Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Shogun
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4982
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Shogun » 14.06.2019, 21:01

Neppi hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:
selten war man sich über eine Strafe so dermassen einig. Das sollten sich vielleicht auch mal die Beführworter durch den Kopf gehen lassen bzw. über den Tellerrand schauen.
Natürlich kann man die Strafe geben, aber einen Gefallen hat sich die F1 dadurch ganz sicher nicht gemacht.


Man muss aber eben nunmal auch zugeben, dass wenn die Rollen andersherum gewesen wäre, der Aufschrei nicht mal ansatzweise so groß gewesen wäre. Da wäre es garantiert heir völlig anders zu gegangen. Es ist eben zu 80% einfach für viele ärgerlich das Mercedes, die die Saison so langweilig machen durch ihre Siegerei, sogar dann einen Sieg holen durch eine Strafe.

Ich glaube die wenigsten hier, mich eingeschlossen, können das wirklich neutral bewerten. Und die Experten sind dagenausowenig von ausgeschlossen. Da spricht viel der Frust mit. Die Masse hat nicht immer Recht.

Es war eine harte entscheidung, aber die Regeln sind wie sie sind. Man hätte die Strafe nicht aussprechen können. Sie auszusprechen ist aber konsistend wenn man den Vorfall mit Verstappen in Japan vergleicht. Ich kann jedem nur die Analyse von Palmer empfehlen. Er bringt es nüchtern auf den Punkt. Es war hart, aber die Strafe war nicht unrechtmäßig.


:thumbs_up: :thumbs_up: so ist es. Ich glaube wir sind die einzigen die das schon seit Sonntag sagen :lol:

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon evosenator » 14.06.2019, 21:03

Shogun hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:Tja, geschätzte 90% aller Ex Fahrer wie Villeneuve, Surer oder halt Häkkinien sind der Meinung, die Strafe war falsch. Nur Typen wie der mit Mercedes immer noch verbändelte Nico Rosberg sind anderer Meinung.


Also jetzt wird auf einmal gehört was Villeneuve und Surer sagen . Ansonsten werden beide immer als Deppen und wichtigtuer betitelt :lol:



Ui...die Argumente der "Gegner" werden immer schwächer (Strohhalm und so) :mrgreen:
Bei Surer gebe ich Dir recht, aber Villeneuve ging bei mir z.B nie unten durch; im Gegenteil sogar.
Abgesehen davon gäbe es ja weiss Gott genügend andere, die du sicher auch schätzt.
Von meiner Seite her lass ich dieses Thema glaub ruhn. Jeder hat seine Meinung und das ist auch richtig so. Klar ist aber auch, dass Du Dich garantiert genauso genervt hättest, wenn die Strafe bei gleichem Vergehen Hamilton bekommen hätte. Da ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche. Sag jetzt bitte nicht "Nein", denn sonst muss ich lachen :wink:

Egal, man muss einfach akzeptieren, dass man die Strafe geben kann; auch wenn sie unglücklich ist, wie das Aufsehen darüber ja unlängst beweist.

Nichts für Ungut :rotate:

Schönes Wochende
Zuletzt geändert von evosenator am 14.06.2019, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1151
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Michel Vaillant

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Lichtrot » 14.06.2019, 21:10

evosenator hat geschrieben:
Lichtrot hat geschrieben:
Klemsi hat geschrieben:Umd wenn man schon Zeitstrafen gibt, dann nach dem Rennen! Dann hätten wir noch etliche Runden Racing gesehen!


Damit man dann nicht weiss wer wo steht? Nein, das ist Quatsch. Strafen nach dem Rennen sollten am besten komplett verschwinden.


Vielleicht sollte man solch umstrittene, heikle Strafen erst ein Rennen später verhängen. Wäre ja nicht das erste Mal, dass ne Strafe erst ein Rennen später greift.


Warum denn? Wenn ich z.B. ein Rennen besuche und dafür bezahle, dann will ich auch nach der Checkered Flag wissen wie es ausgegangen ist - und nicht erst Wochen später. Das ist doch Blödsinn.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon evosenator » 14.06.2019, 21:15

Lichtrot hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:
Lichtrot hat geschrieben:
Damit man dann nicht weiss wer wo steht? Nein, das ist Quatsch. Strafen nach dem Rennen sollten am besten komplett verschwinden.


Vielleicht sollte man solch umstrittene, heikle Strafen erst ein Rennen später verhängen. Wäre ja nicht das erste Mal, dass ne Strafe erst ein Rennen später greift.


