Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3608
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von GenauDer » 17.10.2019, 21:15

valnar77 hat geschrieben:Meist dienen solche Anfragen auch dazu, herauszufinden wie der Gegner was macht.
Das frage ich mich grad: veröffentlicht die FIA dann die Funktionsweise der untersuchten Komponenten? Wenn nein, ist deine Annahme ja unbegründet.
valnar77 hat geschrieben: Wird das Auto von der FIA vorm Rennwochenende abgenommen, sollte es mMn legal sein und bleiben. Wenn denen was durch gegangen ist, pech gehabt
Naja bei solch komplexen Systemen ist das suboptimal, die Wahrscheinlichkeit was zu übersehen nicht gering. Da wären schon so einige Sachen dann legal geblieben, dennoch mussten viele nach ein paar Rennen zurückrüsten (F-Duct, Aufhängung, FLügel usw).
valnar77 hat geschrieben: Vor allem scheint es ja nicht nur am Ferrari Motor zu liegen - Sauber und Haas sind ja auch nicht so eklatant "schnell" auf den gerade.
#
Das ist ja genau das Problem. Wären die anderen auch so schnell, gäbs keine Untersuchung, denn dann ist kla: "Ok die haben den überlegenen Motor". Aber weil nur das Eine Team den Vorteil kurzzeitig rausholt, ist das für die anderen Teams etwas seltsam und nicht nachvollziehbar. Die Aero kann es wohl nicht allein sein, also muss es was mit dem Motor(mapping), ein Trick, oder etwas mit der elektrischen Energie zu tun haben.
valnar77 hat geschrieben: Vielleicht ist es das Gesamtkonzept, was als Kehrseite bisher die "langsame" Kurvengeschwindigkeit hatte. Mercedes ist ja nicht bloß durch den Motor schnell, wie man am Extrembeispiel Williams gut sieht.
Habe ich auch überlegt. Ein ähnliches Konzept mit hohem Anstellwinkel verfolgt ja auch Red Bull und denen fehlte auf den Geraden auch meist nicht so viel.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3608
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von GenauDer » 17.10.2019, 21:25

rot hat geschrieben:Kaum hat Ferrari Power, hüpft die Konkurrenz im Kreis und brüllt, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Wenn Mercedes eine PU hat, die den Gegnern um Längen überlegen ist, dann ist es Ingenieurskunst. :facepalm:
Der "Party Modus" war doch auch bei Mercedes kritisiert worden. Und der überlegene Antrieb 2014-2016 hat sich einfach durch einen Entwicklungsvorsprung erklärt. Seit 2017 erklären uns unabhängig voneinander Lauda/Wolff und Renault immer mal wieder, dass der Ferrari in der Spitze (nicht zu verwechseln mit "über das Rennen hinweg") mehr Leistung abruft, als der Mercedes.
rot hat geschrieben: Ich hoffe, die FIA gibt hier keine Internas weiter. Denn das wäre dann grotesk...
Das wäre in der Tat dämlich, denn dann könnte man gleich immer alles offen legen.
rot hat geschrieben: Wenn das so weiter geht, dann kann die FIA wenigstens Geld sparen und an der Pokalvergabe 2019 den 2020er auch gleich Mercedes mitgeben... In der ganzen Geschichte der F1 wurde noch nie ein Team dermassen gedeckt wie Mercedes.
Wobei man sagen muss, dass enorm viel auch einfach nur beweislose Anschuldigungen sind. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das F in FIA einige Jahre lang für Ferrari stand ;)
rot hat geschrieben: Bei allen bisherigen Dominanzen, einschliesslich Ferrari, wurde alles dafür getan, die vom Thron zu stossen. Bei Mercedes passiert nix. Nö, man stochert beim ersten Verfolger rum... :roll:
Mercedes hat ca 2017 den Motorenvorteil verloren. Und: 2017 wurdne außerdem neue Aero-Regeln eingeführt. Ebenso 2019 und zum 3. Mal 2021.
Die Aero-Regeln werden nun schon zum 3. Mal überarbeitet und Ferrari hat den stärksten Motor. Also recht viel mehr Einbremsen kann man fast gar nicht mehr. Den größten Vorteil zieht Mercedes anscheinend aber immer noch aus den Reifen.
MaMora09 hat geschrieben:Wie offensichtlich es ist um welche Teams es sich hier handelt xD
Ich tippe zwar gleich mal auf Mercedes und Red Bull.
Aber eigentlich könnten es genauso Renault sein - die jammern gerne und gehen zur FIA.
Auch McLaren hat dies früher gerne gemacht.

