Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6182
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von Redaktion » 30.09.2019, 10:57

Hat Mercedes bewusst in Kauf genommen, Ferrari 2019 noch einmal herankommen zu lassen, um sich hinter den Kulissen bereits auf die Saison 2020 zu konzentrieren? © LAT Wird Mercedes 2020 wieder so einen Blitzstart erwischen? In Russland konnte Mercedes zwar zum ersten Mal seit dem Großen Preis von Ungarn Anfang August wieder ein Formel-1-Rennen gewinnen. Das schnellere Auto hatte aber auch in Sotschi wieder Ferrari. Die Scuderia macht seit der Sommerpause den stärkeren Eindruck. "Ferrari hat momentan im Schnitt das schnellste Auto - egal auf welcher Strecke", erklärt auch Ex-Mercedes-Pilot Nico Rosberg.

"Wer hätte das kommen sehen? Noch vor ein paar Monaten war Mercedes meilenweit vor allen anderen. Ferrari war im Niemandsland, und wir waren alle enttäuscht. Und jetzt sind sie wieder da", so der Weltmeister von 2016. Er glaubt, dass Ferrari die Upgrades "sicher" geholfen haben. Die Scuderia habe für den SF90 viel Abtrieb gefunden, ohne gleichzeitig den Luftwiederstand zu sehr zu erhöhen.

Rosberg hat aber auch noch eine andere "Theorie", warum die Lücke zwischen Mercedes und Ferrari nicht nur verschwunden ist sondern sich sogar leicht ins Gegenteil umgekehrt hat. Der Ex-Champion erklärt, dass ein Formel-1-Team in der Regel bereits beim Saisonstart rund zehn Prozent seiner Ressourcen auf das Auto für das kommende Jahr verwende.Rosberg vermutet "extremen Weg" bei Mercedes"Mit jedem Rennen verschieben die Teams mehr und mehr Ressourcen zum Auto für das nächste Jahr", verrät Rosberg und ergänzt: "Und weil Mercedes [in der ersten Saisonhälfte] so dominiert hat und so weit vorne war, haben sie sich vielleicht sehr früh entschieden, viele Ressourcen bereits auf das nächstjährige Auto zu verlagern, um da einen Vorsprung zu haben." Nico Rosberg: Ferrari jetzt das schnellste Auto Nico Rosberg analysiert, wie Ferrari in der Formel 1 2019 die Wende geschafft und Mercedes mit dem Singapur-Update überholt hat Weitere Formel-1-Videos Mercedes gewann 2019 die ersten acht Rennen und holte dabei sechs Doppelsiege. In der WM hatte man dadurch im Sommer bereits eine große Lücke zu den Verfolgern. "Aber es hat ihre Entwicklung in diesem Jahr auf jeden Fall beeinträchtigt. Manchmal verschiebt man schon vor der Sommerpause bis zu 80 Prozent der Entwicklung auf das neue Auto. Dann bleiben nur noch 20 Prozent für das aktuelle Auto", erklärt Rosberg."Vielleicht hat Mercedes so einen extremen Weg gewählt", sagt der 34-Jährige und erinnert: "Ferrari hat in Singapur dagegen dieses große Upgrade gebracht. Sie haben zwar gesagt, dass es das letzte [2019] war. Aber das wäre dann noch immer eins mehr als Mercedes in diesem Jahr. Vielleicht kommt daher dieser große Schritt." Die Zahlen unterstützen diese Theorie.WM-Titel so oder so fast sicherMercedes konnte lediglich zwei der vergangenen sechs Rennen gewinnen. Und in beiden Fällen war es knapp. In Ungarn kam Hamilton nur dank der Strategie an Max Verstappen vorbei, in Sotschi profitierte er vom Ausfall von Sebastian Vettel und der folgenden virtuellen Safety-Car-Phase. Zudem holte Mercedes seit fünf Rennen keine Pole-Position mehr. Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Russland © Giorgio Piola Red Bull RB15: Windabweiser Ein Fehler sei diese mögliche Entscheidung aber nicht gewesen, merkt Rosberg an. "Momentan sieht es nicht danach aus, dass Mercedes sich zu früh entschieden hat, [sich auf 2020 zu konzentrieren,] weil sie noch immer so einen großen Punktevorsprung haben", erinnert er. Für ein sei es "sehr unwahrscheinlich", dass Mercedes einen der beiden WM-Titel noch verliere.

