Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Derbe_klopp_te
Rookie
Rookie
Beiträge: 1051
Registriert: 26.07.2007, 20:24

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von Derbe_klopp_te » 22.07.2019, 08:05

jacobi22 hat geschrieben:
tuner911991 hat geschrieben:Hätte er alles für die Formel 1 gegeben, anstatt sich überwiegend auf sein Talent zu verlassen, sich zu besaufen und 2 Jahre der F1 fern zu bleiben, hätte er auf jeden Fall mehr Siege auf seinem Konto und würde vielleicht eine bessere Billanz gegenüber seinen Teamkollegen aufweisen
Offensichtlich hat Kimi nix anderes gemacht, als Rosberg auch - nämlich das, was ihm Spaß macht. Dem Finnen haben Statistiken nie interessiert und was ein Rosberg da erzählt, interessiert ihm genauso wenig. Wenn ich Kimi sehe, muß ich immer an James Hunt denken. Das Leben besteht aus mehr als nur Arbeiten.
Viel befremdlicher ist für mich, das solch Thematik nun ausgerechnet von Rosberg kommt. Zur richtigen Zeit im richtigen Auto gesessen und dann zur richtigen Zeit verdrückt. Mit etwas mehr Fleiß, lieber Nico, wäre da vielleicht eine Titelverteidigung drin gewesen. Das Auto hätte es alle Male hergegeben.[...]
Also moment mal. Rosberg hat nun wirklich sehr hart für seinen Erfolg gearbeitet und war nicht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Er hatte eigentlich die Typische Looser-Karriere. Start bei Williams, wo man ein bisschen was zeigen kann, aber da sich bei den Topteams kein Platz öffnet, eher versauert. Dann der Wechsel zu Mercedes, wo er sich anfangs bestimmt viel versprochen hat, dann aber gemerkt hat, dass alles auf Schumi ausgelegt ist. Dann die Einstellung Hamiltons und die offensichtliche bevorzugung desselben (das Geld für das Engagement muss ja irgendwie gerechfertigt werden) Und dann kam der Kraftakt Rosbergs, sich gegen das System zu stellen und allen zu zeigen , das ers auch draufhat. Mit dem Erfolg des Titels aber der Negativfolgen, dass er danach einfach nicht mehr konnte und gegangen ist!!!
So wird ein Schuh draus.

Da kann man bei Räikkönens Karriere von viel mehr Glück sprechen.
Erste Saison im Sauber, dessen bestes Teamresultat der ganzen geschichte in genau diesem Jahr war.
Dazu in Punkten gegen Heidfeld verloren, der auch nur in seiner 2. Saison war also keinen MEGA-Vorsprung.
Von McLaren verpflichtet weil er nun mal Finne war/ist und sie so vom nächsten Flying Finn sprechen konnten.
Dann hat er im guten Auto auch viele Gute Rennen gehabt.
Zu nem Titel hats nicht gereicht. Der wechsel zu Ferrari, wo es damals Zeitungsartikel gab, dass das wohlmöglich die einzige Chance für Raikkönnen wird, dass er nen Titel holt, da er zu wenig eigenmotivation besitzt ein Auto zu entwickeln und dort einen Ferrari von Schumacher übernehmen darf, der praktisch perfekt ist.
Dann ganz schön dusel beim Titelgewinn und die Folgeanstellungen sind durch den Prestigegewinn des Titels zu erklären.

Ich will Räi ja garnicht schlecht reden. Ich mage ihn sehr und ich teile seine Lebensphilosophie, dass leben nicht alles ist und es vor allem Spaß bereiten sollte, aber man muss die Dinge mal nüchtern betrachten.
jacobi22 hat geschrieben:
Offensichtlich hat er sich in seinem WM-Jahr über so manche Anweisung hinweg gesetzt und für seinen Titel die Stimmung im Team vergiftet. Nach mir die Sintflut....
Aus seiner Sicht war die Stimmung im Team davor schon vergiftet, durch das Ständige hochleben eines Hamitons und draufhauen auf Ihn...

D-Zug
Rookie
Rookie
Beiträge: 1438
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von D-Zug » 22.07.2019, 11:24

RedFive hat geschrieben:2001 ist RAI als Rookie 4x in die Pkt. gefahren. Und in allen beendeten Rennen in die Top 10 - im Sauber! 2002 stand Kimi bereits 4x auf dem Podium + 2 vierte Plätze (1 Rennen außerhalb der Top10). 2003 war er der einzige, der mit MSC mithalten konnte. (jaja, nur lag am Auto)
Ab Mitte der 00er war er ja auch stark, aber seitdem? Nicht rühmlich gegen Massa ausgesehen. Dafür dass er eher der Talenttyp und nicht so der verbissene Beißer-Typ ist, hätte er seit 2007/08 bis auf 2013 nie mehr die ganzen saisonalen Qualifyingduelle verlieren dürfen. Total-Katastrophen wie 2014 und einige Jahre gegen Vettel sind schrecklich. Rosberg hätte, ob nun gegen die 1.0-Version von Schumacher oder wen auch immer nie eine dermaßen katastrophale Saison gehabt wie Räikkönen 2014 gegen Alonso.

