Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6275
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von Redaktion » 26.07.2019, 23:16

Das Ferrari-Teamduell zwischen Charles Leclerc und Sebastian Vettel erinnert Daniel Ricciardo an sein eigenes Red-Bull-Teamduell gegen Vettel © LAT Daniel Ricciardo beobachtet das Ferrari-Teamduell mit großem Interesse Nach zehn Rennen als Teamkollegen bei Ferrari sind Sebastian Vettel und Charles Leclerc in der laufenden Formel-1-Saison 2019 durch gerade mal drei Punkte getrennt. Trotz eines Podestplatzes weniger als Leclerc hat Vettel nach Punkten derzeit noch knapp die Oberhand. Und auch im Qualifying-Duell liegt der viermalige Weltmeister noch knapp vorn.

Aber Leclerc hat ihn schon das eine oder andere Mal hinter sich gelassen. In Bahrain (trotz Defekt), in Frankreich, in Österreich und zuletzt auch in Großbritannien kam der Neuzugang im Team jeweils vor dem Routinier ins Ziel.

Und Leclerc hätte Vettel wohl noch öfter hinter sich gelassen, wäre nicht die Regie vom Ferrari-Kommandostand dazwischengekommen. Diese bremste den Youngster in Australien, in China und auch in Spanien ein.

In Aserbaidschan und Monaco vergab Leclerc durch eigene Fehler bessere Platzierungen, wobei ihm der Fehler in Aserbaidschan schon im Qualifying unterlief und in Monaco eine im Qualifying passierte Fehlentscheidung des Teams vorausging. Fakt ist: Für Vettel ist es nicht das erste Mal, dass er teamintern unter Druck steht. © LAT 2014: Bei Red Bull lief Ricciardo in erster Saison im Team Vettel den Rang ab "Es gibt da ein paar Parallelen", meint Daniel Ricciardo und fühlt sich angesichts Leclercs bisheriger Saison 2019 an seine eigene Saison 2014 als Red-Bull-Teamkollege von Vettel erinnert. "Der Junge kommt daher und macht dem Alten das Leben schwer", grinst der Australier.

In eben jener Saison 2014 brachte es Ricciardo in seiner damals ersten Saison im Red-Bull-Team auf acht Podestplätze, darunter drei Siege. Im Gegenzug fuhr Vettel nach zuvor vier WM-Titeln in Folge (jeweils mit Mark Webber als Teamkollege) eine blasse Saison. Ihm gelangen 2014 nur vier Podestplätze, einen Sieg schaffte er nicht.

So wie Vettel damals unter Ricciardos Druck stand, "ist das jetzt auch ein bisschen mit Charles. Er macht Druck", bemerkt der einstige Vettel-Teamkollege über den Herausforderer im Ferrari-Team, meint aber auch: "Seb ist stark genug, das zu überstehen. Er hat es selbst in der Hand. Ich glaube, er muss nur ein bisschen Momentum auf seine Seite bekommen." © LAT 2019: Leclerc heizt Vettel in erster Saison mächtig ein, hat er bald die Oberhand? Komplett ausschließen will Ricciardo ein Szenario wie Ende 2014, als Vettel das Red-Bull-Team verließ aber auch nicht. "Charles jung. Er verbessert sich wahrscheinlich noch. Ich glaube, dass er viele Jahre da vorne mitfahren wird", sagt der einstige Vettel-Herausforderer über den neuen.

"Es liegt ganz an Seb, wie er damit umgeht", meint der Australier, der inzwischen für Renault fährt. Mit einem unmittelbar bevorstehenden Teamwechsel für Vettel oder gar einem Rücktritt rechnet er allerdings nicht unbedingt: "Es liegt wahrscheinlich an ihm selbst, wie lange er noch fahren will. Wenn er motiviert und fokussiert ist, dann kann er sicher noch ein paar Jahre fahren. Aber das muss er selber wissen."
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 26.07.2019, 23:46, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
EvNix
Nachwuchspilot
Beiträge: 277
Registriert: 17.08.2018, 03:42
Lieblingsfahrer: BEL, MSC, VET, NOR, RIC
Lieblingsteam: McLaren, Ferrari, Red Bull

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von EvNix » 26.07.2019, 23:25

Redaktion hat geschrieben: Und Leclerc hätte Vettel wohl noch öfter hinter sich gelassen, wäre nicht die Regie vom Ferrari-Kommandostand dazwischengekommen. Diese bremste den Youngster in Australien, in China und auch in Spanien ein.
Also das ist schon sehr zu gusten Leclercs ausgelegt so wie das hier geschrieben wurde, bei Australien kann man ihnen recht geben aber die anderen beiden vorallem Spanien nicht!