Je nachdem, ob die FIA weitersagt, wer denn nachgefragt hat, ist es zwar nicht wahrscheinlich, aber auch nicht unmöglich, dass die Ferrari Kundenteams das ganze angestoßen haben- schließlich müssen sie zusehen, wie sie mit den angeblich gleichen Motoren nicht hinterherkommen.
MarM hat geschrieben:Natürlich, es kann nicht sein dass man in Maranello eine gute Idee hatte, muss Illegal sein. Hoffentlich fallen alle damit schön auf die Nase. Charlie hat schon letztes Jahr gesagt, es würde alles mit rechten Dingen zugehen.
Ging nicht auch bei den Ölsystemen von Mercedes und Ferrari alles "mit rechten Dingen" zu und dennoch haben sie umgerüstet? Hat Ferrari nicht letztes Jahr bei der Batterie was geändert?
Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Es ist ganz einfach.
Ferrari hat in diesem Bereich einfach einen hervorragenden Job gemacht, das ist alles!

Wäre da was illegal, da wäre man von der FIA schon längst disqualifiziert worden, die sehen ja selber was der Ferrari für einen enormen Speed auf den Geraden hat.

Weil bei der Konkurrenz die Köpfe qualmen und man kommt nicht dahinter, da führt man sich so auf.
Es wäre ihnen zu gönnen, wenn sie das ganze legal hingekriegt haben.
Noch dazu heißt das auch, dass Hybridsysteme dann wohl doch keine so enorme technische Herausforderung sind, wie immer gesagt wird. Immerhin hat Ferrari hier historisch gesehen wesentlich weniger Erfahrung damit und dennoch Mercedes überholt (der Mercedes Antrieb im 1998er McLaren war ja bereits ein mildes Hybridkonzept)
Typ17 GTI hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:sein Kühlersystem
Redaktion hat geschrieben: das Kühlersystem
Es heißt Kühlsystem.
Es würde sogar reichen Wasser ins Ladeluftsystem zu spritzen um eine Leistungssteigerung zu erzielen. Im Qualifying sicherlich kein Problem, da man für eine Runde nicht soviel benötigt. Aber für das Rennen müßte man dann schon eine größere Menge an Bord nehmen, was einerseits zusätzliches Gewicht bedeutet und auch ein größerer Behälter dafür würde auffallen.
von welchen Mengen sprechen wir da eigentlich? 2L? 20? Kenne mich da zu wenig aus. Und: wieviel Leistung bringt es. Die Rede ist ja von knappen 50 PS, AFAIR
Shogun hat geschrieben:Ferrari war schon letztes Jahr sehr schnell auf den Geraden und auch dieses Jahr am Anfang (Bahrain und die Panik von Mercedes vor China) Jetzt hat man es halt mit Updates hinbekommen und so wirkt das Auto einfach schneller.

Herrlich nur das man sofort denkt Mercedes rennt zur FIA und fragt nach ob alles korrekt ist. Das kann sein aber für mich hat sich Red Bull besonders Dr. Marko verdächtig gemacht. Beim Interview vor dem Japan GP sprach er bei RTL mehr um dem heißen Brei herum anstatt wie sonst recht schnell klar zu machen wenn es etwas total falsch ist. Der Florian König fragte nämlich warum der Ferrari so schnell und es möglich ist ob demnächst Anfragen zur Legalität kommen können
Ja Red Bull sind schnell mal "auf der Palme".
Voriges Jahr gab es auf eine Runde in den Qualis auf der Geraden einen Vorteil von 35 PS.
Vermutlich hat Ferrari den Antrieb inzwischen so zuverlässig hinbekommen, dass diese 35 PS auf mehrere Runden möglich sind (und außerdem mehr als 35 PS möglich sind). Die Frage ist halt, ob das ganze "aufgespart" wird (Batterie oder mehr Einspritzung usw) oder wie auch immer diese kurzfristigen 50 PS zusätzlich zustande kommen.
50PS Vorsprung sind bei solch ausgereiften Antrieben halt eine Hausnummer und wenn sich kein Motorenbauer erklären kann, woher sie plötzlich kommen sollen, verstehe ich natürlich die Aufregung. Aber es kann genauso gut sein, dass Ferrari die ganze Zeit auf einer Idee gesessen ist und diese nun zur Reife gebracht hat.
turbocharged hat geschrieben:Wieso denn alle so gereizt? Stinknormales Tagesgeschäft in der Formel 1.