Der Räikkönen von Mitte der 00er war gut. Aber der ab 2014 ist ziemlich schlecht. Da müssen andere (Alonso) aber von der immer noch vorhandenen Konkurrenzfähigkeit her viel eher dabei sein in der F1.
RedFive hat geschrieben:Und ROS?

2006 ggn Webber - nichts
2007 Wurz knapp geschlagen
2008 Nakajima knapp geschlagen
2009 Nakajima deutlich geschlagen!
2010 immerhin MSC geschlagen
2011 nur noch gleich auf mit MSC
2012 MSC schlägt sich selbst
2013 von HAM (und RAI im Lotus) geschlagen
ab 2014 die "fetten" Jahre ;)
Und Räikkönen?

Zu Beginn auch erstmal von Heidfeld und Coulthard geschlagen. Dann zwischendurch von Massa. Und ab 2014 andauernd abgesoffen bzw. massiv abgesoffen.

Wenigstens einmal gegen einen hoch dekorierten Teamkollegen die Saison für sich entscheiden? War bei Räikkönen nie: 2014, 2015, 2016, 2017, 2018.

Bei Rosberg wenigstens 2010, 2011, 2012, 2016.
RedFive hat geschrieben:
Setz ne Nulpe wie Masepin in den Benz und der fährt ähnliche Zeiten ... :)

- 20/23 Siege in den letzten 3 Jahren (14 von Pole, 1 Start-Ziel-Sieg vorher sollte Monaco gewesen sein?)
- 26/30 Poles in den letzten 3 Jahren

In den letzen 3 ROS-Jahren war MERC kaum zu schlagen. (2/3 von HAM heisst andersrum auch 50% mehr als ROS ... gleich auf, ist was anderes. Darum ist HAM HAM und ROS ROS :rotate: )

RAI vs MAS: in der Tat hat MAS mehr Siege in der gemeinsamen Zeit (9-11), aber WM ist RAI und hatte die Griffel auch fast ein 2. mal dran. :wave:
Na ja, das mit Masepin habe ich mal überlesen. Schließlich sind auch in der F2 heillos überforderte Fahrer gut genug für Spitzenzeiten bei Testfahrten im SF90.

Abgesehen davon: Man sagt doch, dass jemand eher durchschnittliches in dominierenden Autos dem besseren Teamkollegen ziemlich nahe sein kann, aber in nicht so guten Autos dann der Unterschied sehr groß wird, sowohl im Qualifying als auch im Rennen.

Tja, also 2013 saßen Hamilton/Rosberg im absolut nicht wm-fähigen Auto. Und dennoch war das Qualifying-Duell eher ausgeglichen, die Punkte bei ähnlichem technischen Pech ausgeglichen und die Sieganzahl ausgeglichen mit 2:1 und die Anzahl der Pole Positions ausgeglichen (3:5 aus Rosbergs Sicht).

Also ist Rosberg schon richtig gut. Selbst wenn nicht supertalentiert, so wurde das doch mit Ehrgeiz und Verbissenheit wett gemacht. So wie damals Lendl im Vergleich zu McEnroe oder Becker.
RedFive hat geschrieben:Edit: das RAI schon eher in einem konkurenzfähigen Auto saß, hat eigentlich nen ganz einfachen Grund ... :)
Dass Rosberg 2002 in so jungen Jahren wie niemand zuvor (und danach bis heute?) Formel-1-Tests absolvieren durfte hat sicherlich auch seinen Grund.

https://www.motorsport.com/f1/news/rosb ... st/110354/

Pech, dass Williams genau ab 2006 bis heute im Abstieg begriffen war.

Und dass McLaren ihn 2008 haben wollte (wie den Räikkönen für 2002), hatte auch seinen Grund. Who knows, wenn wie 2002 auch 2008 nur so jemand wie Coulthard sein Teamkollege gewesen wäre, wäre Rosberg vielleicht ebenfalls sofort hingegangen. Oder, wer weiß, im Vergleich zu Sauber, der Räikkönen keine Steine in den Weg legte und ihn ziehen ließ, war das bei Williams halt anders. Der hielt an Rosberg fest. Es sei denn, mit 22 Mio. $ freikaufen.

Ernsthafte Anfrage war auf jeden Fall für 2008 da:

https://www.crash.net/f1/news/60539/1/r ... er-in-2008
RedFive hat geschrieben:Edit2: Titel sind doch relativ. Auch dein "Titan" sitz seit Jahren in einem überlegenen Auto. Das hat für mich etwa so viel wert wie Prosts letzter Titel, den er einfacher gewonnen hat, als ALO LM. Selbes gilt auch für VET bei RB. Würdest du BOT genauso feiern, wenn mal alles zusammenkommt und er HAM glücklich schlägt?
Es ist aber halt ein Unterschied, ob da dann jemand neben einem sitzt, den man mit 14:2 im Qualifying und mit 7:3 Siegen wegschnupft oder ob das ausgeglichen ist und bis zum letzten Rennen läuft, was bei Hamilton eher der Fall war (2014, 2016) als nicht (2015).

