Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6167
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von Redaktion » 04.10.2019, 08:51

Die Formel 1 dementiert Gerüchte um potentielle neue Teams ab 2021: Nach dem Vorpreschen eines spanischen Teams betont man, dass es keine Gespräche gab © Sutton Ross Brawn sieht vor 2022 kein neues Team in der Formel 1 Die Formel 1 hat potentiellen neuen Teams für 2021 noch einmal eine deutliche Absage erteilt. In den vergangenen Wochen hatten gleich mehrere Interessenten einen möglichen Einstieg verkündet. Nachdem gestern eine Pressemitteilung der MIM Group veröffentlicht wurde, in der man ein neues Team inklusive zweier Fahrer angekündigt hatte, sieht sich die Formel 1 zu einem Gegenstatement genötigt.

"In den vergangenen Wochen haben einige Organisationen ihre Ambition kenntlich gemacht, ab 2021 an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilzunehmen", schreibt man. "Die Formel 1 freut sich zwar über das Interesse, allerdings können wir bestätigen, dass mit keinen Personen oder Unternehmen ernsthafte Gespräche über die Zulassung von neuen Teams geführt wurden."

Die Meldung kam nur wenige Stunden, nachdem per Pressemitteilung ein neues spanisches Team um Salvatore Gandolfo und Adrian Campos angekündigt wurde. Man habe sich bereits dreimal mit Formel-1-Boss Chase Carey und Formel-1-Sportchef Ross Brawn getroffen und sogar schon zwei mögliche Fahrer unter Vertrag: Pascal Wehrlein und Alex Palou.

Mit Technikchef Peter McCool und Aerodynamik-Chef Ben Wood hat man zudem auch formel-1-erfahrenes Personal bereits verpflichten können. Fotostrecke: Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990 © xpbimages.com Die Formel 1 ist ein sich immer weiter drehendes Karussell: In den vergangenen Jahrzehnten gab es zahlreiche Teamübernahmen und Umbenennungen, doch nur zwölf Mannschaften gründeten sich - so wie die US-amerikanische Haas-Mannschaft - seit dem Jahre 1990 neu. Unter den Pionieren befanden sich massenhaft Traumtänzer, viele Superreiche und ein Weltkonzern, aber auch zwei echte Motorsport-Enthusiasten. Nur fünf der oft chronisch klammen Mannschaften schafften es, WM-Punkte zu holen. Drei Teams gewannen sogar Grands Prix. Überlebt haben nur vier Projekte, davon lediglich eines in der ursprünglichen Form. Wir erzählen die Storys hinter dem verrückten Dutzend. Zuvor hatte bereits das asiatische Team Panthera öffentliches Interesse an einem Formel-1-Einstieg vermeldet und bereits intensive Vorbereitungen getätigt.

Ross Brawn hatte jedoch Anfang September erklärt, dass es vor 2022 keine neuen Teams in der Königsklasse geben werde. In der Vorwoche betonte auch FIA-Präsident Jean Todt, dass er "keinen Kontakt zu einem relevanten und soliden Team" gehabt habe. Das deutliche Statement der Formel 1 ist nun der nächste Rückschlag für ein volleres Starterfeld.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.10.2019, 18:38, insgesamt 9-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3795
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von LoK-hellscream » 04.10.2019, 09:49

Ein Team mit Campos brauchen wir in der Formel 1 sowieso nicht. Dieser Pleitegeier war doch schon bei HRT beteiligt und wegen ihm war das Projekt beinahe schon vor Beginn gescheitert.

Benutzeravatar
onebox
Simulatorfahrer
Beiträge: 674
Registriert: 10.12.2009, 15:25
Lieblingsfahrer: MSC, VET, RAI
Lieblingsteam: Team Hense
Wohnort: Benztown

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von onebox » 04.10.2019, 10:09

Was mich total stört ist die Aussage das vor 2022 kein neues Team einsteigen wird.
21 wäre doch der perfekte Zeitpunkt. 22 hat man bereits 1 Jahr Wissensrückstand.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3819
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von Dr_Witzlos » 04.10.2019, 10:37

Mir zwingt sich der Eindruck auf, dass die FOM keine neuen Teams will

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17495
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 04.10.2019, 11:01

Ich glaube auch an keine neuen F1-Teams nach dem Jahr 2022, da wird denke ich niemand kommen. Die FIA und Liberty Media werden bei jedem interessierten Team alles ganz genau prüfen, ob da Potenzial und Ressourcen für eine lange Zukunft in der Formel 1 bestehen, gibt es da Zweifel, da wird dieses Team von der FIA und Liberty Media nicht zugelassen.

Auch richtig so, niemand braucht Teams in der Formel 1 die wieder nach nur zwei Jahren aussteigen.
Bild

Benutzeravatar
StenCD
F1-Fan
Beiträge: 43
Registriert: 27.02.2018, 17:50
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari, Sauber
Wohnort: RLP

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von StenCD » 04.10.2019, 11:15

Was ist denn so verkehrt an etwaigen Pleitegeier-Teams, die ihr Glück versuchen wollen und meistens scheitern? Die waren früher an der Tagesordnung und oft echte Sympathieträger.

/e: Aus Fansicht. Warum FOM/LM solche Teams nicht will, ist klar.
Less buttons? More?