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Rookie
Rookie
Beiträge: 1300
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von besser.is.sicher » 26.07.2019, 23:45

Oh man, jetzt macht Ricciardo hier den Rosberg.
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1817
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von Warlord » 27.07.2019, 00:19

besser.is.sicher hat geschrieben:Oh man, jetzt macht Ricciardo hier den Rosberg.
Ricciardo kann das aber besser beurteilen das Rosberg.
1. Ist er ein aktueller Fahrer
2. War er schon mit Seb in einem Team
3. Rosberg scheint mir noch zu sehr auf Mercedes gepolt. Neutralität vermisse ich persönlich bei ihm.

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
Rookie
Rookie
Beiträge: 1544
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 27.07.2019, 00:48

Warlord hat geschrieben:
besser.is.sicher hat geschrieben:Oh man, jetzt macht Ricciardo hier den Rosberg.
Ricciardo kann das aber besser beurteilen das Rosberg.
1. Ist er ein aktueller Fahrer
2. War er schon mit Seb in einem Team
3. Rosberg scheint mir noch zu sehr auf Mercedes gepolt. Neutralität vermisse ich persönlich bei ihm.
Was genau sagt dir, dass dem so ist?
Weil er sagt, dass Mercedes den besten Job macht? Das ist zweifelsohne so.
Ansonsten spricht er nicht nur in höhen Tönen von Hamilton, sondern schwärmt regelmäßig von Verstappen und lobt Leclerc und Ricciardo mehr als nur regelmäßig. Auch Vettel lobt er, wenn er ein gutes Wochenende hat. Also verstehe ich wirklich nicht.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

jacobi22
Testfahrer
Beiträge: 758
Registriert: 15.10.2012, 22:50
Lieblingsfahrer: einige
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: hier

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von jacobi22 » 27.07.2019, 01:06

zu 2014 hab ich immernoch eine andere Meinung.... bei Ferrari war die unglückliche Ehe mit ALO mehr als deutlich und seine Ausstiegsklausel im RB-Vertrag kannte er auch. Mercedes war sehr schnell weit voraus und der RB wurde von vielen als lahme Ente bezeichnet, auch, wenn RIC damit 3 Siege einfahren konnte. Die drei Ausfälle je Fahrer waren der Stimmung auch nicht förderlich.
Ich sag nicht, das da mit Absicht gebremst wurde, aber vielleicht war die Platzierung zum Zeitpunkt seiner Kündigung für ihn nicht das Schlechteste. Ich sehe es nicht so, das er damals von RIC gebügelt wurde.
Uwe

Wer keinen Respekt gibt, sollte auch keinen erwarten!

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1817
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von Warlord » 27.07.2019, 01:34

NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
besser.is.sicher hat geschrieben:Oh man, jetzt macht Ricciardo hier den Rosberg.
Ricciardo kann das aber besser beurteilen das Rosberg.
1. Ist er ein aktueller Fahrer
2. War er schon mit Seb in einem Team
3. Rosberg scheint mir noch zu sehr auf Mercedes gepolt. Neutralität vermisse ich persönlich bei ihm.
Was genau sagt dir, dass dem so ist?
Weil er sagt, dass Mercedes den besten Job macht? Das ist zweifelsohne so.
Ansonsten spricht er nicht nur in höhen Tönen von Hamilton, sondern schwärmt regelmäßig von Verstappen und lobt Leclerc und Ricciardo mehr als nur regelmäßig. Auch Vettel lobt er, wenn er ein gutes Wochenende hat. Also verstehe ich wirklich nicht.
Naja ich habe jetzt nicht alle Aussagen im Kopf, aber das ein oder andere mal hat er unnötig auf Ferrari rumgehackt.
Ich habe mir aus dem Grund nicht alle seine Aussagen gemerkt, weil ich die meisten als Blödsinn empfunden habe.

