118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
abloo
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2038
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von abloo » 10.12.2019, 18:16

AC875 hat geschrieben:
10.12.2019, 18:07
Warum hat die FIA das noch nicht gemerkt?
Schade, dass das bei denen nicht ankommt. Naja, vielleicht verstehen die irgendwann, dass manch einer sich für einen gewissen Unterhaltungswert vor den Fernseher setzt.
Bemerkt mit Sicherheit, aber denen ist es erstens piepfotzegal und zweitens, die können ja schlecht nen Rückzieher nach Jahren machen - da hauen die Motorenhersteller die bei der Aktion mitgemacht haben, gleich ab. Und dann zerbröselt die Meisterschaft innerhalb kurzer Zeit.

Nicht falschverstehen. Die FIA hat das Problem ausgebrütet und darf jetzt auch leiden. Allerdings und das ist absehbar wird das Produkt Formel 1 mit den Jahren immer fleckiger, staubiger und auch langweiliger. Die FIA wird sich in einigen Jahren wundern wenn die Formel 1 keinen mehr interessiert und Liberty Media wird sich ärgern das der Gewinn immer weiter wegbröckelt. Die FIA könnte jetzt bei den Motoren nur mit einem Punkt die Leute wieder besänftigen ohne die V6-Fans (wenns sowas gibt) zu verärgern. V8 Sauger mit KERS/anderer Aero im gleichen Wettbewerb erlauben (und wenns sein muss auch mit zukünftiger Budgetdeckelung und festem Motorenkontigent). Der Vergleich wäre bei so Strecken wie Mexiko oder Brasilien doch recht interessant und würde zudem auch wieder Hersteller wie Cosworth animieren einen Motor zu stellen.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9669
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von toddquinlan » 10.12.2019, 18:29

AktenTaschenAkne hat geschrieben:
10.12.2019, 14:09
Naja, Grosjean hat auch 7 Rennen nicht beendet. Angenehmer Nebeneffekt ist da nun mal das man auch Laufleistung spart xD
Grosjean ist der einzige Fahrer im Feld bei dem der Karren Standschäden aufwies...

AC875
Kartfahrer
Beiträge: 166
Registriert: 17.09.2019, 10:59

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von AC875 » 10.12.2019, 18:29

abloo hat geschrieben:
10.12.2019, 18:16
AC875 hat geschrieben:
10.12.2019, 18:07
Warum hat die FIA das noch nicht gemerkt?
Schade, dass das bei denen nicht ankommt. Naja, vielleicht verstehen die irgendwann, dass manch einer sich für einen gewissen Unterhaltungswert vor den Fernseher setzt.
Bemerkt mit Sicherheit, aber denen ist es erstens piepfotzegal und zweitens, die können ja schlecht nen Rückzieher nach Jahren machen - da hauen die Motorenhersteller die bei der Aktion mitgemacht haben, gleich ab. Und dann zerbröselt die Meisterschaft innerhalb kurzer Zeit.
Es gab mal Zeiten, in denen Turbo- und Saugmotoren fuhren...

Benutzeravatar
Red Baron
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2128
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von Red Baron » 10.12.2019, 19:39

Redaktion hat geschrieben:
10.12.2019, 12:06
Aber natürlich reizen die Motorenhersteller das Limit auch mit Absicht aus. Immer wieder werden Strafen mit Absicht taktisch gezogen, um zu einem anderen Zeitpunkt mit einem frischeren und besseren Bauteil einen Vorteil zu haben.
Gefällt mir die Regelung :?:
Nein, mir gefällt kein kunstliches Limit in einem Geschäft, das für sich in Anspruch nimmt, mit Allem am Limit zu sein und sich bei auf künstliche Limits beruft. :wall:
Es ist nicht nur die Regel sondern die Umstetzung der Strafen die mir noch mehr missfällt. :wall:
Erstens, jedes Teil sollte nur gewechselt werden wenn es explodiert. Damit müsste man auch bei Tests und Training immer die Rennversion benutzen. Dann ist da nichts mehr mit altem Teil trainieren oder weniger Runden beim Testen oder trainieren. :thumbs_up:

Zweitens, die Strafen so anwenden wie sie anfallen. Wenn ich weiss, dass bei 15 Jahren Knast nach 15 Monaten frei komme und ich auch weiss dass ich bei 30 Jahren Knast nach 15 Monaten frei komme , dann nehme ich aus taktischen Gründen dieses immense Risiko in Kauf. :wall:

Wenn dann die Taktik so wichtig ist, dann startet man eben die nächsten Rennen vom letzten Platz. Dann wird man sehen ob es jedes Mal möglich ist trotzdem noch auf P3-P6 zu fahren. :shrug:

Würde vielleicht auch für mehr Spannung sorgen. :shrug:
Fanatic means "marked by excessive enthusiasm and often intense uncritical devotion".
:!: Wegen Gesundheitsgefährdung geschieht das Öffnen des Spoilers auf eigene Gefahr. :!:
Bild
Quo vadis, Ferrari?
Auf's Klo, meine Hände suchen!

