Ferrari: Bruder von Charles Leclerc ins Nachwuchsprogramm aufgenommen

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7087
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ferrari: Bruder von Charles Leclerc ins Nachwuchsprogramm aufgenommen

Beitrag von Redaktion » 17.01.2020, 11:46

Charles Leclercs jüngerer Bruder Arthur ist nun ebenfalls Teil der Ferrari-Familie - Insgesamt neun Rookies werden von der Scuderia ausgebildet und gefördert
Charles Leclerc

Arthur Leclerc mit seinem Bruder Charles

Die Nachwuchsschmiede von Ferrari wächst. Die Scuderia hat am Freitag bekannt gegeben, dass der jüngere Bruder von Charles Leclerc, Arthur Leclerc, in das Juniorprogramm aufgenommen wurde. Die Ferrari Driver Academy (FDA) hat sich außerdem die Dienste von Formel-4-Fahrer Dino Beganovic gesichert.Seit elf Jahren engagiert sich Ferrari in der Nachwuchsförderung. Der erste Pilot, den die Mannschaft aufnahm, war Jules Bianchi. Mit Charles Leclerc schaffte die erste Nachwuchshoffnung im Vorjahr den Aufstieg in das Topteam. Nun wird auch sein Bruder Arthur gefördert werden.Der 2000 in Monaco geborene Pilot fährt in diesem Jahr in der Formula Regional European Championship, nachdem er 2018 in den Formelsport in der französischen Formel 4 aufgestiegen ist. 2019 wechselte er in die deutsche Formel 4, in der er einen Sieg in Hockenheim und sieben weitere Podestplätze feiern konnte. Die Meisterschaft schloss er als Gesamtfünfter ab.In der Formula Regional wird er für das Prema-Team an den Start gehen, mit dem sein Bruder eine dominante Saison in der Formel 2 2017 hingelegt hat. An seiner Seite dort wird Ferrari-Junior Gianluca Petecof sein. "Ich bin sehr glücklich, dass ich in der Formula Regional mit einem der besten Teams in den Juniorkategorien antreten darf", so Leclerc junior.Schon seinen ersten Test in einem Formelboliden habe er vor zwei Jahren mit Prema absolviert. "Ich habe immer davon geträumt, mit ihnen Rennen zu fahren." Bei Ferrari bedankt er sich für die Unterstützung und das Vertrauen in sein Talent.

Leclerc: "Wird kein zweites Brasilien geben"

Ferrari-Pilot Charles Leclerc spricht im Video-Podcast mit F1-Korrespondent Jonathan Noble über seine Beziehung mit Teamkollegen Sebastian Vettel Weitere Formel-1-Videos

Der zweite Neuling in der FDA ist Dino Beganovic. Der Schwede wird nach drei Jahren im Kart 2020 in die italienische Formel 4 aufsteigen. Die Arbeit der Neulinge in Maranello wird Ende Januar beginnen.Insgesamt neun Nachwuchspiloten hat Ferrari damit in der Nachwuchsschmiede untergebracht: Enzo Fittipaldi, Marcus Armstrong und Robert Schwartzman in der Formel 3, Petecof und Beganovic. Außerdem in der Formel 2: Giuliano Alesi, Callum Ilott und Mick Schumacher.Sportdirektor Laurent Mekies ist zufrieden: "Das war ein stressiger Winter für die Driver Academy. Wir haben versucht, das bestmögliche Entwicklungsprogramm für unsere Fahrer 2020 aufzubauen." Dazu zählt verstärktes Training in der Fabrik in Maranello.

Link zum Newseintrag

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17736
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Ferrari: Bruder von Charles Leclerc ins Nachwuchsprogramm aufgenommen

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 18.01.2020, 21:52

Coole Sache. Mal sehen wie sich Arthur Leclerc so entwickeln wird.
Wer weiß, vielleicht werden wir irgendwann in der Zukunft zum ersten Mal in der Geschichte der Formel 1 zwei Brüder als Teamkollegen haben. Eine Sache die bei Michael und Ralf Schumacher nie zustande kam.
Bild

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1867
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Ferrari: Bruder von Charles Leclerc ins Nachwuchsprogramm aufgenommen

Beitrag von Formula_1 » 19.01.2020, 10:33

Komisch, bei Mick Schumacher sind schon viele der Meinung, dass er für die F1 eigentlich nicht stark genug wäre, der hat allerdings mit 19 Jahren die Formel 3 gewonnen. Der Arthur Leclerc ist mit 19 gerade mal in der Formel 4... Scheint mir doch sehr am Einfluss von Charles zu liegen, dass der jüngere Bruder jetzt aufgenommen wird, an den Leistungen kann ich nicht erkennen, warum man sich entschlossen hat, ihn ins Programm aufzunehmen.

