Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9885
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von Redaktion » 12.12.2019, 13:23

Topspeed-Vorteil behalten und in den Kurven stärker werden: So lautet das erklärte Ziel von Ferrari für die Formel 1 2020 - Mattia Binotto verrät, wie das gelingen soll
Sebastian Vettel

Ferrari strebt 2020 mehr Abtrieb an, will aber den Topspeed-Vorteil nicht opfern

Ferrari konnte mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc in der Formel-1-Saison 2019 nur drei Rennen gewinnen, während Lewis Hamilton und Mercedes erneut unschlagbar waren und sich zum sechsten Mal in Folge die Doppelkrone sicherten. Der Topspeed-Vorteil von Ferrari machte sich nicht bezahlt - und schrumpfte im Laufe der Saison.Obwohl die Motoren- und Aerodynamik-Regeln für 2020 stabil bleiben, hat sich der Hersteller für eine Überholung des Antriebs entschieden, weil man glaubt, dass mehr Potenzial vorhanden ist. "Wir haben unser Triebwerk, was die Architektur, die Zylinder betrifft, erheblich verändert", verrät Ferrari-Teamchef Mattia Binotto mit Blick auf 2020.Und weiter: "Die Änderung, die wir für nächstes Jahr anstreben, ist eine ziemlich wichtige Änderung am Motor selbst." Obwohl Ferrari in der vergangenen Saison einen Geschwindigkeitsvorteil auf den Geraden etablierte, hatte man in den Kurven oft das Nachsehen, was bei mehreren Rennen teuer zu stehen kam. Das soll sich im nächsten Jahr ändern.

Ferrari-Power: Woher kommt der rote Speed-Vorteil?

Der Antrieb des Ferrari-Teams steht unter Beobachtung, da Sebastian Vettel & Charles Leclerc auf den Geraden eindeutig die Nase vorn haben Weitere Formel-1-Videos

Während die Motorenentwicklung darauf abzielen wird, den Leistungsvorteil von Ferrari zu erhalten, wenn nicht gar zu verbessern, ist deshalb auch die Bekämpfung des fehlenden Abtriebs ein weiterer Schwerpunkt für 2020. "Unser Auto strebt viel mehr Abtrieb an, indem es mehr Abtrieb und sicherlich mehr Widerstand hat", sagt Binotto.Der Ferrari-Teamchef räumt ein: "Wir erwarten nicht, dass wir auf der Geraden so weit voraus sind wie bisher. Aber man weiß nie, was die anderen tun. Anhand der Dinge, die wir gelernt haben, erkennen wir, dass wir sicherlich mehr Abtrieb brauchen - wie wir am Ende der Saison gesehen haben, gibt es noch eine Lücke zu schließen."
Mattia Binotto

Mattia Binotto weiß um die Schwierigkeit, das richtige Gleichgewicht zu finden

Ferrari ist zwar gerade dabei, das Design seiner 2020er-Chassis zu finalisieren, Binotto betont aber, dass es "noch einige Sitzungen" geben werde, um die Spezifikation des Autos für die Tests in Barcelona festzulegen. "Wir durchlaufen einen Crashtest für die Homologation, aber wir entwickeln noch im Windkanal. Das Konzept ist bereits definiert."

Acht Tage vor dem ersten Test im neuen Jahr, am 11. Februar, wird Ferrari seinen Boliden offiziell präsentieren. "Wir werden unser Auto sehr früh vorstellen. Ich denke, wir werden damit Erster sein", sagt Binotto. Am 19. Februar beginnt dann der erste von zwei Dreitagestests in Barcelona, der zweite findet kurz darauf vom 26. dis 28. Februar statt.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.12.2019, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.

Logi
Nachwuchspilot
Beiträge: 381
Registriert: 30.03.2010, 13:34
Lieblingsfahrer: Vettel, Schumacher

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von Logi » 12.12.2019, 14:10

Redaktion hat geschrieben:
12.12.2019, 13:23
Der Ferrari-Teamchef räumt ein: "Wir erwarten nicht, dass wir auf der Geraden so weit voraus sind wie bisher. Aber man weiß nie, was die anderen tun. Anhand der Dinge, die wir gelernt haben, erkennen wir, dass wir sicherlich mehr Abtrieb brauchen - wie wir am Ende der Saison gesehen haben, gibt es noch eine Lücke zu schließen."
Also auf Deutsch gesagt kann Ferrari nächstes Jahr nicht mehr so schummeln wie bisher :wink:

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30790
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von evosenator » 12.12.2019, 14:23

