"Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3798
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von LoK-hellscream » 07.10.2019, 16:09

Michael-KR hat geschrieben: Du Ärmster!
So, so man macht nichts? Stimmt, VW betrügt weiter !!!

Aktuell verbauter VW-Motor EA288 im Visier ...Laut einem Bericht des SWR verwenden auch neuere Diesel-Motoren mit der Abgasnorm Euro 6 eine Software, die erkenne, ob sich das Fahrzeug auf einem Prüfstand befindet, eine so genannte „Zykluserkennung“. Konkret geht es dem SWR-Bericht zufolge um die Motorengeneration EA288, den Nachfolger des Skandalmotors EA189

Ich kann dir dann auch noch gerne erklären, warum VW quasi gezwungen ist, weiter zu betrügen!

Aber vielleicht willst du, als VW-Mitarbeiter es auch gar nicht wissen - ich persönlich würde es in diesem Falle auch wirklich nicht wissen wollen.
Was zum Henker soll bitte der feindseelige Tonfall? Dieser Zorn gegen mich, weil ich für VW arbeite, ist absolut fehl am Platz und unterstes Niveau. :thumbs_down:
Typ17 GTI hat geschrieben:
LoK-hellscream hat geschrieben:Natürlich kannst du mit solchen Argumentationen versuchen, zu trollen.
Ich trolle überhaupt nicht, ich meine das todernst.
LoK-hellscream hat geschrieben:Ich meine aber die aktuell verwendete Technologie und nicht deren Entdeckung, und das weißt du genau. Ein V10 bleibt ein V10, der intressiert keinen Hersteller mehr. Hybrid-, Elektro-, Wasserstoff usw. jedoch sind mögliche Zukunftstechnologien im Straßenverkehr, welche intensiv erforscht werden, um den Stand der Technik voranzubringen. Und darum geht's.
Die Bauform des Motores sagt nichts darüber aus, wie alt seine Technologie ist. Ein V-Motor aus den ´30ern ist etwas anderes als ein V-Motor aus den ´00ern, was Ventilsteuerung, Gemischaufbereitung und so weiter angeht. Deswegen kann man nicht einfach von alter Technologie reden. Das Vorantreiben dieser "Zukunftstechnologien" ist ja eher politisch motiviert, denn geforscht wird daran ja schon länger, nur kann sich noch keine dieser Technologien gegen den Verbrenner durchsetzen. Übrigens wachsen diese Technologien nicht auf Bäumen oder Feldern, auch sie müssen meist mit hohem Energieaufwand und mit Einsatz von fossilen Rohstoffen hergestellt werden, was ja auch wiederum eine Balastung für die Umwelt und auch ein Verbrauch von Ressourcen darstellt.
Du sprichst gerade völlig am Thema vorbei.

1.) Klar, ist ein V-Motor aus den 30er-Jahren anders als ein aktueller, deshalb schrieb ich auch, dass ein aktueller Elektromotor nicht mehr viel mit seinen Anfängen zu tun hat.

2.) Ich spreche nirgendwo davon, dass diese Zukunftstechnologien besser sind. Aber, und das ist Fakt, es sind die Technologien, die die Hersteller interessieren, sei es auf Grund vom Image, auf Grund von Politik oder was auch immer. Und genau darum geht es hier, nämlich, dass kein Hersteller einen V10 für die Formel 1 bauen möchte (außer vllt. Aston Martin). Wenn man aber nun den Herstellern erlaubt, eine Technologie in der Formel 1 einzusetzen, welche sich für die Hersteller lohnt, da man wertvolle Forschungsergebnisse erhalten kann, dann frage ich mich, wieso man das nicht tun sollte? Ein reiner E-Antrieb mit Batterien wird's sowieso nicht werden, so lange es die Formel E gibt. Und ich hab nichts gegen eine Formel 1 mit zB Wasserstoff als Treibstoff.
Zuletzt geändert von LoK-hellscream am 07.10.2019, 16:20, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2754
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von Typ17 GTI » 07.10.2019, 16:09

Michael-KR hat geschrieben:Weil vor allem die Unwissenden gerne ihre Borniertheit als Monstranz vor sich her tragen (bitte nicht persönlich nehmen, nur allg. ausgedrück).
Es sind ja sogar meist die Gebildeten, die "Intellektuellen" welche anfälliger für Propaganda sind.https://www.rubikon.news/artikel/pseudo-intelligenz
https://www.welt.de/print-welt/article3 ... ecker.html
Michael-KR hat geschrieben:Ja, die Menschen sind absolut dumm, dass es kracht.
Dumm nicht, es fehlt sehr viel das kritische Denken. Es ist doch einfacher sich dem Herdendenken unterzuordnen als Dinge kritisch zu hinterfragen.

