Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9068
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Beitrag von Redaktion » 16.11.2019, 12:50

Einige Teams machen aktuell Stimmung für einen Verbleib der 2019er-Reifen in der kommenden Saison - Mario Isola von Pirelli erklärt, warum das keine gute Idee wäre

Mehrere Teams sprechen sich aktuell dafür aus, die neuen 2020er-Reifen von Pirelli in der kommenden Saison nicht zu verwenden. Stattdessen möchte man bei den 2019er-Pneus bleiben. Nach dem zweitägigen Test in Abu Dhabi im Dezember könnte es eine entsprechende Abstimmung geben. Für eine Änderung müssten sieben der zehn Teams für einen Verbleib der 2019er-Reifen stimmen.

Pirelli-Manager Mario Isola warnt die Teams jedoch ausdrücklich vor diesem Schritt. "Jedes Jahr verbessert sich die Performance der Autos, und natürlich müssen wir da mitgehen", erklärt er und verrät: "Wenn wir die Konstruktion nicht verändern, dann bleibt nur, den [Reifen-]Druck zu erhöhen. Und das würde das Überhitzen nur noch schlimmer machen - und auch das Verhalten der Reifen insgesamt."

"Die neue Konstruktion wurde mit dem Ziel entwickelt, den Druck so niedrig wie möglich zu halten", erklärt er. Technisch wäre es zwar möglich, auch 2020 mit den aktuellen Reifen zu fahren. Isola prophezeit allerdings, dass die Teams sich damit selbst ins Knie schießen würden. Er mahnt daher zur Ruhe, nachdem ein Test der 2020er-Reifen in Austin vor allem negatives Feedback gebracht hatte.

"Das Feedback war gemischt", sagt Isola diplomatisch und erklärt: "Ich denke, dass die Bedingungen in Austin ziemlich schwierig waren. Es war sehr kalt, und die neuen Reifen sind mit einer anderen Philosophie entworfen. Der Plan ist es jetzt, sie in Abu Dhabi noch einmal zu testen." Dort wird man am 3. und 4. Dezember zwei komplette Tagen haben - und nicht nur zwei Trainingssessions wie in Austin.

Ändern die Teams nach Abu Dhabi ihre Meinung?

"Ich hoffe, dass wir in Abu Dhabi einen repräsentativeren Test haben werden. Ich kann absolut verstehen, dass während des Rennwochenendes alle Teams auf das Wochenende selbst konzentriert sind. Sie können daher nicht das Set-up des Autos anpassen", erklärt Isola. Das sei allerdings nötig, um die überarbeiteten Reifen ins richtige Arbeitsfenster zu bringen.

Wie der Reifenkrieg die F1 2003 beeinflusst hat

Ferrari gewann zwar auch 2003 beide WM-Titel, doch dank der Reifensituation waren McLaren und Williams damals so nah dran wie seit Jahren nicht mehr! Weitere Formel-1-Videos

"Sie sind etwas breiter, vor allem hinten. Das hat eine Auswirkung auf den Abtrieb der Autos - und auch auf die Balance", erklärt Isola. In Abu Dhabi rechnet er daher mit besserem Feedback, weil die Teams dann mehr Zeit haben, ihre Autos an die neuen Pneus anzupassen. Danach sei man auch offen für Diskussionen. Denn letztendlich wolle auch Pirelli das machen, "was für den Sport besser ist.""Wir haben diese neue Konstruktion im Laufe des Jahres mit den Teams und ihren Autos getestet. Wir haben sie in Sachen Überhitzen und einem breiteren Arbeitsfenster verbessert", betont Isola. Einen Verbündeten hat er unter anderem in Haas-Teamchef Günther Steiner, der sich ebenfalls dafür ausspricht, den 2020er-Reifen in Abu Dhabi zumindest noch eine Chance zu geben.

Rückendeckung von Steiner: Austin nicht repräsentativ

"Es könnte etwas voreilig sein, nach Austin bereits ein Fazit zu ziehen", sagt Steiner und erklärt: "Wir haben [den neuen Reifen] noch nicht ausreichend getestet. In Abu Dhabi müssen wir ihn ordentlich testen, und hoffentlich tun die Reifen das, was sie sollen. Das große Ziel ist, dass sie nicht so empfindlich sind, was die Temperatur angeht. Aber das konnten wir in Austin nicht herausfinden."


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Brasilien

Red Bull RB15: Frontpartie ohne Verkleidung

Red Bull RB15: Frontpartie ohne Verkleidung

"Da war es zu kalt, und niemand ist genug Runden gefahren. Es stimmt, dass die Reifen dort nicht gut ausgesehen haben. Aber wie auch? Die Umstände waren nicht eindeutig", gibt er Pirelli und Isola Rückendeckung. "Man muss einen echten Qualiversuch und einen Longrun fahren", erklärt er. In Austin hatten die Piloten im Rahmen der Freitagstrainings lediglich zwei Sätze der neuen Pneus zur Verfügung.

