Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Redaktion » 25.08.2019, 15:28

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto ist nicht glücklich darüber, dass die Saison mit den aktuellen Reifen beendet wird - Er wünscht sich einen neuen Entscheidungsprozess
Charles Leclerc

Ferrari kommt mit den Pirelli-Reifen der Saison 2019 nicht gut klar

Ferrari kassierte am Formel-1-Wochenende in Spielberg gleich zwei Pleiten. Die eine auf der Strecke, wo Charles Leclerc den Sieg spät an Max Verstappen verlor. Die andere abseits der Piste, wo sich die Roten für eine Rückkehr zu den 2018er-Reifen starkgemacht hatten. Die nötige Mehrheit dafür wurde bei einem Meeting allerdings verpasst. Sieben der zehn Teams hätten zustimmen müssen."Der aktuelle Prozess wirkt falsch", erklärt Teamchef Mattia Binotto rückblickend. So hätten die Teams vor der Saison kein Mitspracherecht gehabt, "was die beste Reifenwahl für die Saison wäre", erklärt er. Da konnte Pirelli alleine entscheiden, welche Pneus man 2019 einsetzt. "Und dann brauchen wir 70 Prozent, um es zu ändern", wundert sich Binotto. Das passt für ihn nicht zusammen.Hintergrund: Pirelli führte für die Saison 2019 Reifen mit einer dünneren Lauffläche ein. Von allen Topteams kommt Mercedes mit diesen am besten zurecht, weshalb Ferrari und Red Bull sich für eine Rückkehr zu den 2018er-Pneus aussprachen, letztendlich aber an der angesprochenen 70-Prozent-Hürde scheiterten. "Das hat nichts mit Pirelli zu tun. Ich denke, sie geben ihr bestes", stellt Binotto klar.

Unsere Vision für die Formel 1 2021

Offiziell gibt es noch kein Reglement für die Formel-1-Saison 2021. Wir haben uns trotzdem schon einmal Gedanken darüber gemacht, was wir gerne sehen Weitere Formel-1-Videos

Er sieht das Problem in den Regeln. So haben die Teams zwar die Möglichkeit, Pirelli ihre Wünsche für neue Pneus in einem "Target Letter" mitzuteilen. "Aber der 'Target Letter' betrifft nur den Abbau der Reifen und das Delta zwischen den Mischungen", erklärt Binotto und ergänzt: "Das Arbeitsfenster und solche Dinge sind aber nicht spezifiziert. Daher können wir Pirelli keinen Vorwurf machen."In der Debatte um die 2019er-Reifen geht es genau um dieses Fenster. "Die Reifen sind sehr schwer aufzuwärmen, das Fenster ist sehr klein. Sie überhitzen, wenn man rutscht oder hinter einem anderen Auto steckt", erklärt Binotto. Für die Zukunft müsse man das ändern, um die Formel 1 wieder spannender zu machen. "Pirelli sollte nicht versuchen, einem Team zu helfen", stellt er klar.

F1-Technik: Auch Ferrari jetzt mit "Bu­me­rang"

In der Formel-1-Saison 2019 sind die "Bu­me­rangs" oberhalb der Bargeboards sehr beliebt. Seit Ungarn setzt nun auch Ferrari auf dieses Element. Weitere Formel-1-Videos

"Sie sollten versuchen, das beste Produkt für die Formel 1 zu liefern", so Binotto. Gleichzeitig müsse man einen neuen Prozess finden, "damit wir nicht wieder in eine Situation wie in dieser Saison geraten." Mercedes konnte zehn der ersten zwölf Saisonrennen 2019 gewinnen und feierte zu Beginn des Jahres acht Siege und sogar fünf Doppelsiege in Serie.Bei Pirelli wehrt man sich allerdings gegen die Behauptung, dass nur die Reifen dafür verantwortlich seien. "Es gab kein negatives Feedback bis zum fünften oder sechsten Rennen", hat Pirelli-Manager Mario Isola zuletzt verraten und erklärt: "Dann war es etwas zu spät. Da konnten wir nicht mehr reagieren." Für eine Änderung wäre dann die besagte 70-Prozent-Mehrheit nötig gewesen.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 25.08.2019, 18:27, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Formula_1
Testfahrer
Beiträge: 958
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Formula_1 » 25.08.2019, 15:46

Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass man bei Pirelli erst nach fünf oder sechs Rennen Kritik wahrgenommen hat.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3766
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Dr_Witzlos » 25.08.2019, 17:03

Das mit den Reifen finde ich schon ein blanken Hohn und dass man 70% braucht um eine Regel zu ändern auch.

