Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6263
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Redaktion » 20.10.2019, 14:22

Max Verstappen verrät, was er sich von einem Teamkollegen wünscht - Die Zusammenarbeit mit Daniel Ricciardo habe bei Red Bull "ideal" funktioniert © LAT Max Verstappen und Daniel Ricciardo hatten zusammen eine Menge Spaß Noch ist nicht klar, wer 2020 an der Seite von Max Verstappen im zweiten Red Bull fahren wird. Alexander Albon scheint aktuell die besten Karten zu haben, doch eine finale Entscheidung ist noch nicht gefallen. Im Rahmen eines Events von Red-Bull-Sponsor TAG Heuer in Amsterdam hat Verstappen nun darüber gesprochen, was er von einem Teamkollegen erwartet.Er wolle im zweiten Auto "jemanden, der kämpfen und mich dazu pushen kann, noch besser zu werden", erklärt Verstappen und verrät: "Ich denke, ich hatte diese ideale Situation mit Daniel [Ricciardo]. Als ich ins Team kam, war ich natürlich eher noch ein Rookie, und er war bereits seit ein paar Jahren da." Gerade in seiner Anfangsphase habe er daher einiges von Ricciardo lernen können.Verstappen kam nach den ersten vier Rennen der Saison 2016 zu Red Bull, während Ricciardo bereits seit Anfang 2014 dort fuhr. "An einem Punkt ist es dann auch für ihn schwierig geworden, weil wir die ganze Zeit so eng beieinander lagen", erinnert sich Verstappen und erklärt, dass ein starker Teamkollege letztendlich "auch für das Team sehr wichtig" sei."Man möchte jemanden, der beim Set-up in die gleiche Richtung arbeitet und vom Auto die gleichen Dinge haben möchte wie du", verrät der Niederländer und erklärt: "Dann kann man das Auto viel besser entwickeln. Und dann kann man die Autos am Freitag unterschiedliche Programme fahren lassen, wenn man sich darauf verlassen kann, dass beide Fahrer die richtigen Informationen liefern." Outdoor-Futsal: Verstappen vs. Ricciardo "Typisch Aussie", lacht Max Verstappen über sein Futsal-Training mit Daniel Ricciardo: "Der nimmt den Ball immer mit den Händen mit!" Weitere Formel-1-Videos "Diese Dinge sind für mich wichtig, aber auch für das Team", so Verstappen. Während die Zusammenarbeit mit Ricciardo gut funktionierte, erklärt Verstappen, dass Rookie Albon wohl noch etwas Zeit brauche, um in diese Rolle zu wachsen. "Es ist sein erstes Jahr in der Formel 1. Da kann man nicht von ihm erwarten, dass alles sofort großartig funktioniert - auch beim Feedback und solchen Sachen", so Verstappen."Aber bislang läuft alles gut", zeigt er sich mit seinem neuen Teamkollegen grundsätzlich zufrieden. Ricciardo verließ das Team zu Beginn dieser Saison in Richtung Renault. Er wurde in der ersten Saisonhälfte durch Pierre Gasly ersetzt, doch nachdem der Franzose keine Spitzenergebnisse einfahren konnte, wurde er zur Sommerpause schon wieder durch Albon ersetzt.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.10.2019, 17:04, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

D-Zug
Nachwuchspilot
Beiträge: 473
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von D-Zug » 20.10.2019, 14:58

Einfach Alonso holen. Beide sind stark genug, das unbeschadet durchzustehen.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3192
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von FU Racing Team » 20.10.2019, 15:23

Ich hoffe Albon bekommt das zweite Cockpit. Es macht Sinn und in meinen Augen hat er es auch verdient!
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Sieversen
Simulatorfahrer
Beiträge: 529
Registriert: 27.01.2016, 09:44
Lieblingsfahrer: Vettel, Ricciardo, Leclerc
Lieblingsteam: Red Bull Racing
Wohnort: Kiel

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Sieversen » 20.10.2019, 17:28

D-Zug hat geschrieben:Einfach Alonso holen. Beide sind stark genug, das unbeschadet durchzustehen.
Der Zug ist leider abgefahren, als Red Bull zu Honda gewechselt ist. Ich wüsste aber momentan auch nicht wirklich, wen sie sonst kurzfristig holen sollen, der mit Verstappen mithalten könnte. Ich fürchte, fürs Erste müssen wir einfach hoffen, dass Albon noch genug Luft nach oben hat um auf Ricciardo-Niveau zu kommen.