Als Fahrer habe ich ihn sehr gemocht, wird also schon seine Gründe haben, warum ich nun allergisch auf ihn reagiere.
Wer es hinbekommen hat trotz Mercedes Background und sogar als Aktiver neutral zu bleiben, war Niki Lauda.
Da habe ich das Empfinden das Rosberg noch von entfernt ist.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3313
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von CrAzyPsyCho » 27.07.2019, 08:02

jacobi22 hat geschrieben:zu 2014 hab ich immernoch eine andere Meinung.... bei Ferrari war die unglückliche Ehe mit ALO mehr als deutlich und seine Ausstiegsklausel im RB-Vertrag kannte er auch. Mercedes war sehr schnell weit voraus und der RB wurde von vielen als lahme Ente bezeichnet, auch, wenn RIC damit 3 Siege einfahren konnte. Die drei Ausfälle je Fahrer waren der Stimmung auch nicht förderlich.
Ich sag nicht, das da mit Absicht gebremst wurde, aber vielleicht war die Platzierung zum Zeitpunkt seiner Kündigung für ihn nicht das Schlechteste. Ich sehe es nicht so, das er damals von RIC gebügelt wurde.
Gebügelt wurde er ohnehin nicht.
Und Vettel war nur in der ersten Saisonhälfte etwas schwächer, hatte aber auch viel mit Technikproblemen zu kämpfen.
In der zweiten Saisonhälfte habe ich Vettel wieder stärker gesehen.
Und Motivation ist auch ein wichtiger Punkt. Vettel war vom Siegen verwöhnt und hing plötzlich in einer Gurke, während Ricc aus einem schlechterem Auto kam und nun um Podestplätze fahren konnte.

Ähnlich ist es jetzt auch mit Leclerc. Fuhr vorher im Mittelfeld und kann jetzt sogar um Siege kämpfen, während Vettel letztes Jahr noch um den Titel gekämpft hat und dieses Jahr chancenlos ist.
Wobei diesmal noch hinzukommt, dass Vettel ein großes Ziel hat und sich vielleicht deswegen so verkrampft.

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Rookie
Rookie
Beiträge: 1300
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von besser.is.sicher » 27.07.2019, 08:26

Warlord hat geschrieben:
NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
Ricciardo kann das aber besser beurteilen das Rosberg.
1. Ist er ein aktueller Fahrer
2. War er schon mit Seb in einem Team
3. Rosberg scheint mir noch zu sehr auf Mercedes gepolt. Neutralität vermisse ich persönlich bei ihm.
Was genau sagt dir, dass dem so ist?
Weil er sagt, dass Mercedes den besten Job macht? Das ist zweifelsohne so.
Ansonsten spricht er nicht nur in höhen Tönen von Hamilton, sondern schwärmt regelmäßig von Verstappen und lobt Leclerc und Ricciardo mehr als nur regelmäßig. Auch Vettel lobt er, wenn er ein gutes Wochenende hat. Also verstehe ich wirklich nicht.
Naja ich habe jetzt nicht alle Aussagen im Kopf, aber das ein oder andere mal hat er unnötig auf Ferrari rumgehackt.
Ich habe mir aus dem Grund nicht alle seine Aussagen gemerkt, weil ich die meisten als Blödsinn empfunden habe.

Als Fahrer habe ich ihn sehr gemocht, wird also schon seine Gründe haben, warum ich nun allergisch auf ihn reagiere.
Wer es hinbekommen hat trotz Mercedes Background und sogar als Aktiver neutral zu bleiben, war Niki Lauda.
Da habe ich das Empfinden das Rosberg noch von entfernt ist.
Es war darauf bezogen, dass Rosberg nun der Hamilton Experte ist und dessen gesamtes Innenleben vor der Kamera fantasiert.
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3608
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von GenauDer » 27.07.2019, 11:14

