Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon Redaktion » 02.08.2019, 15:52

Für Ferrari-Teamchef Mattia Binotto ist die Geldstrafe für die unsichere Freigabe von Charles Leclerc angemessen, in Zukunft soll es jedoch wieder Zeitstrafen geben
Charles Leclerc

Charles Leclerc hatte Glück: Für seine Unsafe Release gab es keine Zeitstrafe

War die Strafe von 5.000 Euro gegen Ferrari für die unsichere Freigabe von Charles Leclerc in Hockenheim richtig? Der Ansicht ist zumindest Ferrari-Teamchef Mattia Binotto, obwohl es zuvor immer Zeitstrafen gegen die betreffenden Piloten gegeben hatte. Max Verstappen nannte die Entscheidung "komplett falsch" - er wurde in Monaco wegen einer ähnlichen Situation mit einer Zeitstrafe belegt.

Hintergrund ist ein Treff der Fahrer und der FIA am Donnerstag vor Hockenheim, als geklärt wurde, wie man mit unübersichtlichen Situationen bei Mischbedingungen und Safety-Car-Phasen umgeht.

"Ich denke, wie wir bewertet wurden, war schon richtig", sagt Binotto. "Wir wurden mit einer Geldstrafe belegt, und ich denke nicht, dass es in Zukunft andere Entscheidungen geben wird." Denn er ist der Meinung, dass Leclerc "sehr sicher" aus der Box fuhr, auch wenn dort die Red-Bull-Crew auf ihren Piloten wartete und Leclerc Romain Grosjean vor das Auto fuhr.

Das würde Red-Bull-Teamchef Christian Horner nicht unbedingt so unterschreiben: "Ich habe mir fast in die Hose gemacht, als ich gesehen habe, dass Romain Grosjean auf mich zufährt", sagt der Brite. "Aus meiner Sicht sah es ziemlich unsicher aus, es war eine angsteinflößende Aussicht."

Allerdings muss Horner zustimmen, dass die Entscheidung schwierig war - auch im Hinblick auf die Strafe gegen Verstappen in Monaco. "Es sind leicht unterschiedliche Vorfälle, aber man möchte mehr als alles andere etwas Konstanz sehen", sagt er. Das ist allerdings alleine durch die Bauarten der Boxengassen schwierig: "In Silverstone gibt es etwa Platz genug für zwei Autos nebeneinander."

Nach dem Vorfall von Ferrari in Hockenheim hat die FIA in Absprache mit den Teams entschieden, in Zukunft wieder Zeitstrafen auszusprechen, keine Geldstrafen.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 02.08.2019, 15:53, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1485
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon NR6-KeepFightingMSC » 02.08.2019, 16:00

Vielleicht bin ich da in der Minderheit, aber ich finde es gut, dass es wieder Zeitstrafen geben soll.
Zunächst einmal sind 5000 Euro Geldstrafe für ein Team wie Ferrari keine Strafe, sondern ein schlechter Scherz, das kann also nicht der Sinn einer Strafe sein. Deswegen ist für mich die Situation entweder gar keine Strafe oder Zeitstrafe.
Und sowas muss einfach bestraft werden, gerade wenn es so eng ist wie in Hockenheim, als Grosjean voll in die Eisen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Die Mechaniker stehen dort quasi komplett ungeschützt und da muss man einfach Vorsicht walten lassen.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3438
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon terraPole » 02.08.2019, 16:33

NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:Vielleicht bin ich da in der Minderheit, aber ich finde es gut, dass es wieder Zeitstrafen geben soll.
..
Und sowas muss einfach bestraft werden, gerade wenn es so eng ist wie in Hockenheim, als Grosjean voll in die Eisen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Die Mechaniker stehen dort quasi komplett ungeschützt und da muss man einfach Vorsicht walten lassen.