Logi hat geschrieben:
12.12.2019, 14:10
Redaktion hat geschrieben:
12.12.2019, 13:23
Der Ferrari-Teamchef räumt ein: "Wir erwarten nicht, dass wir auf der Geraden so weit voraus sind wie bisher. Aber man weiß nie, was die anderen tun. Anhand der Dinge, die wir gelernt haben, erkennen wir, dass wir sicherlich mehr Abtrieb brauchen - wie wir am Ende der Saison gesehen haben, gibt es noch eine Lücke zu schließen."
Also auf Deutsch gesagt kann Ferrari nächstes Jahr nicht mehr so schummeln wie bisher :wink:
Sag mal: hast ne Leseschwäche? Er sagt doch, dass man auf den Geraden weiterhin so schnell sein wird/will. Also, wenn schon, schummeln sie dann schon eher weiterhin :rotate:
Zuletzt geändert von evosenator am 12.12.2019, 16:04, insgesamt 1-mal geändert.
Lust, irgendwann mal für klicken, liken und teilen Geld zu verdienen?

Formula_1
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3360
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von Formula_1 » 12.12.2019, 15:11

Mit Leistung als solches muss so eine neue Architektur erstmal gar nichts zu tun haben. Sicherlich wird man nicht die technisch deutlich schlechtere Lösung nehmen, aber da kann es auch einfach darum gehen, eine etwas andere Anordnung zu erreichen, bezüglich der Aerodynamik.
Ich frage mich gerade, ob das nicht sowieso jede Saison gemacht wird, dass der Motor geändert wird (also in dem Maße, wie im Artikel beschrieben)? Eigentlich bin ich der Meinung, dass das üblich ist, und eher selten nur Kleinigkeiten geändert werden.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30790
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von evosenator » 12.12.2019, 16:03

Formula_1 hat geschrieben:
12.12.2019, 15:11
Eigentlich bin ich der Meinung, dass das üblich ist, und eher selten nur Kleinigkeiten geändert werden.
:thumbs_up:

Ich nehme auch an, dass der Moto, bis auf ein paar Details, mehr oder weniger gleich bleiben wird. Die Frage stellt sich, ob Mercedes oder auch Honda motorentechnisch zulegen können, denn dann wäre der Ferrari-Motoren-Vorteil aufgehoben.
Lust, irgendwann mal für klicken, liken und teilen Geld zu verdienen?

Benutzeravatar
DerQuasiLA
Simulatorfahrer
Beiträge: 574
Registriert: 30.04.2016, 14:53
Lieblingsfahrer: VET, ALO, RAI, RIC

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von DerQuasiLA » 12.12.2019, 16:13

Glaube da wird eher viel geändert um beim packaging mehr ins extreme zu gehen. Wenn man sich mal die Motorhaube von Mercedes anschaut ist darunter alles schon fast am äußersten verpackt.

Bin mal gespannt wie die Kiste wird und ob man wirklich mehr abtrieb hat.

Zumal scheint man ja schon sehr lange am entwickeln zu sein, wenn die Präsentation schon eine Woche vor den Tests ist.

Benutzeravatar
EvNix
Nachwuchspilot
Beiträge: 462
Registriert: 17.08.2018, 03:42
Lieblingsfahrer: BEL, MSC, VET, NOR, RIC
Lieblingsteam: Lotus, McLaren, Red Bull

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von EvNix » 12.12.2019, 16:59

DerQuasiLA hat geschrieben:
12.12.2019, 16:13
Glaube da wird eher viel geändert um beim packaging mehr ins extreme zu gehen. Wenn man sich mal die Motorhaube von Mercedes anschaut ist darunter alles schon fast am äußersten verpackt.

Bin mal gespannt wie die Kiste wird und ob man wirklich mehr abtrieb hat.

Zumal scheint man ja schon sehr lange am entwickeln zu sein, wenn die Präsentation schon eine Woche vor den Tests ist.
Bei Ferrari sieht es auch so aus https://www.f1analisitecnica.com/wp-con ... 04-2-3.jpg

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4503
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von GenauDer » 12.12.2019, 17:06

DerQuasiLA hat geschrieben:
12.12.2019, 16:13
Zumal scheint man ja schon sehr lange am entwickeln zu sein, wenn die Präsentation schon eine Woche vor den Tests ist.
Naja natürlich entwickelt man schon lange daran, die Entwicklung eines neuen Autos beginnt ja nicht erst mit Ende der Saison, das geht sogar schon vor der Finalisierung des vorigen Autos los, dass man Konzepte für das nächste und übernächste macht.