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4338
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von GenauDer » 10.12.2019, 20:33

AC875 hat geschrieben:
10.12.2019, 18:07
abloo hat geschrieben:
10.12.2019, 18:00
Und weil es ewiglang dauert einen V6 mit der ganzen Software zu starten. Das geht beim alten V8 viel schneller. und achja die Zuschauer wollen den röhrenden V8 Sound halt viel lieber.
Warum hat die FIA das noch nicht gemerkt?
Schade, dass das bei denen nicht ankommt. Naja, vielleicht verstehen die irgendwann, dass manch einer sich für einen gewissen Unterhaltungswert vor den Fernseher setzt.
Es interessiert gtad vorm TV nur eine Minderheit. An der Strecke ist das natürlich was anderes. Beim TV ist das Problem aber einfach gelöst: lauter machen.
Bei mir in der Familie sind alle froh, dass der Sound nun ruhiger und tiefer ist

papi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1793
Registriert: 18.04.2010, 11:21

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von papi » 10.12.2019, 21:04

Dr_Witzlos hat geschrieben:
10.12.2019, 13:17
Fazit schafft die dumme Regel ab
:thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:

papi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1793
Registriert: 18.04.2010, 11:21

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von papi » 10.12.2019, 21:08

GenauDer hat geschrieben:
10.12.2019, 15:19
donstephan hat geschrieben:
10.12.2019, 15:10
Warum wundert es mich nicht das HAM wieder dabei ist ?

Sonst wäre ja wieder Rosberg WM geworden.

Schön das man sein Dussel hin und wieder messen kann.
Ham hat schon vor der Saison gesagt, dass er möglichst wenige Runden testet oder im Training verwendet- genau aus dem Grund.

Huer zeigt sich also weniger der Dusel, sondern das Genie HAM, das auch mit wesentlich weniger Praxisrunden mehr aus dem Auto rausholt als die Konkurrenz und das Wossen auch noch taktisch einsetzt. Hab mir vor der Saison gedacht, "was für ein Mumpitz, die paar gesparten Runden..." aber er hatte scheinbar recht
Und genau daran zeigt sich der absolute Blödsinn der Formel 1.. Nicht nur, das man wegen der Reifen im Rennen nicht voll fahren kann, oder das man im Rennen wegen des Sprits nicht voll fahren kann, nein, man kann sogar IM TRAINING nicht voll fahren, wegen der eingeschränkten Teilepolitik. Soviel zur angeblichen Königsdisziplin des Motorsports :wall: :wall: :wall: :wall:


PS: Sorry for doppelpost

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4338
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von GenauDer » 11.12.2019, 01:23

papi hat geschrieben:
10.12.2019, 21:08
GenauDer hat geschrieben:
10.12.2019, 15:19
donstephan hat geschrieben:
10.12.2019, 15:10
Warum wundert es mich nicht das HAM wieder dabei ist ?

Sonst wäre ja wieder Rosberg WM geworden.

Schön das man sein Dussel hin und wieder messen kann.
Ham hat schon vor der Saison gesagt, dass er möglichst wenige Runden testet oder im Training verwendet- genau aus dem Grund.

Huer zeigt sich also weniger der Dusel, sondern das Genie HAM, das auch mit wesentlich weniger Praxisrunden mehr aus dem Auto rausholt als die Konkurrenz und das Wossen auch noch taktisch einsetzt. Hab mir vor der Saison gedacht, "was für ein Mumpitz, die paar gesparten Runden..." aber er hatte scheinbar recht
Und genau daran zeigt sich der absolute Blödsinn der Formel 1.. Nicht nur, das man wegen der Reifen im Rennen nicht voll fahren kann, oder das man im Rennen wegen des Sprits nicht voll fahren kann, nein, man kann sogar IM TRAINING nicht voll fahren, wegen der eingeschränkten Teilepolitik. Soviel zur angeblichen Königsdisziplin des Motorsports :wall: :wall: :wall: :wall:


PS: Sorry for doppelpost
Ich mag das zwar auch nicht, ich wollte aber auf den "Dusel" von HAM eingehen. Denn ich finde gerade das eine seiner Stärken.
Erinnern wir uns an Schumacher. Der saß andauernd im Auto, hat viel getestet oder trainiert, hatte viele Runden gemacht. HAM kitzelt die Performance des Autos sofort und ohne diese Tests offenbar raus. Finde ich beeindruckend. Seinen Charakter muss man nicht mögen, aber sein Können ist unbestreitbar. Das wollte ich sagen. Die Regeln finde ich selbst nicht ok, jeder soll vollgas die Reifen und das Auto ordentlich rannehmen

Benutzeravatar
Warlord
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2649
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Alle außer Ferrari :)
Wohnort: Nordhessen

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von Warlord » 11.12.2019, 02:04

evosenator hat geschrieben:
10.12.2019, 14:33

118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!


Alleine auf Grund dessen, würde ich mich an FIA's Stelle mal fragen, ob diese Regel so wirklich Sinn macht.
Ja macht sie. Sonst würden die großen Teams jedes Wochenende neue Motoren mitbringen und mit Mittelfeldteams schauen blöd aus der Wäsche, weil die nicht das Geld dafür haben.

Benutzeravatar
Warlord
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2649
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Alle außer Ferrari :)
Wohnort: Nordhessen

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von Warlord » 11.12.2019, 02:07

AC875 hat geschrieben:
10.12.2019, 18:07
abloo hat geschrieben:
10.12.2019, 18:00
Und weil es ewiglang dauert einen V6 mit der ganzen Software zu starten. Das geht beim alten V8 viel schneller. und achja die Zuschauer wollen den röhrenden V8 Sound halt viel lieber.
Warum hat die FIA das noch nicht gemerkt?
Schade, dass das bei denen nicht ankommt. Naja, vielleicht verstehen die irgendwann, dass manch einer sich für einen gewissen Unterhaltungswert vor den Fernseher setzt.
Jo. Am TV spielt es keine Rolle ob V8 V10 oder die aktuellen V6.
Live an der Strecke allerdings, hatte ich bei den aktuellen Motoren nie eine Gänsehaut. Bei den V8 Saugmotoren allerdings schon.
Und wenn es einen überläuft und man eine Gänsehaut bekommt, das sind ja Effekte bzw. Emotionen die man nicht planen oder Schauspielern kann. Entweder man bekommt es oder nicht.

Blinker links
F1-Fan
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2017, 15:33

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von Blinker links » 11.12.2019, 08:27

GenauDer hat geschrieben:
11.12.2019, 01:23
papi hat geschrieben:
10.12.2019, 21:08
GenauDer hat geschrieben:
10.12.2019, 15:19


Ham hat schon vor der Saison gesagt, dass er möglichst wenige Runden testet oder im Training verwendet- genau aus dem Grund.

Huer zeigt sich also weniger der Dusel, sondern das Genie HAM, das auch mit wesentlich weniger Praxisrunden mehr aus dem Auto rausholt als die Konkurrenz und das Wossen auch noch taktisch einsetzt. Hab mir vor der Saison gedacht, "was für ein Mumpitz, die paar gesparten Runden..." aber er hatte scheinbar recht
Und genau daran zeigt sich der absolute Blödsinn der Formel 1.. Nicht nur, das man wegen der Reifen im Rennen nicht voll fahren kann, oder das man im Rennen wegen des Sprits nicht voll fahren kann, nein, man kann sogar IM TRAINING nicht voll fahren, wegen der eingeschränkten Teilepolitik. Soviel zur angeblichen Königsdisziplin des Motorsports :wall: :wall: :wall: :wall:


PS: Sorry for doppelpost
Ich mag das zwar auch nicht, ich wollte aber auf den "Dusel" von HAM eingehen. Denn ich finde gerade das eine seiner Stärken.
Erinnern wir uns an Schumacher. Der saß andauernd im Auto, hat viel getestet oder trainiert, hatte viele Runden gemacht. HAM kitzelt die Performance des Autos sofort und ohne diese Tests offenbar raus. Finde ich beeindruckend. Seinen Charakter muss man nicht mögen, aber sein Können ist unbestreitbar. Das wollte ich sagen. Die Regeln finde ich selbst nicht ok, jeder soll vollgas die Reifen und das Auto ordentlich rannehmen
MS musste testen, um das Auto auf das nächste Rennen optimal einzustellen und die richtigen Teile ans auto zu bringen.