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
jacobi22 hat geschrieben:zu 2014 hab ich immernoch eine andere Meinung.... bei Ferrari war die unglückliche Ehe mit ALO mehr als deutlich und seine Ausstiegsklausel im RB-Vertrag kannte er auch. Mercedes war sehr schnell weit voraus und der RB wurde von vielen als lahme Ente bezeichnet, auch, wenn RIC damit 3 Siege einfahren konnte. Die drei Ausfälle je Fahrer waren der Stimmung auch nicht förderlich.
Ich sag nicht, das da mit Absicht gebremst wurde, aber vielleicht war die Platzierung zum Zeitpunkt seiner Kündigung für ihn nicht das Schlechteste. Ich sehe es nicht so, das er damals von RIC gebügelt wurde.
Gebügelt wurde er ohnehin nicht.
Und Vettel war nur in der ersten Saisonhälfte etwas schwächer, hatte aber auch viel mit Technikproblemen zu kämpfen.
In der zweiten Saisonhälfte habe ich Vettel wieder stärker gesehen.
Und Motivation ist auch ein wichtiger Punkt. Vettel war vom Siegen verwöhnt und hing plötzlich in einer Gurke, während Ricc aus einem schlechterem Auto kam und nun um Podestplätze fahren konnte.

Ähnlich ist es jetzt auch mit Leclerc. Fuhr vorher im Mittelfeld und kann jetzt sogar um Siege kämpfen, während Vettel letztes Jahr noch um den Titel gekämpft hat und dieses Jahr chancenlos ist.
Wobei diesmal noch hinzukommt, dass Vettel ein großes Ziel hat und sich vielleicht deswegen so verkrampft.
Das Duell VET gegen RIC war schon eindeutig. VET war ein 4 Jähhriger WMmit viel Selbstvertrauen, RIC ein Rookie. Die Duelle waren meist eindeutig. Ob man nun gebügelt geprügelt oder gegen die Wand geklatscht sagt ist egal. Ich persönlich bevorzuge es weniger polemisch und würde sagen im 2014er Auto war RIC der schnellere.

Natürlich hat RIC aber auch gezeigt, dass mit ihm als TK Vettel bestimmt keine 4 Titel hätte.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3192
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von FU Racing Team » 27.07.2019, 11:22

GenauDer hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
jacobi22 hat geschrieben:zu 2014 hab ich immernoch eine andere Meinung.... bei Ferrari war die unglückliche Ehe mit ALO mehr als deutlich und seine Ausstiegsklausel im RB-Vertrag kannte er auch. Mercedes war sehr schnell weit voraus und der RB wurde von vielen als lahme Ente bezeichnet, auch, wenn RIC damit 3 Siege einfahren konnte. Die drei Ausfälle je Fahrer waren der Stimmung auch nicht förderlich.
Ich sag nicht, das da mit Absicht gebremst wurde, aber vielleicht war die Platzierung zum Zeitpunkt seiner Kündigung für ihn nicht das Schlechteste. Ich sehe es nicht so, das er damals von RIC gebügelt wurde.
Gebügelt wurde er ohnehin nicht.
Und Vettel war nur in der ersten Saisonhälfte etwas schwächer, hatte aber auch viel mit Technikproblemen zu kämpfen.
In der zweiten Saisonhälfte habe ich Vettel wieder stärker gesehen.
Und Motivation ist auch ein wichtiger Punkt. Vettel war vom Siegen verwöhnt und hing plötzlich in einer Gurke, während Ricc aus einem schlechterem Auto kam und nun um Podestplätze fahren konnte.

Ähnlich ist es jetzt auch mit Leclerc. Fuhr vorher im Mittelfeld und kann jetzt sogar um Siege kämpfen, während Vettel letztes Jahr noch um den Titel gekämpft hat und dieses Jahr chancenlos ist.
Wobei diesmal noch hinzukommt, dass Vettel ein großes Ziel hat und sich vielleicht deswegen so verkrampft.
Das Duell VET gegen RIC war schon eindeutig. VET war ein 4 Jähhriger WMmit viel Selbstvertrauen, RIC ein Rookie. Die Duelle waren meist eindeutig. Ob man nun gebügelt geprügelt oder gegen die Wand geklatscht sagt ist egal. Ich persönlich bevorzuge es weniger polemisch und würde sagen im 2014er Auto war RIC der schnellere.

Natürlich hat RIC aber auch gezeigt, dass mit ihm als TK Vettel bestimmt keine 4 Titel hätte.


Und ich denke "das" muss man neutral betrachtet auch so sagen dürfen. Alles andere halte ich für höchst unwahrscheinlich. Kein 4fach-WM oder irgendein anderer Fahrer fährt eine Saison lang absichtlich schlechter/langsamer als er könnte.

