Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7403
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von Redaktion » 18.09.2019, 15:43

Obwohl Bernie Ecclestone den Formel-1-Kalender einst selbst auf bis zu 21 Rennen aufblähte, kritisiert er nun die aktuellen Expansionspläne von Liberty Media © LAT Bernie Ecclestone würde den Kalender wieder zusammenschrumpfen Mit 22 Grands Prix erwartet die Formel 1 im Jahr 2020 die längste Saison aller Zeiten. Und in Zukunft könnten es noch mehr Rennen werden. Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone findet diese Entwicklung nicht gut. Gegenüber 'auto motor und sport' erklärt er: "16 Rennen sind genug. Je mehr Rennen es sind, desto mehr wird das Produkt entwertet." Bis zu 24 Rennen in Zukunft seien "eindeutig zu viel"."Diese Übersättigung haben wir schon beim Tennis erlebt. Da gibt es 100 Turniere, aber wahrgenommen werden nicht einmal zehn davon", zieht Ecclestone einen Vergleich. Auch das Argument, dass weniger Rennen auch weniger Einnahmen für die Formel 1 bedeuten, lässt er nicht durchgehen. "Wenn es nur 16 Rennen gibt, müssen die Veranstalter entsprechend mehr dafür bezahlen", erklärt er."Und sie werden es tun", ist er sich sicher und erklärt: "Weil ihre Veranstaltung durch die Verknappung der Grands Prix umso wertvoller wird." Ecclestones Aussagen sind durchaus verwunderlich, weil der Formel-1-Kalender einst noch unter seiner Führung so aufgebläht wurde. 16 Rennen gab es letztmalig in der Saison 2003, anschließend waren es immer mindestens 17. Wie der Reifenkrieg die F1 2003 beeinflusst hat Ferrari gewann zwar auch 2003 beide WM-Titel, doch dank der Reifensituation waren McLaren und Williams damals so nah dran wie seit Jahren nicht mehr! Weitere Formel-1-Videos Unter Ecclestones Führung wurde auch erstmals die Grenze von 20 Grands Prix pro Jahr durchbrochen. Das war 2012 der Fall, 2016 gab es erstmals 21 Saisonrennen - ebenfalls noch unter Ecclestone. Unter diesem Gesichtspunkt setzt Liberty Media also lediglich konsequent den Weg weiter fort, der bereits vor Jahren von Ecclestone eingeleitet wurde.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.09.2019, 16:05, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1165
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von modernf1bodyguard » 18.09.2019, 15:46

Redaktion hat geschrieben:Obwohl Bernie Ecclestone den Formel-1-Kalender einst selbst auf bis zu 21 Rennen aufblähte, kritisiert er nun die aktuellen Expansionspläne von Liberty Media
Joah ich glaube, das reicht schon.
Meine Kacke kann Krebs heilen

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3886
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von LoK-hellscream » 18.09.2019, 16:10

Langsam wird er doch alt. Er mag zwar durchaus recht haben, aber er hat selbst damit begonnen. LM führt im Grunde nur seinen Plan zu Ende.

Benutzeravatar
Dopp.Ex
Rookie
Rookie
Beiträge: 1415
Registriert: 07.11.2012, 11:39
Lieblingsteam: Sauber (Since 1987)
Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von Dopp.Ex » 18.09.2019, 17:20

Ich fände 16 bis 18 Rennen genug.
Dafür könnte man einige traditionelle Kurse, die es sich leisten können/wollen jährlich befahren und einige andere Strecken im zwei Jahresrhythmus besuchen.
Das gäbe Abwechslung für die Fahrer selbst und die Zuschauer und macht es vielleicht auch spannender, weil die Steckencharakteristiken und damit die Stärken/Schwächen eines Autos unterschiedlicher zum tragen kommt, als aktuell

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 905
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von cih » 18.09.2019, 20:58

was bringen 16 bis 18 Kurse wenn sie den "Plan" kompensieren müssen um (22 GrandPrix) zu finanzieren? Das Problem liegt nicht an den Rennen selbst sondern an dem Geld was die FIA haben möchte damit auf den Strecken gefahren werden DARF! Ich als normal sterblicher werde mir nie ein Rennen bzw. das ganze WE live anschauen weil ich es mir schlicht nicht leisten kann.
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
vettel-fan2011
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3015
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von vettel-fan2011 » 18.09.2019, 21:03

Der Typ :rotate:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17740
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 18.09.2019, 23:02

Ja klar doch, jetzt kann man sowas locker hinausposaunen, wenn man längst in der Formel 1 nicht mehr an der Macht ist ! :lol:

Dann stelle ich mir doch die Frage, wieso er selber in seiner Amtszeit auf die 16 Rennen noch 5 weitere Rennen draufgepackt hat ?! Leeres Gerede, nur mit dem Sinn sich selber im Gespräch zu halten.
Bild

Benutzeravatar
-Highlander-
Rookie
Rookie
Beiträge: 1418
Registriert: 25.11.2012, 19:18
Lieblingsfahrer: VET, MSC, PRO, RAI
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von -Highlander- » 18.09.2019, 23:18

Ist das jetzt die Einsicht im hohen Alter dass man nicht mit allen Entscheidungen im Leben richtig gelegen hat?

Ich persönlich finde übrigens 18 bis 20 Rennen pro Saison ideal. 22 Rennen sind definitiv schon zuviel.
Kämpfe weiter Schumi!
"Some drive this, some drive that. And I, I drive a Ferrari!" - MSC

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9115
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von mamoe » 19.09.2019, 06:45

16 - 18 rennen wären für mich ok
mehr brauche ich nicht
müsste die fia für die strecken bezahlen, wären es weniger rennen

es sollte lieber für die teams wieder richtige test wochen zusätzlich eingeführt werden
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2087
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 19.09.2019, 07:03

Und das aus dem Munde des Geldgeilen, der aus jedem Rennwochenende den maximalen Profit schlagen wollte :lol:

Made my day.
Mission Winnow

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2505
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Bernie Ecclestone über Kalender: "16 Rennen sind genug"

Beitrag von Connaisseur » 19.09.2019, 08:34

Redaktion hat geschrieben:"16 Rennen sind genug. Je mehr Rennen es sind, desto mehr wird das Produkt entwertet." Bis zu 24 Rennen in Zukunft seien "eindeutig zu viel". "Wenn es nur 16 Rennen gibt, müssen die Veranstalter entsprechend mehr dafür bezahlen", erklärt er."Und sie werden es tun", ist er sich sicher und erklärt: "Weil ihre Veranstaltung durch die Verknappung der Grands Prix umso wertvoller wird."
Und werden so denselben Gang von Hockenheim und vom Nürburgring gehen, da die Leute sich ein Ticket dann irgendwann nicht mehr leisten können. Attraktiver wird ein GP für mich dadurch auch nicht, dass es im Jahr weniger sind. Das hängt eher mit dem Streckenlayout zusammen, Barcelona, Monaco, Russland etc. schau ich mir eben einfach kaum an, weil da sowieso nur hinterher gefahren wird. Zudem spielt auch noch die WM eine Rolle, wenn man im Vornherein weiß, dass ein Lewis wieder alles gewinnen wird, wirds eben einfach fad.
Aber Ecclestone meint immer noch wie früher, dass der Veranstalter ordentlich ausgenommen werden kann, da hat sich in seiner Denkweise nichts geändert. Der Dumme ist dann oft der Zuschauer vor Ort, der das bezahlen soll.

Antworten