Warum denn? Wenn ich z.B. ein Rennen besuche und dafür bezahle, dann will ich auch nach der Checkered Flag wissen wie es ausgegangen ist - und nicht erst Wochen später. Das ist doch Blödsinn.



Du hast nicht verstanden, wie ich es meine:
Vettel gewinnt Kanada und sitzt halt seine 5, 10 oder 20 Sekunden im nächsten Rennen ab. Was wäre so schlimm daran?
Bei anderen Fahrern wurde auch schon so in anderen Dingen verfahren. Wäre vielleicht von Vorteil gewesen, wenn man sich für diese Sache mehr Zeit genommen hätte, wie man an dem Shitstorm gut erkenn kann und sich die FIA eigentlich am Schluss ins eigene Fleisch geschnitten hat.

Grosjean hat seine Strafe von SPA 2012 zum Beispiel auch erst in Monza bekommen. Gibt noch ein Duzend andere Beispiele.

Was wäre gewesen, wenn Vettel den Ausritt in der letzten Runde gehabt hätte, hä? Wie lange hat man für die Strafe gebraucht? Da wäre die Siegerehrung schon längst vorbei gewesen. Überleg mal; Das dümmste wäre es in dieser Angelegenheit nicht gewesen. Natürlich bin ich auch kein Freund einer solchen Regelung, aber im Namen des Sports immer noch besser, als diese Farce wie in Kanada.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3203
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon CrAzyPsyCho » 14.06.2019, 21:29

-Highlander- hat geschrieben:Wieviele Artikel mit Interviews von wievielen Ex-Fahrern zu diesem Thema wird uns die Redaktion wohl die nächsten 7 Tage bis zum nächsten Rennwochenende noch servieren? Ich tippe mal auf ca. 10...

Naja diese Strafe gegen Vettel war wohl das Beste was für die Medien passieren konnte. Dadurch ist die Formel 1 wieder ins Gespräch gekommen und das generiert Klicks und Werbeeinnahmen...

Für den Moment ist es vielleicht gut für die Medien. Aber wer weiß für wie viele Leute es damit jetzt genug ist und nächstes Rennen gar nicht mehr schauen und kommentieren.
Insbesondere wenn es nicht zum Umdenken führt.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon evosenator » 14.06.2019, 21:52

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
-Highlander- hat geschrieben:Wieviele Artikel mit Interviews von wievielen Ex-Fahrern zu diesem Thema wird uns die Redaktion wohl die nächsten 7 Tage bis zum nächsten Rennwochenende noch servieren? Ich tippe mal auf ca. 10...

Naja diese Strafe gegen Vettel war wohl das Beste was für die Medien passieren konnte. Dadurch ist die Formel 1 wieder ins Gespräch gekommen und das generiert Klicks und Werbeeinnahmen...

Für den Moment ist es vielleicht gut für die Medien. Aber wer weiß für wie viele Leute es damit jetzt genug ist und nächstes Rennen gar nicht mehr schauen und kommentieren.
Insbesondere wenn es nicht zum Umdenken führt.


Also die Zuseher weltweit, die gerade so auf der Kippe standen F1 zu schauen oder nicht, hat man sicher nicht dazugewonnen :lol:

Vielleicht ist man auf die auch nicht angewiesen. habe da keinen blassen Schimmer. Höre halt immer nur, wie die Quoten rückgängig seien. Werbung für den Sport war Kanada sicher nicht. Ganz unabhängig, ob man jetzt pro oder gegen diese Strafe ist/war

Benutzeravatar
asd
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3478
Registriert: 02.11.2007, 18:41

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon asd » 14.06.2019, 22:08

so aus PR-Sicht wird sich Liberty Media vielleicht denken..
"bad publicity is better than no publicity"

Das wäre im Falle einer Nicht-Bestrafung anders gewesen.

die Frage ist ja nicht mehr ob Hamilton Weltmeister wird, sondern wann..
:checkered:

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28899
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon bolfo » 15.06.2019, 00:54

Zusammengefasst: Heute bestraft man eben Racing. Danke, Formel 1.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
Klemsi
Testfahrer
Beiträge: 775
Registriert: 07.06.2013, 08:38
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: wo Vettel fährt und ein wenig
Wohnort: Ösistan

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Klemsi » 15.06.2019, 09:47

Lichtrot hat geschrieben:
Klemsi hat geschrieben:Umd wenn man schon Zeitstrafen gibt, dann nach dem Rennen! Dann hätten wir noch etliche Runden Racing gesehen!


