FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Redaktion » 04.07.2019, 17:12

FIA-Rennleiter Michael Masi verrät, dass das Verlassen der Strecke wieder mehr Konsequenzen haben soll - Die asphaltierten Auslaufzonen werden aber wohl bleiben
Kevin Magnussen, Carlos Sainz, Fernando Alonso, Romain Grosjean, Stoffel Vandoorne, Marcus Ericsson

Rennstrecke oder Auslaufzone? Dank Asphalt ziemlich egal ...

Asphaltierte Auslaufzonen sind vielen Formel-1-Fans ein Dorn im Auge. Sie wünschen sich Kiesbetten oder Gras zurück, damit Fehler der Fahrer wieder mehr bestraft werden. FIA-Rennleiter Michael Masi macht mit seinen Aussagen allerdings wenig Hoffnung darauf, dass sich der Trend zu immer mehr und immer größeren asphaltierten Auslaufzonen in naher Zukunft wieder umkehren wird.

Man habe die Auslaufzonen aus Sicherheitsgründen eingeführt, und sie seien "ein wichtiger Teil davon, wie sich die Strecken entwickelt haben", so Masi. Aus sportlicher Sicht sorgen sie aber immer wieder für Kritik - auch zuletzt in Spielberg. Beim Duell zwischen Max Verstappen und Charles Leclerc in Kurve 3 sind viele der Meinung, dass Leclerc früher zurückgezogen hätte, wenn neben der Kurve ein Kiesbett wäre.

Weil es dort aber eine asphaltierte Auslaufzone gibt, hielt der Ferrari-Pilot bis zum Ende dagegen - und schließlich landete der Fall bei den Rennkommissaren. Kritiker sagen nun, mit einem Kiesbett hätte man sich den Gang zu den Stewards sparen können. Auch Masi weiß, dass die Piloten in einigen Situationen anders fahren würden, "wenn es dort eine Betonmauer, Gras oder Kies geben würde."


Fotostrecke: Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

10: Es war sicher keiner der spektakulärsten Crashes, aber vielleicht der wichtigste: Sebastian Vettel verschätzt sich auf nasser Strecke in der Sachs-Kurve in Hockenheim. "Sorry, guys", entschuldigt er sich mit tränenerstickter Stimme. Vielleicht der Wendepunkt in dieser WM.

10: Es war sicher keiner der spektakulärsten Crashes, aber vielleicht der wichtigste: Sebastian Vettel verschätzt sich auf nasser Strecke in der Sachs-Kurve in Hockenheim. "Sorry, guys", entschuldigt er sich mit tränenerstickter Stimme. Vielleicht der Wendepunkt in dieser WM.

"Ich denke, das hat die Herangehensweise verändert. In Kanada hatten wir mit den Fahrern eine lange Diskussion. Sie alle haben gesagt, dass sie Konsequenzen haben wollen", verrät er. Auch die Piloten selbst sprechen sich also dafür aus, dass ein Fahrer auf jeden Fall einen Nachteil haben sollte, wenn er die eigentliche Rennstrecke verlässt. In Frankreich stellte man zu diesem Zweck zwei Poller auf.

Diese mussten die Piloten umfahren, wenn sie von der Strecke abgekommen waren. Das Ziel: So sollten die Fahrer auch ohne Kiesbetten und Co. Zeit verlieren, wenn sie einen Fehler machten. "Der [Poller] in Kurve 2 war ein Erfolg, aber in Kurve 5 sind sie wieder sicher auf die Strecke gekommen, ohne Zeit zu verlieren", resümiert Masi. Neu ist dieser Ansatz ohnehin nicht gewesen.

"Wir werden uns das weiterhin anschauen", kündigt Masi an. Weil ein Comeback der Kiesbetten aber ziemlich unwahrscheinlich ist, wird man wohl auch in Zukunft auf Lösungen mit Pollern und Co. setzen. "Letztendlich ist die Sicherheit [...] das oberste Ziel", stellt Masi noch einmal klar. Es gehe darum, dass "die 20 Fahrer, die starten, sicher wieder zurückkommen."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 04.07.2019, 17:20, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3934
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Calvin » 04.07.2019, 17:19

Redaktion hat geschrieben:...


Wenn die Sicherheit das oberste Ziel ist kann man die F1 auch gleich komplett abschaffen. Die FIA kapiert anscheinend gar wie man die Formel 1 in den letzten 15 Jahren kastriert und kaputt gemacht hat. Man ist scheinbar sogar noch stolz darauf.
Honda - The dream of power

wertas
Kartfahrer
Beiträge: 120
Registriert: 17.05.2018, 16:25

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon wertas » 04.07.2019, 17:22

Man sollte mal Rillen oder Wellen Kurbs ausprobieren. Da Regenreifen aufgrund der Rillen weniger Grip bieten, sollte Straßenbelag mit Rillen doch den selben Effekt haben oder?

