Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8110
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von Redaktion » 06.12.2019, 11:25

Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve glaubt nicht an eine deutliche Steigerung bei Red Bull und erklärt, weshalb er das Team 2020 nicht für titelfähig hält
Max Verstappen

Max Verstappen und Red Bull sind laut Villeneuve auch 2020 keine Titelanwärter

Kämpft Max Verstappen in der Formel-1-Saison 2020 erstmals in seiner Karriere um den WM-Titel? Jacques Villeneuve beantwortet diese Frage mit einem klaren "Nein". Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' begründet der Ex-Champion seine These damit, dass Honda noch immer nicht gut genug sei. Das habe die Saison 2019 gezeigt.

Villeneuve erklärt: "Honda hat mit seinem Motor [jeweils] nur drei oder vier Rennen bestritten. Man ist da nicht auf dem gleichen Level [wie Ferrari oder Mercedes], weil es Honda nicht gelingt, sieben Rennen mit nur einem Motor zu bestreiten."

Diese Aussage von Villeneuve ist lediglich teilweise korrekt: In der Tat hat Red-Bull-Honda in diesem Jahr nicht sieben Rennen mit einer Antriebspezifikation geschafft, aber zumindest mit den Ausbaustufen zwei und drei jeweils fünf Grands Prix bestritten, mit "Spec 4" sogar sechs. Gleich zu Saisonbeginn hatte Honda den Ausgangsmotor aber nur für drei Rennen eingesetzt.

Honda noch nicht auf Mercedes-Niveau

Was darauf folgte, waren rasche Entwicklungsschritte, die einen Leistungszugewinn mit sich bringen sollten. Außerdem wurde die Einführung eines Upgrades beispielsweise von Japan auf Russland vorgezogen, damit beim Honda-Heimrennen keine Startplatzstrafen hingenommen werden mussten.

Wie Verstappen den Red-Bull-Fahrerkader "zerstört"

Max Verstappen zeigt in der Formel 1 starke Leistungen, doch einen adäquaten Teamkollegen für ihn zu finden, gestaltet sich für Red Bull schwierig Weitere Formel-1-Videos

Auf dem Papier also scheint es, als sei Honda nicht allzu weit davon entfernt, die Saison zu dritteln und pro Motor sieben Renneinsätze zu schaffen. Villeneuve aber wirkt nicht überzeugt und sagt: "Würden sie das tatsächlich machen, dann hätten sie weniger Leistung zur Verfügung." Sprich: Honda müsste den Motor drosseln, um das Plus an Laufzeit sicherzustellen.Wenn dieses Handicap nicht wäre, so Villeneuve, dann hätte Red Bull 2020 eine realistische Chance auf den WM-Titelgewinn. Der Formel-1-Weltmeister von 1997 lobt: "Das Auto ist klasse." Das zeige, wie gut Red-Bull-Designer Adrian Newey mit Verstappen und dessen Fahrstil harmoniere.

Einmal hat Verstappen 2019 gepatzt

Überhaupt habe Verstappen 2019 überzeugt und sei "wirklich gut" gefahren, meint Villeneuve. "Bis auf Mexiko." Dort hatte Verstappen im Qualifying unter Gelb eine Bestzeit erzielt und hatte deshalb die Pole-Position verloren. Nach diversen Berührungen und einem Reifenschaden kam er im Rennen nicht über P6 hinaus.

Laut Villeneuve war Mexiko aber eine Ausnahmeerscheinung für Verstappen: "Den Rest der Saison hat er auf den Punkt gebracht, fuhr konzentriert und schnell. Er war eine Überraschung, wirklich beeindruckend." Doch wenn Honda keinen Spitzenmotor liefere, reiche das im kommenden Jahr einfach nicht aus.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 06.12.2019, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SBinotto
Kartfahrer
Beiträge: 122
Registriert: 28.10.2019, 10:51
Lieblingsfahrer: S. Vettel
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari
Kontaktdaten:

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von SBinotto » 06.12.2019, 11:35

Selbst wenn Honda ausnahmslos nach jedem 3. Rennen die gesamte PU tauscht, Verstappen in den 3 Rennen immer auf 1 steht und sein Verfolger immer auf 2, und in den Motor-Tauschrennen Verstappen nur auf einen sehr realistischen 6. Platz fährt und sein Verfolger das Rennen gewinnt geht die Rechnung zugunsten Verstappen auf - 465 zu 431 Punkte.

