Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6135
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Redaktion » 12.10.2019, 13:56

In Frankreich, Belgien und Russland könnten 2020 Qualifying-Rennen stattfinden - Allerdings steht über der notwendigen Einstimmigkeit ein großes Fragezeichen © LAT Sotschi könnte 2020 ein Sprintrennen am Samstag abhalten Die Formel 1 hat am Donnerstag erneut die Möglichkeiten von Sprintrennen statt einer Qualifikation für die Saison 2020 diskutiert. Dabei würde am Samstag nach dem umgekehrten WM-Stand gestartet werden - das Rennergebnis würde dann die Startaufstellung für den eigentlichen Grand Prix bilden.Dieser Modus soll jedoch nicht bei allen Events Anwendung finden, sondern lediglich bei einer kleinen Auswahl. Laut 'auto motor und sport' stehen die Rennen in Frankreich, Belgien und Russland im Raum.Die Auswahl ist kein Zufall. Das wären das zehnte, 14. und 17. Rennen in der kommenden Saison, womit man schon einen repräsentativen WM-Stand hätte, gleichzeitig aber nicht mehr in die entscheidende Titelphase eingreifen würde. Zudem hat man sich mit Le Castellet oder Sotschi für Rennen entschieden, in denen die Streckenbegebenheiten für wenig Action gesorgt haben.Bei einem zweiten Meeting am Freitag zwischen Teamvertretern wurde hauptsächlich besprochen, wie die Rennen nach den Simulationen der Teams voraussichtlich ablaufen würden. Es heißt, dass Spitzenpiloten voraussichtlich schlechter nach vorne kommen würden, weil es keine Boxenstopps gibt und alle vermutlich auf der gleichen Reifenmischung starten würden. Formel 1: 5 Dinge, die Gary Anderson ändern würde Der langjährige Formel-1-Ingenieur Gary Anderson diskutiert mit Edd Straw darüber, was sich in der Formel 1 ändern sollte Weitere Formel-1-Videos Die Teams sorgen sich aber vor allem um das Risiko von Schäden im Vergleich zu einem normalen Qualifying. Zwar wäre die Reparaturzeit kein Problem, jedoch würden diese natürlich höhere Kosten verursachen.Aus diesem Grund gilt es als unwahrscheinlich, dass der Vorschlag 2020 eingeführt werden wird. Für eine Änderung des Reglements benötigt es zu diesem Zeitpunkt Einstimmigkeit, laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' sind aber mehrere Teams dagegen. Für 2021 ist keine Einstimmigkeit notwendig, sodass die Idee um ein Jahr verschoben werden könnte.Die Veranstalter in Russland sind offen für eine solche Veränderung: "Im Moment kann ich nichts bestätigen oder dementieren", sagt Sotschi-Promoter Sergei Worobiew zu 'Motorsport-Total.com'. "Wir unterstützen die Pläne von Liberty, die Formel 1 zu modernisieren, und würden gerne als Versuchsstrecke für Experimente fungieren."
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.10.2019, 18:43, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
senna88
Testfahrer
Beiträge: 849
Registriert: 11.07.2011, 02:01
Lieblingsfahrer: SEN ALO RIC RAI MSC

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von senna88 » 12.10.2019, 13:59

Ich hätte hier Monaco statt Belgien genommen, denn genau diese 3 Rennen sind eh immer langweilig von daher können die da rum experimentieren wie sie wollen. :wink2:

Benutzeravatar
matze82
Kartfahrer
Beiträge: 246
Registriert: 06.10.2007, 20:24

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von matze82 » 12.10.2019, 14:19

senna88 hat geschrieben:Ich hätte hier Monaco statt Belgien genommen, denn genau diese 3 Rennen sind eh immer langweilig von daher können die da rum experimentieren wie sie wollen. :wink2:
da man in monaco überhaupt nicht überholen kann, ja noch sinnloser als die idee so schon ist.
Hoffe die Teams blockieren so einen schwachsinn. Das Quali ist nicht das problem der Formel1
gegen das 130km/h limit auf deutschen Autobahnen

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9992
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Pentar » 12.10.2019, 14:28

Redaktion hat geschrieben:...Die Auswahl ist kein Zufall. Das wären das zehnte, 14. und 17. Rennen in der kommenden Saison, womit man schon einen repräsentativen WM-Stand hätte, gleichzeitig aber nicht mehr in die entscheidende Titelphase eingreifen würde...
Ach so - im zehnten Rennen 2020 ist die Saison also "praktisch schon gelaufen".
"Danke schön" FIA & LM - jetzt habe ich es schriftlich...

