Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6493
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von Redaktion » 03.10.2019, 09:32

Weder Ferrari noch Mercedes sieht sich selbst in der Favoritenrolle für den Japan-Grand-Prix in Suzuka, sondern erwartet ein enges Duell um den Sieg © LAT Momentaufnahme: In Sotschi fuhr Mercedes vor Ferrari ins Ziel Was wollen uns die jüngsten Formel-1-Rennen in Singapur und Sotschi sagen? Vielleicht, dass schon Kleinigkeiten wie ein verpasstes Boxenstoppfenster oder eine plötzliche Safety-Car-Phase den Ausschlag für Sieg oder Niederlage geben können. Deshalb gehen Ferrari und Mercedes von einem ebenso engen Rennen aus, wenn die Formel 1 für den Japan-Grand-Prix in Suzuka gastiert.

Mercedes-Sportchef Toto Wolff weist trotz des Doppelsiegs in Sotschi die Favoritenrolle weit von sich. Sein Team habe "Glück" gehabt, ein solches Ergebnis zu erzielen, weil Ferrari in den vergangenen Wochen "große Fortschritte" gemacht habe und vor allem mit dem hohen Topspeed überzeuge. "Das zusammen ergibt die Messlatte", meint Wolff.

"Wir hingegen haben seit langer Zeit keine Updates eingesetzt und waren auch nicht optimal unterwegs. Ein paar unserer Entscheidungen haben sich zudem als unglücklich erwiesen. Wir hätten einige der vergangenen Rennen gewinnen können, haben das aber nicht geschafft. Aus Pech wurde aber Glück in Sotschi."Mercedes ohne Entwicklung noch "auf Augenhöhe"Tatsächlich hat Mercedes die Entwicklungsarbeit am aktuellen W10-Silberpfeil bereits komplett eingestellt und arbeitet hinter den Kulissen schon am nächstjährigen Fahrzeug. "So war es geplant", sagt Wolff. "Du musst richtig mit deinen Ressourcen umgehen, auch mit Blick auf 2020. Das gehen wir alles sehr sorgfältig an."Beim Japan-Grand-Prix jedenfalls werde Mercedes nichts entscheidend Neues einsetzen, sondern lediglich "Kleinigkeiten", wie Wolff erklärt. "Dinge, die wir gerne ausprobieren würden. Es handelt sich aber nicht um große Schritte." Eben diese habe sein Team "bis zum Sommer" in die Tat umgesetzt und die Entwicklung anschließend auslaufen lassen. Nico Rosberg: Ferrari jetzt das schnellste Auto Nico Rosberg analysiert, wie Ferrari in der Formel 1 2019 die Wende geschafft und Mercedes mit dem Singapur-Update überholt hat Weitere Formel-1-Videos Mit dem Ergebnis, dass sich Ferrari nach der Sommerpause zu einem ernsthaften Gegner für Mercedes gemausert hat. "Optimistisch betrachtet liegt die Pace auf Augenhöhe", sagt Wolff. "Wenn ich es aber mit meinem halbleeren Glas bedenke, dann hatte Ferrari [zuletzt] wahrscheinlich sowohl im Qualifying als auch im Rennen das schnellste Auto."Ferrari erwartet Kontinuität in JapanFerrari-Pilot Charles Leclerc rechnet zumindest nicht mit einer schallenden Ohrfeige für sein Team, wenn die Formel 1 in wenigen Tagen in Suzuka fährt: "Wir waren in Monza und in Singapur schnell. Das sind komplett gegensätzliche Rennstrecken. Das zeigt, wir machen Fortschritte. Es gibt daher keinen Grund zur Annahme, wir könnten in Suzuka langsam sein."

Der aktuelle WM-Dritte warnt allerdings vor zu viel Euphorie und meint, der Japan-Grand-Prix werde "kein Spaziergang", auch wenn Ferrari derzeit eine gute Form beweise. "Ich bin mir sicher", sagt Leclerc, "dass auch Mercedes und Red Bull in Japan stark sein werden."

