Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Benutzeravatar
Hoto
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10052
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von Hoto » 22.11.2019, 20:21

DeLaGeezy hat geschrieben:
22.11.2019, 15:54
Das Thema lenkt schön vom Motor ab.
Aluhut Träger könnten auf die Idee kommen, dass es so geplant war, weil die Sache mit dem Motor schwerer wiegt als eine kleine Kollision. ;)

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4188
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von Dr_Witzlos » 22.11.2019, 20:44

Hoto hat geschrieben:
22.11.2019, 20:21
DeLaGeezy hat geschrieben:
22.11.2019, 15:54
Das Thema lenkt schön vom Motor ab.
Aluhut Träger könnten auf die Idee kommen, dass es so geplant war, weil die Sache mit dem Motor schwerer wiegt als eine kleine Kollision. ;)
Ich glaube, ich sollte mal mein Aluhut-Verkauf wieder ankurbeln

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2481
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von Sportsmann » 22.11.2019, 22:20

DeLaGeezy hat geschrieben:
22.11.2019, 16:45
Ferrarista1985 hat geschrieben:
22.11.2019, 16:18
Bitte beleg deine Quellen? Wo steht das? was wurde genau angepasst an der Ferrai PU umgebaut, abgebaut oder angepasst?

Eben! Ich würde mal ganz still bleiben, passiert ist bisher gar nichts! :wall: :wall:
Gibt doch unzählige öffentliche Aussagen dazu. Selbst Schmidt hat das gesagt.

Da brauchst du Edit gar nicht so [...] daherkommen und im Chor nach "Beweisen" rufen.
Ist alles belegt -> Daten-> Aussagen...alles da!
Ich kann mich eigentlich gut erinnern an die Schmidtaussagen, - abgesehen vom FormelSchmidt nach Austin - habe ich alles verfolgt was aus der Richtung kam (glaube ich). Diese Aussage habe ich aber nicht gehört. Nichtmal Ansatzweise. Und auch zuletzt im Video "Formel Schmidt Brasilien" sagt Schmidt quasi "warten wir mal ab was bis Abu Dhabi passiert, dann wissen wir ja ob oder ob nichts dran war."
Wehe das Austinvideo ist jetzt schuld, da muss ich es mir doch noch angucken^^
@Ferrarista, diese :wall: -Smilies sind übrigens nicht sonderlich respektvoll und wenn man nach Quellen fragt, sicherlich auch nicht förderlich um eine sachliche Antwort oder diese Quellen zurückzubekommen.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Benutzeravatar
DeLaGeezy
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4090
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Hamilton, Sainz, Räikkönen
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von DeLaGeezy » 22.11.2019, 22:43

Dr_Witzlos hat geschrieben:
22.11.2019, 20:44
Hoto hat geschrieben:
22.11.2019, 20:21
DeLaGeezy hat geschrieben:
22.11.2019, 15:54
Das Thema lenkt schön vom Motor ab.
Aluhut Träger könnten auf die Idee kommen, dass es so geplant war, weil die Sache mit dem Motor schwerer wiegt als eine kleine Kollision. ;)
Ich glaube, ich sollte mal mein Aluhut-Verkauf wieder ankurbeln
Es bedarf keiner Verschwörung um einen Crash zwischen den Beiden herbeizuführen. Das schaffen die ganz von allein.
Trotzdem hat dieser Umstand dazu geführt, dass nun hauptsächlich hierüber berichtet wird.
packt eure Hüte ein und geht mal in den Ferrari Club. Die haben da großen Bedarf :lol:

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4188
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von Dr_Witzlos » 23.11.2019, 09:00

DeLaGeezy hat geschrieben:
22.11.2019, 22:43
Dr_Witzlos hat geschrieben:
22.11.2019, 20:44
Hoto hat geschrieben:
22.11.2019, 20:21

Aluhut Träger könnten auf die Idee kommen, dass es so geplant war, weil die Sache mit dem Motor schwerer wiegt als eine kleine Kollision. ;)
Ich glaube, ich sollte mal mein Aluhut-Verkauf wieder ankurbeln
Es bedarf keiner Verschwörung um einen Crash zwischen den Beiden herbeizuführen. Das schaffen die ganz von allein.
Trotzdem hat dieser Umstand dazu geführt, dass nun hauptsächlich hierüber berichtet wird.
packt eure Hüte ein und geht mal in den Ferrari Club. Die haben da großen Bedarf :lol:
Kann mir gut vorstellen, dass dort die Post abgeht.