Manisch
Simulatorfahrer
Beiträge: 671
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von Manisch » 07.10.2019, 16:26

Michael-KR hat geschrieben:Es dürfte auf diesem ganzen Planeten nicht einen einzigen halbwegs intelligenten Mneschen geben, der nicht weiß, dass sich das Klima IMMER ändert, also wandelt - immer schon seit Beginn des Universums und wird es auch bis in etwa 12 Milliarden Jahre so sein, wenn unsere Milchstraße wohl enden wird - und dann gehts weiter im Rest des Universums.
here we go...

Michael-KR hat geschrieben: Auch Art und Weise, wie du das hier vorbringst, in einem völlig unsachlichen Diskussionsstil, sagt doch schon alles aus.

An alle Menschen: Lernt erst mal ordentlich diskutieren, dann können wir weiter reden.
Du erwartest ziemlich viel von einem Motorsport-Forum.

Ich will ehrlich sein: Diese Erwartungshaltung habe ich nicht mehr :D
Siehe "Totgeburt".

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8761
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von Michael-KR » 07.10.2019, 16:30

Typ17 GTI hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben:Weil vor allem die Unwissenden gerne ihre Borniertheit als Monstranz vor sich her tragen (bitte nicht persönlich nehmen, nur allg. ausgedrück).
Es sind ja sogar meist die Gebildeten, die "Intellektuellen" welche anfälliger für Propaganda sind.https://www.rubikon.news/artikel/pseudo-intelligenz
https://www.welt.de/print-welt/article3 ... ecker.html
Tausend Dank für die beiden hochinteressanten Beiträge !
Ich pers. würde solche Leute nicht als "Intellektuelle" bezeichnen, da fallen mir spontan zig, weniger nette Bezeichnungen ein.

Aber diese Diskussion, was sind überhaupt "Intellektuelle", wird doch leider eher selten geführt - vor allem nicht bei vielen Mainstream-Medien. Das weiter auszuführen, würde m.E. aber hier den OT-Rahmen arg sprengen. Und den meisten interessiert es eh nicht. :-(
Typ17 GTI hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben:Ja, die Menschen sind absolut dumm, dass es kracht.
Dumm nicht, es fehlt sehr viel das kritische Denken. Es ist doch einfacher sich dem Herdendenken unterzuordnen als Dinge kritisch zu hinterfragen.
Hinzu kommt, dass die sogenannte Elite auch gar keine kritisch hinterfragenden Bürger haben will. Als Wahlvieh sind wir gut genug, ansonsten gilt: Klappe halten und die Elite anbeten!

Das Irrste von allem ist doch, dass die Menschen, die Bürger, die Autokäufer es auch gerne tun. Deren Beweglichkeit, egal ob geistige oder körperliche tendiert doch in der Regel gegen Null. Da geht ein großer Deutscher Konzern wie VW hin, betrügt zig Millionen Kunden und was machen die meisten Kunden? Kaufen weiterhin nen VW. Was soll man dazu sagen? Dummheit? Unwissenheit? Borniertheit? Ich weiß es nicht, aber erschreckend ist das trotzdem. Das Ganze wird dann auch noch durch Medien und Politik schön gepflegt.
Bis auf ganz wenige Ausnahmen, sind die gängigen Medien ja teils noch gefährlicher als Politiker, aufgrund ihrer Propaganda- und ihrer Manipulationsmacht, die sie weidlich ausnutzen. Alles im Sinne des Kapitals.

Aber auch das ist schwer OT - also, so what?