"Jemand hat [in Austin] gesagt, dass der Reifen nicht so schnell wie der alte ist. Aber das gehört vielleicht dazu, wenn er dafür stabiler ist. Man kann nicht alles haben", zuckt Steiner die Schultern. Es bleibt abzuwarten, ob es nach Abu Dhabi noch mehr Teamchefs so entspannt sehen. Stimmen bei einer Abstimmung mindestens vier Teams gegen die 2019er-Reifen, wird 2020 wie geplant mit den neuen Pneus gefahren.


Link zum Newseintrag

Kugelblitz_reloaded
F1-Fan
Beiträge: 1
Registriert: 02.11.2019, 21:44

Re: Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Beitrag von Kugelblitz_reloaded » 16.11.2019, 13:26

Was hat Pirelli denn erwartet?
Nach dem Desaster in diesem Jahr, wo die 2019 angekarrten Pneus völlig andere waren, als die, die man 2018 zu testen bekam, und nur ein Team scheinbar zufällig von Anfang an das richtige Auto für die Reifen hatte - Mercedes nämlich - will man solche Unwägbarkeiten für die kommende Saison natürlich ausschließen. Dann lieber weiter die 2019er Mischungen,. Die kennt man jetzt wenigstens schon und kann das Auto für 2020 entsprechend passend aufstellen.


Kommentar zum Nicknamen:

Da ein Moderator meinen Account "Kugelblitz" aus fadenscheinigen Gründen (angeblicher Doppelaccount) gesperrt hat, und niemand auf meine Anfragen reagiert, habe ich diesen neuen Account angelegt, auch um dagegen öffentlich zu protestieren, und um von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung (Artikel 5 Grundgesetz) Gebrauch machen zu können. Ich tue das hiermit offen und ehrlich, und für jeden erkennbar, und ich erwarte von den Moderatoren, daß man meinen originalen Account wieder freigibt. Und eine Entschuldigung für die grundlose Sperrung wäre auch nett. Dann werde ich diesen Account hier umgehend wieder schließen. Es tut mir leid, daß ich dazu gezwungen wurde. Aber ich lasse mir nicht einfach den Mund verbieten. Ok?

Nee. Nicht ok. Erstens liegen uns sehr deutliche Indizien vor, die wir aber nicht öffentlich breittreten, zweitens hat die freie Meinungsäußerung in unserem Forum da Grenzen, wo sie unsere Forenregeln verletzt. Da du dich an diese mit deinem ersten Account (Klassikfan) nicht halten konntest, werden wir keine weiteren Neuanmeldungen dulden und selbstverständlich auch deinen gesperrten Zweitaccount nicht wieder freischalten. - Gruß VT/Mods

Formula_1
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2532
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Beitrag von Formula_1 » 16.11.2019, 13:39

Kugelblitz_reloaded hat geschrieben:
16.11.2019, 13:26
Was hat Pirelli denn erwartet?
Nach dem Desaster in diesem Jahr, wo die 2019 angekarrten Pneus völlig andere waren, als die, die man 2018 zu testen bekam, und nur ein Team scheinbar zufällig von Anfang an das richtige Auto für die Reifen hatte - Mercedes nämlich - will man solche Unwägbarkeiten für die kommende Saison natürlich ausschließen. Dann lieber weiter die 2019er Mischungen,. Die kennt man jetzt wenigstens schon und kann das Auto für 2020 entsprechend passend aufstellen.
Genau deshalb fänd ich es auch besser, wenn es bei den Reifen bleiben würde. Oder aber die nächstjährigen halten wirklich das, was versprochen wird - ein größeres Arbeitsfenster.
Kugelblitz_reloaded hat geschrieben:
16.11.2019, 13:26
Kommentar zum Nicknamen:
Da ein Moderator meinen Account "Kugelblitz" aus fadenscheinigen Gründen (angeblicher Doppelaccount) gesperrt hat, und niemand auf meine Anfragen reagiert, habe ich diesen neuen Account angelegt, auch um dagegen öffentlich zu protestieren, und um von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung (Artikel 5 Grundgesetz) Gebrauch machen zu können. Ich tue das hiermit offen und ehrlich, und für jeden erkennbar, und ich erwarte von den Moderatoren, daß man meinen originalen Account wieder freigibt. Und eine Entschuldigung für die grundlose Sperrung wäre auch nett. Dann werde ich diesen Account hier umgehend wieder schließen. Es tut mir leid, daß ich dazu gezwungen wurde. Aber ich lasse mir nicht einfach den Mund verbieten. Ok?
Na da bin ich gespannt, ich muss zugeben, dass ich nach der Sperrung auch etwas verwundert war, da mir auch nichts negatives aufgefallen war (und der Alt-Account hatte mir auch nichts gesagt).