Die Frage jetzt ist für mich, wie viel Potenzial steckt noch in Leclerc? Kann dieser 2020 noch elementar zulegen, könnte die Nuss zu hart für Vettel werden, egal wie hoch seine eigene Motivation dann ist.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

D-Zug
Nachwuchspilot
Beiträge: 473
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von D-Zug » 27.07.2019, 11:41

Du meine Güte, gefühlt jeder - inklusive Teamchef des Gegnerteams oder Haupt-WM-Gegner oder ehemaliger Teamkollege - eilt herbei um zu sagen, "der kommt stärker zurück" oder "Hamilton ist nicht sein Problem" oder "der wird das voll überstehen"...

Ich meine, klar, man kann nicht sagen, "boah, ist der seit Hockenheim letztes Jahr weg vom Fenster", aber dieses extreme verbale Verteidigen grenzt schon fast an Mitleid...

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3313
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von CrAzyPsyCho » 27.07.2019, 12:11

GenauDer hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
jacobi22 hat geschrieben:zu 2014 hab ich immernoch eine andere Meinung.... bei Ferrari war die unglückliche Ehe mit ALO mehr als deutlich und seine Ausstiegsklausel im RB-Vertrag kannte er auch. Mercedes war sehr schnell weit voraus und der RB wurde von vielen als lahme Ente bezeichnet, auch, wenn RIC damit 3 Siege einfahren konnte. Die drei Ausfälle je Fahrer waren der Stimmung auch nicht förderlich.
Ich sag nicht, das da mit Absicht gebremst wurde, aber vielleicht war die Platzierung zum Zeitpunkt seiner Kündigung für ihn nicht das Schlechteste. Ich sehe es nicht so, das er damals von RIC gebügelt wurde.
Gebügelt wurde er ohnehin nicht.
Und Vettel war nur in der ersten Saisonhälfte etwas schwächer, hatte aber auch viel mit Technikproblemen zu kämpfen.
In der zweiten Saisonhälfte habe ich Vettel wieder stärker gesehen.
Und Motivation ist auch ein wichtiger Punkt. Vettel war vom Siegen verwöhnt und hing plötzlich in einer Gurke, während Ricc aus einem schlechterem Auto kam und nun um Podestplätze fahren konnte.

Ähnlich ist es jetzt auch mit Leclerc. Fuhr vorher im Mittelfeld und kann jetzt sogar um Siege kämpfen, während Vettel letztes Jahr noch um den Titel gekämpft hat und dieses Jahr chancenlos ist.
Wobei diesmal noch hinzukommt, dass Vettel ein großes Ziel hat und sich vielleicht deswegen so verkrampft.
Das Duell VET gegen RIC war schon eindeutig. VET war ein 4 Jähhriger WMmit viel Selbstvertrauen, RIC ein Rookie. Die Duelle waren meist eindeutig. Ob man nun gebügelt geprügelt oder gegen die Wand geklatscht sagt ist egal. Ich persönlich bevorzuge es weniger polemisch und würde sagen im 2014er Auto war RIC der schnellere.
Weder an die Wand geklatscht, noch gebügelt trifft zu. Er war in der ersten Hälfte der Saison etwas besser unterwegs, mehr aber auch nicht.
Gebügelt wäre es wenn er regelmäßig um Podestplätze fährt, während Vettel nur im Mittelfeld rumcruist.
Natürlich hat RIC aber auch gezeigt, dass mit ihm als TK Vettel bestimmt keine 4 Titel hätte.
[
Nicht wirklich. Ric hat nur gezeigt, dass er in dieser einen Saison etwas besser war, was aber auch den Umständen geschuldet war. Ob Ric auch einen vollmotivierten Vettel geschlagen hätte, wissen wir nicht. Motivation ist halt ein großer Faktor.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3608
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von GenauDer » 27.07.2019, 15:07

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben: Gebügelt wurde er ohnehin nicht.
Und Vettel war nur in der ersten Saisonhälfte etwas schwächer, hatte aber auch viel mit Technikproblemen zu kämpfen.
In der zweiten Saisonhälfte habe ich Vettel wieder stärker gesehen.
Und Motivation ist auch ein wichtiger Punkt. Vettel war vom Siegen verwöhnt und hing plötzlich in einer Gurke, während Ricc aus einem schlechterem Auto kam und nun um Podestplätze fahren konnte.