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2754
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von Typ17 GTI » 07.10.2019, 16:35

LoK-hellscream hat geschrieben: Und genau darum geht es hier, nämlich, dass kein Hersteller einen V10 für die Formel 1 bauen möchte (außer vllt. Aston Martin).
Das wissen wir nicht, weil es ja auch nicht zur Debatte steht.
LoK-hellscream hat geschrieben:Wenn man aber nun den Herstellern erlaubt, eine Technologie in der Formel 1 einzusetzen, welche sich für die Hersteller lohnt, da man wertvolle Forschungsergebnisse erhalten kann, dann frage ich mich, wieso man das nicht tun sollte?
Nur stehen die Hersteller nicht gerade Schlange um durch die Formel 1 an diese wertvollen Forschungsergebnisse zu kommen.
Für den Serienbetrieb ist da meist nicht viel zu gebrauchen und auch die Anwendung meistens nicht sinnvoll.
LoK-hellscream hat geschrieben: Und ich hab nichts gegen eine Formel 1 mit zB Wasserstoff als Treibstoff.
Die Energiedichte von flüssigem Wasserstoff, aufs Volumen bezogen, beträgt 1 Liter H2 zu 0,27 Liter Benzin. Da kannst du dir jetzt mal die Tanks dazu ausmalen. :wink:
Zuletzt geändert von Typ17 GTI am 07.10.2019, 16:51, insgesamt 1-mal geändert.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3607
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von GenauDer » 07.10.2019, 16:42

turbocharged hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:In der Formel 1 wird darüber diskutiert, wie der Motor der Zukunft aussehen soll
- 3l
- V10
- Sauger
- 21.000 U/min
- 100l/100km

Vorteil: muss man nicht neu entwickleln. Spart kosten.
Weiterer Vorteil: die Fans werden es euch danken.

Haut ab mit diesem Elektrobullshit. Die reinste Totgeburt.
Es ist nunmal die Technologie der Zukunft.
Formel 1 ist für mich ein bisschen mehr als lautes Brummbrumm geworden. Es ist halt nicht nur die Königsdisziplin der Fahrer, sondern auch der Ingenieure.
Für einen V10 Sauger braucht es halt kaum noch Ingenieure, es gibt kein großes Wettrennen mehr.

Kleiner, effizienter, leichter, schneller... da kann man viel rausholen. Aber ich gebe zu, ich komme aus der IT und für mich ist Effizienz wichtiger (sprich: es fasziniert mich) als vielen anderen.

Ich kann deinem Vorschlag ja was abgewinnen. Schnelle, laute, leichte Autos die halt nachtanken dürfen. Leistung satt und ein Donnergrollen das über die Strecke saust. Aber diese Zeiten sind vorbei.

Außer du meinst einen V10 Wasserstoff verbrenner. Da wär ich dabei ;)
MarM hat geschrieben:Dafür gibts die Formel E. Wenn ihr schon Öko unterwegs sein wollt und dabei auch noch viel Geld verbrennen wollt, steckt es in einen Wasserstoffverbrennungsmotor V12. Oder einen Motor wie mein Vorredner empfiehlt.
V10 oder 12 ist mir dann egal. Meinetwegen wankelt auch ein Motor herum. Wasserstoffverbrennungsmotor wär geil, aber hat auch diverse Nachteile

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8761
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von Michael-KR » 07.10.2019, 16:48

Manisch hat geschrieben:Du erwartest ziemlich viel von einem Motorsport-Forum.
Was ich von JEDEM Menschen auf dieser Welt erwarte und vor allem von JEDEM gebildeten Menschen ist, dass er seinen faulen Hintern mal bewegt und sich näher informiert.

Mannomann in Zeiten des Internets braucht man dazu noch nicht mal seinen warmen Stuhl, sein warmes Sofa zu verlassen.

Aber einfach irgendeinen kompletten Unsinn nachplappern, nur weil die nette Tagesschausprecherin, die in der Regel ebenso gar keine Ahnung davon hat, das mit ernstem Gesicht, aber stets freundlich von sich gibt, das bitteschön ist extrem einfach - um es mal höflich auszudrücken.

Wir hatten erst vor wenigen Monaten - ja, es genau HIER im Forum ein bissl diskutiert gehabt. Kann jeder gerne nachlesen:

Teil 1

Teil 2

Und im Gegensatz zu Mainstream-Medien und ihren Foren - das sollte hier und jetzt auch mal lobend gesagt werden - wird das wenigstens hier im F1-Forum nicht wegmoderiert - sondern eben, wie im Falle "Teil 2" (völlig zu recht) maximal verschoben.

Fragt sich wirklich kein Mensch auf dieser Welt, kein Bürger von Deutschland, wieso es in einem angeblich demokratischen Staat eigentlich überhaupt möglich ist, die freie Meinungsäußerung einfach so zu unterdrücken?

Und die ganze Hetze gegen die sozialen Medien, die landauf, landab von Politikern und Medien betrieben werden, dient doch nur einem einzigen Zweck: Die Meinungshoheit soll zurück zu unseren Politikern und Medien geholt werden, damit die uns dummes Stimmvieh erzählen kann, was Sache ist.