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 863
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von CompraF1 » 12.10.2019, 14:44

Pentar hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:...Die Auswahl ist kein Zufall. Das wären das zehnte, 14. und 17. Rennen in der kommenden Saison, womit man schon einen repräsentativen WM-Stand hätte, gleichzeitig aber nicht mehr in die entscheidende Titelphase eingreifen würde...
Ach so - im zehnten Rennen 2020 ist die Saison also "praktisch schon gelaufen".
"Danke schön" FIA & LM - jetzt habe ich es schriftlich...
Ich verstehe den Satz jetzt auch nicht. Also gehen die davon aus das spätestens nach dem 17.Rennen sowieso alles entschieden ist in der Weltmeisterschaft? Was ist denn das für ein Blödsinn?
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
Der Neue
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2048
Registriert: 07.08.2006, 23:33
Lieblingsfahrer: Grosjean, Perez
Lieblingsteam: Underdogs
Wohnort: Siegen

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Der Neue » 12.10.2019, 14:48

Was für ein Schwachsinn. Dieser Sprintrennen-Quatsch hat schon sämtlichen Reiz bei der DTM genommen. Warum nicht gleich auf 30 Rennen im Jahr erhöhen? :roll: Die kriegen einfach den Hals nicht voll. Wie beim Fußball, zum Kotzen.

Diese Saison hat doch gezeigt, dass man das gar nicht braucht. Es gab doch einige gute Rennen. Spannung in jedem Rennen wird man nicht bekommen, das war auch früher schon nicht so. Einfach mal die Dinge so lassen wie sie sind und nicht immer alles kaputtändern.
Weg mit KERS, DRS, Pirelli und Aerodynamik-Schnick-Schnack! Back to the roots! Save pure RACING!

Benutzeravatar
Andreas H.
F1-Fan
Beiträge: 63
Registriert: 11.02.2019, 15:17
Lieblingsfahrer: Alonso, Räikkönen
Lieblingsteam: McLaren

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Andreas H. » 12.10.2019, 15:18

Also in Russland und Frankreich...wieso nicht? Die Rennen sind eh immer dermaßen langweilig, da kann's jetzt eigentlich auch nicht dadurch schlimmer werden, ganz ehrlich.
Aber Finger weg von Spa! Das Rennen ist eines der besten im Kalender und sollte nicht für Versuche mit ungewissem Ausgang herhalten müssen. Denn da könnte es eben schon um einiges schlechter werden.
Leave me alone, i know what i'm doing!

Benutzeravatar
Der Neue
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2048
Registriert: 07.08.2006, 23:33
Lieblingsfahrer: Grosjean, Perez
Lieblingsteam: Underdogs
Wohnort: Siegen

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Der Neue » 12.10.2019, 15:22

Es läuft doch eh darauf hinaus, dass am Ende die Top 3-Teams wieder vorne sind. Nur deren Reihenfolge ist ungewiss. Wenn man aber sieht wie leicht die sich da teils durchs Feld kämpfen, frage ich mich wirklich was das bringen soll.

Das Einzige was passiert ist, dass das Risiko für Schaden größer wird (sprich es entstehen höhere Kosten) und die "richtigen" Rennen werden vorhersehbarer, weil man ja die Erfahrungen aus dem "Sprintrennen" erhält. Außerdem nimmt es natürlich das Besondere.
Weg mit KERS, DRS, Pirelli und Aerodynamik-Schnick-Schnack! Back to the roots! Save pure RACING!

wertas
Kartfahrer
Beiträge: 153
Registriert: 17.05.2018, 16:25

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von wertas » 12.10.2019, 15:35

Kann man sowas nicht in einer der unteren Serien testen bevor man es in der F1 ausprobiert?

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5155
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Shogun » 12.10.2019, 15:45

Hier sieht man doch dass die FIA es nicht hin bekommt das Feld näher zu bringen (Regeln) oder es einfach nicht will. Wenn das Feld schön beieinander ist braucht man doch diesen Müll nicht.

Und wenn man es testen will dann doch bitte gleich in Australien. Rennen auch meistens nicht der Bringer und man sieht am Anfang sofort ob es ein Erfolg ist

Benutzeravatar
Rain King
Rookie
Rookie
Beiträge: 1618
Registriert: 10.07.2013, 15:16
Lieblingsfahrer: MSC ROS RAI HUL
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Rain King » 12.10.2019, 15:49

Was. Ein. Schwachsinn.
SCHUMI :heartbeat:
RIP Jules

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9621
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Hoto » 12.10.2019, 16:05

Lasst es sie doch einfach probieren. Es sind nur 3 Rennen und ob man es auch bei allen dreien durchziehen würde ist auch ungewiss.

