rosberg zu loben, der meistens den kürzeren gezogen hatte, zeigt seine Absicht.

Nur zur Info: Hamilton kam in ein Team, in dem Rosberg schon 3 Jahre Erfahrung hatte inklusive Fahrzeug, das auf ihn zugeschnitten war. Doch setzte sich Hamilton auf Anhieb durch.
Ich hab hier Rosberg nicht gelobt - keine Angst - sondern ihm nur eher diese Fähigkeit zugeordnet als Hamilton :?:

Das 2013 Toto und Konsorten ins Team kamen und den Laden ordentlich umkrempelten verschweigst du gekonnt. Erst 2014 war das Auto dann so überlegen wie wir es jetzt kennen.

Keiner will die Leistung eines Lewis mindern, aber ihm eine Allrounder-Fähigkeit zuzuschreiben geht dann doch zu weit. Der saß die meiste Zeit seiner F1 Karriere im gemachten Bett...

pilimen hat geschrieben:
21.01.2020, 13:58
Woran machst du denn aus, dass das Auto immer auf Hamilton zugeschnitten war?

Das lasse ich mal so stehen :roll:

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4708
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von Calvin » 21.01.2020, 15:53

pilimen hat geschrieben:
21.01.2020, 13:58
Nur zur Info: Hamilton kam in ein Team, in dem Rosberg schon 3 Jahre Erfahrung hatte inklusive Fahrzeug, das auf ihn zugeschnitten war. Doch setzte sich Hamilton auf Anhieb durch.
Und trotzdem gab es im zweiten Rennen schon Teamorder FÜR Hamilton, der im Rennen zu viel Benzin verballert hat und nachher Gas rausnehmen musste.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3199
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von afa1515 » 21.01.2020, 19:33

Calvin hat geschrieben:
21.01.2020, 13:24
Alonso wurde auch schon 3x in einem Teamduell geschlagen. 2004 holte er in den gemeinsamen Rennen weniger Punkte als Trulli, 2007 unterlag er in der Tabelle einem absoluten Rookie und 2015 gegen Button. :winky:
Und komischerweise wird Alonso von vielen Experten trotzdem als der bessere Fahrer angesehen. Scheinbar wiegen Fehler negativer als Platzierungen? Man kann zwar alles gutheißen, aber für einen 4-maligen Weltmeister macht er einfach zu viele Fehler. Das kann man selbst als größter Fanboy nicht schönreden. Und da kann man durchaus den Vergleich zu einem Hamilton, Alonso, Räikkönen, Button usw. setzen, anstatt zu den Rookies.

Wie man's nun sieht, im direkten Zweikampf würde auch heuer Hamilton wieder WM werden. Weil man recht sicher davon ausgehen kann, dass Vettel irgendwo 1-2 Fehler/Dreher raushaut, die sich auswirken werden. Aber ich freu mich schon auf die Argumente während der Saison :mrgreen: :thumbs_up:

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1721
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von Formula_1 » 21.01.2020, 20:01

afa1515 hat geschrieben:
21.01.2020, 19:33
Und komischerweise wird Alonso von vielen Experten trotzdem als der bessere Fahrer angesehen. Scheinbar wiegen Fehler negativer als Platzierungen? Man kann zwar alles gutheißen, aber für einen 4-maligen Weltmeister macht er einfach zu viele Fehler. Das kann man selbst als größter Fanboy nicht schönreden. Und da kann man durchaus den Vergleich zu einem Hamilton, Alonso, Räikkönen, Button usw. setzen, anstatt zu den Rookies.
In deiner Welt vielleicht, aber wenn für dich "Expertenmeinungen" soviel zählen, wie gefällt dir denn diese Auflistung, waren da etwa die falschen Experten am Werk? https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... dergalerie