Hamilton neben Bottas und es wäre tatsächlich so wie Prosts letzter Titel geworden. Wer weiß, siehe vielleicht 2019.

Aber sonst war das Auto entweder dominant aber der Teamkollege stark genug, so dass es nicht zu einfach wird (2014, 2016) oder der Teamkollege zwar relativ schwach, aber das Auto nicht dominant (2017, 2018).

Wie gesagt, 2019 könnte das zum ersten mal so sein, dass sowohl das Auto dominierend ist und gleichzeitig der Teamkollege eher nur Durchschnitt.

D-Zug
Rookie
Rookie
Beiträge: 1438
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von D-Zug » 22.07.2019, 11:41

Derbe_klopp_te hat geschrieben:Also moment mal. Rosberg hat nun wirklich sehr hart für seinen Erfolg gearbeitet und war nicht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Er hatte eigentlich die Typische Looser-Karriere. Start bei Williams, wo man ein bisschen was zeigen kann, aber da sich bei den Topteams kein Platz öffnet, eher versauert. Dann der Wechsel zu Mercedes, wo er sich anfangs bestimmt viel versprochen hat, dann aber gemerkt hat, dass alles auf Schumi ausgelegt ist. Dann die Einstellung Hamiltons und die offensichtliche bevorzugung desselben (das Geld für das Engagement muss ja irgendwie gerechfertigt werden) Und dann kam der Kraftakt Rosbergs, sich gegen das System zu stellen und allen zu zeigen , das ers auch draufhat. Mit dem Erfolg des Titels aber der Negativfolgen, dass er danach einfach nicht mehr konnte und gegangen ist!!!
So wird ein Schuh draus.
Oder seit 2010 bei AMG fahrend ab 2013 nicht mit Hamilton, sondern statt dessen einem Bottas oder Irvine und man hat exakt das, was auch 1996 bis 2004 bei Ferrari zu beobachten gewesen wäre:

Zu einem Team gegangen, das am Boden lag. "Voll aufgebaut" und anschließend alles abkassiert mit drei bis fünf Titeln hintereinander (was F1 angeht mit Brawn am Steuerrad).

Zack fertig: was Schumacher 2000-2004 und - bei den Motorrädern - Doohan 1994-1998 gemacht haben.

Benutzeravatar
Arestic
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15106
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von Arestic » 22.07.2019, 12:28

Wenn man in der Zukunft man über die F1 und deren WM redet, wird Rosbergs Name nicht bedeutender sein, als der von Räikkönen. Und das, obwohl Rosberg ja so viel gearbeitet hat und dann abgehauen ist.

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 22.07.2019, 13:12

Arestic hat geschrieben:Wenn man in der Zukunft man über die F1 und deren WM redet, wird Rosbergs Name nicht bedeutender sein, als der von Räikkönen. Und das, obwohl Rosberg ja so viel gearbeitet hat und dann abgehauen ist.
Eher im Gegenteil. Rosberg ist durch seinen WM-Titel überhaupt erwähnenswert. Ich würde ihn dennoch weit unterhalb von RAI ansiedeln, der in seiner Karriere deutlich mehr erreicht hat.
Mission Winnow

Benutzeravatar
RedFive
Simulatorfahrer
Beiträge: 616
Registriert: 04.12.2013, 18:21

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von RedFive » 22.07.2019, 18:14

D-Zug hat geschrieben:Selbst wenn nicht supertalentiert, so wurde das doch mit Ehrgeiz und Verbissenheit wett gemacht.
Da geh ich mit. Nur das hat ihn zum Titel gebracht. (Und das ist nicht abwertend gemeint)

Glaub wir können ewig diskutieren ... du hast deine Meinung, ich meine :)

Nur mal paar Zahlen (nicht Wiki) zur Kimi im Vergleich ...

