Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7087
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Redaktion » 07.08.2019, 14:41

Rennleiter Michael Masi erklärt die riesigen Staubwolken im dritten Training am Samstag - Nach einem Zwischenfall in der Formel 2 lag eine Menge Öl auf der Strecke © LAT Die Autos verschwanden in FT3 in einer riesigen Staubwolke In Ungarn begann das dritte Training der Formel 1 am Samstagmittag mit leichter Verspätung. Formel-2-Pilot Ralph Boschung hatte im Rennen der kleineren Klasse zuvor einen Motorschaden erlitten und in Kurve 4 extrem viel Öl verteilt. Anschließend wurde eine Menge Zementstaub eingesetzt, um die Strecke wieder fahrtauglich zu machen. Das sorgte für kuriose Bilder.

Denn in den ersten Minuten des Trainings bildeten sich große Staubwolken, als die Autos durch den Zementstaub in Kurve 4 fuhren. Rennleiter Michael Masi verteidigt die Herangehensweise allerdings. "Aktuell ist es eine fantastische Lösung, die sehr gut funktioniert", erklärt er und erinnert: "Es ist etwas, das auf der ganzen Welt gemacht wird - und das schon seit einer sehr langen Zeit."

Hintergrund: Der Zementstaub bindet das Öl und macht die Strecke dadurch schnell wieder befahrbar. "Ich habe bis jetzt noch keine andere Lösung gesehen, die funktioniert", erklärt Masi und verrät: "Wir wussten, dass die ersten Runden etwas staubig werden. Das haben wir auch im TV gesehen. Aber [...] sobald die Autos darüberfahren, ist es die beste Lösung. Das haben wir eindeutig gesehen.""Lewis Hamiltons Runde [in FT3] war ungefähr zwei Sekunden schneller als am Tag davor", erinnert er. "Letztendlich wurde die Reinigungsarbeit gut erledigt", zeigt er sich mit der Arbeit an der Strecke zufrieden. Er erklärt, dass der Zwischenfall "keine Kleinigkeit" gewesen sei, weil "ab dem Eingang, durch die ganze Kurve, auf dem Randstein und überall" Öl gewesen sei.

Letztendlich ging das dritte Training ohne weitere Zwischenfälle über die Bühne. Auch das spätere Qualifying konnte wie geplant stattfinden.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 07.08.2019, 14:43, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10466
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Pentar » 07.08.2019, 16:18

Kann mir ein Fachmann aus dem Forum erklären, warum dieses Bindemittel nicht maschinell aufgetragen, "eingearbeitet" & dann direkt wieder abgesaugt wird?

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9752
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Hoto » 07.08.2019, 23:34

Vermutlich weil das Bindemittel nicht so schnell wirkt und sie dafür das Training noch mehr hätten verschieben müssen, was noch weniger Trainingszeit bedeutet hätte?

Ist aber auch nur eine Vermutung Aufgrund dessen wie sie da vor gingen, wäre eben die logischste Erklärung dafür.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1839
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Sportsmann » 07.08.2019, 23:38

Pentar hat geschrieben:Kann mir ein Fachmann aus dem Forum erklären, warum dieses Bindemittel nicht maschinell aufgetragen, "eingearbeitet" & dann direkt wieder abgesaugt wird?
Ich vermute es liegt an folgenden Faktoren:
A) Es sind keine großen Sauger oder ausreichend kleine Sauger vorhanden. Zumal jede Strecke die Ausstattung haben müsste, da es sich beim Streuen des Zementstaubs, um ein Standardverfahren ist. Man erinnere sich nur an China oder Malaysia, wo sie den Besen rausgeholt haben.
B) Es ist spektakulärer :wink:
Bild

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3398
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von AktenTaschenAkne » 08.08.2019, 06:34

Hoto hat geschrieben:Vermutlich weil das Bindemittel nicht so schnell wirkt und sie dafür das Training noch mehr hätten verschieben müssen, was noch weniger Trainingszeit bedeutet hätte?

Ist aber auch nur eine Vermutung Aufgrund dessen wie sie da vor gingen, wäre eben die logischste Erklärung dafür.
Ich hab mal eine Sendung auf DMAX :timtaylorgrunzer: gesehen, wie sie mit einem Spezialfahrzeug die A1 gereinigt haben. Vorne am Fahrzeug gab es eine Vorrichtung die eine ziemlich heiße Laugenverbindung(?) mit viel Druck auf die Fahrbahn aufgetragen hat und mittels einer Absaugvorrichtung direkt wieder eingesaugt hat.

Hier das Fahrzeug mal in klein. Das in der Sendung gezeigte war um einiges größer. :)
https://www.pressebox.de/pressemitteilu ... xid/444133

Ich vermute das hier tatsächlich das Zeitargument greift. Technisch möglich ist das alle mal.

So schlimm war es ja nicht, denn zumindest für den Zuschauer gab es schicke Bilder :lol:

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8702
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Simtek » 08.08.2019, 09:37

Mag ja sein, das es ein gute meinetwege auch die beste Lösung ist. Aber muss der Zementstaub gleich "tonnenweise" aufgetragen werden? Eine dicke Staubschicht reduziert genau wie das Öl den Grip und kann für Abflüge sorgen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Champion_2001
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3490
Registriert: 07.12.2009, 16:12
Lieblingsfahrer: Schumi

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Champion_2001 » 08.08.2019, 11:46

Ja, das ist die beste Lösung. Man kann das Zeug aber auch mit Bedacht auftragen und vor allem den losen Rest wegkehren. Wird bei jedem Kart Rennen so gemacht. Sowas wie in Budapest habe ich noch nie erlebt.

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10466
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Pentar » 08.08.2019, 13:01

@ALL:
:thumbs_up:
Danke schön für Eure Statements & Informationen!


Champion_2001 hat geschrieben:...Man kann das Zeug aber auch mit Bedacht auftragen und vor allem den losen Rest wegkehren...
Das war auch mein Gedanke - deshalb meine ursprüngliche Frage. Schließlich ist die Rennstrecke keine Baustelle mit robusten & dafür konstruierten Fahrzeugen - sondern im Gegenteil - die Boliden sind "vollgestopft" mit empfindlichen High-End-Bauteilen. Deshalb könnte ich mir durchaus vorstellen, dass sich solch eine "Staubwolke" nicht gerade positiv auf die Filter, Elektronik, Sensoren etc. auswirkt...

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2051
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 09.08.2019, 06:59

Mit der Zementschicht ist ja schon länger bekannt aber in Ungarn scheint buchstäblich der Sack gerissen zu sein :lol:
Mission Winnow

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8702
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Simtek » 09.08.2019, 11:50

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Mit der Zementschicht ist ja schon länger bekannt aber in Ungarn scheint buchstäblich der Sack gerissen zu sein :lol:
Aber ein sehr grosser Sack. :mrgreen:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Steve Warson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1751
Registriert: 09.11.2013, 20:51
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Masi: Gibt bei Öl-Zwischenfällen keine bessere Lösung als Zementstaub

Beitrag von Steve Warson » 09.08.2019, 12:41

Simtek hat geschrieben:
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Mit der Zementschicht ist ja schon länger bekannt aber in Ungarn scheint buchstäblich der Sack gerissen zu sein :lol:
Aber ein sehr grosser Sack. :mrgreen:
Dann war es nicht dieser:
Bild

Antworten