Was glauben denn die Leute hier, warum die unsäglichen EU-Gesetze in Sachen Urheberrecht etc. durchgebracht worden sind - gegen massivste Widerstände? Na warum wohl!

P.S.: Ich bin selber Urheber im klassischen Sinne - und nein, dieses unsägliche Gesetz schützt die wahren Kreativen exakt 0,0. Es gilt die Musikindustrie, die Verlage, alos schlicht das Kapital weiterhin zu pampern, aber garantiert NICHT, die Erschaffer von geistigen Werken zu schützen - das glauben nur die Naivsten. Die Erschaffer von geistigen Werken werden nämlich von den Verlagen etc. maximal ausgebeutet und ausgequetscht.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3607
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von GenauDer » 07.10.2019, 16:51

Typ17 GTI hat geschrieben:
Manisch hat geschrieben:Ay, das ruft natürlich wieder nach reichlich wirren Anti-Elektro-Aussagen, wenn nicht sogar nach Klimaleugnern.
Dabei sind diese "Totgeburt"-Aussagen, oder "Die ach so schmutzige Produktion" nur noch zum Gähnen...
Das Benutzen von dämlichen "Schlagwörtern" wie "Klimaleugner" um nicht auf Argumente einzugehen ist eher zum Gähnen und zeugt von intellektueller Faulheit, auch wenn manche Argumente vielleicht nicht stimmen mögen. Die Elektromobilität ist leider auch nicht der Stein der Weisen, alles hat eben seine Vor- und Nachteile. Man sollte gucken, wenn man denn Emissionen einsparen will, welche zwingend notwendig sind und welche nicht. Man könnte nämlich den ganzen "Zirkus" gesundschrumpfen lassen, dann wäre es auch kein Problem, wenn die Motoren etwas CO2 mehr ausstoßen würden, wenn durch weglassen unnötiger Dinge mehr eingespart werden kann.
Ich kenne den CO 2 und Feinstaubausstoß der Formel 1 leider gar nicht, aber ich gehe mal nicht davon aus, dass der Weltbewegend ist (ist einfach eine zu kleine Industrie). Von daher ist es zwar nett, wenn die F1 Zeichen setzt - und hat auch eine wirklich wichtige Breitenwirkung - aber die Verschmutzung kommt von ganz woanders.
Ja, schön wäre, wenn man die eierlegende Wollmilchsau hätte was Motoren betrifft. Ein Motor der günstig in der Produktion ist (was die Umwelt betrifft, also nicht wie riesige Lithiumbatterien) und beim Laden mit Erneuerbarem strom beladen wird oder Verbrennen nicht mehr als Wasserdampf produziert.

Denn nur dann hätten wir mal eine Lösung für ein Hauptproblem: bislang fahren ja erst 15% der Menschen irgendwelche Verbrenner. Wenn die anderen 85% in einen Status kommen, dass sie sich ein Auto leisten können und die verpesten dann immer noch die Umwelt, wird das aktuelle Problem gleich mal verfünffacht.

Verschwörungstheorie hin oder her, die Öllobby wird schon noch nachhelfen, dass der Verbrenner eine günstige Zukunft hat und langsam stirbt
plastikschaufel hat geschrieben:Wie viel besser für die Umwelt ist mehr Elektro im Auto? Vor allem wenn die Zuverlässigkeit ein Problem ist, wie aktuell teilweise auch noch, verschwendet man doch Komponenten ohne Ende. Und dann hat man immer noch die riesige Logistik und der Verbrauch an Reifen ist auch nicht ohne.
Tatsächlich dürfte der Reifenverbrauch in der F1 wesentlich mehr Feinstaub produzieren als die Abgase.
Ob Elektronik die Autos weniger Zuverlässig macht kann ich nicht sagen. Wir haben momentan wesentlich zuverlässigere Motoren als noch zu V12 Zeiten die sich Vettel zurückwünscht. Aber es sind halt mehr Teile die nicht vorhersehbar reagieren.