Benutzeravatar
CyclingimHarz
Nachwuchspilot
Beiträge: 253
Registriert: 21.01.2018, 18:49
Lieblingsfahrer: Hakkinen
Lieblingsteam: Mercedes-AMG

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon CyclingimHarz » 25.08.2019, 19:05

Irgendwie höre ich nur Mimimimiiiii. Den Spruch mit dem Pool und den Eiern verkneife ich mir mal :rofl:

Benutzeravatar
Garten
Nachwuchspilot
Beiträge: 274
Registriert: 22.03.2017, 18:53

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Garten » 25.08.2019, 19:05

Ferrari sollte einfach mal eine bessere Arbeit abliefern. Die Regeln und Reifen sind für alle gleich und durften letztes Jahr schon ausprobiert werden. Jetzt ständig die Reifen wechseln zu lassen bis Mercedes nicht mehr dominiert, das kann es jetzt ja auch nicht sein...

AMG Peter
F1-Fan
Beiträge: 44
Registriert: 14.06.2018, 19:32

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon AMG Peter » 25.08.2019, 19:42

Die Pfeife soll halt mal das Auto auf die Reifen abstimmen und nicht umgekehrt ! Kann keiner etwas dafür das die Karre nicht klar kommt ..... das hat jeder lernen müssen.

Benutzeravatar
Kugelblitz
Nachwuchspilot
Beiträge: 353
Registriert: 15.12.2018, 21:06

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Kugelblitz » 25.08.2019, 21:19

Garten hat geschrieben:Ferrari sollte einfach mal eine bessere Arbeit abliefern. Die Regeln und Reifen sind für alle gleich und durften letztes Jahr schon ausprobiert werden.

Na, offenbar nicht! Die 2019er Reifen sind nach meinen Informationen komplett anders als die, die man letztes Jahr in Silverstone fuhr und die man am Saisonende testen durfte. Deshalb lagen ja auch zu Saisonbeginn 9 von 10 Teams komplett daneben! Die Reifen sind steifer, walken nicht so stark, und kommen deshalb nicht auf Temperatur - es sei denn, man stresst sie richtig, Und das konnte von Anfang an seltsamerweise nur Mercedes.

Deshalb schenke ich dem Pirelli-Typen auch keinen Glauben, wenn er behauptet, es habe bis zum 5. Rennen keine Kritik an den Reifen gegeben. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Gummis haben schon im ersten Rennen nicht funktioniert. Ich erinnere nur an Vettels Funkspruch "Warum sind wir so langsam?"

Benutzeravatar
onebox
Simulatorfahrer
Beiträge: 644
Registriert: 10.12.2009, 15:25
Lieblingsfahrer: MSC, VET, RAI
Lieblingsteam: Team Hense
Wohnort: Benztown

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon onebox » 25.08.2019, 21:32

Kugelblitz hat geschrieben:
Garten hat geschrieben:Ferrari sollte einfach mal eine bessere Arbeit abliefern. Die Regeln und Reifen sind für alle gleich und durften letztes Jahr schon ausprobiert werden.

Na, offenbar nicht! Die 2019er Reifen sind nach meinen Informationen komplett anders als die, die man letztes Jahr in Silverstone fuhr und die man am Saisonende testen durfte. Deshalb lagen ja auch zu Saisonbeginn 9 von 10 Teams komplett daneben! Die Reifen sind steifer, walken nicht so stark, und kommen deshalb nicht auf Temperatur - es sei denn, man stresst sie richtig, Und das konnte von Anfang an seltsamerweise nur Mercedes.