Ähnlich ist es jetzt auch mit Leclerc. Fuhr vorher im Mittelfeld und kann jetzt sogar um Siege kämpfen, während Vettel letztes Jahr noch um den Titel gekämpft hat und dieses Jahr chancenlos ist.
Wobei diesmal noch hinzukommt, dass Vettel ein großes Ziel hat und sich vielleicht deswegen so verkrampft.
Das Duell VET gegen RIC war schon eindeutig. VET war ein 4 Jähhriger WMmit viel Selbstvertrauen, RIC ein Rookie. Die Duelle waren meist eindeutig. Ob man nun gebügelt geprügelt oder gegen die Wand geklatscht sagt ist egal. Ich persönlich bevorzuge es weniger polemisch und würde sagen im 2014er Auto war RIC der schnellere.
Weder an die Wand geklatscht, noch gebügelt trifft zu. Er war in der ersten Hälfte der Saison etwas besser unterwegs, mehr aber auch nicht.
Gebügelt wäre es wenn er regelmäßig um Podestplätze fährt, während Vettel nur im Mittelfeld rumcruist.
Natürlich hat RIC aber auch gezeigt, dass mit ihm als TK Vettel bestimmt keine 4 Titel hätte.
[
Nicht wirklich. Ric hat nur gezeigt, dass er in dieser einen Saison etwas besser war, was aber auch den Umständen geschuldet war. Ob Ric auch einen vollmotivierten Vettel geschlagen hätte, wissen wir nicht. Motivation ist halt ein großer Faktor.
RIC fuhr mehrfach Siege ein während VET Glück hatte wenn er mal aufs Podest kam. Das wusste er auch selbst, daher die Flucht zu Ferrari wo er den NR1 Status verlangte und bekam.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3608
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Daniel Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Beitrag von GenauDer » 27.07.2019, 15:21

FU Racing Team hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben: Gebügelt wurde er ohnehin nicht.
Und Vettel war nur in der ersten Saisonhälfte etwas schwächer, hatte aber auch viel mit Technikproblemen zu kämpfen.
In der zweiten Saisonhälfte habe ich Vettel wieder stärker gesehen.
Und Motivation ist auch ein wichtiger Punkt. Vettel war vom Siegen verwöhnt und hing plötzlich in einer Gurke, während Ricc aus einem schlechterem Auto kam und nun um Podestplätze fahren konnte.

Ähnlich ist es jetzt auch mit Leclerc. Fuhr vorher im Mittelfeld und kann jetzt sogar um Siege kämpfen, während Vettel letztes Jahr noch um den Titel gekämpft hat und dieses Jahr chancenlos ist.
Wobei diesmal noch hinzukommt, dass Vettel ein großes Ziel hat und sich vielleicht deswegen so verkrampft.
Das Duell VET gegen RIC war schon eindeutig. VET war ein 4 Jähhriger WMmit viel Selbstvertrauen, RIC ein Rookie. Die Duelle waren meist eindeutig. Ob man nun gebügelt geprügelt oder gegen die Wand geklatscht sagt ist egal. Ich persönlich bevorzuge es weniger polemisch und würde sagen im 2014er Auto war RIC der schnellere.

Natürlich hat RIC aber auch gezeigt, dass mit ihm als TK Vettel bestimmt keine 4 Titel hätte.


Und ich denke "das" muss man neutral betrachtet auch so sagen dürfen. Alles andere halte ich für höchst unwahrscheinlich. Kein 4fach-WM oder irgendein anderer Fahrer fährt eine Saison lang absichtlich schlechter/langsamer als er könnte.

Die Frage jetzt ist für mich, wie viel Potenzial steckt noch in Leclerc? Kann dieser 2020 noch elementar zulegen, könnte die Nuss zu hart für Vettel werden, egal wie hoch seine eigene Motivation dann ist.
Ja aber es ist schwierig: man darf hier ja nix gegen den Heiligen und unfehlbaren VET sagen.
LEC wird zulegen aber auch noch Fehler machen (wie in Baku). Vettel ist wohl schon am Limit. Man hat sich mit dem Rauswurf der dankbaren aber schnellen NR2 keinen Gefallen getan

Antworten