Wie viel besser ein Elektroauto für die Umwelt ist, steht und fällt mit den 2 Fragen
1) verwendete Materialien für den Akku (derzeit sind die sehr umweltschädlich, vorallem bei unsachgemäßer Entsorgung)
2) verwendete Energiequelle zum Laden

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3607
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von GenauDer » 07.10.2019, 17:03

Michael-KR hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:… Ferrari spricht über ein komplettes Elektroauto." Er ist sich sicher: "Was auch immer wir über die Elektrifizierung denken - sie wird nicht verschwinden."
Das wird womöglich die Zukunft der Formel 1 sein", grübelt Abiteboul, für den es zudem wichtig ist, dass die Hersteller aufhören, "verrückte" Summen in die aktuellen Motoren zu stecken.
Wenn die wirklich DIE Zukunft wollen, dann gibts nur zwei Möglichkeiten:
Ein durch die Suchmaschine geleakter Fachartikel beschreibt einen Durchbruch ... Und plötzlich ist da eine andere Welt

Die andere Möglichkeit wäre der Warp-Antrieb ;-)
Redaktion hat geschrieben:Wolff erklärt: "Für uns bei Daimler ist Nachhaltigkeit mehr geworden als ein Marketing-Werkzeug."
Danke für diesen ersten großen Brüller des Tages :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:

So sieht die Wirklichkeit aus:

"Abgasskandal: KBA untersucht Manipulation beim Mercedes Sprinter ...Im Zuge des Dieselskandals hatte die Staatsanwaltschaft Stuttgart im September gegen Daimler ein Bußgeld in Höhe von 870 Millionen Euro verhängt. "

"Abgasskandal: Die Luft wird dünn für Daimler ... Autos des Daimler-Konzerns wie die Mercedes V-Klasse mit 2,1-Liter-Motor, aber auch Massenmodelle wie A- oder B-Klasse mit 1,5-Liter-Motor. ..."

"Diesel-Affäre: Daimler bittet drei Millionen Kunden in die Werkstatt
Reaktion auf Manipulationsvorwürfe ..."
Naja die Diesel Affäre ist jetzt auch nicht mehr so "cool" und reißerisch wie früher, oder? Interessierts noch jemanden?
Ich hab mal einen ADAC/ÖAMTC Test gesehen, wo von knapp 200 Diesel Modellen nur 2 tatsächlich die angegebenen Messwerte einhielten in realitätsnahen Tests (BMW1er und Mercedes E 220d), alle anderen, egal welche Marke, sind durchgefallen. Renault - über die redet keiner - waren am allerschlimmsten, was die tatsächlichen Messwerte betrifft. Die lagen nicht um 5% drüber, sondern um den Faktor 5 bei gewissen Faktoren.

Tatsächlich halten sich die aktuellen Motoren bei Mercedes recht zurück. Den Betrug will ich damit nicht kleinreden, aber ich bin schon verblüfft, wie wenig Verbrauch und ausstoß schon der bald 25 Jahre alte E290 meiner Frau hate, im Vergleich zu ihrem aktuellen Ford

TheSurvivor
Kartfahrer
Beiträge: 205
Registriert: 31.08.2019, 18:26

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von TheSurvivor » 07.10.2019, 17:10

Das Klima wandelt dauernd...

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6449
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von BruderimHerrn » 07.10.2019, 17:10

Typ17 GTI hat geschrieben: Dumm nicht, es fehlt sehr viel das kritische Denken. Es ist doch einfacher sich dem Herdendenken unterzuordnen als Dinge kritisch zu hinterfragen.
ist aber auch die Frage wie dumm dieses kritische Hinterfragen ausfällt, ein pauschales es war schon immer mal kälter und wärmer auf der Erde, fällt wohl unter maximal dumm.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4513
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von Calvin » 07.10.2019, 17:13

Ich finde es witzig wie viele erwachsene Menschen wegen einer 16-jährigen dermassen getriggert werden damit man anfangen muss diese zu beleidigen, nur weil man Angst hat dass ihnen das Spielzeug genommen wird.

Es muss etwas passieren, und das ist gut so. Wir können nicht mehr so ausbeuterisch Leben wie wir es bis jetzt gemacht haben. Und wer mit Begriffen wie Mainstream-Medien kommt steht sowieso ganz weit Rechts aussen. Und mit Extremen lässt es sich sowieso nicht diskutieren. Die denken sowieso immer dass Sie die Oberschlauen sind und die grosse Verschwörungstheorie durchschaut haben.


btw.