Ich sehe das auch so.
Wenn die Kollidieren und LEC dadurch die ganze RB-Crew rasiert dann ist das Geschrei wieder groß und es wird übertriebener Aktionismus betrieben.
Es kann auch nicht sein dass das Ergebnis eines Regelbruchs darüber entscheidet ob es zu einer Strafe kommt oder nicht (5000€ ist keine Strafe für ein Team sondern ein extrem preiswerter Platztausch den sich selbst Williams erkaufen könnte).
Auf der Strecke kann man das gerne so handhaben da die Fahrer wenn dann nur sich gefährden aber in der Box sind zu viele unbeteiligte die sich auf ihre Aufgabe konzentrieren müssen.
Die Box sollte in meinen Augen eine Art Hochsicherheitsbereich sein und da sollte man die Regeln hart durchziehen ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit "bis einer weint".

Benutzeravatar
Tifoso
Simulatorfahrer
Beiträge: 730
Registriert: 18.03.2008, 19:28

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon Tifoso » 02.08.2019, 16:42

Die Strafe war falsch, einfach schon deshalb weil sie im Kontext der F1 belanglos ist. Ferrari war da nicht um 0.03 km/h zu schnell, sondern hat eine unvorhersehbare Gefahrensituation in Kauf genommen.

Aber ich denke den Fehler hat die FIA durch Umwege schon in Kanada und Silverstone in die Wege geleitet.
Fan von: Vettel - Alonso - Hamilton - Massa
Edit 2015: Hab meine Sig schon so lange nicht geändert dass Raikönnen mittlerweile auch schon wieder ein paar Jahre fährt. Von dem bin ich natürlich auch ein Fan :D

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3267
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon CrAzyPsyCho » 02.08.2019, 18:11

Im Gegensatz zu manch anderen Entscheidungen, kann ich hier die Strafen ganz gut nachvollziehen.
Bei Leclerc war gerade viel los an der Box, weil jeder stoppen wollte. Da kann so ein Fehler eher mal passieren, als wenn nur zwei oder drei Autos an der Box sind.
Da kann ich durchaus verstehen, wenn hier milder bestraft wird.

Bei Max kommt ja noch hinzu, dass der eigentliche Release nicht unsafe war. Es war ja genug Platz um erstmal nebeneinander zu fahren. Aber Max ist halt rübergezogen.

Hannibal17
F1-Fan
Beiträge: 97
Registriert: 19.10.2017, 19:02

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon Hannibal17 » 02.08.2019, 19:56

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Im Gegensatz zu manch anderen Entscheidungen, kann ich hier die Strafen ganz gut nachvollziehen.
Bei Leclerc war gerade viel los an der Box, weil jeder stoppen wollte. Da kann so ein Fehler eher mal passieren, als wenn nur zwei oder drei Autos an der Box sind.
Da kann ich durchaus verstehen, wenn hier milder bestraft wird.


Weil "viel los war", darf man andere gefährden? Also wenn das Safety Car bei Regen draußen ist, darf ich drei Autos überholen, weil es so unübersichtlich ist? Darf ich andere Autos abschießen, weil da drei nebeneinander fahren und es schwierig ist den anderen zu sehen? Frühstarts sind völlig in Ordnung, weil die Sonne tief steht? Schikanen müssen nicht mehr gefahren werden, weil es bei den Böen so schwierig ist.... :wall: :wall: :wall:

Das sind die besten Fahrer und besten Teams der Welt. Die sollten es schon beherrschen den grünen Knopf zu drücken, wenn kein anderes Auto mehr kommt. Die Strafe ist ein Witz! :facepalm:

Benutzeravatar
Fire
Nachwuchspilot
Beiträge: 335
Registriert: 21.10.2018, 00:42
Lieblingsfahrer: RIC, VER, VET
Lieblingsteam: Silver Arrow

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon Fire » 02.08.2019, 19:59

Schwierig, finde auch man sollte den Fahrer dafür nicht bestrafen aber 5000 Euro sind natürlich ein Witz.
Vielleicht dem Team Punkte in der Wertung abziehen aber dem Fahrer nicht?..

Hannibal17
F1-Fan
Beiträge: 97
Registriert: 19.10.2017, 19:02

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon Hannibal17 » 02.08.2019, 20:00

FIA = Ferrari Interest Association

Wo gibt es denn sowas, dass alle Zeitstrafen bekommen und nur Ferrari wieder eine Extra-Wurst?? Und warum hat Hamilton eine Zeitstrafe bekommen statt einer Geldstrafe? Es hat geregnet, sein Auto war kaputt und das war doch genauso unübersichtlich.