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8518
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von Simtek » 04.10.2019, 11:53

Dr_Witzlos hat geschrieben:Mir zwingt sich der Eindruck auf, dass die FOM keine neuen Teams will
:thumbs_up:
Jedes Team mehr, wäre auch eins das ein möglichst grosses Stück vom finanziellen Kuchen möchte. Man will halt nicht riskieren, das Mercedes, Ferrari oder Red Bull verhungern.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Simulatorfahrer
Beiträge: 583
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von Forza_Ferrari_93 » 04.10.2019, 12:07

Naja, mal schauen was bis 2021 wirklich passiert. Erzählen können beide Seiten viel, wenn der Tag lang ist, aber am Ende kommt es meistens ganz anders als vermutet.
"Ich möchte mich bei allen bedanken, die weiter an mich geglaubt haben. Mir haben so viele Menschen Briefe und Nachrichten geschickt, das war sehr wichtig für mich"

Sebastian Vettel

abloo
Rookie
Rookie
Beiträge: 1958
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von abloo » 04.10.2019, 17:55

Simtek hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:Mir zwingt sich der Eindruck auf, dass die FOM keine neuen Teams will
:thumbs_up:
Jedes Team mehr, wäre auch eins das ein möglichst grosses Stück vom finanziellen Kuchen möchte. Man will halt nicht riskieren, das Mercedes, Ferrari oder Red Bull verhungern.
Wer weiss ob nicht eines dieser genannten Teams bis dahin noch dabei ist und die FOM erfreut ist das das Fahrerfeld wieder aufgefüllt wird...

und wie es schon erwähnt wurde. Hinterbänkler sind auch Sympathieträger. Allerdings sollten die dann auch mit ordentlichen Gerätschaften rumfahren das sowas wie in AbuDhabi 2012 nichtmehr passiert. Da brach doch ne Lenksäule an einem HRT...

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16476
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von scott 90 » 05.10.2019, 00:14

Tatsache ist im Übrigen, wie mehrere Meldungen nochmal bestätigt haben, nicht LM oder die FOM lassen neue Teams zu, sondern einzig die FIA.

Mit LM/FOM müsste sich das neue Team dann noch einigen, was die Preisgeldausschüttung angeht.

Siehe
https://www.racefans.net/2019/10/04/why ... -for-2021/

Haas hat damals Punkt geholt, als sie sich noch gar nicht mit der FOM geeinigt hatten. Sprich diese Meldung ist jetzt nicht so wirklich spektakulär. Auch wenn für mich natürlich in Frage steht, wie sich so ein neues Team finanzieren will. Das Geschäftsmodell ist weiterhin für die Mehrheit eher ruinös.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3819
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von Dr_Witzlos » 05.10.2019, 12:20

abloo hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:Mir zwingt sich der Eindruck auf, dass die FOM keine neuen Teams will
:thumbs_up:
Jedes Team mehr, wäre auch eins das ein möglichst grosses Stück vom finanziellen Kuchen möchte. Man will halt nicht riskieren, das Mercedes, Ferrari oder Red Bull verhungern.
Wer weiss ob nicht eines dieser genannten Teams bis dahin noch dabei ist und die FOM erfreut ist das das Fahrerfeld wieder aufgefüllt wird...

und wie es schon erwähnt wurde. Hinterbänkler sind auch Sympathieträger. Allerdings sollten die dann auch mit ordentlichen Gerätschaften rumfahren das sowas wie in AbuDhabi 2012 nichtmehr passiert. Da brach doch ne Lenksäule an einem HRT...
Bei HRT kam ja noch die Finanzkriese.

Jedoch finde ich sollte jeder die Möglichkeit erhalten, sich zu etablieren. Aktuell ist die Politik da sowieso ein bisschen außergewöhnlich.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3819
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von Dr_Witzlos » 05.10.2019, 17:01

abloo hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:Mir zwingt sich der Eindruck auf, dass die FOM keine neuen Teams will
:thumbs_up:
Jedes Team mehr, wäre auch eins das ein möglichst grosses Stück vom finanziellen Kuchen möchte. Man will halt nicht riskieren, das Mercedes, Ferrari oder Red Bull verhungern.
Wer weiss ob nicht eines dieser genannten Teams bis dahin noch dabei ist und die FOM erfreut ist das das Fahrerfeld wieder aufgefüllt wird...

und wie es schon erwähnt wurde. Hinterbänkler sind auch Sympathieträger. Allerdings sollten die dann auch mit ordentlichen Gerätschaften rumfahren das sowas wie in AbuDhabi 2012 nichtmehr passiert. Da brach doch ne Lenksäule an einem HRT...
Jedenfalls wäre es für die Fans durchaus interessant und wenn nicht 2021 wann dann? o,o

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2362
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Liberty Media: Keine seriösen Diskussionen mit neuen Formel-1-Teams

Beitrag von rot » 05.10.2019, 18:20

Heeerzlich willkommen zur Formel1 Saison 2021! Vieles spricht dafür, dass wir in diesem Jahr eine der spannendsten Jahre erleben mit den meisten Rennen allerzeiten. Es sind in diesem Jahr 28 Rennen angesagt mit den Teams Ferrari, Mercedes und... ja. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden Teams mit je 3 Autos schlagen werden... :confused:

Antworten