Wenn alles mit rechten Dingen zugeht, hat Ferrari eh nichts zu befürchten. Den Reaktionen zufolge, glauben einige aber scheinbar selber nicht ganz so daran. Getroffene Hunde bellen.

Einfach abwarten und gut ist.
Ich habs nicht so verfolgt, da das Thema sich nun schon ein Jahr hinzieht: welche Reaktionen meinst du?
DeLaGeezy hat geschrieben:ich finde es in Ordnung wenn man bei der FIA nachfragt. Schliesslich hat sich dieses Team die ganze Saison mit einer Gurke präsentiert und ganz plötzlich ist man auf eine Runde top und auf den geraden nicht mehr einholbar.
Wenn die fia sagt, dass alles ok ist, muss man das akzeptieren. aber so wie der laden da läuft würde ich niemandem von denen trauen.

bei diesem trick wird es kaum die reine leistungsfähigkeit des motors sein. wie auch immer....
solange es nicht illegal ist, muss man dazu gratulieren.
Eigentlich war man auf den Geraden schon voriges Jahr teils uneinholbar, deshalb ist das ganze weniger "Plötzlich" als es hier dargestellt wird. Und eine Gurke war das Auto ja gar nicht, hatte nur ein sehr schmales Betriebsfenster
rot hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben: Wenn alles mit rechten Dingen zugeht, hat Ferrari eh nichts zu befürchten.
Die Leistung, die derzeit noch gefunden wird, basiert zu 99% aus "Grauzone" und "Schlupflöcher".

Im Grunde genommen das, woraus der ganze Mercedes besteht...
Mir gehts es aber darum; Mercedes dominiert seit Jahren nach belieben. Niemand intetessiert sich dafür, was die da eigentlich unterm Karbonkleid zusammen schustern. Ja, ein Tätschchen für die regelwidrigen Felgen. Und sonst nix. Die sind so schnell, weil... weil... weil..., ja weil die halt einfach so schnell sind.
Naja den Motor (Öl) mussten sie umrüsten, bei den Felgen hat man vorab bei der FIA nachgefragt und sie bewusst erst nach Klärung eingesetzt - und sofort hat auch die Konkurrenz welche verwendet.
Also so wie du es darstellst ist es eben auch wieder nicht.
rot hat geschrieben: Dann kommt Ferrari, wurstelt was an der PU, und kann Mercedes ein bissel ärgern. Und alle schreien.
Wobei, das "Grotesk" kommt zu 99% von Marko, der es nicht einsehen will, dass Redbull die beiden da vorne nicht wirklich ärgern kann. Dann wird halt der Polithammer geschwungen. Ja, Redbull. Die, welche ja nie am Rande der Legalität operierten. Ich mein, was können die dafür, wenn sich der Frontflügel verbiegt....
Naja rein psychologisch gesehen kritisiert man immer das zuerst an den anderen, was man in ähnlicher Form auch selbst so macht...
rot hat geschrieben: Diese Anschwärzerei nervt einfach nur noch. Die FIA ist das Regel- und das Kontrollorgan. Und wenn, dann müsste man mal den Mercedes auf den Kopf stellen und schütteln. Da ist mit Sicherheit auch nicht alles so, wie es denn sein müsste... Aber eben, wer am lautesten schreit....
Glaub ganz ehrlich, dass KEINES der Topteams völlig sauber arbeitet, irgendwo wird immer mit viel Geld in Schlupflöchern rumgegraben. Und jetzt hat wohl Ferrari eins gefunden
JPM_F1 hat geschrieben:ich wollte das auch schon als merkwürdig bezeichen, aber meheren forumsingenieuren sei dank, scheint ja alles legal zu sein. das insiderwissen hier ist genial. somit werde ich den enormen leistungszuwachs nicht mehr anzweifeln :D
Naja warum würdest du auch das völlig objektive Insiderwissen von Usern die Ferrari/Rot/Vettel im Namen haben anzweifeln ;)
Dieselbe Diskussion hast du ja auch in "silber" wenn Mercedes was illegales macht.