Und für Mercedes geht es dann schon um alles: Im Optimalfall erzielt das Team in Suzuka so viele Punkte, dass die Konstrukteurswertung vorzeitig entschieden ist. Doch Wolff will davon noch nichts wissen und meint, der mögliche sechste WM-Titelgewinn in Folge sei "noch weit weg" und aktuell "kein Thema".Hamilton überschätzt LeclercSicher sei nur: "Ich will die restlichen Rennen nicht abschreiben, nur weil wir einen Leistungsnachteil und zu viel Luftwiderstand haben. Wir geben nicht auf", so der Mercedes-Sportchef. "Für uns geht es darum, unser Paket zu optimieren. Über alles weitere mache ich mir keine Gedanken." Fotostrecke: Die Geschichte des Mercedes-Teams © Daimler Die Geburtsstunde eines Mythos: Manfred von Brauchitsch gewinnt mit seinem Mercedes-Benz SSKL das Avus-Rennen 1932 in der Klasse über 1,5 Liter Hubraum. Weil die Verkleidungsbleche unlackiert sind, entsteht die auffällige Aluminium-Optik. Der Streckensprecher erwähnt erstmals den Begriff "silberner Pfeil". Lewis Hamilton hingegen stellt sehr wohl Überlegungen an, über seinen Formel-1-Rivalen Leclerc. In der Pressekonferenz in Sotschi sinnierte der WM-Spitzenreiter, es schon "ziemlich unglaublich", dass Leclerc in seiner gerade mal zweiten Saison und in seinem ersten Jahr bei Ferrari bereits bei "vier Siegen" stehe.

Leclerc korrigierte den Titelverteidiger umgehend: "Nein, nein, du überschätzt mich. Nein, es waren zwei Siege." Was Hamilton "trotzdem ziemlich beeindruckend" findet, wie er sagt. Ob Hamilton vergessen hat, dass er in seinem eigenen Debütjahr 2007 gleich vier Rennen gewonnen und im Jahr darauf fünf weitere Grand-Prix-Siege nachgelegt hat? Bei inzwischen 82 Siegen könnte das schon mal passieren.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.10.2019, 18:53, insgesamt 8-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5654
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von modellmotor » 03.10.2019, 15:36

Die Suderia hat das Problem, dass man zwei Piloten hat die, seit Vettel mit dem SF90 nun besser klarkommt, in etwa gleichwertig sind.Binotto sollte jetzt die Fahrer daran erinnern, dass sie beide für das gleiche Team fahren und daher auch von Leclerc Teamgeist verlangen..Taktische Spielchen, die dem einen oder dem anderen Vorteile bringen könnte, sollte man unterlassden.Was so etwas erzeugen kann, hat man ja in Sotchi gesehen.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5654
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von modellmotor » 03.10.2019, 15:38

Die Suderia hat das Problem, dass man zwei Piloten hat die, seit Vettel mit dem SF90 nun besser klarkommt, in etwa gleichwertig sind.Binotto sollte jetzt die Fahrer daran erinnern, dass sie beide für das gleiche Team fahren und daher auch von Leclerc Teamgeist verlangen..Taktische Spielchen, die dem einen oder dem anderen Vorteile bringen könnte, sollte man unterlassden.Was so etwas erzeugen kann, hat man ja in Sotschi gesehen.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5654
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von modellmotor » 03.10.2019, 15:40

Die Suderia hat das Problem, dass man zwei Piloten hat die, seit Vettel mit dem SF90 nun besser klarkommt, in etwa gleichwertig sind.Binotto sollte jetzt die Fahrer daran erinnern, dass sie beide für das gleiche Team fahren und daher auch von Leclerc Teamgeist verlangen..Taktische Spielchen, die dem einen oder dem anderen Vorteile bringen könnte, sollte man unterlassden.Was so etwas erzeugen kann, hat man ja in Sotschi gesehen.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
easyline001
Nachwuchspilot
Beiträge: 362
Registriert: 12.05.2013, 20:59