Benutzeravatar
Andreas H.
F1-Fan
Beiträge: 50
Registriert: 11.02.2019, 15:17
Lieblingsfahrer: Alonso, Räikkönen
Lieblingsteam: McLaren

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Andreas H. » 04.07.2019, 17:25

Was ein Blödsinn...
In Monaco klappt's doch auch, trotz Mauer neben der Strecke, da kann's so schlimm mit der Sicherheit ja nicht sein. Und bevor das Argument kommt, dass die da Langsamer fahren: In Kanada sind auch Mauern direkt an der Strecke...

Außerdem sind diese Autos dermaßen sicher, dass selbst ein möglicher Überschlag, der bei Kiesbetten ja immer als Gegenargument kommt, eigentlich nicht allzu dramatisch wäre.

Es ist einfach schade, dass mit so einem Pseudoargument die Rückkehr von Actionreichen Rennen verhindert wird.

Was kommt als nächstes? Es darf nicht mehr schneller als 100 km/h gefahren werden? Wäre doch bestimmt sicherer...
Leave me alone, i know what i'm doing!

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon evosenator » 04.07.2019, 17:27

Calvin hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:...


Wenn die Sicherheit das oberste Ziel ist kann man die F1 auch gleich komplett abschaffen. Die FIA kapiert anscheinend gar wie man die Formel 1 in den letzten 15 Jahren kastriert und kaputt gemacht hat. Man ist scheinbar sogar noch stolz darauf.



Vorallem war sie sicher, wie noch nie.

Abgesehen davon, wäre auf vielen Strecken möglich, ein Kiesbett und hinten dran eine Auslaufzone hinzubauen.

Wenn Auslaufzonen so wichtig sind, dann soll sich die FIA mal fragen, warum auf Strecken wie Monaco, Baku und Singapur gefahren wird. :lol:

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3934
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Calvin » 04.07.2019, 18:43

Vor allem:

Wo ist dann überhaupt noch der Reiz am "Limit" zufahren, wenn Fahrfehler sowieso nicht bestraft werden bzw. die "Strafen" je nach Tageslaune der Kommissare anders ausfallen?
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Formel-1-Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2661
Registriert: 02.07.2007, 15:27

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Formel-1-Fan » 04.07.2019, 19:00

Wohl eher:"Ausfallvermeidung ist das oberste Ziel!" :roll:

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1278
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Spocki » 04.07.2019, 19:17

Andreas H. hat geschrieben:Was ein Blödsinn...
In Monaco klappt's doch auch, trotz Mauer neben der Strecke, da kann's so schlimm mit der Sicherheit ja nicht sein. Und bevor das Argument kommt, dass die da Langsamer fahren: In Kanada sind auch Mauern direkt an der Strecke...

Außerdem sind diese Autos dermaßen sicher, dass selbst ein möglicher Überschlag, der bei Kiesbetten ja immer als Gegenargument kommt, eigentlich nicht allzu dramatisch wäre.

Es ist einfach schade, dass mit so einem Pseudoargument die Rückkehr von Actionreichen Rennen verhindert wird.

Was kommt als nächstes? Es darf nicht mehr schneller als 100 km/h gefahren werden? Wäre doch bestimmt sicherer...

Du wirst lachen, ein Tempolimit gab es schonmal für GT3 Rennen auf dem Nürburgring.
Bis man ein Jahr später dann doch bemerkt hatte, dass man wohl nicht ganz bei Sinnen war, soetwas für Autorennen zu beschließen...Aber ja, es waren 250 kmh in bestimmten Passagen der Nordschleife.
"It's lights out and Mercedes takes the 1-2 finish!"

Benutzeravatar
Andreas H.
F1-Fan
Beiträge: 50
Registriert: 11.02.2019, 15:17
Lieblingsfahrer: Alonso, Räikkönen
Lieblingsteam: McLaren

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Andreas H. » 04.07.2019, 19:49

Ohweia...
Dann sollten wir das Thema lieber ganz schnell ad acta legen, bevor es noch jemand von der FIA mitbekommt und es für eine gute Idee hält, das nochmal zu bringen :/
Leave me alone, i know what i'm doing!

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 804
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon cih » 04.07.2019, 20:29

"Ich denke, das hat die Herangehensweise verändert. In Kanada hatten wir mit den Fahrern eine lange Diskussion. Sie alle haben gesagt, dass sie Konsequenzen haben wollen", verrät er. Auch die Piloten selbst sprechen sich also dafür aus, dass ein Fahrer auf jeden Fall einen Nachteil haben sollte, wenn er die eigentliche Rennstrecke verlässt. In Frankreich stellte man zu diesem Zweck zwei Poller auf.

ahja da drängt also ein Fahrer einen anderen ab und dieser abgedrängte Fahrer muss dann noch einen Querfeldeinkurs nehmen um zurück auf die Strecke zu gelangen? selten hab ich so schelmisch gelacht wie gerade....
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
meanmc
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5998
Registriert: 01.01.2013, 14:29

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon meanmc » 04.07.2019, 20:35

Zumindest bei dem Thema sind die meisten Menschen, hier F1-Fans, nicht taub und blind.

Dieses Phänomen dieser Scheinargumente gibt es schon sehr lange, aber heutzutage wird es gar als WAFFE benutzt - nur fällt es kaum jemandem auf.