1980-2018

Pkt. nach aktuellem Punktesystem (ohne FL)
M. Schumacher 3864 (inkl. 97)
L. Hamilton 3371
S. Vettel 2919
F. Alonso 2740
K. Räikkönen 2734 (1972*)
A. Prost 2483
R. Barrichello 1897
A. Senna 1881
J. Button 1849
N. Rosberg 1739 (715*)
D. Coulthard 1726
F. Massa 1683
N. Piquet 1654
N. Mansell 1509
G. Berger 1417
M. Häkkinen 1382
M. Webber 1362
R. Schumacher 1096
D. Hill 1091
R. Patrese 1031
J. Alesi 1014
Punkte pro Rennen
L. Hamilton 14.72
S. Vettel 13.77
M. Schumacher 12.71
A. Prost 12.48
A. Senna 11.61
K. Räikkönen 9.36 (8.18*)
D. Hill 9.02
N. Piquet 8.89
F. Alonso 8.78
J. Montoya 8.78
M. Häkkinen 8.48
N. Rosberg 8.44 (4.86**)
V. Bottas 7.97
N. Mansell 7.94
M. Verstappen 7.48
D. Coulthard 7.02
G. Berger 6.75
D. Ricciardo 6.63
R. Kubica 6.42
M. Webber 6.33
F. Massa 6.23
R. Schumacher 6.09
J. Button 6
Punkte pro Rennen (alle DNF rausgerechnet)
A. Prost 17.01
A. Senna 16.79
L. Hamilton 16.36
M. Schumacher 15.97
S. Vettel 15.61
N. Mansell 14.37
N. Piquet 13.78
D. Hill 13.14
M. Häkkinen 13.04
J. Montoya 12.69
K. Räikkönen 11.73 (10.43*)
G. Berger 11.43
F. Alonso 10.79
D. Coulthard 10.15
N. Rosberg 9.77 (5.81**)
R. Patrese 9.64
K. Rosberg 9.11
R. Schumacher 8.91
Top10-Quote (Durchschnitt über alle Jahre, DNF rausgerechnet)
L. Hamilton 0.933
K. Räikkönen 0.912 (0.9*)
A. Prost 0.911
N. Piquet 0.905
S. Vettel 0.863
M. Schumacher 0.851
R. Patrese 0.833
G. Berger 0.831
A. Senna 0.83
D. Coulthard 0.826
R. Schumacher 0.813
D. Hill 0.808
J. Alesi 0.795
M. Webber 0.788
J. Montoya 0.785
M. Häkkinen 0.783
N. Rosberg 0.782 (0.727**)
F. Alonso 0.77
F. Massa 0.769
E. Irvine 0.763
K. Rosberg 0.758
H. Frentzen 0.753

In absoluten Zahlen:

RAI: 292 Rennen - 59 DNF - 215 Top10 - 16 +Top10
*RAI: 241 - 52 - 172 - 15
ALO: 312 - 58 - 207 - 45
MSC: 304 - 62 - 223 - 15
HAM: 229 - 23 - 193 - 10
VET: 212 - 25 - 177 - 8
ROS: 206 - 28 - 142 - 34
**ROS: 147 - 24 - 91 - 32
* RAI: ohne 03/05/07
** ROS: ohne 14-16

Ich hab mal jeweils die drei erfolgreichsten Jahre rausgerechnet, um zu sehen, was übrig bleibt ... Bei ROS sieht man, wie sich die Zahlen deutlich ändern, wärend RAI über viele Jahre konstant geliefert hat - egal ob er von VET, HAM, ALO geschlagen wurde.

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Rookie
Rookie
Beiträge: 1303
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von besser.is.sicher » 22.07.2019, 22:05

RedFive hat geschrieben:
D-Zug hat geschrieben:Selbst wenn nicht supertalentiert, so wurde das doch mit Ehrgeiz und Verbissenheit wett gemacht.
Da geh ich mit. Nur das hat ihn zum Titel gebracht. (Und das ist nicht abwertend gemeint)

Glaub wir können ewig diskutieren ... du hast deine Meinung, ich meine :)

Nur mal paar Zahlen (nicht Wiki) zur Kimi im Vergleich ...

1980-2018

Pkt. nach aktuellem Punktesystem (ohne FL)
M. Schumacher 3864 (inkl. 97)
L. Hamilton 3371
S. Vettel 2919
F. Alonso 2740
K. Räikkönen 2734 (1972*)
A. Prost 2483
R. Barrichello 1897
A. Senna 1881
J. Button 1849
N. Rosberg 1739 (715*)
D. Coulthard 1726
F. Massa 1683
N. Piquet 1654
N. Mansell 1509
G. Berger 1417
M. Häkkinen 1382
M. Webber 1362
R. Schumacher 1096
D. Hill 1091
R. Patrese 1031
J. Alesi 1014
Punkte pro Rennen
L. Hamilton 14.72
S. Vettel 13.77
M. Schumacher 12.71
A. Prost 12.48
A. Senna 11.61
K. Räikkönen 9.36 (8.18*)
D. Hill 9.02
N. Piquet 8.89
F. Alonso 8.78
J. Montoya 8.78
M. Häkkinen 8.48
N. Rosberg 8.44 (4.86**)
V. Bottas 7.97
N. Mansell 7.94
M. Verstappen 7.48
D. Coulthard 7.02
G. Berger 6.75
D. Ricciardo 6.63
R. Kubica 6.42
M. Webber 6.33
F. Massa 6.23
R. Schumacher 6.09
J. Button 6
Punkte pro Rennen (alle DNF rausgerechnet)
A. Prost 17.01
A. Senna 16.79
L. Hamilton 16.36
M. Schumacher 15.97
S. Vettel 15.61
N. Mansell 14.37
N. Piquet 13.78
D. Hill 13.14
M. Häkkinen 13.04
J. Montoya 12.69
K. Räikkönen 11.73 (10.43*)
G. Berger 11.43
F. Alonso 10.79
D. Coulthard 10.15
N. Rosberg 9.77 (5.81**)
R. Patrese 9.64
K. Rosberg 9.11
R. Schumacher 8.91
Top10-Quote (Durchschnitt über alle Jahre, DNF rausgerechnet)
L. Hamilton 0.933
K. Räikkönen 0.912 (0.9*)
A. Prost 0.911
N. Piquet 0.905
S. Vettel 0.863
M. Schumacher 0.851
R. Patrese 0.833
G. Berger 0.831
A. Senna 0.83
D. Coulthard 0.826
R. Schumacher 0.813
D. Hill 0.808
J. Alesi 0.795
M. Webber 0.788
J. Montoya 0.785
M. Häkkinen 0.783
N. Rosberg 0.782 (0.727**)
F. Alonso 0.77
F. Massa 0.769
E. Irvine 0.763
K. Rosberg 0.758
H. Frentzen 0.753

