Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8708
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von icke » 18.10.2019, 10:56

MarM hat geschrieben:
JoRi hat geschrieben: Ferrari gibt entgegen der Regeln und im Gegensatz zu Mercedes, nie gleich das aktuelle Motorupdate an die Kunden weiter. Außerdem gibt es große Unterschiede bei Sprit und Öl. Somit erklärt sich der Unterschied von selbst!
Man darf aber nicht vergessen: Kimi hat im gegensatz zu den anderen die aktuelle Ausbaustufe hinten drin, exakt die gleiche wie Ferrari. Und der ist jetzt auch nicht extrem viel schneller.

Ich persönlich tippe auf eine Kombination aus Sprit und Motorensoftware. Das ist das einzige was man vor dem Konkurrenten geheim halten kann, selbst wenn diese den gleichen Motor haben.
Vorausgeetzt, dass die Informationen noch aktuell sind: Ferrari liefert den Kunden neben der PU auch Treib- und Schmiermittel.

Quelle: Eigenauskunft der Presseabteilung von Sauber.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4246
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von JPM_F1 » 18.10.2019, 11:40

icke hat geschrieben:Vorausgeetzt, dass die Informationen noch aktuell sind: Ferrari liefert den Kunden neben der PU auch Treib- und Schmiermittel.

Quelle: Eigenauskunft der Presseabteilung von Sauber.
es wird immer einige komponenten geben, die nicht gleich sind. kann auch im umfeld der PU sein, aber trotzdem große auswirkungen haben auf die leistungsentfaltung.
die verraten sicherlich nicht alles.

Benutzeravatar
Tifoso
Simulatorfahrer
Beiträge: 730
Registriert: 18.03.2008, 19:28

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Tifoso » 18.10.2019, 11:59

Ich finde dass der Sensationsjournalismus da schon wieder viel zu gute Arbeit leistet.

Ferrari ist auf der Geraden das schnellste Auto - irgendein Team muss es ja sein. Aber es ist bei weitem nicht dermaßen eklatant das die Rennen einseitig sind. Spa und Monza als Hochgeschwindigkeitsstrecken wurden schon seit Anfang des Jahres als Ferrari-Siege vermerkt. Und beide Rennen konnte man mit weniger als einer Sekunde gewinnen. Erdrückend. Singapur ist toll gelaufen. Was aber wenn Hamilton in derselben Runde wie Vettel an die Box gekommen wäre? Russland war unglücklich, aber warum eigentlich? Weil diese groteske Monster-PU anscheinend nicht nur Vorteile bringt. Oh, und Leclerc kam mit weicheren Reifen und Topspeed-Überschuss nicht an Bottas vorbei. Jet-Mode halt. Hamilton konnte Vettel in Suzuka Hamilton hinter sich halten, aber von stumpfen Waffen kann ja wohl keine Rede sein bei dem marginalen Abstand - vor allem wenn der andere Mercedes einfach 10 Sekunden weiter vorne rum tuckert.

Ich denke, in einem Vakuum ist Mercedes insgesamt über die Renndistanz bei allen 5 Rennen gut aufgestellt, und ohne Verkehr durch eben Ferrari selbst wären sie schneller im Ziel gewesen.

Bleibt halt noch die Frage warum genau der Ferrari so schnell beschleunigt. Dass man da die FIA auffordert genau zu gucken ob die Regeln eingehalten werden finde ich in Ordnung. Dafür ist die FIA ja auch schließlich zuständig. Da aber großartig auf Aufklärung zu warten finde ich nicht wirklich angebracht wen keine Regeln gebrochen werden. Sonst sollten alle Hersteller mit offenen Karten spielen müssen.