Das erledigt MAMG heute mit Simulatoren und Windkanaltests.

Das dem "Genie" HAM zuzuschreiben ist falsch, denn die Performace des Autos musste MS erst erarbeiten. Hier hinkt Dein Vergleich.

Suito
F1-Fan
Beiträge: 44
Registriert: 07.05.2018, 13:05

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von Suito » 11.12.2019, 08:27

Generell ist die Statistik ziemlicher Müll und zugleich aber ein Zeichen das etwas nicht stimmt.

Wenn ich im Freien Training bzw. im Quali nen Getriebeschaden habe, kann ich auch gleich nen neuen Motor mit einbauen und die strafplätze stören mich nicht, sind aber in der Statistik erhalten.

Andersrum hat HAM kaum Kollisionen, drehungen und seitenrand ausflüge gehabt, andere hatten diese und dies Belastet das Material auch deutlich mehr.

Ebenso behaupte ich mal (von meinen allgemeinen technischen Wissenstand) das Ham. durch seine Führungsrunden das Motorpacket deutlich weniger beansprucht hat als Teams die z.B. im Mittelfeld fahren und somit ständig Überholungen / Zweikämpfe und dirty Air hatten.

Meine Überzeugung wie die F1 das Problem lösen könnte und Zukunftssicher ist:

Turbo-V6 / V8 / V12 mit Wasserstoff betrieben. Die Motoren unterscheiden sich kaum von klassischen Benzin/Diesel Motoren, die Forschung aus den Motoren könnte man direkt in die freie Wirtschaft einfließen lassen und die F1 kann sich den Stempel CO2 Neutral aufdrücken, sollte der Wasserstoff aus regenerativen Energien gewonnen werden.

Die zuschauen hätten wieder ihre geliebten Motoren und Sounds, die Fahrer keine Probleme mit der Technik und die Motoren sind sicherlich günstiger als das jetzige komplett Packet.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4153
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von Dr_Witzlos » 11.12.2019, 09:37

papi hat geschrieben:
10.12.2019, 21:04
Dr_Witzlos hat geschrieben:
10.12.2019, 13:17
Fazit schafft die dumme Regel ab
:thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:

Ich würde sogar noch weiter gehen. Die Kundenteams zahlen eine Pauschale und die Hersteller sind dazu verdonnert auf Wunsch des Kundens die neuste Spec rauszurücken. Also ne Art Netflix für Motoren

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3989
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von AktenTaschenAkne » 11.12.2019, 09:49

Meiner Meinung nach ist eine begrenzte Anzahl für die einzelnen Einheiten unumgänglich. Ohne eine solche Limitierung endet es bei den Topteams bei speziellen Qualifyingeinheiten u.s.w., was zur Folge die Lücke zwischen Topteams und Mittelfeldteams vergrößert.
Über den Strafkatalog und dessen Umsetzung darf aber gerne diskutiert werden.

P.S.: Ich nutz diese Regel im übrigen im Spiel an der Xbox auch immer voll aus. In Monaco zB. seh ich im Rennen eh kein Licht. Drum fahr ich da nur die Trainings und das Quali um die Team und Erfahrungspunkte etc mitzunehmen und baue dann vorm Quali komplett 1x alles neu ein und starte von hinten. Nach spätestens 3 Runden bin ich eh in der Leitplanke, hab den Motor dadurch auch noch geschont. Mit der Taktik schaffe ich es dann ohne größere Probleme und ohne weitere Wechsel bis ans Saisonende. #taktikfux :rotate:

Edit: P.S. und Ortho

Hannibal17
Kartfahrer
Beiträge: 126
Registriert: 19.10.2017, 19:02

Re: 118 Motorenvergehen: Nur zwei Fahrer kamen straffrei durch!

Beitrag von Hannibal17 » 11.12.2019, 10:40

Die Regel ist noch nicht streng genug. Um den vollen Effekt zu haben, sollten alle nur 1 Teil pro Saison haben. So müssen Hamilton und Mercedes noch langsamer und schonender fahren und der Effekt neuer Teile ist noch viel größer. Und dann würde Hamilton vermutlich auch mal eine Strafe kriegen und nicht auf Pole stehen. :popcorn:

So wie bei den Reifen: Es sollte besser sein zwei- oder dreimal zu stoppen als nur langweilig mit einem Stop durchfahren zu können.

Antworten