In absoluten Zahlen:

RAI: 292 Rennen - 59 DNF - 215 Top10 - 16 +Top10
*RAI: 241 - 52 - 172 - 15
ALO: 312 - 58 - 207 - 45
MSC: 304 - 62 - 223 - 15
HAM: 229 - 23 - 193 - 10
VET: 212 - 25 - 177 - 8
ROS: 206 - 28 - 142 - 34
**ROS: 147 - 24 - 91 - 32
* RAI: ohne 03/05/07
** ROS: ohne 14-16

Ich hab mal jeweils die drei erfolgreichsten Jahre rausgerechnet, um zu sehen, was übrig bleibt ... Bei ROS sieht man, wie sich die Zahlen deutlich ändern, wärend RAI über viele Jahre konstant geliefert hat - egal ob er von VET, HAM, ALO geschlagen wurde.
Interessant
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Derbe_klopp_te
Rookie
Rookie
Beiträge: 1051
Registriert: 26.07.2007, 20:24

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von Derbe_klopp_te » 23.07.2019, 08:45

besser.is.sicher hat geschrieben:
RedFive hat geschrieben:[quote="D-Zug"[...]

Ich hab mal jeweils die drei erfolgreichsten Jahre rausgerechnet, um zu sehen, was übrig bleibt ... Bei ROS sieht man, wie sich die Zahlen deutlich ändern, wärend RAI über viele Jahre konstant geliefert hat - egal ob er von VET, HAM, ALO geschlagen wurde.
Interessant
Das zeigt doch nur dass Räikkönen Konstant das Bessere Material hatte.
Willst du Wirklich die MCLaren und Ferrari-Saisons, die bei deiner Rehnung noch übrig bleiben, mit dem Williams und dem schlechten Mercedes von 2010-2012 vergleichen???

Sprittner
F1-Fan
Beiträge: 80
Registriert: 12.03.2019, 06:50
Lieblingsfahrer: Kimi "Iceman" Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von Sprittner » 23.07.2019, 09:40

Ich find's amüsant was hier teilweise für Schwachsinn verzapft wird.
Zudem wissen alle dass es RAI nicht interessiert was ROS da für Rotze ständig labert. (Wahrscheinlich kennt er ROS nicht mal mehr :D)

RAI WM-Sieg 2007 als Abstauber zu bezeichnen ist Schwachsinn. RAI hat einfach konstant geliefert und sich keine Fehler erlaubt, hingegen andere schon. Das ist nicht sein Problem.
RAI 2003 vorzuwerfen nicht die WM zu gewinnnen - Schwachsinn. Er hatte oft Defekte am Auto und MSC im Ferrari der einfach Stärker war in allen Aspekten.

ROS hat dem WM Sieg 2016 alles untergeordnet - wie er selber schön behauptet - und gewonnen hat er auch nur weil er zugegebenermaßen eine brilliante erste Saisonhälfte gefahren ist und HAM nicht in Schuss war, als HAM im zweiten Abschnitt auf Touren war hatte auch ROS nichs zu melden.ROS hatte eben auch nur einen Konkurrenten im überlegenen Auto in denen P1 und P2 vorprogrammiert waren. Aber damals hat er eben die WM verdient gewonnen weil er zum Schluss auf P1 im Tableut war - genauso wie RAI.

Weiter oben hab ich noch was gelesen das RAI den vorgefertigen Ferrari von MSC 2007 bekommen hat (und quasi dank dem Auto von Schumi die WM gewonnen hat) da muss ich auch etwas schmunzeln. MSC hat anscheinend Zauberhände die alles verbessern können dass er anfässt, nicht mal Schuhmacher kann was dafür was Jahre danach in ehemaligen Teams von ihm dafür. MSC hat auch für sein Auto die Richtung vorgegeben die er am besten hält - genauso wie RAI es 2007 gemacht hat. Also von Dusel zusrpechen ist lächerlich.(wie weiter oben schon angegeben)

RAI hat sich übrigens für den Wechsel zu Mclaren-Mercedes beworben indem er im Sauber in jungen Jahren starke Leistungen gezeigt hat.Der Junge hat/hatte einfach Talent damals.