Da ist Vettel auf 4, Alonso aber nur auf 10? Aber ich will dir damit nur aufzeigen, dass Expertenmeinungen eben genauso viel Wert sind, wie Meinungen hier im Forum. Das sind Einzelpersonen und die bewerten natürlich subjektiv. Objektiv haben wir die Platzierungen, das schöne ist bei den Platzierungen, dass da die Fehler schon berücksichtigt sind, die braucht man nicht nochmal extra berücksichtigen. Und bei Platzierungen zieht man jede Saison den Vergleich zu allen anderen teilnehmenden Fahrern (was in der vergangenen keinen Alonso und keinen Button einschließt).
afa1515 hat geschrieben:
21.01.2020, 19:33
Wie man's nun sieht, im direkten Zweikampf würde auch heuer Hamilton wieder WM werden. Weil man recht sicher davon ausgehen kann, dass Vettel irgendwo 1-2 Fehler/Dreher raushaut, die sich auswirken werden. Aber ich freu mich schon auf die Argumente während der Saison :mrgreen: :thumbs_up:
"Heuer" (~gegenwärtig gemäß meinem Verständnis) IST Hamilton wieder WM geworden. Sollte es auf die kommende Saison bezogen sein: Aber selbstverständlich wird Vettel 1-2 Fehler machen, auch weitaus mehr. Übrigens genauso wie jeder andere der 19 weiteren Fahrer auch. Und ob Hamilton wieder WM wird, wird sich zeigen. Als Favoriten sehe ich ihn auch, aber was hat das jetzt noch mit dem Thema hier zu tun? Selbst wenn Hamilton WM wird, kann Vettel doch trotzdem Leclerc schlagen?
Zuletzt geändert von Formula_1 am 21.01.2020, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8957
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von mamoe » 21.01.2020, 21:08

boooooaaaaah is das hier schon wieder anstrengend

:shock:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Scorp!on
Rookie
Rookie
Beiträge: 1323
Registriert: 27.04.2010, 11:31

Re: Berger: Vettel hat gezeigt, dass er Leclerc schlagen kann

Beitrag von Scorp!on » 22.01.2020, 19:19

Formula_1 hat geschrieben:
21.01.2020, 14:31


Durch Vettels Fehler sieht man, dass er am Limit fährt. Nicht manchmal für ein paar Runden, sondern quasi permanent. Dass dabei Fehler passieren ist normal, permanent sehe ich da keine. Viel mehr ist bei jedem Fahrer zu beobachten, dass unter Druck Fehler passieren. Vettel ist mit Ferrari zweimal Vize WM geworden (während ein anderer WM im gleichen Auto jeweils schlechter platziert war), als dann der große Heilsbringer in Form von Leclerc kam, da ist die beste Ferrari Platzierung dann noch 4. gewesen. Keiner weiß, wieviele Fehler oder welche Platzierung jemand anderes in dem Ferrari gemacht hätte, eventuell hätten andere nicht mal die Vize WM geholt.

Wutausbrüche habe ich bei ihm auch nicht gesehen, falls es auf die Aktion hinter dem Safetycar bezogen ist, so war das maximal ein einzelner "Wutausbruch" und wurde auch bestraft.

Mit "kindischen Aktionen" ist sowas wie das Schilderumstellen gemeint, mutmaße ich mal. Ich fand es sehr amüsant und menschlich, hat sicherlich auch keinem weh getan und ganz falsch war es auch nicht, in der Reihenfolge sind die Autos ins Ziel gefahren. Hamilton stand in Brasilien mit auf dem Treppchen und hat sein Auto selbstverständlich vor dem Schild mit der "3" geparkt, war das genauso kindisch?

Deiner Meinung nach hat er an "Reputation" verloren, und meinetwegen auch der Meinung (vieler?) anderer. Wenn ich aber in offizielle Dokumente gucke, so wird da ein Vettel immer noch auf Platz 4 der Bestenliste (F1 Fahrer mit den meisten WM Titeln) geführt. Es ist mir auch relativ egal, wie ein Fahrer Jahre nach seinem Titel (seinen Titeln) fährt, das ändert nichts an den erreichten Erfolgen. Wie viele Leute mit ihren Meinungen beweisen, ist es viel mehr mutig, trotzdem noch Jahre lang weiter zu fahren, auch wenn man nicht mehr so erfolgreich ist. Das Gegenteil (Rosberg) kann ich auch gut verstehen, er wollte es einmal zeigen, hat das erreicht und dann war es gut. Vettel hat den Traum einmal in rot WM zu werden und versucht es weiterhin, ich finde so eine Einstellung nachvollziehbar und auch gut.