In der Fahrer-WM hat Hamilton fünf Rennen vor Saisonende 107 Punkte Vorsprung auf den besten Nicht-Mercedes-Piloten. Er könnte also die nächsten vier Rennen auslassen, und die Silberpfeile würden trotzdem sicher mit der WM-Führung zum Finale nach Abu Dhabi reisen. Ähnlich sieht es in der Konstrukteurs-WM aus. Dort liegt man 162 Punkte vor Ferrari.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.10.2019, 17:49, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1698
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von Sportsmann » 30.09.2019, 11:32

Die Idee ist plausibel. Zumindest sofern es sich lohnt die Arbeit einzustellen, bei gleichem Reglement 2020. Aber wenn es irgendwelche fundamentalen Änderungen am Konzept geben soll, ist das durchaus der richtige Weg, denn was bringen neue Flügel am aktuellen Auto, wenn 2020 das Auto tiefer, kürzer, länger oder anders geschnitten ist. Dann fliesst die Luft woanders hin.
Nicht zustimmen kann ich Rosberg bei der Aussage, dass Ferrari nun im Schnitt auf jeder Strecke das schnellste Auto hat. Ehrlich gesagt hat Ferrari jetzt zum ersten Mal seit Bahrrain das schnellste Auto im Rennen. In Spa, Monza, Singapur waren jeweils die Mercedes schneller. Und es gibt Erklärungen für Ferrari gute Performanz in der Qualifikation. AMuS schreibt regelmäßig davon, dass es Ferrari leichter fällt sich auf einen Typ Kurve einzustellen. Darum ging Österreich ganz gut, während Ungarn mit vielen verschiedenen Kurvenradien ein Desaster war. Silverstone sah auch nicht gut aus, obwohl dort tolle lange Geraden sind. und in Suzuka würde es mich sehr wundern einen Ferrari gewinnen zu sehen. Eine Pole-Position bezweifle ich ebenfalls, will mich da aber nicht zu sehr aus dem Fenster hängen, denn da können kleine Zehntel-Fahrfehler den Unterschied machen. Und Austin wird sehr ähnlich aussehen, Abu Dhabi vermutlich auch. Mexico ist schwer einzuschätzen, aber da sollte dank des geringeren Luftwiderstands der Ferrari weniger Vorteil haben. Brasilien, könnte ausgeglichen sein.
Ich bin überzeugt, dass die Zukunft Rosbergs Aussage deutlich widerlegen wird.
Bild

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17498
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 30.09.2019, 12:11

Die Konzentration auf das 2020'er Auto ist bei allen drei Top-Teams schon seit einiger da. Die haben die Ressourcen sich um beides zu kümmern, um das aktuelle Auto und auf das kommende. Fragt sich immer nur, welches Team wann den Hauptfokus auf das nächstjährige Auto legt.
Bild

NobileRosso
F1-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 30.09.2019, 12:30
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, S. Vettel
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von NobileRosso » 30.09.2019, 12:46

Es ist davon auszugehen, dass Mercedes sich bereits auf 2020 konzentriert.
Gleichzeitig werden aber auch Ferrari und Red Bull sicherlich dorthin orientiert sein, da die Saison für diese gleichermaßen "gelaufen" ist wie für Mercedes. Möglicherweise ist das bei Ferrari etwas später geschehen, da man die Saison keineswegs sieglos beenden konnte.

Letztendlich darf man jedoch nicht vergessen, dass je nach künftig verfolgtem Konzept Verbesserungen am aktuellen Auto auch auf das nächstjährige anwendbar sind und Erfahrungswerte bieten.

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2029
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 30.09.2019, 13:18

Mercedes täte sogar sehr gut daran, bereits für 2020 zu arbeiten. So wie der Ferrari ihnen derzeit um die Ohren fährt. Auch wenn Mercedes mit Glück in Russland gewonnen hat (glaube zum 6. mal in Folge), ist es schon sehr beeindruckend, was Ferrari für Geschütze auffährt.
Mission Winnow

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2363
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von rot » 30.09.2019, 13:43

Sportsmann hat geschrieben: Ich bin überzeugt, dass die Zukunft Rosbergs Aussage deutlich widerlegen wird.
Rosberg war noch nie dafür bekannt etwas weiter voraus zu denken bei seinen Analysen....