EDIT: Tippfehler korrigiert, ich meinte tatsächlich die Formel 3 und nicht die Formel 2.
Zuletzt geändert von Formula_1 am 19.01.2020, 16:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3210
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Ferrari: Bruder von Charles Leclerc ins Nachwuchsprogramm aufgenommen

Beitrag von afa1515 » 19.01.2020, 15:36

Formula_1 hat geschrieben:
19.01.2020, 10:33
Komisch, bei Mick Schumacher sind schon viele der Meinung, dass er für die F1 eigentlich nicht stark genug wäre, der hat allerdings mit 19 Jahren die Formel 2 gewonnen. Der Arthur Leclerc ist mit 19 gerade mal in der Formel 4... Scheint mir doch sehr am Einfluss von Charles zu liegen, dass der jüngere Bruder jetzt aufgenommen wird, an den Leistungen kann ich nicht erkennen, warum man sich entschlossen hat, ihn ins Programm aufzunehmen.
Schumacher hat die F3 gewonnen...in der F2 konnte er nicht annähernd mithalten.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19162
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Ferrari: Bruder von Charles Leclerc ins Nachwuchsprogramm aufgenommen

Beitrag von Aldo » 19.01.2020, 15:42

afa1515 hat geschrieben:
19.01.2020, 15:36
Formula_1 hat geschrieben:
19.01.2020, 10:33
Komisch, bei Mick Schumacher sind schon viele der Meinung, dass er für die F1 eigentlich nicht stark genug wäre, der hat allerdings mit 19 Jahren die Formel 2 gewonnen. Der Arthur Leclerc ist mit 19 gerade mal in der Formel 4... Scheint mir doch sehr am Einfluss von Charles zu liegen, dass der jüngere Bruder jetzt aufgenommen wird, an den Leistungen kann ich nicht erkennen, warum man sich entschlossen hat, ihn ins Programm aufzunehmen.
Schumacher hat die F3 gewonnen...in der F2 konnte er nicht annähernd mithalten.
Eine Aussage, die so auch nicht stimmt, wenn man sich ansieht wie viel Pech er hatte und wie viele deutlich erfahrene Fahrer vor ihm lagen. Ein Nyck De Vries oder ein Latifi fuhren soweit ich mich erinnern kann sogar 2-3 Saisons in der F2.

Zumal ich es nicht oft genug sagen kann: Die Ergebnisse in den Nachwuchsklassen sagen nicht annähernd aus, wie es in der F1 laufen wird. Bestes Beispiel ist dafür Stoffel Vandoorne, welcher die damalige GP2 dominiert hat wie kein anderer davor und danach.

Ich bin der Meinung: Wenn ein Fahrer ordentlich von einem F1 Team im Voraus gefördert wird, ist der Einstieg in die F1 gut möglich, ohne viel in der F2 gewonnen haben zu müssen. Natürlich sollte ein Mick Schumacher dieses Jahr in der F2 schon mehrere Rennen gewinnen und in den Top 5 landen.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1867
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Ferrari: Bruder von Charles Leclerc ins Nachwuchsprogramm aufgenommen

Beitrag von Formula_1 » 19.01.2020, 16:34

afa1515 hat geschrieben:
19.01.2020, 15:36
Schumacher hat die F3 gewonnen...in der F2 konnte er nicht annähernd mithalten.
Mit 19 ist Schumacher gar nicht in der F2 gefahren, da habe ich mich vertippt.
Es ändert allerdings nichts an meiner Aussage, während Mick Schumacher im gleichen Alter schon eine Klasse besser fährt und diese sogar gewinnt, fährt Arthur Leclerc noch in einer niedrigeren Klasse (ohne diese zu gewinnen).
Und was den Spruch "in der F2 konnte er nicht annähernd mithalten" angeht: 12. von 27 angetretenen Fahrern ist für mich immer noch in der besseren Hälfte, was heißt also "er konnte nicht mithalten"?
Ich stelle mir nur die Frage, wenn man Mick Schumacher mit seinen Leistungen (F4 zweimal 2., F3 gewonnen, mittlerweile in der F2) kein F1 Cockpit zutraut, was soll man dann von Arthur erwarten, der steht aktuell ja noch deutlich schlechter da?

Unabhängig von diesen beiden Fahrern sehe ich das ähnlich wie "Aldo", wer in den Nachwuchsserien sehr gut war, muss nicht zwangsläufig auch in der F1 top sein, und wer in den Nachwuchsserien etwas Anlauf braucht, muss nicht unbedingt in der F1 untergehen.

Antworten