Deshalb schenke ich dem Pirelli-Typen auch keinen Glauben, wenn er behauptet, es habe bis zum 5. Rennen keine Kritik an den Reifen gegeben. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Gummis haben schon im ersten Rennen nicht funktioniert. Ich erinnere nur an Vettels Funkspruch "Warum sind wir so langsam?"


Jap.
Passt auch gut zu der überraschenden Performance von Mercedes.
Klar wurden sie besser. Aber dieser Sprung war wirklich unerwartet. Ich glaube auch nicht an die Gerüchte das Mercedes die sorgenfalten beim Test nur gespielt hat.

Die Reifen müssen anders gewesen sein.

Es gab bestimmt ein abkommen das man Pirelli nicht mehr so kritisieren darf. Image usw.
Intern ging bestimmt die Post ab.

Benutzeravatar
ItachiU
Testfahrer
Beiträge: 778
Registriert: 09.07.2017, 07:41
Lieblingsfahrer: Senna, Hamilton, Leclerc
Lieblingsteam: Mercedes AMG, McLaren

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon ItachiU » 25.08.2019, 22:09

Setz den Aluhut ab :rofl: :rofl: :rofl:

Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 451
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Vinyard » 25.08.2019, 22:20

onebox hat geschrieben:
Kugelblitz hat geschrieben:
Garten hat geschrieben:Ferrari sollte einfach mal eine bessere Arbeit abliefern. Die Regeln und Reifen sind für alle gleich und durften letztes Jahr schon ausprobiert werden.

Na, offenbar nicht! Die 2019er Reifen sind nach meinen Informationen komplett anders als die, die man letztes Jahr in Silverstone fuhr und die man am Saisonende testen durfte. Deshalb lagen ja auch zu Saisonbeginn 9 von 10 Teams komplett daneben! Die Reifen sind steifer, walken nicht so stark, und kommen deshalb nicht auf Temperatur - es sei denn, man stresst sie richtig, Und das konnte von Anfang an seltsamerweise nur Mercedes.

Deshalb schenke ich dem Pirelli-Typen auch keinen Glauben, wenn er behauptet, es habe bis zum 5. Rennen keine Kritik an den Reifen gegeben. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Gummis haben schon im ersten Rennen nicht funktioniert. Ich erinnere nur an Vettels Funkspruch "Warum sind wir so langsam?"


Jap.
Passt auch gut zu der überraschenden Performance von Mercedes.
Klar wurden sie besser. Aber dieser Sprung war wirklich unerwartet. Ich glaube auch nicht an die Gerüchte das Mercedes die sorgenfalten beim Test nur gespielt hat.

Die Reifen müssen anders gewesen sein.

Es gab bestimmt ein abkommen das man Pirelli nicht mehr so kritisieren darf. Image usw.
Intern ging bestimmt die Post ab.


Sommerpause und nen bisschen mit Fantasien um sich werfen oder wie soll ich mir das vorstellen?
Pirelli als Italienischer Reifenhersteller würde never ever ein abkommen gegen Ferrari und mit Mercedes machen... wie lächerlich ist dieser Gedanke eigentlich... wtf.
Und das Argument das die 2019er Reifen härter seien, oder anders... is völlig egal, oder wollt ihr mir erzählen Mercedes hat die Originalreifen für 2019 Testen dürfen und die anderen Teams hatten nur gefakte 2019er Reifen die überhaupt keine Rückschlüsse zu lassen... Mercedes hat einfach gut gearbeitet, das sollte man mal anerkennen und evtl. auch Respektieren.
Jeder hatte das gleiche Material, gleiche Bedingungen und fertig...
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4303
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Calvin » 25.08.2019, 22:23

Vinyard hat geschrieben:Pirelli als Italienischer Reifenhersteller würde never ever ein abkommen gegen Ferrari und mit Mercedes machen... wie lächerlich ist dieser Gedanke eigentlich... wtf..


Pirelli gehört den Chinesen. ;)
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 451
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Vinyard » 25.08.2019, 22:29

Calvin hat geschrieben:
Vinyard hat geschrieben:Pirelli als Italienischer Reifenhersteller würde never ever ein abkommen gegen Ferrari und mit Mercedes machen... wie lächerlich ist dieser Gedanke eigentlich... wtf..