Benutzeravatar
EvNix
Nachwuchspilot
Beiträge: 462
Registriert: 17.08.2018, 03:42
Lieblingsfahrer: BEL, MSC, VET, NOR, RIC
Lieblingsteam: Lotus, McLaren, Red Bull

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von EvNix » 12.12.2019, 19:17

CyclingimHarz hat geschrieben:
12.12.2019, 18:32
Vielleicht wieder zwei Batterien wie 2018? Mehr Durchfluss ist ja nun nicht mehr :rofl:

:popcorn:
Ferrari hat schon immer zwei Batterien...

Benutzeravatar
EvNix
Nachwuchspilot
Beiträge: 462
Registriert: 17.08.2018, 03:42
Lieblingsfahrer: BEL, MSC, VET, NOR, RIC
Lieblingsteam: Lotus, McLaren, Red Bull

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von EvNix » 12.12.2019, 19:19

CyclingimHarz hat geschrieben:
12.12.2019, 18:31
evosenator hat geschrieben:
12.12.2019, 16:03
Formula_1 hat geschrieben:
12.12.2019, 15:11
Eigentlich bin ich der Meinung, dass das üblich ist, und eher selten nur Kleinigkeiten geändert werden.
:thumbs_up:

Ich nehme auch an, dass der Moto, bis auf ein paar Details, mehr oder weniger gleich bleiben wird. Die Frage stellt sich, ob Mercedes oder auch Honda motorentechnisch zulegen können, denn dann wäre der Ferrari-Motoren-Vorteil aufgehoben.
Seitdem der Durchfluss genau gemessen werden kann, wurde der Vorteil aufgehoben :D
Beide Inhalte stimmen nicht dieser Aussage.
Das erste: Der Durchfluss wird erst ab nächstem Jahr "richtig" gemessen!
Zweitens: Ist Ferrari immer noch am schnellsten auf den Geraden!

Andy.2709
Nachwuchspilot
Beiträge: 270
Registriert: 04.10.2016, 13:21
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen, Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari, Sauber, Williams

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von Andy.2709 » 13.12.2019, 10:53

Vielleicht bin ich zu doof, aber was hat der Motor mit der Kurvengeschwindigkeit zu tun?

Im Zweifel immer für den Angeklagten. Bisher wurde nichts nachgewiesen.

Benutzeravatar
DerQuasiLA
Simulatorfahrer
Beiträge: 574
Registriert: 30.04.2016, 14:53
Lieblingsfahrer: VET, ALO, RAI, RIC

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von DerQuasiLA » 13.12.2019, 11:09

GenauDer hat geschrieben:
12.12.2019, 17:06
DerQuasiLA hat geschrieben:
12.12.2019, 16:13
Zumal scheint man ja schon sehr lange am entwickeln zu sein, wenn die Präsentation schon eine Woche vor den Tests ist.
Naja natürlich entwickelt man schon lange daran, die Entwicklung eines neuen Autos beginnt ja nicht erst mit Ende der Saison, das geht sogar schon vor der Finalisierung des vorigen Autos los, dass man Konzepte für das nächste und übernächste macht.
Ich denke da eher an Red Bull die zb meistens erst kurz vor testbeginn das Auto fertig zusammengeschraubt bzw. fertigbekommen haben.

Jonas.sw
Simulatorfahrer
Beiträge: 516
Registriert: 11.12.2018, 11:23

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von Jonas.sw » 13.12.2019, 11:31

Die Frage ist doch, wie ist das Verhalten des Fahrzeugs im Rennen. Topspeed ist eine Sache. Doch der Reifenverschleiß ist ja auch ein wichtiger Faktor. Es ist natürlich nicht auszuschließen, das Hamilton einfach der viel bessere Reifenflüsterer ist. Mir erschien der Unterschied aber schon sehr groß. So, als ob der Ferrari eigentlich 10 Reifenwechsel bräuchte und der Mercedes ohne Stopp auskommt.

rik_groove
Simulatorfahrer
Beiträge: 654
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von rik_groove » 13.12.2019, 12:19

Nach der Benzineinspritz-Geschichte wird das schon spannend für 2020. Ich denke die haben eine Menge Arbeit vor sich diesen Winter. Ich vermute das Ferrari nächstes Jahr dritte Kraft hinter Merc und ReBull ist - freue mich aber wenn sie doch ganz vorne mitfahren.

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8786
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Binotto: Ferrari hat Motor für 2020 "erheblich verändert"

Beitrag von icke » 13.12.2019, 13:11

Andy.2709 hat geschrieben:
13.12.2019, 10:53
Vielleicht bin ich zu doof, aber was hat der Motor mit der Kurvengeschwindigkeit zu tun?

Im Zweifel immer für den Angeklagten. Bisher wurde nichts nachgewiesen.
Motorgeometrie und daraus resultierende Chassisänderung bzw. -verschlankung wäre so eine Einflussmöglichkeit.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Antworten