Also mal wieder Stuss was der Villeneuve da labert. Natürlich ist meine Darstellung auch weit von der Realität entfernt, aber an Honda liegt es nicht ;) Und meine Darstellung ist noch schlimmer als "mit der Spec 2 und 3 Ausbaustufe 5 Rennen fahren"
Pronto Sebastian, SBinalla!

Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
revan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2705
Registriert: 12.12.2008, 22:36

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von revan » 06.12.2019, 13:24

Verstappen hat überzeugt?


Kracht in Spa in Raikkönnen in der ersten Kurve direkt nach dem Start. Rennen von beiden beendet

Kracht in Monza in der ersten Kurve mit Kubica direkt nach dem Start. Muss gleich nach einer Runde an die Box seinen Frontflügel wechseln.

In beiden Fällen hat er sich uneinsichtig gezeigt...

Fährt in der Quali in Mexiko unter Doppel Yello mit Vollgas an einem gecrashten Boliden vorbei, und riskiert die Gesundheit von anderen Fahrern und Streckenposten - und das ganz bewusst!
Wird strafversetzt und crasht mit Hamilton und Bottas im Rennen direkt nach dem Start...muss gleich an die Box seinen Reifen wechseln - Plattfuß...

Wahnsinn - und wie der gereift ist...

Benutzeravatar
CanadaGP
Testfahrer
Beiträge: 910
Registriert: 25.06.2017, 17:50
Lieblingsfahrer: Vettel

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von CanadaGP » 06.12.2019, 14:13

2020 ist die letzte Chance für Verstappen jüngster Weltmeister der Formel 1 Geschichte zu werden. Da die Regeln gleich bleiben, sehe ich da noch kein Vorbeikommen an Mercedes. Vettel wird den Titel wohl noch behalten dürfen.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4122
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von Dr_Witzlos » 06.12.2019, 14:26

CanadaGP hat geschrieben:
06.12.2019, 14:13
2020 ist die letzte Chance für Verstappen jüngster Weltmeister der Formel 1 Geschichte zu werden. Da die Regeln gleich bleiben, sehe ich da noch kein Vorbeikommen an Mercedes. Vettel wird den Titel wohl noch behalten dürfen.
Tja, das sehe ich auch so.

Max ist zwar schnell, aber manchmal steht er sich selbst in Weg und es muss mit den Teufel zugehen damit 2020 die komplette Hackordnung durcheinander kommt

rik_groove
Simulatorfahrer
Beiträge: 587
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von rik_groove » 06.12.2019, 14:29

Im Red Bull keine Chance - ich könnte mir vorstellen, dass die zwar 2te Kraft 2020 sein werden - je nachdem wie stark betroffen Ferrari von der Direktive wirklich ist. Aber an Mercedes führt auch 2020 kein Weg vorbei.

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3392
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von afa1515 » 06.12.2019, 14:29

Verstappen schaltet noch immer recht oft das Hirn aus. Mal schauen ob er überhaupt mit dem Druck in einem WM-Kampf umgehen kann. Aber ich denke, da wird's eher Schrott geben.

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2088
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von Sportsmann » 06.12.2019, 14:33

revan hat geschrieben:
06.12.2019, 13:24
Verstappen hat überzeugt?


Kracht in Spa in Raikkönnen in der ersten Kurve direkt nach dem Start. Rennen von beiden beendet

Kracht in Monza in der ersten Kurve mit Kubica direkt nach dem Start. Muss gleich nach einer Runde an die Box seinen Frontflügel wechseln.

In beiden Fällen hat er sich uneinsichtig gezeigt...

Fährt in der Quali in Mexiko unter Doppel Yello mit Vollgas an einem gecrashten Boliden vorbei, und riskiert die Gesundheit von anderen Fahrern und Streckenposten - und das ganz bewusst!
Wird strafversetzt und crasht mit Hamilton und Bottas im Rennen direkt nach dem Start...muss gleich an die Box seinen Reifen wechseln - Plattfuß...