Ich schüttel jeden Tag den Kopf, was uns die angeblich so "ehrlichen Medien" für Lügen und Scheingeschichten auftischen, und eine Vielzahl von Menschen es immer noch nicht kapieren - dabei kann man es leicht gegenprüfen, darf man halt vorher nicht "zu tode manipuliert worden sein", und muss bloss bisschen mitdenken.

So zensiert wie die Fahrer inzwischen in ihren Äusserungen werden - Vettel bekam da ja mal Probleme -, so zensiert wird auch längst in Deutschland. Viele halten das noch für "richtig - trifft ja die (angeblich) Richtigen". Tja... so hat es auch mal vor knapp 100 Jahren angefagen... Damals wurde uns auch erzählt "Wer recht hat und wer nicht"... nur mal so nebenbei...

Dass das Sicherheitsargument so lange läuft, wie wir es mitmachen, ist auch klar. Solange es noch genügend Leute gibt, die auf den Trick reinfallen - ähnliches erleben wir ja in den Medien wenn es dann um (Tiere), Kinder oder Umwelt geht, das zieht immer und damit kann man ALLES verkaufen, ob Steuern, Gesetzesänderungen, "Gegner" etc., also perfekte Manipulation - wird die FIA das immer weiter treiben. Denn - am Ende wird man, wie in meinen genannten Beispielen, sagen "Okay, die Sicherheit ist mir wichtig - wenn es für die ist, na dann".

Dieser gesteuerte Umweltwahnsinn oder das tägliche Erretten eines Kindes aus einem von den Russen bombardierten Krankenhauses - absurder ging es kaum mehr, und die Fake-Videos sind ja längst aufgeflogen - sind die besten Beispiele für jenes, was wir auch bei der Sicherheit in der F1 erleben. Natürlich auf einem anderen Level, aber eben dasselbe Muster.

Dass es bei ALLEM nur so von Widersprüchen trotzt, fällt den wenigsten auf, und jenen, die sowas äussern ist wohl egal - hören ja noch genug hin, und wer gegen Sicherheit ist, gegen den kann man zudem schön hetzen - da machen dann auch viele mit im Sinne von "Wie kannst du nur?" :wave:
(auf die aktuelle Formel1-Situation bezogen)
Dave Mustaine : "If there's a new way, I'll be the first in line (But it better work this time)"

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 804
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon cih » 04.07.2019, 20:44

@ meanmc

das Internet, seine Artikel und die User sind leider zum Problem geworden. Wir haben in einem Presseportal tagelang diskutiert das ein in einer Parkbucht parkender PKW-Fahrer keine Vorfahrt hat obwohl er aus dieser ausschert. Er solle erstmal den vorfahrtsberechtigten Verkehr beobachten. Es war ein 30seiten langer Diskussionsirrsinn den ich letzendlich vorhin aufgegeben habe. Weil der Ausparkende immernoch trotz StVO meinte er habe "Vorfahrtsrecht" :D
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2249
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Alonso und Kimi Fan » 04.07.2019, 23:07

Weil es dort aber eine asphaltierte Auslaufzone gibt, hielt der Ferrari-Pilot bis zum Ende dagegen

er hätte auch mit kiesbett dagegen gehielt weil verstappen verdammt nochmal garnicht mal vorne war, sie waren gleichauf. Natürlich hält er daneben. Charles hätte sogar daneben gehalten wäre hier ne wand. Nur bezweifle ich dass dann verstappen ihn überhaupt da rausgedrückt hätte.

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Nachwuchspilot
Beiträge: 481
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 05.07.2019, 02:23

"In Frankreich stellte man zu diesem Zweck zwei Poller auf."

Wo sind wir hier eigentlich? Im Kindergarten? :rofl:

Und dann in Monaco, Singapur und Baku fahren. Strecken auf denen man sich wirklich verletzten kann. Aber das ist in Ordnung, die zahlen schließlich Millionen. Da drückt die FIA gerne mal ein Auge zu, nicht wahr? :think:

Ganz ehrlich, soll die FIA doch machen was sie will, aber dann soll dieser sogenannte "Internationaler Dachverband des Automobils" bitte damit aufhören uns für dumm zu verkaufen. Deren Scheinheiligkeit und Heuchelei ist doch ein offenes Geheimnis.

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
Rookie
Rookie
Beiträge: 1766
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET, LEC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: FIA-Rennleiter Masi über Auslaufzonen: "Sicherheit ist das oberste Ziel"

Beitragvon KIMI-ICEMAN » 05.07.2019, 06:39

Alonso und Kimi Fan hat geschrieben:Weil es dort aber eine asphaltierte Auslaufzone gibt, hielt der Ferrari-Pilot bis zum Ende dagegen

er hätte auch mit kiesbett dagegen gehielt weil verstappen verdammt nochmal garnicht mal vorne war, sie waren gleichauf. Natürlich hält er daneben. Charles hätte sogar daneben gehalten wäre hier ne wand. Nur bezweifle ich dass dann verstappen ihn überhaupt da rausgedrückt hätte.


So und nicht anders :thumbs_up:
Mission Winnow


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: toddquinlan und 10 Gäste