Dieses Schummeln von FIArrari ist wirklich absolut armselig und außer für Ferrari zum Glück von jedem zu durchschauen! :bow:

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3267
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon CrAzyPsyCho » 02.08.2019, 20:04

Hannibal17 hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:Im Gegensatz zu manch anderen Entscheidungen, kann ich hier die Strafen ganz gut nachvollziehen.
Bei Leclerc war gerade viel los an der Box, weil jeder stoppen wollte. Da kann so ein Fehler eher mal passieren, als wenn nur zwei oder drei Autos an der Box sind.
Da kann ich durchaus verstehen, wenn hier milder bestraft wird.


Weil "viel los war", darf man andere gefährden? Also wenn das Safety Car bei Regen draußen ist, darf ich drei Autos überholen, weil es so unübersichtlich ist? Darf ich andere Autos abschießen, weil da drei nebeneinander fahren und es schwierig ist den anderen zu sehen? Frühstarts sind völlig in Ordnung, weil die Sonne tief steht? Schikanen müssen nicht mehr gefahren werden, weil es bei den Böen so schwierig ist.... :wall: :wall: :wall:

Das sind die besten Fahrer und besten Teams der Welt. Die sollten es schon beherrschen den grünen Knopf zu drücken, wenn kein anderes Auto mehr kommt. Die Strafe ist ein Witz! :facepalm:

Wenn viel los ist, sind Fehleinschätzungen an der Box eben schneller passiert, da man nicht auf zwei, sondern auf zehn Autos achten muss. Darum liegt es nahe da milder zu bestrafen als üblich.
Man muss immer die Gesamtsituation betrachten.
Man kann sich natürlich streiten, ob es diesmal nicht zu milde war, es gab ja quasi gar keine Strafe.

Schwierig, finde auch man sollte den Fahrer dafür nicht bestrafen aber 5000 Euro sind natürlich ein Witz.
Vielleicht dem Team Punkte in der Wertung abziehen aber dem Fahrer nicht?..

Wobei manchmal auch den Fahrer die Schuld trifft. Bspw wenn die Boxengasse breit genug für zwei Autos wäre und der Fahrer aber direkt nach links zieht.

Benutzeravatar
ScuderiaFerrari#1929
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7690
Registriert: 12.02.2010, 15:31
Lieblingsfahrer: Charles Leclerc
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon ScuderiaFerrari#1929 » 02.08.2019, 21:52

Anstatt Geldstrafe einfach die Konstrukteurspunkte für den Fahrer streichen. :shrug:
"Ich habe keine Glaskugel. Ich habe zwei andere Kugeln, aber die sagen mir nicht so viel..."

-Sebastian Vettel

Bild

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9171
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon toddquinlan » 02.08.2019, 22:00

die Strafe gegen Ferrari war ein schlechter Witz. Immer wird von offizieller Seite gejammert was man nicht alles sicherer machen muss, dieser beknackte Halo beispielsweise, aber wenn sich 50 bis 100 Mann in der Boxengasse tummeln und die Karren im Zentimeterabstand an den Kollegen vorbeifahren, dann ist so eine unsichere Freigabe nur die peanuts-Summe von 5000 Dollarbucks wert :wall: ich gehöre jetzt nicht zu den Konspirationsspinnern, aber das hat ein Geschmäckle, da wurde Ferrari klar bevorteilt.

Ich will zukünftig wenigstens eine 10 Sekunden Strafe für den Fahrer sehen.

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1485
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon NR6-KeepFightingMSC » 02.08.2019, 23:07

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Im Gegensatz zu manch anderen Entscheidungen, kann ich hier die Strafen ganz gut nachvollziehen.
Bei Leclerc war gerade viel los an der Box, weil jeder stoppen wollte. Da kann so ein Fehler eher mal passieren, als wenn nur zwei oder drei Autos an der Box sind.
Da kann ich durchaus verstehen, wenn hier milder bestraft wird.

Bei Max kommt ja noch hinzu, dass der eigentliche Release nicht unsafe war. Es war ja genug Platz um erstmal nebeneinander zu fahren. Aber Max ist halt rübergezogen.