Re: Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von easyline001 » 03.10.2019, 21:14

modellmotor hat geschrieben:Die Suderia hat das Problem, dass man zwei Piloten hat die, seit Vettel mit dem SF90 nun besser klarkommt, in etwa gleichwertig sind.Binotto sollte jetzt die Fahrer daran erinnern, dass sie beide für das gleiche Team fahren und daher auch von Leclerc Teamgeist verlangen..Taktische Spielchen, die dem einen oder dem anderen Vorteile bringen könnte, sollte man unterlassden.Was so etwas erzeugen kann, hat man ja in Sotschi gesehen.
Grüße vom
modellmotor
Einmal reicht vollkommen :wink2:

Martinho
Nachwuchspilot
Beiträge: 358
Registriert: 16.03.2019, 14:03

Re: Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von Martinho » 03.10.2019, 22:58

meint ihr wir haben prost vs senna 2.0 oder 3.0? dann lasst es uns genießen, lasst uns spaß daran haben, dieses epische duell zu erleben! wir leben nur einmal ihr sauhunde!!! in suzuka wird krank gefahren!!!!!!!!! p.s.: ich glaub der leclerc will dem vettel die lichter reintreten.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1763
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von Sportsmann » 03.10.2019, 23:55

Ach Toto, was soll die gequirlte Stierscheisse, das nimmt euch doch eh keiner ab. Schon wieder dieses kranke Understatement, dass ihr nicht als Favoriten ins nächste Rennen geht. Man sieht doch die Bilanz der letzten 4 Rennen, das spricht doch eine ganz klare Sprache - da kann sich Mercedes die Überlegenheit nicht absprechen. Ah, echt? Nur 1 Sieg in 4 Rennen? Ja aber widerlich, wen wollt ihr denn verarschen Mercedes ?
Zumindest hab ich Texte wie den vorhergehenden Absatz vor einer Weile noch gelesen. Wieso steht hier noch kein solcher Kommentar dazu? Komisch XP

Ganz im ernst. Mercedes ist Favorit, wenn die Spezifik der Rennstrecke beachtet wird. Dieser Kurs sollte den Mercedes auf den Leib geschneidert sein. Wenn ein Hamilton nach 30Runden in Silverstone noch eine unglaubliche schnellste Runde fahren kann, dann wird es vermutlich in Suzuka immernoch einen Mercedesvorteil geben - selbst wenn Ferrari aufgeholt haben sollte. Sotchi war Ferrariland. Singapur war ein Kurs mit einem Typ Kurve, wie Michael Schmidt von AMuS das gerne sagt, darauf kann Ferrari das Auto abstimmen. Suzuka wird jedoch ein Mercedessieg, wenn RedBull das nicht ändern kann, aber die sind eher eine kleine Unbekannte, da wir nicht wissen wieviel der neue Sprit bringt - bzw. ob der Bulle damit auch zuverlässig bleibt. Sotchi war auch kein Rennen wo RB mithalten konnte, daher gibt es irgendwo schon einen Nachteil den man nicht über Nacht aufholt. Und auch in Silverstone war man nicht ganz bei der Musik.
Die Favoritenrolle von sich zu weisen ist auf jeden Fall nicht verkehrt, aber ich bin mir ziemlich sicher dass die Mundwinkel nach unten gehen, sollte tatsächlich nicht der Sieg herausspringen.
Bild

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1870
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Ferrari vs. Mercedes: Suzuka wird "kein Spaziergang"

Beitrag von Warlord » 04.10.2019, 00:37

modellmotor hat geschrieben:Die Suderia hat das Problem, dass man zwei Piloten hat die, seit Vettel mit dem SF90 nun besser klarkommt, in etwa gleichwertig sind.Binotto sollte jetzt die Fahrer daran erinnern, dass sie beide für das gleiche Team fahren und daher auch von Leclerc Teamgeist verlangen..Taktische Spielchen, die dem einen oder dem anderen Vorteile bringen könnte, sollte man unterlassden.Was so etwas erzeugen kann, hat man ja in Sotchi gesehen.
Grüße vom
modellmotor
Absolut korrekt.

Antworten