Und am Rande erwähnt finde ich schon interessant, dass die Aero bei der Debatte fundamental direkt ausgehebelt wurde. Die anderen Teams schließen hier direkt aus, dass ein Teil des Vorteils dort schon entstehen könnte - aber warum setzt Ferrari dann seit Anfang des Jahres auf einen anderen Weg, wenn es doch so logisch wäre eben nicht diese Aero-Richtung zu verfolgen? Aerodynamischer und Mechanischer Grip sind zwei verschiedene Paar Schuhe, aber das Auto ist ja auch ein Gesamt-Paket. Es hat sich ja auch keiner beschwert das Ferrari die langsamsten der Top-3 in den Kurven waren - bis die Kurve aufhört und die Teams aufs Gas treten können. Vielleicht hat Ferrari ja auch bewusst Abstriche in einem Bereich gemacht um halt in dem anderen einen Vorteil zu gewinnen. Aber wenn Mercedes 10 km/h schneller durch die Kurven jagt muss die FIA ja auch nicht zu den Roten rennen und genau erklären warum das so ist. Das wird dann einfach hingenommen.
Fan von: Vettel - Alonso - Hamilton - Massa
Edit 2015: Hab meine Sig schon so lange nicht geändert dass Raikönnen mittlerweile auch schon wieder ein paar Jahre fährt. Von dem bin ich natürlich auch ein Fan :D

Martinho
Nachwuchspilot
Beiträge: 355
Registriert: 16.03.2019, 14:03

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Martinho » 18.10.2019, 14:19

die sollen sich den wm stand angucken. da haben sie klarheit.

StimmeVomLande
F1-Fan
Beiträge: 43
Registriert: 30.08.2019, 13:49

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von StimmeVomLande » 18.10.2019, 14:24

Ja ja, schneller aus der Kurve kommen....
Hoffentlich liest keiner das böse Wort Traktionskolltrone...ähhhh...oder wie heissen die paar Bytes welche das Durchdrehen der runden Dinger an der Hinterachse vermeiden helfen....

Also 70-80% Effizienz programmiere ich mit den heutigen Mitteln der Positionserkennung in weniger als einem Tag auch ohne Sensorik da rein...

aber das ist ja verboten.. grööööhl.

Auf jeden Fall, wenn jemand illegal mehr Topspeed erreichen wollte, könnte er dies mit ein paar Zeilen Software 1:Milchstrasse einfacher erreichen, als mit einem extremen Kostenaufwand 30PS mehr aus dem Motor zu holen.

Deshalb halte ich es für ausgeschlossen, dass Ferrari einen illegalen Motor baut.
Zuletzt geändert von StimmeVomLande am 18.10.2019, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18891
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Aldo » 18.10.2019, 14:25

Typ17 GTI hat geschrieben:
matsches hat geschrieben:Diese können ihren Modus im Rennen offenbar nicht nutzen, zumindest konnten sie es bisher noch nie.
Mercedes ist aber auch im Rennen nicht an Ferrari vorbeigekommen, weder in Monza noch in Suzuka, obwohl Lewis beide Male im DRS Fenster war, ist er trotzdem auf der Geraden im Windschatten verhungert.
Überfliegt doch einfach mal die Beiträge vor euch, da erklärt sich genau diese Sache:

viewtopic.php?f=43&t=63501&start=15#p2106358

Ferrari kann seit der Einführung des Spec 3 Motors diesen Power Modus aus dem Qualifying in etwas abgeschwächter Form im Rennen zur Verteidigung nutzen. Das hat Vettel zuletzt in Suzuka auch jedesmal gegen Hamilton getan.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Tifoso
Simulatorfahrer
Beiträge: 730
Registriert: 18.03.2008, 19:28

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Tifoso » 18.10.2019, 15:16

Typ17 GTI hat geschrieben:
matsches hat geschrieben:Diese können ihren Modus im Rennen offenbar nicht nutzen, zumindest konnten sie es bisher noch nie.
Mercedes ist aber auch im Rennen nicht an Ferrari vorbeigekommen, weder in Monza noch in Suzuka, obwohl Lewis beide Male im DRS Fenster war, ist er trotzdem auf der Geraden im Windschatten verhungert.
Ist aber auch kein Gradmesser. Bottas konnte Leclerc in Russland ja auch letztendlich wegfahren, trotz Ferrari-Motor, frischen Soft-Reifen, DRS und Windschatten.