Zum "Geld verballern" : Genau, Ferrari zahlt auch 2020 nochmal 40 Millionen Euro für Vettels Dienste. Wenn das, was durchgesickert ist, stimmen sollte, ungefähr die Summe, die Leclerc in seiner ganzen (voraussichtlichen) Vertragslaufzeit verdient. Dabei komme ich zu zwei Schlussfolgerungen: a) Ferrari und Leclerc haben absolut keine Ahnung, oder b) Vettel ist bei Ferrari intern immer noch deutlich höher angesehen (aus guten Gründen), als das viele gerne hätten.

Das Argument mit irgendwelchen Ferrari "Fans" (womöglich noch Social Media Äußerungen im anonymen Internet basiert) und wie die Vettel sehen, ist doch völlig irrelevant. Ist für mich vergleichbar, als wenn die Hooligans beim Fußball irgendwas über Transfers zu sagen hätten... Die werfen doch im einen Spiel noch mit Bierbechern auf einen Spieler, nur um ihn in der nächsten Saison dann zu feiern...

Die besten Infos wird Ferrari selber haben, wie gut sich die Fahrer geben, und da ist mir für die kommende Saison nur bekannt: Vettel und Leclerc werden gleichberechtigt fahren (obwohl der eine Fahrer in seine letzte Saison geht und der andere einen langen Vertrag vor sich hat).

Noch kurz zu deinem "sagt ja keiner, dass Vettel nicht schnell ist, ABER..." : Es sagt auch keiner, dass die Saisons 2018 und 2019 Vettels besten gewesen wären ;)
In wie fern rechtfertigt das seine Fehler?
Jeder in der Formel 1 fährt an seinem Limit, Vettel schiesst gerne darüber und ist trotzdem oft langsamer als sein TK. Sollte zu denken geben.

Du meinst Kimi der offensichtlich zur Nummer 2 degradiert wurde und gar nicht so weit weg von Vettel war? Während er 2014 von Alonso richtiggehend verblasen wurde.
Genau so eventuell hätten andere Fahrer den Titel holen können mit dem Ferrari, mindestens 2018 und vielleicht sogar auch 2017. Ich wage mal zu behaupten Hamilton hätte es gemacht, denn ihm passieren unter Druck nicht mal Ansatzweise so viele Fehler wie Vettel.

Die 4 Titel spricht ihm ja keiner ab, nur lässt seine Leistung nach seinen 4 Titel eben schon ein "Gschmäckle" das er halt einfach ein überdominantes Auto hatte 4 Jahre. Das er in der Blown Diffusor Ära sicher der beste war streite ich nicht ab, aber ein grossartiger Fahrer muss mit allem klar kommen und nicht nur mit einer Art.

Ja, korrekt denn der Vertrag wurde unterzeichnet mit dem Betrag als man noch meinte er sei Super gut. Nun hat ihm Leclerc die Grenzen aufgezeigt, und nur weil sein Vertrag nicht mit 40 Mio pro Jahr dotiert ist soll das heissen man glaubt nicht an ihn? Komische Logik deine. Wer sagt dir denn das er nicht Klauseln hat? WM = 100 Mio Prämie z.B. ? Schlag Vettel und du bekommst das doppelte? Wissen wir nicht, tatsache ist auch LEC wird fürstlich entlohnt und ist noch Jung, die ganz grossen Verträge kommen noch.


Zu der kindischen Aktion:
Ich fand die Strafe auch überrissen, aber er hat sich professionell zu Verhalten und das war einfach nur Dumm von ihm, ob du dich nun amüsiert hast oder nicht.
Was meinst du mit Brasilien?

Wutausbrüche?
"Es gibt ein paar Gurken die auf der Strecke rumfahren"
"F*** off Charlie"
Hamilton in die Karre fahren

Um nur mal 3 Beispiele zu nennen.

Wir werden ja sehen wie er sich 2020 anstellt. Mindestens eine peinliche Aktion traue ich ihm durchaus zu, ist mittlerweile Tradition bei ihm.

Antworten