Ob grau oder rot oder blau - wenn so ein plötzlicher Leistungsschub kommt, ist das komisch und wenn es illegal ist, dann sollte es entweder für alle legal werden, oder halt ab Zeitpunkt der Entdeckung verboten werden.

Mir gefällt die gewisse Einsicht der Gegner:
Schlussfolgerung der Gegner: „Es muss etwas ganz Schlaues sein, was sie da machen. Und wenn es legal ist, kann man nur den Hut davor ziehen.“
Zuletzt geändert von GenauDer am 17.10.2019, 22:06, insgesamt 2-mal geändert.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3608
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von GenauDer » 17.10.2019, 21:49

Sportsmann hat geschrieben:
Mercedes und die Felgen sind längst nicht alles. Ich habe leider schon einiges vergessen, aber neben dem FRIC System gab es noch ein paar andere Dinge.

Mich stört diese Anschwärzerei auch kein bischen, ich bin weit genug weg von den Konflikten und ich lasse mich durch Artikel wie hier bewusst möglichst wenig emotionalisieren. Die F1 war immer schon ein Haifischbecken, alle beteiligten wissen dass man in der F1 keine Freunde findet. Aber das muss man auch nicht.

Letztendlich halte ich es für möglich dass der Motorboost auch eine Kombination von Motor und Luftwiderstand ist, aber ich wäre schön blöd, wenn ich eine Grauzonenlösung ausschließe. Genauso halte ich etwas nicht mehr graues für möglich, was klug erklärt noch legal aussieht. Es geht in der F1 ans Limit, das endet auf der Rennstrecke, aber beginnt in der Fabrik.
Eigentlich auch schön gesagt.
Dann ärgert man sich nicht, wenn mal wieder ein Sieg "dreckiger" als der andere geholt wird.
Es gehört "leider" zum Entwicklungsrennen dazu, innerhalb der Regeln kreativ zu werden, Schlupflöcher zu finden usw.
Was rauskommt ist auch manchmal spannend - von 6 Reifen über "Jet" Antriebe, F-Duct, Verbiegbare Flügel, Spezielle Aufhängungen und Diffusoren, das schon 1998 eingeführte Hybrid im McLaren-Mercedes oder deren sehr "spezielles" Bremspedal usw usf.
Ich bin immer zwiegespalten, ob solche Entwicklungen dann verboten werden sollten, oder für alle geöffnet werden sollten - das Team, das es zuerst hatte, hat ja dann eh den Erfahrungsvorsprung.
evosenator hat geschrieben:
JPM_F1 hat geschrieben:ich wollte das auch schon als merkwürdig bezeichen, aber meheren forumsingenieuren sei dank, scheint ja alles legal zu sein. das insiderwissen hier ist genial. somit werde ich den enormen leistungszuwachs nicht mehr anzweifeln :D
Denke und hoffe nicht, dass sich da etwas als illegal rausstellen wird. Die Motorenpower hatte man schliesslich irgendwie von Anfang an. Mittlerweile ist eben noch ne gute downforce dazugekommen. Ferrari hat sich eigentlich immer über einen schnellen und starken Motor definiert.

Möchte im Übrigen ehrlich gesagt nicht wissen, wer mit was in den letzten 10 Jahren auch nicht so ganz legal unterwegs war und man es einfach nicht nachkontrolliert oder rausgefunden hat. Von dem her...

Wie heisst es hier immer so schön: Alles gleicht sich irgendwie immer aus
Sehe ich auch so. Bei den Weltmeistern ist das dann natürlich immer am offensichtlichsten bzw. genauesten beobachtet (Sprich Öl-Trick, Felgen usw), aber am Tricksen sind sie wohl alle
Pentar hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:...Woher diese neue Leistung kommt? Einer Theorie zufolge...
Soso - das ist aber schon eine sehr detailliert beschriebene Theorie...
Glaube, dass diese "Theorie" eben nicht am Stammtisch geboren wurde, sondern unter Ingenieuren.
Du kommst ja auch aus dem wissenschaftlichen Bereich AFAIR. Da ist es ja auch eher so, dass man manche Theorien bzw eher Hypothesen zuerst von vorne bis hinten durchüberlegen sollte bevor man sie prüfen kann.