Ferrari sind oftmals nur dann die "klar schnellsten" wenn Sie auch vorne sind. Aber nur unter Vorbehalt, denn nicht selten sieht man dann Mercedes trotzdem direkt im Getriebe, und die können dann auch nicht schneller da ja das rote Auto ausbremst. Wie oft kann Mercedes eine Lücke zu Ferrari zufahren, trotz der fragwürdigen und unglaublichen Motorleistung der Scuderia?

Ferrari ist ohne Frage schneller als die anderen Hersteller auf der Geraden, aber irgendwie wird dieser Vorteil immer extrem lächerlich dargestellt. RB hat Anfang des Jahrzehnts ja auch immer Autos gebaut die nicht "ganz so schnell" waren als die anderen, trotzdem konnte man alles in Grund und Boden fahren, selbst in Monza und Spa konnte man damals gewinnen.
Fan von: Vettel - Alonso - Hamilton - Massa
Edit 2015: Hab meine Sig schon so lange nicht geändert dass Raikönnen mittlerweile auch schon wieder ein paar Jahre fährt. Von dem bin ich natürlich auch ein Fan :D

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2752
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Typ17 GTI » 18.10.2019, 15:24

Tifoso hat geschrieben:Ist aber auch kein Gradmesser. Bottas konnte Leclerc in Russland ja auch letztendlich wegfahren, trotz Ferrari-Motor, frischen Soft-Reifen, DRS und Windschatten.
Für die Geschwindigkeit auf der Geraden ist die Motorleistung schon ein Gradmesser. Für die Kurvengeschwindigkeit spielt die Motorleistung eher eine untergeordnete Rolle.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29776
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von evosenator » 18.10.2019, 18:37

Typ17 GTI hat geschrieben:
Tifoso hat geschrieben:Ist aber auch kein Gradmesser. Bottas konnte Leclerc in Russland ja auch letztendlich wegfahren, trotz Ferrari-Motor, frischen Soft-Reifen, DRS und Windschatten.
Für die Geschwindigkeit auf der Geraden ist die Motorleistung schon ein Gradmesser. Für die Kurvengeschwindigkeit spielt die Motorleistung eher eine untergeordnete Rolle.
Absolut. Es ist völlig absurd, die Ferrari Motorenleistung in Frage zu stellen, weil es mittlerweile jeder Experte ja auch bestätigt.
Man braucht sich nur mal die Head to Head Vergleiche anzuschauen. Bei jedem Rausbeschleunigen und auf allen Geraden macht Ferrari auf Mercedes enorm Zeit gut. Was soll es sonst sein, wenn nicht die Motorenpower :roll:

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4427
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Calvin » 18.10.2019, 19:21

evosenator hat geschrieben:[
Man braucht sich nur mal die Head to Head Vergleiche anzuschauen. Bei jedem Rausbeschleunigen und auf allen Geraden macht Ferrari auf Mercedes enorm Zeit gut. Was soll es sonst sein, wenn nicht die Motorenpower :roll:
Weniger Luftwiderstand bringt allerdings auch viel. Da verfolgen Ferrari und Mercedes halt komplett andere Konzepte.

Und ja, Ferrari ist auf einer Runde vielleicht schneller. Aber im Rennen sehe ich Mercedes immer noch vorne.

In Spa war Hamilton am Ende um einiges schneller als Leclerc. Dank Vettel war Hamilton erst am Schluss richtig an Leclerc dran. Eine Runde früher und Hamilton wäre vorbeigegangen.

Auch in Monza war Mercedes schneller. Leclerc konnte nur wegen einem fragwürdigen Manöver gegen Hamilton die Führung verteidigen.

Singapur schwierig zum einschätzen, da extremes schleichen angesagt war.

In Russland ist es ebenso schwer zu sagen, da man den schnelleren Piloten eingebremst hat und er anschliessend ausgefallen ist.

Auch in Japan war Mercedes im Rennen wieder schneller.

Von dem her sehe ich Mercedes immer noch vor Ferrari.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13945
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von turbocharged » 18.10.2019, 19:30

Ferrari gewinnt die Zeit hauptsächlich beim Beschleunigen, nicht beim Top Speed. Der Luftwiderstand steigt aber mit der Geschwindigkeit zum Quadrat. D.h. je schneller die Autos fahren, desto größer wäre der Vorteil eines geringen cw-Wertes. Der Ferrari mag vielleicht weniger Luftwiderstand als der Mercedes haben, aber der Vorteil kommt hauptsächlich von der Motorleistung.