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8786
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von icke » 23.11.2019, 10:58

freshman hat geschrieben:
22.11.2019, 18:22
Formula_1 hat geschrieben:
22.11.2019, 18:09
Du hattest das "Unwahrheiten" in Frage gestellt. Und solange da nichts bewiesen ist, ist es unwahr, dass Ferrari betrogen hat. ;)
Aber selbstverständlich darf jeder denken, was da Sache ist.
Ist es etwa eine Unwahrheit dass FER seit der Direktive keine Pole mehr geholt hat? Was gibt es da zu diskutieren? Bin mir sicher, FIA wird keinen Verstoß nach der Konfiszierung des Benzinsystems feststellen. Alles ist regelkonform, RB und Mercedes sind glücklich und bei FER bleiben die Poles aus (natürlich der Rennpace geschuldet in der man nur dritte Kraft bleibt).
Zumindest ist es nicht vollständig, denn Ferrari hat bereits seit dem Rennen VOR der Direktive keine Pole mehr geholt.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5982
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von modellmotor » 23.11.2019, 18:54

Signore Elkann ist bis jetzt bei der Scuderia wenig in Erscheinung getreten, aber irgendwie musste er den Crash der beiden Fahrer kommentieren.Der SF 90 scheint eine Wundertüte zu sein, bei der Mal wenig und dann plötzlich nach der Meinung der Konkurrenz zu viel geht.Tatsache ist, das Leclerc mit diesem Auto bisher besser als Vettel zurechtkam, auch wenn er manchmal am Rande des Erlaubten agierte.Vettel kommt mit dem verbesserten Abtrieb des SF90 jetzt besser zurecht und fährt nun auf Augenhöhe mit Leclerc.Das musste dann irgendwann Mal zu einer Situation wie die hier jetzt diskutierte führen.
Die Saison ist für die Scuderia eh gelaufen.Wenigstens den 2. Platz in der Konstruktionswertung kann man für sich verbuchen.
Jetzt sollte man sich auf 2020 konzentrieren, das gilt auch für die Piloten.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
Warlord
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2764
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Alle außer Ferrari :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von Warlord » 23.11.2019, 19:58

Forza_Ferrari hat geschrieben:
22.11.2019, 13:49
Klare Kante! Das ist etwas, was ich mir zukünftig von Binotto wünsche.

Manchmal frage ich mich auch, wie alles gekommen wären, wenn Sergio Marchionne noch leben würde. Hatte zuerst den Eindruck, dass ihm der Sport nicht am Herzen liegen würde. Da habe ich mich absolut getäuscht und mich von seinem Auftreten als Wirtschaftsmensch auch täuschen lassen. Dabei lief es mit ihm auf jeden Fall in die richtige Richtung.

Vllt. täusche ich mich bei Binotto ja auch, da man nicht weiß, wie er hinter den Kulissen ist.
Ich finde diese ruhige Art eigentlich ganz gut von Binotto. Früher war mir das immer ein zu sehr aufgeregter Hühnerhaufen bei Ferrari.
Aber eine klarere Kante schadet auf keinen Fall. Bei dem Punkt hast du recht. Intern ist ja auch vielleicht so.

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6484
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von RedBull_Formula1 » 24.11.2019, 00:31

Naja, kann mit Elkann nichts anfangen. Halte ihn nur für einen Manager, der nicht viel von der F1 versteht.

Es ist Binottos erste Saison als Teamchef. Man sollte ihm etwas Zeit geben. Zudem muss er zwei gleichstarke Fahrer managen. Er wird lernen und es nächstes Jahr besser machen. Ein Elkann sollte aber nicht die Backen aufblasen.
"Vision without action is merely a dream. Action without vision just passes the time. Vision with action can change the world." -Joel A. Barker

Benutzeravatar
F1Schlaumeier
Simulatorfahrer
Beiträge: 561
Registriert: 06.02.2017, 02:38
Lieblingsfahrer: Helio Castroneves
Lieblingsteam: Lotus

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von F1Schlaumeier » 25.11.2019, 18:19

rot hat geschrieben:
22.11.2019, 13:38
toddquinlan hat geschrieben:
22.11.2019, 13:13
das sind Aussagen die ich von Binotto erwarte, aber der ist einfach zu weich, hat keine Führungsqualitäten. Und ich bin mir sicher das Binotto auch 2020 seine beiden Fahrer, Vettel und Leclerc, nicht in den Griff bekommt.
Nun, soweit würde ich nicht gehen. Noch nicht. Bis dato weiss noch niemand wie sich Binotto hinter verschlossenen Türen verhält. Er hat nun einen Hitzkopf und einen Trotzkopf im Team. Aber er stellt sich schützend davor. Wenn den Jungs aber wieder die Sicherungen durchbrennen, dann ist jeder machtlos.
Genau das wollte ich auch schreiben. In der Öffentlichkeit auf Schuldzuweisungen und das Verbreiten eigentlich teaminterner Informationen zu verzichten, zeugt ja wenn überhaupt von sehr guten Führungsqualitäten. Die Frage ist halt wie das teamintern abläuft und das wissen wir leider nicht.
rot hat geschrieben:
22.11.2019, 13:38
Man nehme Hamilton und Alonso unter Dennis. Die haben auch nicht gehorcht....
Schlechter Vergleich, da Dennis ja sogar einen Großteil des Ärgers selbst verursacht hat. Das war ja keine typische teaminterne Streiterei zwischen Teamkollegen.