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10047
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Pentar » 17.10.2019, 22:41

@GenauDer
Das sehe ich auch so.
Ganz sicher kein Stammtischgelaber. Trotzdem wundert es mich ein wenig, dass man bereits solch konkrete Theorien/Hypothesen aufstellt - respektive aufstellen kann. Wir werden sehen, was dabei herauskommt.
Ich persönlich drücke Ferrari jedenfalls die Daumen, dass sich der Fall als Gerüchteküche herausstellt & deren Technologie legal & reglementkonform ist.
Gute N8…

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29870
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von evosenator » 17.10.2019, 22:52

GenauDer hat geschrieben: Ich bin immer zwiegespalten, ob solche Entwicklungen dann verboten werden sollten, oder für alle geöffnet werden sollten - das Team, das es zuerst hatte, hat ja dann eh den Erfahrungsvorsprung.
.

:thumbs_up:

Benutzeravatar
MSC2005
Rookie
Rookie
Beiträge: 1696
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von MSC2005 » 18.10.2019, 00:17

Da bin ich ja mal gespannt. Habe irgendwie das Gefühl, dass sowas selten öffentlich kommuniziert wird, wenn etwas entdeckt wird. Wahrscheinlich um die Marke oder das Team zu schützen. Gab in der Vergangenheit öfter mal Situationen, in denen ein Team von den anderen an den Pranger gestellt wurde, Klarheit der Regeln gefordert wurde und dann hat man nichts mehr wirklich davon gehört und das betroffene Team war danach wieder gefühlt schlechter.

Vielleicht aber auch eine Fehleinschätzung meinerseits.
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:

Cainium
Kartfahrer
Beiträge: 162
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Cainium » 18.10.2019, 00:19

-Highlander- hat geschrieben:Mercedes sind schlechte Gewinner und Heuchler.

Oder wie war das nochmal mit dem Partymodus im Qualifying und dem Öl einspritzen in den Motor zwecks Leistungssteigerung? Oder mit dem illegalen Reifentest?

An Mercedes' Stelle würde ich da mal den Ball gaaaaanz flach halten.
Seit wann ergibt zweimal Unrecht plötzlich Recht (gesetzt dem Fall am Ferrari ist wirklich etwas nicht ganz koscher, also "Grauzone", so wie die Ölverbrennung [wofür die Regeln deutlich präzisiert und Kontrollen verschärft wurden])?

Kaum zu glauben wie viele blinde Fanboys hier rumgeistern. Mercedes = böse, Ferrari = gut, egal worum es geht. Selbst wenn am Ferrari etwas garantiert illegales zu finden wäre, würden sie hier noch verteidigt werden.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9293
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von toddquinlan » 18.10.2019, 00:49

rot hat geschrieben:
Wenn aber ein Mercedes im direkten Windschatten mit geöffnetem DRS einem Ferrari nicht nachkommt, dann muss die Aero von Ferrari echt magisch sein. :wink:
ich sehe da kein logisches Problem:
1. der Ferrari mit seinem low drag Konzept (wenig Luftwiderstand)
2. der Ferrari mit weniger Flügeleinsatz als Mercedes
3. der Mercedes ist empfindlich wenn er hinter anderen hinterherfahren muss, ist so, schon seit Jahren
da reichen zwei gleichstarke Motoren (Ferrari und Mercedes) und schon kommt der Benz nicht vorbei, trotz DRS (aber halt auch gerade wegen verwirbelter Luft im schlechten Windschatten)

draine
Nachwuchspilot
Beiträge: 419
Registriert: 11.07.2013, 20:33

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von draine » 18.10.2019, 02:48

h00bi hat geschrieben:So doof das jetzt im ersten Moment klingen mag, könnte man diese Ölverbrennerei nicht einfach mit einer vorgeschriebenen Abgassonde ermitteln?
Die Kisten haben ja nicht mal Kats. Da wirst du alles mögliche messen.