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9992
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Pentar » 18.10.2019, 19:53

turbocharged hat geschrieben: :chat:
:thumbs_up:
Eben.
Beim (Heraus-) Beschleunigen am Ende einer Kurve & am Anfang einer Geraden ist der Luftwiederstand noch sekundär.
Hier zählen mechanischer Grip, stimmiges Handling ohne Übersteuern & maximal abrufbare Motorleistung...

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9256
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von toddquinlan » 18.10.2019, 20:08

vielleicht mal überlegen: Ferrari nimmt die Reifen härter ran als die Konkurrenz, hat deshalb auch schneller Probleme mit den Reifen, woran könnte es liegen? Eventuell an der Aufhängung und der Geometrie? Dadurch erzielt Ferrari besseren Grip an der Hinterachse, aber kauft sich den Nachteil ein das sie halt die Reifen schneller verschleissen.

Sorgt jetzt also eine höhere Motorleistung für mehr Beschleunigung, oder ein besserer mechanischer Grip für die Übertragung der vorhandenen Motorleistung?

Ich bleibe bei meiner Meinung, der Motor von Mercedes verbraucht weniger, ist zuverlässiger, im Partymode dem Motor von Ferrari ebenbürtig, genauso wie im Rennmodus.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13945
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von turbocharged » 18.10.2019, 20:23

toddquinlan hat geschrieben: Sorgt jetzt also eine höhere Motorleistung für mehr Beschleunigung, oder ein besserer mechanischer Grip für die Übertragung der vorhandenen Motorleistung?
Ferrari holt die Zeit weit weg von irgendwelchen Traktionsproblemen. Die Zeit wird ca. in der ersten Hälfte einer Geraden geholt. Traktion brauchst du nur kurz am Kurvenausgang. Danach schiebt der Ferrari aber unaufhörlich weiter.

Der höhere Reifenverschleiß von Ferrari kommt davon, dass sie weniger Abtrieb haben. Dadurch rutschen sie mehr und dementsprechend geht der Reifenverschleiß hoch.

Benutzeravatar
-Highlander-
Rookie
Rookie
Beiträge: 1414
Registriert: 25.11.2012, 19:18
Lieblingsfahrer: VET, MSC, PRO, RAI
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von -Highlander- » 18.10.2019, 20:34

Cainium hat geschrieben:
-Highlander- hat geschrieben:Mercedes sind schlechte Gewinner und Heuchler.

Oder wie war das nochmal mit dem Partymodus im Qualifying und dem Öl einspritzen in den Motor zwecks Leistungssteigerung? Oder mit dem illegalen Reifentest?

An Mercedes' Stelle würde ich da mal den Ball gaaaaanz flach halten.
Seit wann ergibt zweimal Unrecht plötzlich Recht (gesetzt dem Fall am Ferrari ist wirklich etwas nicht ganz koscher, also "Grauzone", so wie die Ölverbrennung [wofür die Regeln deutlich präzisiert und Kontrollen verschärft wurden])?

Kaum zu glauben wie viele blinde Fanboys hier rumgeistern. Mercedes = böse, Ferrari = gut, egal worum es geht. Selbst wenn am Ferrari etwas garantiert illegales zu finden wäre, würden sie hier noch verteidigt werden.
Erstens mal würde ich es nicht verteidigen wenn am Ferrari wirklich was illegales wäre. Dann würde ich sagen: Ferrari hat eben Mist gebaut.

Zweitens mal: Es ist noch in keinster Weise bewiesen dass Ferrari etwas illegales getan hat. Es gibt seitens der FIA noch nicht einmal einen Anfangsverdacht. Hingegen ist Mercedes in den letzten Jahren schon mehrmals mit fragwürdigen bis illegalen Praktiken aufgefallen, wie von mir genannt.
Kämpfe weiter Schumi!
"Some drive this, some drive that. And I, I drive a Ferrari!" - MSC

Antworten