Wahnsinn - und wie der gereift ist...
Gereift würde ich jetzt nicht unbedingt ganz laut sagen, aber bis vor Mexico habe ich die Saison positiv beurteilt. Die Ausfälle sind sau dumm gewesen und seine Reaktion darauf sowieso, aber es gab früher schonmal mehr und wenn ich mir anschaue dass wir 21 Rennen haben und in nur 3 Rennen etwas relevant blödes vorfällt, dann ist das gar nicht so schlecht. Um Champion zu werden muss es aber noch besser gehen. Hamilton hat 2 grobe Fehler in der Saison gemacht und in beiden Fällen sogar noch gepunktet, trotz Strafen und Zeitverlust durch eigene Fehler. Schaue ich auf das Fahrerfeld gibt es in diesem Jahr schon viele Fahrer die sich trotz enger Duelle relativ schadlos hielten, aber über den Querschnitt des Feldes über die letzten Jahre, da passen 3 Fehler in eine "normale" Saison. Die Haas, Stroll, Vettel, Leclerc, haben mehr vorzuweisen - wobei die wirklich in Rivalität um die "wichtige" Stallhoheit kämpfen, während VER das nie brauchte.
Mexico war jedoch ein Anzeichen davon, dass der Hondamotor wohl zuviel Sauerstoff aus der Luft zieht, da muss VER wohl unterversorgt worden sein. Spaß beiseite. Das passt leider in sein Denkmuster. Hartes Racing, harter Kerl. ...hart (dumme) Sprüche. Das Gelbgebot missachten und dann darüber wie ein Held reden, war das dümmste was er in diesem Jahr gemacht hat, aber vielleicht glaubt er: Wer WM werden will muss sich in Fettnäpfchen setzen. Seine Prahlerei, der Oconschubser, seine "Mongo" Beleidigung, all das ist in guter Gesellschaft mit "because i am black", "heimatstadt stevenage ist ein ghetto", "Eier in den Pool hängen".
Kurz gefasst: Gereift ist er meiner Ansicht nach gegenüber seinem früheren Ich, aber auf der absoluten Skala ist noch viel Luft nach oben.

Ich glaube schon dass, wenn RB ein besseres Auto baut, Verstappen um den Titel kämpfen kann. Es reicht ja schon wenn es in der ersten Saisonhälfte, wo es keine Motorstrafen gibt gut läuft und er den Rivalen Stress bereitet und die vielleicht dann Fehler machen. Aber da das Reglement gleich bleibt und RB seit Jahren nicht wirklich näher gekommen ist - auch wenn das am Saisonende manchmal so aussieht, weil sie auf bestimmten Strecken gut klar kommen - tippe ich wieder auf den Kampf um Podien und nicht um den Titel, aber das liegt dann nicht unbedingt an Honda. Andererseits lasse ich wie bei McLaren den "Übergangsjahrmalus" gelten, so dass ggf. 2020 ähnlich wie bei den Orangen schon 2019 eine starke Verbesserung möglich ist. Wobei man ja durch noch-Toro-Rosso eigentlich genug Vorerfahrungen hatte.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

D-Zug
Rookie
Rookie
Beiträge: 1181
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von D-Zug » 06.12.2019, 14:41

Die waren 2019 so gut wie 2018, 2017, 2016.

Drei Siege pro Saison. Nur dass sie Verstappen alleine geholt hat statt zusammen mit dem Teamkollegen (da Gasly und auch Albon viel zu schwach sind im Vergleich zu Ricciardo).

Jedes dritte oder vierte Rennen so stark wie in Österreich oder Brasilien und RedBull hätte ein Auto, mit dem man aus eigener Kraft um die WM fahren kann, ohne dass es als dominant zu bezeichnen wäre.

Von dieser Frequenz ist RedBull jedoch immer noch weit entfernt, ob damals mit Renault (2017, 2018) oder jetzt mit Honda (2019).

So kann er halt nur solche Zuckerstücke abliefern, wie z.B. vor beiden Fahrern des besseren Teams zu sein am Saisonende.
revan hat geschrieben:
06.12.2019, 13:24
Verstappen hat überzeugt?


Kracht in Spa in Raikkönnen in der ersten Kurve direkt nach dem Start. Rennen von beiden beendet

Kracht in Monza in der ersten Kurve mit Kubica direkt nach dem Start. Muss gleich nach einer Runde an die Box seinen Frontflügel wechseln.

In beiden Fällen hat er sich uneinsichtig gezeigt...