In der Schweiz ist die grösste Partei auch gegen Klimaschutz. Und der Präsident der Partei ist, was für ein Zufall, auch Präsident von Swissoil. Der hat natürlich keine finanzielle Interessen an der ganzen Sache.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2754
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von Typ17 GTI » 07.10.2019, 17:13

GenauDer hat geschrieben:Kleiner, effizienter, leichter, schneller... da kann man viel rausholen.
Diesen Weg geht man ja leider nicht, es wird immer größer, schwerer und immer aufwendigere Technik. Wenn ein Fahrer im Training crasht, dauert es vielfach ewig bis das Auto repariert ist. Die Genialität wo Einfachheit und Leichtbau auf die Spitze getrieben wurde ist schon lange vorbei.

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3798
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von LoK-hellscream » 07.10.2019, 17:13

Typ17 GTI hat geschrieben:
LoK-hellscream hat geschrieben: Und genau darum geht es hier, nämlich, dass kein Hersteller einen V10 für die Formel 1 bauen möchte (außer vllt. Aston Martin).
Das wissen wir nicht, weil es ja auch nicht zur Debatte steht.
Stopp, das stand schon so oft zur Debatte und jeder Offizielle der Motorenhersteller hat mit einem klaren Nein geantwortet. Da kann man mit etwas Google-Arbeit vermutlich dutzende Artikel in den letzten Jahren dazu finden, wenn man sich die Arbeit macht. Nur zB Aston Martin hat eben explizit gesagt, sie wären für einen V10 oder sogar V12 in der Formel 1.
LoK-hellscream hat geschrieben:Wenn man aber nun den Herstellern erlaubt, eine Technologie in der Formel 1 einzusetzen, welche sich für die Hersteller lohnt, da man wertvolle Forschungsergebnisse erhalten kann, dann frage ich mich, wieso man das nicht tun sollte?
Nur stehen die Hersteller nicht gerade Schlange um durch die Formel 1 an diese wertvollen Forschungsergebnisse zu kommen.
Für den Serienbetrieb ist da meist nicht viel zu gebrauchen und auch die Anwendung meistens nicht sinnvoll.
Wieso sollten sie auch jetzt schon Schlange stehen? Bei der Formel E steht man auch erst Schlange, seit dem sich das Konzept bewährt hat. Wenn man so etwas einführt, steigen am Anfang vllt 1 oder 2 neue Hersteller ein. Wenn die Hersteller sehen, das es Sinn macht, wollen dann alle rein. Aber das wollen wir eh nicht, es reicht, wenn wir 4 Hersteller wie bisher haben. Das ist eh sehr viel.

In Bezug auf den Serienbetrieb wäre ich vorsichtig, weil es wurde immer von so Spezialisten wie dir gesagt, dass da fast nichts in die Serie wandert. Ich habe aber in den letzten Monaten und Jahren viele Beiträge im Fernsehen oder auch im Internet gelesen, welche dem widersprechen. Klar, es wird kein gleicher Motor in die Serie wandern, jedoch wandern die Forschungsergebnisse in die Entwicklung der Serienmotoren. Die Formel 1 Forschung sieht man deshalb meist nicht, sie ist jedoch in den entsprechenden Fahrzeugen vorhanden. Ausgenommen in all diesen Beiträgen haben die Leute der Motorenhersteller alle gelogen.
LoK-hellscream hat geschrieben: Und ich hab nichts gegen eine Formel 1 mit zB Wasserstoff als Treibstoff.
Die Energiedichte von flüssigem Wasserstoff, aufs Volumen bezogen, beträgt 1 Liter H2 zu 0,27 Liter Benzin. Da kannst du dir jetzt mal die Tanks dazu ausmalen. :wink:
Es war ein Beispiel. Ich habe keine Ahnung, ob Wasserstoff in einem Formel 1 Wagen sinnvoll bzw. machbar wäre.

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1406
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: "Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

Beitrag von plastikschaufel » 07.10.2019, 17:15

GenauDer hat geschrieben: Tatsächlich dürfte der Reifenverbrauch in der F1 wesentlich mehr Feinstaub produzieren als die Abgase.
Ob Elektronik die Autos weniger Zuverlässig macht kann ich nicht sagen. Wir haben momentan wesentlich zuverlässigere Motoren als noch zu V12 Zeiten die sich Vettel zurückwünscht. Aber es sind halt mehr Teile die nicht vorhersehbar reagieren.
Ich finde den Vergleich allerdings unfair. Wäre ein heute gebauter, moderner V12 Formel 1-Motor nicht höchstwahrscheinlich zuverlässiger als die Maschinen von damals? Ich denke schon.

Antworten