Pirelli gehört den Chinesen. ;)


Ja gut...ein teil ist trotzdem noch Italienisch, soweit ich weiß liegen Chinas Anteile unter 50%, aber ehrlich gesagt bin ich da jetzt auch nicht so auf der Höhe wer was besitzt, wie viel %.

Bleibe bei meiner Meinung :wink:
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:

Benutzeravatar
onebox
Simulatorfahrer
Beiträge: 644
Registriert: 10.12.2009, 15:25
Lieblingsfahrer: MSC, VET, RAI
Lieblingsteam: Team Hense
Wohnort: Benztown

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon onebox » 25.08.2019, 22:37

:rofl:

Nein kein Abkommen in dem Sinne wie ihr das verstanden habt :lol:
Ich schreib doch nie so Dinge. Echt lustig. An sowas hatte ich nichtmal gedacht :sweat:

Ein Abkommen mit allen Teams. Da geht es nicht um die Änderungen sondern einfach nur darum das man Pirelli nicht öffentlich so am der Pranger stellt, wenn den Teams die Reifen mal wieder nicht passen.
Wenn Ihnen was nicht passt dann sollen Sie es nicht vor laufender Kamera machen, sondern direkt auf Pirelli zukommen.

Das hat nichts mit mamg oder so zu tun. Das kam evtl so rüber weil ich davor noch was über Mercedes geschrieben habe. Sorry :heartbeat:

Stulle68
Nachwuchspilot
Beiträge: 296
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Stulle68 » 25.08.2019, 22:42

onebox hat geschrieben:
Kugelblitz hat geschrieben:
Garten hat geschrieben:Ferrari sollte einfach mal eine bessere Arbeit abliefern. Die Regeln und Reifen sind für alle gleich und durften letztes Jahr schon ausprobiert werden.

Na, offenbar nicht! Die 2019er Reifen sind nach meinen Informationen komplett anders als die, die man letztes Jahr in Silverstone fuhr und die man am Saisonende testen durfte. Deshalb lagen ja auch zu Saisonbeginn 9 von 10 Teams komplett daneben! Die Reifen sind steifer, walken nicht so stark, und kommen deshalb nicht auf Temperatur - es sei denn, man stresst sie richtig, Und das konnte von Anfang an seltsamerweise nur Mercedes.

Deshalb schenke ich dem Pirelli-Typen auch keinen Glauben, wenn er behauptet, es habe bis zum 5. Rennen keine Kritik an den Reifen gegeben. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Gummis haben schon im ersten Rennen nicht funktioniert. Ich erinnere nur an Vettels Funkspruch "Warum sind wir so langsam?"


Jap.
Passt auch gut zu der überraschenden Performance von Mercedes.
Klar wurden sie besser. Aber dieser Sprung war wirklich unerwartet. Ich glaube auch nicht an die Gerüchte das Mercedes die sorgenfalten beim Test nur gespielt hat.

Die Reifen müssen anders gewesen sein.

Es gab bestimmt ein abkommen das man Pirelli nicht mehr so kritisieren darf. Image usw.
Intern ging bestimmt die Post ab.


Mit sicherheit haben die teams auch erst versucht zu verstehen warum das mit den Reifen nicht funktioniert und deshalb auch noch sich zurückgehalten mit der Kritik.

Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 451
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: Nach Reifen-Diskussion: Binotto kritisiert Entscheidungsprozess

Beitragvon Vinyard » 25.08.2019, 22:45

onebox hat geschrieben: :chat:


Ok, mein Fehler :mrgreen: habe ich wohl falsch aufgenommen.

Joa, mit allen Teams, wenn Pirelli scheiße baut das nicht gemeckert wird, könnte ich mir eventuell auch vorstellen. Niemand wills das sein Produkt schlecht gemacht wird :wave:

Viele suchen halt nach der Nadel im Nadelhaufen um Mercedes irgendwas anzuhängen... deshalb muss man sie manchmal einfach Verteidigen^^
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Calvin, Sportsmann, StimmeVomLande und 45 Gäste