Benutzeravatar
MSC2005
Rookie
Rookie
Beiträge: 1692
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von MSC2005 » 30.09.2019, 13:46

Ich denke nicht, dass sich der Fokus der Teams großartig unterscheidet. Darüber zu spekulieren bringt ebenfalls wenig bis nichts.
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1400
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von plastikschaufel » 30.09.2019, 13:55

HAM muss schon mindestens vier Nuller einfahren und LEC oder VET jedes dieser Rennen gewinnen. Und dann muss das letzte Rennen auch noch passen. Absolut ausgeschlossen. Und BOT gibt es immerhin auch noch vor den beiden Ferraris. Mercedes hat beide Meisterschaften bereits gewonnen.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6443
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von BruderimHerrn » 30.09.2019, 14:19

ich erzähl Rosberg mal ein Geheimnis :silent: ein Teil des Teams konzentriert sich schon auf 2021.
Danke Legende ***

TEAMLH44
F1-Fan
Beiträge: 39
Registriert: 22.06.2019, 08:33

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von TEAMLH44 » 30.09.2019, 14:22

Das habe ich schon vermutet , denn Mercedes hat nach gefühlten 3-5 Rennen keine Update mehr ans Auto , in den Aussagen von Hamilton und Toto , war auch so ähnliches zu hören ... und das zurecht.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3580
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von GenauDer » 30.09.2019, 14:54

rot hat geschrieben:
Sportsmann hat geschrieben: Ich bin überzeugt, dass die Zukunft Rosbergs Aussage deutlich widerlegen wird.
Rosberg war noch nie dafür bekannt etwas weiter voraus zu denken bei seinen Analysen....
Dass 4 Rennen vor Schluss das Team kaum noch in das aktuelle Auto investiert sollte so sonnenklar sein, dass ich mich wundere warum überhaupt darüber berichtet wird.
Da ist ROS weder "falsch" dran noch "mutig" oder stellt in irgendeiner Form eine neue Theorie auf.

Schon heute konzentriert sich auch ein Teil des Teams und der Entwicklungen auf 2021 und später (ja auch schon 2022 und 2023). Sobald ein Auto mal halbwegs fertig designed ist (Winter 2018 auf 2019), wird schon über mögliche Limitierungen im Design nachgedacht und was man zum einen mit Updates verbessern kann (also 2019) und was zum anderen einen neuentwurf am Chassis benötigt. Seit Mitte der Saison dürfte klar sein, dass die Updates die schon in Entwicklung sind noch fertig entwickelt werden, evaluiert wird, wo man falsch abgebogen ist in der Entwicklung und das fließt ins Jahr 2020+ ein.

ROS ist hier kein Schwätzer, er sagt nur was offensichtlich ist. Wer glaubt, dass ein F1 Auto zwischen dem letzten Rennen der Saison und dem ersten der nächsten Saison erforscht, designed und konstruiert wird hat leider keine Ahnung von Projektmanagement solcher Größenordnung und Komplexität

Es macht auch keinen Sinn, viele Resourcen für 2019 auszugeben. Der Fahrertitel ist Mercedes so gut wie sicher, der KWM Titel ist auch in Griffweite. Es gibt hier viele Maßnamen, wie man die Zeit verwenden kann, um sich besser für 2020 vorzubereiten:
1) man kann die Leute einfach mal "früher heimgehen" lassen und somit Erholung und Energie für 2020 sammeln -> das erhöht die Zufriedenheit.
2) man kann die Leute ein Post Mortem machen lassen: was ist heuer schief gegangen? Was würde dir helfen, damit 2020 reibungsloser abläuft, damit du deine Arbeitssschritte 2020 und darüber hinaus besser durchführst -> das ehröht die Effizienz.
3) neue Tools Entwickeln, die das Auto besser simulieren. Sich mal wirklich Zeit nehmen für die Perspektive der User
4) Ferrari hat ein teils überlegenes Konzept. Man könnte sich bewusst Zeit nehmen, das genauer zu analsysieren, zu schauen wie man gegensteuert. Es eventuell kopieren oder die Schwächen erkennen
5) Ferrari kam im Laufe des Jahres immer näher ran. Warum? Muss man sich genauer ansehen. Lags an Ferrari oder lags daran, dass man intern nicht zu 100% arbeiten konnte und das muss man dringend beheben (Punkte 1-4).

Falls es nächstes Jahr ein Entwicklungsrennen gibt, braucht es die Puntke 1-5 (und viele weitere) um als Gewinner hervorzugehen. Also hilft es Mercedes, dass man heuer schon früher auf 2020 fokussiert sein kann. Nicht nur das Auto wird dadurch besser, sondern die gesamte Weiterentwicklung/Zusammenarbeit

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3795
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von LoK-hellscream » 30.09.2019, 15:24

Toto Wolf hat auch im ORF bestätigt, dass man schon lange das Hauptaugenmerkt auf 2020 gelegt, jedoch nicht damit gerechnet hat, dass Ferrari so einen Schritt nach vorne macht.
BruderimHerrn hat geschrieben:ich erzähl Rosberg mal ein Geheimnis :silent: ein Teil des Teams konzentriert sich schon auf 2021.
Ich glaube, das weiß er selbst besser als jeder Andere hier. Immerhin war er Teil des Mercedes-Teams, als sich diese schon vor 2014 voll auf 2014 konzentriert haben.