Man sieht dieses Jahr auch wirklich mal, was für einen Unterschied der Fahrer doch macht. Man stelle sich vor, Red Bull hätte dieses Jahr Verstappen nicht gehabt.
Heute ist die gute alte Zeit von morgen.

Benutzeravatar
TobiasNRW
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2005
Registriert: 07.06.2009, 15:54

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von TobiasNRW » 20.10.2019, 18:15

Sieversen hat geschrieben:
D-Zug hat geschrieben:Einfach Alonso holen. Beide sind stark genug, das unbeschadet durchzustehen.
Der Zug ist leider abgefahren, als Red Bull zu Honda gewechselt ist. Ich wüsste aber momentan auch nicht wirklich, wen sie sonst kurzfristig holen sollen, der mit Verstappen mithalten könnte.
Hülkenberg.

Cainium
Kartfahrer
Beiträge: 162
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Cainium » 20.10.2019, 19:42

TobiasNRW hat geschrieben:
Sieversen hat geschrieben:
D-Zug hat geschrieben:Einfach Alonso holen. Beide sind stark genug, das unbeschadet durchzustehen.
Der Zug ist leider abgefahren, als Red Bull zu Honda gewechselt ist. Ich wüsste aber momentan auch nicht wirklich, wen sie sonst kurzfristig holen sollen, der mit Verstappen mithalten könnte.
Hülkenberg.
Hülkenberg ist kurzfristig verfügbar, aber er soll mit Verstappen mithalten können?

Ricciardo hat nicht total verkackt gegen Verstappen, aber so wie Verstappen 2019 fährt bezweifel ich dass Ricciardo ihm ernsthaft hätte Paroli bieten können. Maximal ein paar Akzente setzen, mehr aber auch nicht. Letzteres gilt genau so für Hülkenberg gegen Ricciardo. Er kann hier und da Akzente setzen, mehr aber auch nicht.

Nun ist die Frage wieso man Hülkenberg holen sollte wenn man den direkten Vergleich zu Verstappens Ex-Kollegen bereits hat anstatt den eigenen Nachwuchs weiter zu fördern. Wenn Albon im RB nur das zweit- oder drittbeste Ergebnis hinter Verstappen bringt ist er gut genug.

Hülkenberg könnte höchsten im Hinblick auf die Regeln 2021 die bessere Wahl sein weil er mehr Erfahrung hat als Albon wenn es um die Autoentwicklung geht. Das wars dann aber auch.

Benutzeravatar
JoRi
Kartfahrer
Beiträge: 103
Registriert: 13.05.2019, 19:45
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von JoRi » 20.10.2019, 19:57

Denke sogar Ricciardo würde, so er ein faires Angebot von RB bekommen würde, liebend gern wieder zurückkehren! Renault bringt es einfach nicht auf den Punkt und das obwohl der Motor dieses Jahr gar nicht so schlecht Power hat.

Benutzeravatar
Simon667
Rookie
Rookie
Beiträge: 1049
Registriert: 24.04.2010, 22:48
Lieblingsfahrer: Schumi, Glock, Vettel, Hülk
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Simon667 » 20.10.2019, 20:12

Ich würde mich derzeit auch für Albon aussprechen, so sehr ich es Hulk gönnen würde. Ein Fahrer auf dem Niveau von Verstappen ist nicht so einfach zu finden bzw. derzeit wohl nicht auf dem Markt. Da muss man auf eine sichere Nummer2 setzen.