Fährt in der Quali in Mexiko unter Doppel Yello mit Vollgas an einem gecrashten Boliden vorbei, und riskiert die Gesundheit von anderen Fahrern und Streckenposten - und das ganz bewusst!
Wird strafversetzt und crasht mit Hamilton und Bottas im Rennen direkt nach dem Start...muss gleich an die Box seinen Reifen wechseln - Plattfuß...

Wahnsinn - und wie der gereift ist...
Aber wehe andere fahren in ihn rein und räumen ihn ab (Vettel/Silverstone, Leclerc/Suzuka) oder räumen sich gegenseitig ab (Vettel/Leclerc/Brasilien). Da ist dann seltsamerweise kein strikter Maßstab mehr von "boah, die sind aber immer noch unreif und fahren kopflos", vor allem, was den 32-jährigen der beiden Ferrari-Fahrer betrifft.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30393
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von evosenator » 06.12.2019, 15:15

Wird Verstappen überhaupt mal WM?

drk
Nachwuchspilot
Beiträge: 276
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Lec Vet

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von drk » 06.12.2019, 15:28

Es sind hier immer die gleiche die der Max abschießen. Ich hoffe er wird Weltmeister in 2020.

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3891
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von LoK-hellscream » 06.12.2019, 16:03

drk hat geschrieben:
06.12.2019, 15:28
Es sind hier immer die gleiche die der Max abschießen. Ich hoffe er wird Weltmeister in 2020.
Ich hoffe, er kämpft um die WM mit, aber ich hoffe, er wird nicht WM. :wink:

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3441
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von FU Racing Team » 06.12.2019, 16:07

Verstappen hat mindestens noch in Belgien/Spa gepatzt. Der Unfall am Start war absolut unnötig und daher ein dicker Fehler, der mindestens zu 50% auf seine Kappe ging.

Aber grundlegend ist Max sehr gut gefahren in 2019, das stimmt. Ob es nächstes Jahr für den Titel-Kampf reicht, vermag ich nicht zu sagen.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19295
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von Aldo » 06.12.2019, 16:39

Honda ist laut allen Aussagen bereits auf Mercedes Niveau bzw. dicht dahinter. Die Motoren unterscheiden sich kaum noch. Auch der Renault Motor ist auf dem Niveau. Nur Ferrari liegt vorne.

Das Problem sehe ich eher bei Red Bull selbst. Seit sie den Titel das letzte Mal gewonnen haben, kommen vor jeder Saison die selben Aussagen. Jedesmal drehen sie viel zu spät erst zum Ende vom Jahr auf, sodass dann die Kampfansagen kommen und beim nächsten Saisonstart haben sie wieder Phasen wo sie mehrere Rennen nur dritte Kraft sind. Die Schuld wurde in der Vergangenheit immer bei Renault gesucht - diese Ausrede gilt nun nicht mehr.

2020 wird ohnehin ein Übergangsjahr. Ich glaube nicht dran; dass sich irgendwas verschieben wird. Insofern: Mercedes wird wieder den Titel holen, Ferrari und RB wechseln sich ab, holen hier und da mal paar Rennen Siege aber den Apperat Mercedes wird niemand unter diesem Regelwerk brechen.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1631
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Villeneuve: Warum Red Bull auch 2020 kein Titelkandidat ist

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 06.12.2019, 17:36

FU Racing Team hat geschrieben:
06.12.2019, 16:07
Verstappen hat mindestens noch in Belgien/Spa gepatzt. Der Unfall am Start war absolut unnötig und daher ein dicker Fehler, der mindestens zu 50% auf seine Kappe ging.

Aber grundlegend ist Max sehr gut gefahren in 2019, das stimmt. Ob es nächstes Jahr für den Titel-Kampf reicht, vermag ich nicht zu sagen.
Man vergisst bei Max auch häufig auf seine Pace zu schauen. Ja, er hatte noch die angesprochenen Fehler gemacht, aber ihm deshalb seine starke Saison absprechen?
Man muss sich nur mal anschauen, was er mit seinen Teamkollegen gemacht hat, die beide keine schlechten Fahrer sind. Ich weiß nicht, mit wie vielen anderen Fahrern im Fahrerlager der RB diese Saison überhaupt Rennen hätte gewinnen können.
Deswegen finde ich es auch wichtig (und gut von dir) anzumerken, dass er trotzdem stark gefahren ist, und ich freue mich auf ein hoffentlich spannenderes nächstes Jahr.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Antworten