Sobald man irgendwas neues ausprobieren will wird sofort rumgeheult. Kein deut besser als die Teams selbst.

Und wenn dadurch das Risiko für Schäden steigt: dann sollen sich die Fahrer eben vorsichtiger verhalten. Davon ab gibt es auch so im Training schon oft genug Schäden, gar durch Abflüge. Ist doch nur wieder eine billige Ausrede, die man gerne blind annimmt, weil man den Vorschlag eh nicht mag.

Benutzeravatar
Der Neue
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2048
Registriert: 07.08.2006, 23:33
Lieblingsfahrer: Grosjean, Perez
Lieblingsteam: Underdogs
Wohnort: Siegen

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Der Neue » 12.10.2019, 16:08

Shogun hat geschrieben:Hier sieht man doch dass die FIA es nicht hin bekommt das Feld näher zu bringen (Regeln) oder es einfach nicht will.
Ich verstehe irgendwie nicht, warum das immer gefordert wird. War das denn jemals in der Formel 1 anders? Wenn man das Feld näher zusammenbringen will, muss man eben eine Einheitsserie draus machen. Diese großen Unterschiede sind doch immer Teil der Formel 1 gewesen und belohnen eben auch diejenigen, die es hinbekommen je nach Reglement ein schnelles Auto zu bauen. Das ist doch gerade der Reiz der Formel 1 und ja auch ein Anreiz für die Teams. Natürlich ist das spannender und für den Sport schöner, wenn alle nah beieinander sind, aber jetzt so zu tun, dass das nur in diesem Jahr so extrem wäre und man unbedingt etwas dagegen tun muss, kann doch nicht der Weg sein.

Wenn man da etwa an Williams 1996 oder Ferrari 2002 und 2004 denkt, dann ist das doch aktuell noch was anderes. Ausgeglichen war die Formel 1 doch nur ganz selten, das macht sie doch auch zu dem, was sie eben ist.

Die Leute, die da entscheiden sind meilenweit weg von der Fanbasis. Was die Fans wirklich wollen und fordern, ist denen da oben vollkommen egal. Es geht am Ende um Geld. Wenn man ein "Qualifying-Rennen" einführt denkt man, dass man dann noch mehr Zuschauer generiert und nebenbei kann man auch noch die Ticketpreise erhöhen, weil der Fan ja schließlich zwei Formel 1 Rennen sehen kann. Es geht nur darum. Die wissen ja auch, dass die großen Teams gar nicht unbedingt wollen, dass das Feld näher zusammenrückt.
Hoto hat geschrieben:Lasst es sie doch einfach probieren. Es sind nur 3 Rennen und ob man es auch bei allen dreien durchziehen würde ist auch ungewiss.

Sobald man irgendwas neues ausprobieren will wird sofort rumgeheult. Kein deut besser als die Teams selbst.

Und wenn dadurch das Risiko für Schäden steigt: dann sollen sich die Fahrer eben vorsichtiger verhalten. Davon ab gibt es auch so im Training schon oft genug Schäden, gar durch Abflüge. Ist doch nur wieder eine billige Ausrede, die man gerne blind annimmt, weil man den Vorschlag eh nicht mag.
Im Fußball schafft man auch nicht das Abseits ab oder spielt plötzlich mit 9 Spielern. Das sind einfach grundsätzliche Dinge, an denen man einfach nicht rüttelt. Den Sport einfach mal so lassen wie er ist und nicht alles kaputt ändern.
Weg mit KERS, DRS, Pirelli und Aerodynamik-Schnick-Schnack! Back to the roots! Save pure RACING!

Schramm
Nachwuchspilot
Beiträge: 256
Registriert: 14.03.2015, 16:03
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Schramm » 12.10.2019, 16:26

Ich liebe das Qualifying so wie es ist. Wenn wir allerdings solche strecken wie Frankreich oder Sotschi haben, die einfach nur an Langeweile nicht zu überbieten sind, stehe ich solchen Änderungen erst einmal offen gegenüber.

Benutzeravatar
Der Neue
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2048
Registriert: 07.08.2006, 23:33
Lieblingsfahrer: Grosjean, Perez
Lieblingsteam: Underdogs
Wohnort: Siegen

Re: Bei drei Events: Formel 1 will Qualifying-Rennen 2020 ausprobieren

Beitrag von Der Neue » 12.10.2019, 16:29

Le Castellet und Sotschi rauskicken und am besten Austin und Shanghai gleich noch mit. Das wäre ein sinnvoller Vorschlag.
Weg mit KERS, DRS, Pirelli und Aerodynamik-Schnick-Schnack! Back to the roots! Save pure RACING!

Antworten