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1535
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 30.09.2019, 17:59

LoK-hellscream hat geschrieben:Toto Wolf hat auch im ORF bestätigt, dass man schon lange das Hauptaugenmerkt auf 2020 gelegt, jedoch nicht damit gerechnet hat, dass Ferrari so einen Schritt nach vorne macht.
BruderimHerrn hat geschrieben:ich erzähl Rosberg mal ein Geheimnis :silent: ein Teil des Teams konzentriert sich schon auf 2021.
Ich glaube, das weiß er selbst besser als jeder Andere hier. Immerhin war er Teil des Mercedes-Teams, als sich diese schon vor 2014 voll auf 2014 konzentriert haben.
Richtig, Mercedes hat auch selbst schon bestätigt, dass der Fokus auf 2020 liegt und wenn ich mich richtig erinnere keine Upgrades mehr geplant sind für 2019, also keine überraschenden Aussagen.

Hey was soll das? Lass dem Guten doch die Illusion, dass er auch nur ansatzweise die Hintergrundinformationen hat, die ein Rosberg haben wird.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1535
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 30.09.2019, 18:03

Sportsmann hat geschrieben:Die Idee ist plausibel. Zumindest sofern es sich lohnt die Arbeit einzustellen, bei gleichem Reglement 2020. Aber wenn es irgendwelche fundamentalen Änderungen am Konzept geben soll, ist das durchaus der richtige Weg, denn was bringen neue Flügel am aktuellen Auto, wenn 2020 das Auto tiefer, kürzer, länger oder anders geschnitten ist. Dann fliesst die Luft woanders hin.
Nicht zustimmen kann ich Rosberg bei der Aussage, dass Ferrari nun im Schnitt auf jeder Strecke das schnellste Auto hat. Ehrlich gesagt hat Ferrari jetzt zum ersten Mal seit Bahrrain das schnellste Auto im Rennen. In Spa, Monza, Singapur waren jeweils die Mercedes schneller. Und es gibt Erklärungen für Ferrari gute Performanz in der Qualifikation. AMuS schreibt regelmäßig davon, dass es Ferrari leichter fällt sich auf einen Typ Kurve einzustellen. Darum ging Österreich ganz gut, während Ungarn mit vielen verschiedenen Kurvenradien ein Desaster war. Silverstone sah auch nicht gut aus, obwohl dort tolle lange Geraden sind. und in Suzuka würde es mich sehr wundern einen Ferrari gewinnen zu sehen. Eine Pole-Position bezweifle ich ebenfalls, will mich da aber nicht zu sehr aus dem Fenster hängen, denn da können kleine Zehntel-Fahrfehler den Unterschied machen. Und Austin wird sehr ähnlich aussehen, Abu Dhabi vermutlich auch. Mexico ist schwer einzuschätzen, aber da sollte dank des geringeren Luftwiderstands der Ferrari weniger Vorteil haben. Brasilien, könnte ausgeglichen sein.
Ich bin überzeugt, dass die Zukunft Rosbergs Aussage deutlich widerlegen wird.
Naja schneller ist eben doch Ansichtssache. Für den einen ist die Qualifying Pace am aussagekräftigen, für den anderen die Renn Pace. Ja, im Rennen war Mercedes auch nach der Sommerpause am stärksten, aber mit einem Paket wie es Ferrari hat ist die Startaufstellung das wichtigste. Mercedes wird sich überall schwer tun, den Ferrari zu überholen. Also kann man die Aussage, dass Ferrari das stärkste Paket hat schon vertreten. Ich meine, ohne das VSC hätte Ferrari womöglich 4 Rennen in Folge allesamt aus eigener Kraft gewonnen, auf verschiedensten Strecken.

Und in Silverstone war Ferrari in der Quali mit Leclerc auch voll bei der Musik. Weniger als ein Zehntel hat da gefehlt, von daher sollte man sie auf keiner Strecke abschreiben.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

RyuGin
Testfahrer
Beiträge: 905
Registriert: 01.12.2013, 10:35

Re: Rosberg-Theorie: Mercedes konzentriert sich längst auf 2020

Beitrag von RyuGin » 30.09.2019, 18:24

Das ist keine Theorie, da es Mercedes ja selbst schon bestätigt hat, dass sie sich zum größten Teil auf die nächste Saison fokussieren. Und auch hier gab es vor ein paar Tagen einen Artikel, der dies bestätigt hat. Ich weiß echt nicht, wozu diese komischen Artikel dienen sollen wenn jeder der des Lesens mächtig ist weiß, dass Mercedes schon längst nicht mehr ihren Fokus auf diese Saison legen.

Antworten