Ich verstehe worauf du hinaus willst, aber GERADE wenn viel los ist muss man doppelt und dreifach vorsichtig sein, da jede Crew bereit steht und man dadurch mehr Menschen potentiell gefährdet, wenn man fahrlässig handelt.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29613
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon evosenator » 03.08.2019, 00:09

Ralf Schumacher ist auch gegen ne Bestraftung der Fahrer :thumbs_up:

Bin auch dafür, dass man, wenn schon, dem Team K-WM Punkte wegnehmen sollte. Der Strafenwahn muss aufhören. Früher sind sie mit 180 Km/h durch die Boxen geheizt; nicht, dass ich das in Ordnung fand, aber dass dies auch wieder einmal erwähnt wurde.
Schockt mich ehrlichg gesagt, wie strafengeil hier gewisse F1 Fans sind. Unglaublich kleinkariert. Nicht einmal der betroffene Grosjean hat in den Funk reklamiert. Wegen mir hätte man Verstappen in Monaco keine auch Strafe geben müssen, obwohl die Situation ganz anders war. Bei Verstappen vs Bottas ging es um Platz 2, währenddem Leclerc einer der unter "Ferner liefen" aufgehalten hat. Du meine Güte also.
Diejenigen, die tatsächlich für ne Strafe Leclercs sind, sollen sich besser mal locker machen :wave:


CrAzyPsyCho hat geschrieben:Im Gegensatz zu manch anderen Entscheidungen, kann ich hier die Strafen ganz gut nachvollziehen.
Bei Leclerc war gerade viel los an der Box, weil jeder stoppen wollte. Da kann so ein Fehler eher mal passieren, als wenn nur zwei oder drei Autos an der Box sind.
Da kann ich durchaus verstehen, wenn hier milder bestraft wird.



Amen

Benutzeravatar
Woelli38
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2995
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon Woelli38 » 03.08.2019, 08:34

Dann muß man generell das Prozedere beim Boxenstop verändern.

Vom Kommandostand auf der anderen Seite hätte man einen deutlich besseren Überblick in die Boxengasse.

Warum nicht von da die Freigabe fürs Auto steuern (Signalsteuerung, Lollypop-Man)?

Die Ausfahrt aus der Garage in den Trainings und im Quali erfolgt doch auch nach Freigabe von dort. Ist zwar eine andere Situation, aber kann man doch fürs Rennen umbauen.
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1574
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Ferrari-Teamchef: Geldstrafe für Leclercs unsichere Freigabe richtig

Beitragvon Spocki » 03.08.2019, 09:03

evosenator hat geschrieben:Ralf Schumacher ist auch gegen ne Bestraftung der Fahrer :thumbs_up:

Man muss daber dazu sagen, dass eben der Fahrer die Schnittstelle zwischen dem Auto und dem Ergebnis darstellt. Dort tut es meisten weh, auch den Teams. Und man bestraft ja nicht den Fahrer persönlich, sondern das Team als ganzes. Und da gehört der Fahrer nunmal dazu.

Daher finde ich es auch irgendwo nachvollziehbar, dass man die Strafe dort ansetzt. Das hört sich immer so hart an "man bestraft den Fahrer" - dem ist ja gar nicht so. Man bestraft das Team.

Der Mechaniker, der den Flügel einstellt, kann auch nichts dafür, dass der Mechaniker, der auf Verkehr aufpassen soll, eben die Freigabe erteilt. Möglicherweise denkt sich eben dieser Mechaniker auch "ich schufte hier für einen geilen Flügel und der versaut mir alles" - weil letztendlich ziehen alle an einem Strang und jedes Zahnrad muss ins andere passen. Arbeitet einer nicht richtig mit, gefährdet das das Ergebnis aller.

Man kann ja auch nicht hingehen und dem Team Konstrukteurspunkte anrechnen, weil Leclerc das Auto in den Sand gesetzt hatte. Dafür kann schließlich auch nur der Fahrer etwas.

Von daher finde ich es schon richtig, dass man den größten gemeinsamen Nenner findet und dort bestraft - und das ist nunmal das Auto und der Fahrer, der es fährt.
Bild
Bild
Bild


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JoRi, Kugelblitz, Rot234 und 30 Gäste