In seiner zweiten Ferrari Zeit hat man sich auf VET konzentiert und da hat nie jemand einen Hehl daraus gemacht, RAI wurde oft genug in der Strategie benachteiligt. Zudem war er auch teilweise nicht schnell genug, das muss man auch sagen, aber 2018 war er schnell genug. Und siehe da, er liefert ab. In der WM relativ knapp hinter VET obwohl RAI wie immer VET Platz machen musste bzw. durch die Boxenstrategie benachteiligt wurde.

RAI hat in seiner Karriere nichts falsch gemacht, ihm gehts anscheinend gut dabei, also kanns nicht so schlecht sein. Der fährt nicht um sich in die Geschichtsbücher einzutragen, sondern für sich und weil er Spass am Racing hat. ROS hat damals auch seine Familie vernachlässigt was meiner ganz persönlichen Ansicht nach, sehr verwerflich ist, denn Familie sollte immer über allem stehen.
ROS sollte das Mikro an den Nagel hängen und die F1 F1 sein lassen, die ist auch ohne sein ständiges Rumgejaule und Rotze schon nur ein Schatten seiner selbst.

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 23.07.2019, 11:23

Sprittner hat geschrieben:Ich find's amüsant was hier teilweise für Schwachsinn verzapft wird.
Zudem wissen alle dass es RAI nicht interessiert was ROS da für Rotze ständig labert. (Wahrscheinlich kennt er ROS nicht mal mehr :D)

RAI WM-Sieg 2007 als Abstauber zu bezeichnen ist Schwachsinn. RAI hat einfach konstant geliefert und sich keine Fehler erlaubt, hingegen andere schon. Das ist nicht sein Problem.
RAI 2003 vorzuwerfen nicht die WM zu gewinnnen - Schwachsinn. Er hatte oft Defekte am Auto und MSC im Ferrari der einfach Stärker war in allen Aspekten.

ROS hat dem WM Sieg 2016 alles untergeordnet - wie er selber schön behauptet - und gewonnen hat er auch nur weil er zugegebenermaßen eine brilliante erste Saisonhälfte gefahren ist und HAM nicht in Schuss war, als HAM im zweiten Abschnitt auf Touren war hatte auch ROS nichs zu melden.ROS hatte eben auch nur einen Konkurrenten im überlegenen Auto in denen P1 und P2 vorprogrammiert waren. Aber damals hat er eben die WM verdient gewonnen weil er zum Schluss auf P1 im Tableut war - genauso wie RAI.

Weiter oben hab ich noch was gelesen das RAI den vorgefertigen Ferrari von MSC 2007 bekommen hat (und quasi dank dem Auto von Schumi die WM gewonnen hat) da muss ich auch etwas schmunzeln. MSC hat anscheinend Zauberhände die alles verbessern können dass er anfässt, nicht mal Schuhmacher kann was dafür was Jahre danach in ehemaligen Teams von ihm dafür. MSC hat auch für sein Auto die Richtung vorgegeben die er am besten hält - genauso wie RAI es 2007 gemacht hat. Also von Dusel zusrpechen ist lächerlich.(wie weiter oben schon angegeben)

RAI hat sich übrigens für den Wechsel zu Mclaren-Mercedes beworben indem er im Sauber in jungen Jahren starke Leistungen gezeigt hat.Der Junge hat/hatte einfach Talent damals.

In seiner zweiten Ferrari Zeit hat man sich auf VET konzentiert und da hat nie jemand einen Hehl daraus gemacht, RAI wurde oft genug in der Strategie benachteiligt. Zudem war er auch teilweise nicht schnell genug, das muss man auch sagen, aber 2018 war er schnell genug. Und siehe da, er liefert ab. In der WM relativ knapp hinter VET obwohl RAI wie immer VET Platz machen musste bzw. durch die Boxenstrategie benachteiligt wurde.

RAI hat in seiner Karriere nichts falsch gemacht, ihm gehts anscheinend gut dabei, also kanns nicht so schlecht sein. Der fährt nicht um sich in die Geschichtsbücher einzutragen, sondern für sich und weil er Spass am Racing hat. ROS hat damals auch seine Familie vernachlässigt was meiner ganz persönlichen Ansicht nach, sehr verwerflich ist, denn Familie sollte immer über allem stehen.
ROS sollte das Mikro an den Nagel hängen und die F1 F1 sein lassen, die ist auch ohne sein ständiges Rumgejaule und Rotze schon nur ein Schatten seiner selbst.
Ich fasse mal zusammen: ROS < RAI :mrgreen: :thumbs_up:
Mission Winnow

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5898
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von Calvin » 23.07.2019, 11:59

«Ich selber kann mir nicht vorstellen, dass mir das Aufhören grosse Kopfschmerzen bereiten wird. Ganz im Gegenteil werde ich erleichtert sein, dass ich mich mit gewissen Aspekten meines Jobs nicht mehr befassen muss. Ich liebe das Rennfahren noch immer, auf den ganzen Rest kann ich dankend verzichten.»