Die einzige Alternative (neben Alonso) wäre Hulk. Der fährt ungefähr auf Ricciardos Niveau, naja etwas drunter. Damit hätte man zwar vermutlich eine recht sichere Wahl und auch neben Verstappen einen erfahrenen Fahrer, aber er ist nicht gerade ein Garant für die Zukunft. Nun mag man sagen, dass Verstappen ja noch jung ist und somit ein weiterer junger Fahrer nicht erforderlich ist. Aber faktisch ist Verstappen ja schon ein erfahrenerer Fahrer, er kann da den Job des alten Hasen durchaus übernehmen.

Also wenn Albon in den nächsten Rennen abliefert und vielleicht nicht allzuweit hinter Verstappen ins Ziel kommt, dann gebt ihm den Vertrag. Wenn nicht, dann würde mir auch nur Hülk oder Alonso einfallen. Hulk wäre sicher nicht abgeneigt.

Edit: Ricciardo wäre natürlich auch eine gute Wahl, wenn er zurück will. Das würde mich nicht wundern.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1817
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Warlord » 21.10.2019, 00:18

Ich würde Hülkenberg die Chance geben, neben Verstappen zu fahren.

RyuGin
Testfahrer
Beiträge: 906
Registriert: 01.12.2013, 10:35

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von RyuGin » 21.10.2019, 00:24

Niemand würde jetzt noch einen alten Sack wie Alonso haben wollen, der erstens vermutlich eh viel zu viel Geld verlangt und zweitens maximal 1 oder 2 Jahre fahren würde und dann sowieso in Rente geht. Zudem wurde hier schon die Sache mit Honda erwähnt. Das wird nicht passieren. Alles nur Wunschdenken von Alonso-Fans.
Zuletzt geändert von RyuGin am 21.10.2019, 01:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
eifelbauer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3979
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von eifelbauer » 21.10.2019, 00:39

ALB bleibt bei RBR macht seinen Job soweit gut, ist nicht/noch nicht so schnell wie VER aber für sein erstes Jahr in der F1 passt das alles. Mag ja GAS als Fahrer aber auch bei STR lässt er nicht sehen das er überholen kann, gut die Strategen bei STR lassen einen auch etwas verzweifeln nur unterm Strich fehlt etwas.
RB hat ja mal wieder im Juniorteam aufgeräumt, da sollte für nächstes Jahr wenig druck kommen so das es mal ein stabiles Jahr werden könnte für beide Teams.

Benutzeravatar
Kugelblitz
Nachwuchspilot
Beiträge: 400
Registriert: 15.12.2018, 21:06

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Kugelblitz » 21.10.2019, 02:09

Cainium hat geschrieben:
Ricciardo hat nicht total verkackt gegen Verstappen, aber so wie Verstappen 2019 fährt bezweifel ich dass Ricciardo ihm ernsthaft hätte Paroli bieten können. Maximal ein paar Akzente setzen, mehr aber auch nicht.
???

Ricciardo ist Verstappen um die Ohren gefahren, wenn es wirklich darauf ankam! Siehe China letztes Jahr! Beide mit derselben, zufälligen Strategie, die ihnen in den letzten Runden überlegene Reifen bescherte. Das hätte ein RB-Doppelsieg werden müssen. Was passierte?: Ricciardo überholte einen nach dem anderen und gewann das Rennen - Verstappen crashte Vettel von der Strecke.

Ganz ähnlich dann Monaco im selben Jahr. Ricciardo holte Pole und gewann das Rennen - Verstappen crashte im Qualifyng und landete im Niemandsland.
Und in Brasilien schmiss er einen sicheren Sieg weg, indem er ein sinnloses Duell mit Ocon ausfocht und verlor, in dem es um eine Zurückrundung ging.

Nee, eigentlich wäre RB besser beraten gewesen, Ricciardo zu behalten und Verstappen ins B-Team zurückzuschicken. Sie versuchten, beide zu behalten. Wir kennen das Ergebnis. Und wen selbst Verstappen so ehrlich ist, zuzugeben, daß er eine Menge von Ricciardo gelernt hat, dann kann seine Leistung nicht so schlecht gewesen sein, wie du sie zu machen versuchst.