Benutzeravatar
Neppi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1190
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Beitrag von Neppi » 16.11.2019, 21:25

Formula_1 hat geschrieben:
16.11.2019, 13:39
Kugelblitz_reloaded hat geschrieben:
16.11.2019, 13:26
Was hat Pirelli denn erwartet?
Nach dem Desaster in diesem Jahr, wo die 2019 angekarrten Pneus völlig andere waren, als die, die man 2018 zu testen bekam, und nur ein Team scheinbar zufällig von Anfang an das richtige Auto für die Reifen hatte - Mercedes nämlich - will man solche Unwägbarkeiten für die kommende Saison natürlich ausschließen. Dann lieber weiter die 2019er Mischungen,. Die kennt man jetzt wenigstens schon und kann das Auto für 2020 entsprechend passend aufstellen.
Genau deshalb fänd ich es auch besser, wenn es bei den Reifen bleiben würde. Oder aber die nächstjährigen halten wirklich das, was versprochen wird - ein größeres Arbeitsfenster.
Kugelblitz_reloaded hat geschrieben:
16.11.2019, 13:26
Kommentar zum Nicknamen:
Da ein Moderator meinen Account "Kugelblitz" aus fadenscheinigen Gründen (angeblicher Doppelaccount) gesperrt hat, und niemand auf meine Anfragen reagiert, habe ich diesen neuen Account angelegt, auch um dagegen öffentlich zu protestieren, und um von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung (Artikel 5 Grundgesetz) Gebrauch machen zu können. Ich tue das hiermit offen und ehrlich, und für jeden erkennbar, und ich erwarte von den Moderatoren, daß man meinen originalen Account wieder freigibt. Und eine Entschuldigung für die grundlose Sperrung wäre auch nett. Dann werde ich diesen Account hier umgehend wieder schließen. Es tut mir leid, daß ich dazu gezwungen wurde. Aber ich lasse mir nicht einfach den Mund verbieten. Ok?
Na da bin ich gespannt, ich muss zugeben, dass ich nach der Sperrung auch etwas verwundert war, da mir auch nichts negatives aufgefallen war (und der Alt-Account hatte mir auch nichts gesagt).
Doch doch, seine Art zu schreiben passt eigentlich ganz gut zu Klassikfan :wink: Ich finde eine lebenslange Sperrung sowieso ein wenig krass. Nach dem einen oder anderen Jahr kann die Reife durchaus gewachsen sein.

Zum Thema: Ich frage mich, warum in Austin überhaupt getestet wurde. Das die Teams die Setups nicht anpassen ist klar aber ohne das richtige Arbeitsfenster ist der Test doch sinnlos. Stattdessen hat es natürlich Kritik gehagelt. Das war meiner Meinung nach eine ziemlich dumme Strategie.

Ich würde die Tests in Abu Dhabi abwarten. Wenn die Reifen besser sind dann her damit. Ansonsten ist die derzeitige Formel 1 doch gar nicht so schlecht mit den derzeitigen Reifen.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2626
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Beitrag von Alonso und Kimi Fan » 17.11.2019, 03:25

Ich hoffe man bleibt bei den 2019 reifen. Irgendwie klingt es für mich nur so dass pirelli, sauer darüber ist harte arbeit am ende wegzuschmeißen aber wenn die arbeit nicht gut ist dann ist das halt so... Vllt fürchtet man quasy auch bei pirelli einen image schaden weil die 2020 reifen garnicht verwendet werden wollen. Es klingt einfach seltsam, eine halbe sekunde die man über dem winter findet an grip, sollte nicht die reifen einfach so zum überhitzen bringen, besonders wenn die teams die neuen autos auch schön auf dem reifen bauen könnten. Man muss den teams einfach mal etwas lassen und nicht immer etwas neues unter die beine stellen wovon sie keine Ahnung haben wie die am ende dann mit dem Auto jeweiligen teams funktionieren

Zudem beschweren sich die teams schon überhaupt nicht mehr über die 2019 reifen, was einfach heißt dass sie endlich nun gewöhnt sind mit den reifen umzugehen und auch das Auto anzupassen. Wieso also sinnlos den reifen wieder ändern?

Benutzeravatar
Number2
Nachwuchspilot
Beiträge: 424
Registriert: 12.12.2017, 11:18
Lieblingsfahrer: Webber, Ricciardo, Alonso

Re: Pirelli warnt Teams: 2019er-Reifen wären 2020 kontraproduktiv

Beitrag von Number2 » 17.11.2019, 11:31

Genau, bringt neue Reifen, damit die Lotterie wieder von vorne losgeht. Wer braucht an der Spitze schon einen Dreikampf so wie jetzt...:facepalm:

Antworten