Und dennoch kann sich Räikkönen eine Rolle vorstellen, die nichts mit dem Fahren zu tun hat: «Es würde mich interessieren, an der Entwicklung zu arbeiten, aber ohne in der Öffentlichkeit zu stehen. Ich werde mich jedenfalls ganz bestimmt nicht mit einem Mikro ins Fahrerlager stellen.
Der faule Räikkönen, der kein Bock auf das Entwickeln des Fahrzeuges hat kann sich also vorstellen in der Entwicklung zu arbeiten. :D
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
Arestic
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15106
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von Arestic » 23.07.2019, 12:10

Derbe_klopp_te hat geschrieben:
besser.is.sicher hat geschrieben:
RedFive hat geschrieben:[quote="D-Zug"[...]

Ich hab mal jeweils die drei erfolgreichsten Jahre rausgerechnet, um zu sehen, was übrig bleibt ... Bei ROS sieht man, wie sich die Zahlen deutlich ändern, wärend RAI über viele Jahre konstant geliefert hat - egal ob er von VET, HAM, ALO geschlagen wurde.
Interessant
Das zeigt doch nur dass Räikkönen Konstant das Bessere Material hatte.
Willst du Wirklich die MCLaren und Ferrari-Saisons, die bei deiner Rehnung noch übrig bleiben, mit dem Williams und dem schlechten Mercedes von 2010-2012 vergleichen???
Naja, so schlecht war der Mercedes 2010 nicht. KWM P4 und nur 2 Punkte hinter Massa im Ferrari.

D-Zug
Rookie
Rookie
Beiträge: 1438
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von D-Zug » 23.07.2019, 12:38

Arestic hat geschrieben:
Derbe_klopp_te hat geschrieben:
besser.is.sicher hat geschrieben: Interessant
Das zeigt doch nur dass Räikkönen Konstant das Bessere Material hatte.
Willst du Wirklich die MCLaren und Ferrari-Saisons, die bei deiner Rehnung noch übrig bleiben, mit dem Williams und dem schlechten Mercedes von 2010-2012 vergleichen???
Naja, so schlecht war der Mercedes 2010 nicht. KWM P4 und nur 2 Punkte hinter Massa im Ferrari.
Zeigt eher, dass der Ferrari schlecht war, wenn jemand der in tatsächlich guten bis Spitzen-Ferraris um WMs fuhr und WM-Dritter, WM-Vierter, WM-Zweiter wurde nur zwei Punkte vor einem AMG-Kübel und WM-Sechster war. Ich meine, muss er doch gewesen sein, der 2010er AMG (nämlich Kübel), da Schumacher noch mal halb so viele Punkte wie Rosberg hatte.

Sprittner
F1-Fan
Beiträge: 80
Registriert: 12.03.2019, 06:50
Lieblingsfahrer: Kimi "Iceman" Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von Sprittner » 23.07.2019, 13:06

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
Sprittner hat geschrieben:Ich find's amüsant was hier teilweise für Schwachsinn verzapft wird.
Zudem wissen alle dass es RAI nicht interessiert was ROS da für Rotze ständig labert. (Wahrscheinlich kennt er ROS nicht mal mehr :D)

RAI WM-Sieg 2007 als Abstauber zu bezeichnen ist Schwachsinn. RAI hat einfach konstant geliefert und sich keine Fehler erlaubt, hingegen andere schon. Das ist nicht sein Problem.
RAI 2003 vorzuwerfen nicht die WM zu gewinnnen - Schwachsinn. Er hatte oft Defekte am Auto und MSC im Ferrari der einfach Stärker war in allen Aspekten.

ROS hat dem WM Sieg 2016 alles untergeordnet - wie er selber schön behauptet - und gewonnen hat er auch nur weil er zugegebenermaßen eine brilliante erste Saisonhälfte gefahren ist und HAM nicht in Schuss war, als HAM im zweiten Abschnitt auf Touren war hatte auch ROS nichs zu melden.ROS hatte eben auch nur einen Konkurrenten im überlegenen Auto in denen P1 und P2 vorprogrammiert waren. Aber damals hat er eben die WM verdient gewonnen weil er zum Schluss auf P1 im Tableut war - genauso wie RAI.

Weiter oben hab ich noch was gelesen das RAI den vorgefertigen Ferrari von MSC 2007 bekommen hat (und quasi dank dem Auto von Schumi die WM gewonnen hat) da muss ich auch etwas schmunzeln. MSC hat anscheinend Zauberhände die alles verbessern können dass er anfässt, nicht mal Schuhmacher kann was dafür was Jahre danach in ehemaligen Teams von ihm dafür. MSC hat auch für sein Auto die Richtung vorgegeben die er am besten hält - genauso wie RAI es 2007 gemacht hat. Also von Dusel zusrpechen ist lächerlich.(wie weiter oben schon angegeben)

RAI hat sich übrigens für den Wechsel zu Mclaren-Mercedes beworben indem er im Sauber in jungen Jahren starke Leistungen gezeigt hat.Der Junge hat/hatte einfach Talent damals.