Aber ja, wenn Ricciardo gewußt hätte, wie schlecht sich Renault in diesem Jahr entwickelt, wäre er wohl auch geblieben.
Und Verstappen kam dieses Jahr nicht so oft in die Verlegenheit, Mist zu bauen. Einmal schon - und wieder crashte es (Spielberg). Und hätte nicht RB eine Menge Geld, wäre ihm dieser Sieg auch aberkannt worden.

Ich sehe in ihm immer noch keinen künftigen Weltmeister.

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1658
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Spocki » 21.10.2019, 07:28

Warlord hat geschrieben:Ich würde Hülkenberg die Chance geben, neben Verstappen zu fahren.
Ich auch.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3857
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von Dr_Witzlos » 21.10.2019, 08:50

RyuGin hat geschrieben:Niemand würde jetzt noch einen alten Sack wie Alonso haben wollen, der erstens vermutlich eh viel zu viel Geld verlangt und zweitens maximal 1 oder 2 Jahre fahren würde und dann sowieso in Rente geht. Zudem wurde hier schon die Sache mit Honda erwähnt. Das wird nicht passieren. Alles nur Wunschdenken von Alonso-Fans.
Im mal Helmut Marko zu zitieren
Helmut Marko hat geschrieben:Ich will kein Politiker im Team


Da Alonso hat sich viel durch seinen Stil kaputt gemacht. Er hat zweifelsohne Skill

drk
Nachwuchspilot
Beiträge: 256
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Lec Vet

Re: Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Beitrag von drk » 21.10.2019, 09:07

Kugelblitz hat geschrieben:
Cainium hat geschrieben:
Ricciardo hat nicht total verkackt gegen Verstappen, aber so wie Verstappen 2019 fährt bezweifel ich dass Ricciardo ihm ernsthaft hätte Paroli bieten können. Maximal ein paar Akzente setzen, mehr aber auch nicht.
???

Ricciardo ist Verstappen um die Ohren gefahren, wenn es wirklich darauf ankam! Siehe China letztes Jahr! Beide mit derselben, zufälligen Strategie, die ihnen in den letzten Runden überlegene Reifen bescherte. Das hätte ein RB-Doppelsieg werden müssen. Was passierte?: Ricciardo überholte einen nach dem anderen und gewann das Rennen - Verstappen crashte Vettel von der Strecke.

Ganz ähnlich dann Monaco im selben Jahr. Ricciardo holte Pole und gewann das Rennen - Verstappen crashte im Qualifyng und landete im Niemandsland.
Und in Brasilien schmiss er einen sicheren Sieg weg, indem er ein sinnloses Duell mit Ocon ausfocht und verlor, in dem es um eine Zurückrundung ging.

Nee, eigentlich wäre RB besser beraten gewesen, Ricciardo zu behalten und Verstappen ins B-Team zurückzuschicken. Sie versuchten, beide zu behalten. Wir kennen das Ergebnis. Und wen selbst Verstappen so ehrlich ist, zuzugeben, daß er eine Menge von Ricciardo gelernt hat, dann kann seine Leistung nicht so schlecht gewesen sein, wie du sie zu machen versuchst.

Aber ja, wenn Ricciardo gewußt hätte, wie schlecht sich Renault in diesem Jahr entwickelt, wäre er wohl auch geblieben.
Und Verstappen kam dieses Jahr nicht so oft in die Verlegenheit, Mist zu bauen. Einmal schon - und wieder crashte es (Spielberg). Und hätte nicht RB eine Menge Geld, wäre ihm dieser Sieg auch aberkannt worden.

Ich sehe in ihm immer noch keinen künftigen Weltmeister.
Verstappen ins B-team :facepalm: Und das restliche : ich finde, das reicht jetzt mit den alten Geschichten.

Antworten