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2755
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von Typ17 GTI » 18.10.2019, 07:21

GenauDer hat geschrieben:von welchen Mengen sprechen wir da eigentlich? 2L? 20? Kenne mich da zu wenig aus. Und: wieviel Leistung bringt es. Die Rede ist ja von knappen 50 PS, AFAIR
Zu Mengenangaben kann ich dir keine Aussagen machen, da ich mich damit noch nie beschäftigt habe. Wassereinspritzung zur Leistungssteigerung ist aber auch nicht neu, gerade bei aufgeladenen Motoren. Die Leistungssteigerung bei Otto-Motoren kann bis zu 30% betragen.https://www.energie-lexikon.info/wasser ... tzung.html

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2029
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 18.10.2019, 07:46

rot hat geschrieben:Kaum hat Ferrari Power, hüpft die Konkurrenz im Kreis und brüllt, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Wenn Mercedes eine PU hat, die den Gegnern um Längen überlegen ist, dann ist es Ingenieurskunst. :facepalm:


Ich hoffe, die FIA gibt hier keine Internas weiter. Denn das wäre dann grotesk...
Wenn das so weiter geht, dann kann die FIA wenigstens Geld sparen und an der Pokalvergabe 2019 den 2020er auch gleich Mercedes mitgeben... In der ganzen Geschichte der F1 wurde noch nie ein Team dermassen gedeckt wie Mercedes.

Bei allen bisherigen Dominanzen, einschliesslich Ferrari, wurde alles dafür getan, die vom Thron zu stossen. Bei Mercedes passiert nix. Nö, man stochert beim ersten Verfolger rum... :roll:
Absolut. Das einzige was die FIA beauskunften dürfte, ist, dass das System legal ist. Alles andere müssen die Teams schon selber herausfinden.
Mission Winnow

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2029
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 18.10.2019, 07:50

Freue mich schon auf die lange Mexiko Geraden, wo die Ferrari eine Sekunde auf die Konkurrenz gutmachen xD
Mission Winnow

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8727
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von icke » 18.10.2019, 07:51

Wo sollen denn die 35 PS Zuwachs bei Ferrari herkommen? Das würde bedeuten, dass sie entweder 4% mehr Treibstoff einsetzen als erlaubt oder, alternativ, 4% mehr Wirkungsgrad für ein paar Runden (oder Teile einer Runde) aus der ICE generieren. Halte ich für wenig wahrscheinlich.
Eine andere Möglichkeit wäre beispielsweise, dass sie die Luftführung hinter den Einlässen auf "Knopfdruck" verändern und so den Luftwiderstand reduzieren können. Über Klappen oder wie auch immer. Das wäre dann Ferrari-spezifisch und auch nur partiell nutzbar, denn der Motor würde bei Dauerbetrieb unzureichend gekühlt werden und überhitzen. Nun ja, auch nicht sehr wahrscheinlich, würde aber den Unterschied zwischen Ferrari und dessen Kunden bei gleicher Motorspezifikation erklären.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
wheelspin
Rookie
Rookie
Beiträge: 1980
Registriert: 25.08.2008, 09:39
Lieblingsfahrer: Schumacher, Montoya, Häkkinen
Lieblingsteam: Bavarian Motor Works
Wohnort: Im Westen nichts Neues

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von wheelspin » 18.10.2019, 08:23

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Freue mich schon auf die lange Mexiko Geraden, wo die Ferrari eine Sekunde auf die Konkurrenz gutmachen xD
Klappt aber wieder nur im Quali und in den ersten 2-3 Rennrunden um aus dem DRS zu kommen (wenn der Start klappt). Danach ist Mercedes auf den Geraden genau so schnell und nach ein Paar Runden sind die Mercedes wieder im Vorteil weil die Reifen besser halten.
the same procedure as every race :shrug:
Wenn ich Mercedes fahren will, ruf ich ein Taxi

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3192
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Ferrari-Antrieb: Konkurrenz bittet FIA um Stellungnahme

Beitrag von FU Racing Team » 18.10.2019, 08:29

rot hat geschrieben: Bei allen bisherigen Dominanzen, einschliesslich Ferrari, wurde alles dafür getan, die vom Thron zu stossen. Bei Mercedes passiert nix. Nö, man stochert beim ersten Verfolger rum... :roll:

Das stimmt nicht und das weißt du (eigentlich) auch! ;-)

Die Aero-Regeln 2017 hatten zum Ziel, die Aero wieder mehr in den Fokus zu rücken und die reine Motorleistung damit zu degradieren. Blöd nur, dass MAMG 2017 auch eine sehr gute Aero hatte.

Die Beimischung von Öl ins Benzin wurde verboten, um Mercedes einzubremsen. Blöd nur, dass Ferrari den Trick längst selbst angewandt hatte.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Antworten