In seiner zweiten Ferrari Zeit hat man sich auf VET konzentiert und da hat nie jemand einen Hehl daraus gemacht, RAI wurde oft genug in der Strategie benachteiligt. Zudem war er auch teilweise nicht schnell genug, das muss man auch sagen, aber 2018 war er schnell genug. Und siehe da, er liefert ab. In der WM relativ knapp hinter VET obwohl RAI wie immer VET Platz machen musste bzw. durch die Boxenstrategie benachteiligt wurde.

RAI hat in seiner Karriere nichts falsch gemacht, ihm gehts anscheinend gut dabei, also kanns nicht so schlecht sein. Der fährt nicht um sich in die Geschichtsbücher einzutragen, sondern für sich und weil er Spass am Racing hat. ROS hat damals auch seine Familie vernachlässigt was meiner ganz persönlichen Ansicht nach, sehr verwerflich ist, denn Familie sollte immer über allem stehen.
ROS sollte das Mikro an den Nagel hängen und die F1 F1 sein lassen, die ist auch ohne sein ständiges Rumgejaule und Rotze schon nur ein Schatten seiner selbst.
Ich fasse mal zusammen: ROS < RAI :mrgreen: :thumbs_up:
Hätte auch funktioniert :D
aber ich hatte das Gefühl dass ich meine Meinung mal kundtun sollte. :D

Am besten Gefallen mir immer noch die Schuhmacher Fabeln. Der Mercedes ist jetzt nur so gut weil der MSC das Auto bis vor 7 Jahren gefahren hat. Die haben alle MSC zu verdanken dass die WM sind :D

Benutzeravatar
RedFive
Simulatorfahrer
Beiträge: 616
Registriert: 04.12.2013, 18:21

Re: Rosberg über Räikkönen: Hätte mit härterer Arbeit mehr erreicht

Beitrag von RedFive » 23.07.2019, 17:33

Derbe_klopp_te hat geschrieben:Das zeigt doch nur dass Räikkönen Konstant das Bessere Material hatte.
Willst du Wirklich die MCLaren und Ferrari-Saisons, die bei deiner Rehnung noch übrig bleiben, mit dem Williams und dem schlechten Mercedes von 2010-2012 vergleichen???
Die Zahlen können nichts dafür, dass ROS lange im Mittelfeld rumgegurkt ist. Das bessere Material, im Vergleich zu ROS ersten Autos - sicher, aber in die Position hat sich RAI ja schon zu Beginn seiner Karriere gebracht, was einem ROS aus "unerfindlichen" Gründen nicht gelungen ist. Der "Vergleich" hinkt doch von Anfang an, ein "mittelmäßig" talentierter Fahrer 3 Jahre im überragenden Auto, gegenüber einem überragenden Talent und 14/17 Jahre (01, 09, 19) in "guten bis sehr guten" Autos.

Das er HAM einen Titel abgenommen hat, muss anerkennen, aber eine Schwalbe macht keinen Sommer. Und auf der anderen Seite sei RAI schlechter, weil er was nicht erreicht hat? 2001-2002 nichts hinbekommen? Sich von MAS hat "schlagen" lassen?

RAI hatte zwar meist gutes Material, aber in Sachen Haltbarkeit/Zuverlässigkeit hat es ihn leider immer mehr angesch****, als alle anderen, die am Ende vor ihm gelandet sind ... allein seit 2015 kommt RAI auf 14 Ausfälle (VET 7, HAM 4) ... oder es war Pech ... oder die "FER-Strategie" ... :wink2:

2003: 2 Unfälle + 1 mal Technik ... 2. Titel?
2004: 7 mal technische Probleme
2005: 4 mal technische Probleme ... 3. Titel?
2006: 4 Unfälle + 2 mal Technik
2007: 2 mal Technik, während ALO/HAM je nur einen Ausfall haben (Unfall/Dreher) ... 1. Titel
2008: 4 Unfälle + 1 mal Technik, usw ... die WM (egal ob MAS/RAI) hat FER verloren ... 4. Titel?
2009: mieses Auto
2015: 2 Unfälle + 3 mal Technik
2016: 2 Unfälle + 2 mal Technik
2017: 1 Unfall + 3 mal Technik
2018: 1 Unfall + 3 mal Technik

Wirklich schwach war eigentlich nur 2014.
Sprittner hat geschrieben:RAI hat sich übrigens für den Wechsel zu Mclaren-Mercedes beworben indem er im Sauber in jungen Jahren starke Leistungen gezeigt hat. Der Junge hat/hatte einfach Talent damals.
Eigentlich war Heidfeld ja heißester Anwärter auf das Cockpit bei MCL, zumal er 2001 etwas besser abgeschnitten hat, als Kimi. Entweder man hat das Talent gesehen, oder es war wirklich Häkkinen, der Ron Denis überzeugt hat ... "If you wanna win, get the Finn" :shrug:
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Ich fasse mal zusammen: ROS < RAI :mrgreen: :thumbs_up:
Wie Eintracht Bielefeld < Real Madrid :lol:

Antworten