Letztes Treffen am Mittwoch: Wie groß wird die F1-Revolution 2021 wirklich?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18885
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Letztes Treffen am Mittwoch: Wie groß wird die F1-Revolution 2021 wirklich?

Beitrag von Aldo » 17.10.2019, 17:16

LoK-hellscream hat geschrieben:Nur weil ein Honk etwas von sich gibt, ist das gleich Fakt?
Dieser „Honk“, wie du ihn nennst, ist seit 1981 im Fahrerlager unterwegs und der am meisten geschätzte und best informierteste Mann im Fahrerlager. Er hat Kontakte bei Renault und Honda und wird dort reingelassen wo laut Toto Wolff nicht mal bei den Teams Angestellte reinkommen. Dein Vergleich mit Alex Wurz ist ziemlich sinnlos. Der hat außer seinen GPDA Vorsitz keine tragende Rolle mehr im Fahrerlager und ist meistens nur jedes zweite Rennwochenende da. Zumal Wurz noch nie (selbst beim ORF) jemand war, der irgendwelche Gerüchte oder den Fahrerlagerfunk breitgetreten hat.

Ein bisschen mehr Respekt vor Michael Schmidt wäre hier angebracht, denn seine Infos sind zuverlässig und keine 0815- Kamellen wie man sie hier liest. Den Wechsel zu Mercedes Motoren von McLaren hat er bereits zwei Tage vorher bekannt gegeben, nur um ein Beispiel zu nennen. Nur weil er hier Dinge sagt die dir nicht im Kram passen oder dein Geschreibsel ziemlich sinnlos aussehen lassen, brauchst du hier nicht mit solchen billigen Begriffen um dich werfen als hätte ich hier einen Artikel eines unseriösen 0815-Fans gepostet.

Der Ferrari Trick ist offensichtlich ziemlich eindeutig, da die besten Motorenbauer in der F1 seit Jahresanfang nicht erklären können wie Ferrari im Beschleunigungsbereich 8 Zehntel mobilisiert. Ob er illegal ist, weiß niemand aber Ferrari macht offensichtlich etwas anders. Insofern ist auch diese Aussage von dir Blödsinn, denn im Gegensatz zu der Benetton Sache 1994 ist Ferraris enormer Vorteil auf den Geraden per GPS-Daten belegbar und wird in Maranello auch nicht verneint.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3789
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Letztes Treffen am Mittwoch: Wie groß wird die F1-Revolution 2021 wirklich?

Beitrag von LoK-hellscream » 18.10.2019, 09:39

Aldo hat geschrieben:
LoK-hellscream hat geschrieben:Der Ferrari Trick ist offensichtlich ziemlich eindeutig, da die besten Motorenbauer in der F1 seit Jahresanfang nicht erklären können wie Ferrari im Beschleunigungsbereich 8 Zehntel mobilisiert. Ob er illegal ist, weiß niemand aber Ferrari macht offensichtlich etwas anders. Insofern ist auch diese Aussage von dir Blödsinn, denn im Gegensatz zu der Benetton Sache 1994 ist Ferraris enormer Vorteil auf den Geraden per GPS-Daten belegbar und wird in Maranello auch nicht verneint.
Und trotzdem gibt es von keinem Team bisher einen offiziellen Protest. Vermutlich, weil man einfach nicht weiß, was Ferrari besser macht. Deshalb ist es noch lange nicht illegal. Der Mercedes-Motor war auch jahrelang irrsinnig viel besser und trotzdem war er nicht illegal.

Wie auch schon von anderen User gemutmaßt, kann es einfach am Ferrari-Konzept liegen. Der Ferrari produziert eventuell auf den Geraden viel weniger Luftwiederstand und kann dadurch natürlich die Power des Motors viel besser in pure Geschwindigkeit umsetzen. Um so besser das Konzept in den Kurven funktioniert, mit um so weniger Downforce kann man generell fahren.

Ansonsten ist es nicht zu erklären, wieso ein Haas und ein Alfa nicht auf der Geraden so dermaßen abgehen. Außer, Ferrari liefert ihnen nicht die gleiche Software, was illegal wäre (und früher Mercedes unterstellt wurde).

h00bi
Nachwuchspilot
Beiträge: 417
Registriert: 16.03.2015, 17:14

Re: Letztes Treffen am Mittwoch: Wie groß wird die F1-Revolution 2021 wirklich?

Beitrag von h00bi » 18.10.2019, 13:44

Alonso und Kimi Fan hat geschrieben: Dann würde porsche und lamborghini sofort nachziehen, wenn dass wirklich der fall wäre.
Ich glaube nicht dass VW mit 2 Motoren einsteigen wird. Wenn dann nur mit 2 verschiedenen Brandings auf dem gleichen Motor.

Man muss sich nur mal anschauen was HWA in der DTM in kurzer Zeit erreicht hat. Ja sie hatten 2019 den schwächsten Motor, aber auch nicht viel Entwicklungszeit.
Wenn eine kleine Firma wie HWA das schaffen kann, dann gibts international genug Firmen die das könnten.

Ich finde wenn man schon weiter Hybrid Krams macht dann sollte der Verbrenner weitestgehend reglementiert und limitiert werden und dafür mehr Freiheiten beim Hybrid Krams geben.
Ideal wäre natürlich ein einheitlicher Verbrenner von einem unabhängigen Hersteller (z.B. Ilmor) mit mehr oder weniger einheitlichem Sprit und die Hybridsysteme + Anbauteile kommen von den "Motorenherstellern".
Also echtes Hybrid, nicht so ne Mickymaus Geschichte mit "aber nur xy PS für z Sekunden".
plastikschaufel hat geschrieben:Aber Toto hat gesagt, dass [absurden Schwachsinn hier einfügen] :lol:

Antworten