Benutzeravatar
F1Schlaumeier
Simulatorfahrer
Beiträge: 561
Registriert: 06.02.2017, 02:38
Lieblingsfahrer: Helio Castroneves
Lieblingsteam: Lotus

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von F1Schlaumeier » 25.11.2019, 18:21

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
24.11.2019, 00:31
Zudem muss er zwei gleichstarke Fahrer managen.
Es liegt mir wirklich fern Binottos Leistungen zu relativieren, aber dieses Problem hat er nun wirklich nicht. :lol:

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6299
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von Calvin » 25.11.2019, 18:36

F1Schlaumeier hat geschrieben:
25.11.2019, 18:21
Es liegt mir wirklich fern Binottos Leistungen zu relativieren, aber dieses Problem hat er nun wirklich nicht. :lol:
Und mit welcher Begründung? Vettel liegt trotz zwei DNF durch technische Ausfälle nur 19 Punkte hinter Leclerc. Und in den letzten Rennen schien Leclerc eigentlich stets langsamer zu sein. Sogar im Quali von Brasilien war er trotz frischerem Motor hinter Vettel. Und in Sotchi musste man Vettel durch eine schlechtere Boxenstrategie hinter Leclerc bringen, weil Leclerc einfach zu langsam war.
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6484
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von RedBull_Formula1 » 04.12.2019, 08:47

F1Schlaumeier hat geschrieben:
25.11.2019, 18:21
RedBull_Formula1 hat geschrieben:
24.11.2019, 00:31
Zudem muss er zwei gleichstarke Fahrer managen.
Es liegt mir wirklich fern Binottos Leistungen zu relativieren, aber dieses Problem hat er nun wirklich nicht. :lol:
So wie es aussieht, liegt es dir auch fern, die Leistungen beider Fahrer zu beurteilen. :lol:
"Vision without action is merely a dream. Action without vision just passes the time. Vision with action can change the world." -Joel A. Barker

Benutzeravatar
McTom
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3536
Registriert: 22.07.2011, 12:53
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: alle, keine F1 ohne Teams

Re: Ferrari-Präsident: Vettel-Leclerc-Kollision hat mich "wütend" gemacht

Beitrag von McTom » 04.12.2019, 09:54

Calvin hat geschrieben:
25.11.2019, 18:36
F1Schlaumeier hat geschrieben:
25.11.2019, 18:21
Es liegt mir wirklich fern Binottos Leistungen zu relativieren, aber dieses Problem hat er nun wirklich nicht. :lol:
Und mit welcher Begründung? Vettel liegt trotz zwei DNF durch technische Ausfälle nur 19 Punkte hinter Leclerc. Und in den letzten Rennen schien Leclerc eigentlich stets langsamer zu sein. Sogar im Quali von Brasilien war er trotz frischerem Motor hinter Vettel. Und in Sotchi musste man Vettel durch eine schlechtere Boxenstrategie hinter Leclerc bringen, weil Leclerc einfach zu langsam war.
... und 2x gab es für Vettel technische Probleme in Q3.

Halte Leclerc für den künftigen Superstar bei den Roten, weil er jetzt schon mit Vettel auf Augenhöhe ist und Aufgrund seines jungen Alters sicher noch dazulernen wird.
Doch im Moment sehe ich die beiden eben auf Augenhöhe, was aus Leclercs Sicht sehr positiv, aus Vettels Sicht natürlich nicht so ideal ist, wenn da ein Rookie so stark anfängt.
Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf das, was uns Vettel und Leclerc 2020 zeigen mögen. Hoffentlich weniger Totalausfälle, aber wenn möglich einen schönen intensiven internen Kampf, wenn man wieder keine Chance auf den Titel haben sollte. Dann liefert Ferrari nämlich die Spannung, die es in anderen Teams meist fehlt.
Sollte Ferrari allerdings WM-fähig sein, muss sich Binotto aber etwas einfallen lassen, um die Titel nicht in einem internen Kampf zu verlieren. Das wird sehr schwierig, denn ich halte beide Fahrer für zu egoistisch. Schaun wir mal...
Wenn man gestorben ist, ist es für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot Ist. Für andere kann dein Tod aber sehr schmerzhaft sein.
Das ist übrigens genau so, wie wenn man doof ist.

Antworten