Damit man dann nicht weiss wer wo steht? Nein, das ist Quatsch. Strafen nach dem Rennen sollten am besten komplett verschwinden.


Daeum schrieb ich ja: "Wenn man schon Zeitstrafen gibt..." Aber eine Strafe nach dem Rennen kann viel eher durchdacht werden und hat auf ein Rennen keinen direkten Einfluss!
Nahezu die Hälfte der Leute ist dümmer als der Durchschnitt...

Benutzeravatar
Klemsi
Testfahrer
Beiträge: 775
Registriert: 07.06.2013, 08:38
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: wo Vettel fährt und ein wenig
Wohnort: Ösistan

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Klemsi » 15.06.2019, 09:50

Lichtrot hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:
Lichtrot hat geschrieben:
Damit man dann nicht weiss wer wo steht? Nein, das ist Quatsch. Strafen nach dem Rennen sollten am besten komplett verschwinden.


Vielleicht sollte man solch umstrittene, heikle Strafen erst ein Rennen später verhängen. Wäre ja nicht das erste Mal, dass ne Strafe erst ein Rennen später greift.


Warum denn? Wenn ich z.B. ein Rennen besuche und dafür bezahle, dann will ich auch nach der Checkered Flag wissen wie es ausgegangen ist - und nicht erst Wochen später. Das ist doch Blödsinn.


Und wenn in den letzten Runden was passiert? Da kann man dann machen was man will? Da muss sowieso nach dem Rennen untersucht werden... Denkt doch mal fertig!
Ein "will be investigated after the race" und jeder kennt sich aus!
Nahezu die Hälfte der Leute ist dümmer als der Durchschnitt...

Benutzeravatar
Klemsi
Testfahrer
Beiträge: 775
Registriert: 07.06.2013, 08:38
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: wo Vettel fährt und ein wenig
Wohnort: Ösistan

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Klemsi » 15.06.2019, 09:56

asd hat geschrieben:so aus PR-Sicht wird sich Liberty Media vielleicht denken..
"bad publicity is better than no publicity"

Das wäre im Falle einer Nicht-Bestrafung anders gewesen.

die Frage ist ja nicht mehr ob Hamilton Weltmeister wird, sondern wann..


Hätte es die Strafe nicht gegeben, hätte es ev. eine Kollision gegeben... Noch bessere und mehr schlechte Nachrichten!
Nahezu die Hälfte der Leute ist dümmer als der Durchschnitt...

Kugelblitz
Kartfahrer
Beiträge: 221
Registriert: 15.12.2018, 21:06

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Kugelblitz » 15.06.2019, 10:14

Das ist dann jetzt der gefühlt hundertste (Ex-)Rennfahrer und 12te F1-Weltmeister, der sich in dieser Situation eindeutig pro Vettel und kontra Rennkommissare/FIA ausspricht. Die FIA/Formel1 wird umdenken müssen. Vielleicht wird man die Strafe nicht mehr rückgängig machen, egal, was Ferrari jetzt vorbereitet, aber die Diskussion ist nicht mehr zu stoppen.

In meinem ersten Kommentar zu dem Rennen sagte ich: "Das wird noch Ärger geben". Und so sieht er aus! Bis auf Rosberg, der meines Wissens immer noch ein Gehalt von Mercedes bezieht ("Marken-Botschafter" oder sowas?) und Toto Wolff ist mir auch noch keiner aus der Szene untergekommen, der die Strafe als korrekt ansah auch nicht "60:40".

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8207
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Simtek » 15.06.2019, 10:46

Shogun hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:Tja, geschätzte 90% aller Ex Fahrer wie Villeneuve, Surer oder halt Häkkinien sind der Meinung, die Strafe war falsch. Nur Typen wie der mit Mercedes immer noch verbändelte Nico Rosberg sind anderer Meinung.


Also jetzt wird auf einmal gehört was Villeneuve und Surer sagen . Ansonsten werden beide immer als Deppen und wichtigtuer betitelt :lol:


Nöö, der Depp war Surer bei mir noch nie. Übrigens ist Nigel Mansell nicht zu vergessen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8207
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Simtek » 15.06.2019, 10:47

Kugelblitz hat geschrieben:Das ist dann jetzt der gefühlt hundertste (Ex-)Rennfahrer und 12te F1-Weltmeister, der sich in dieser Situation eindeutig pro Vettel und kontra Rennkommissare/FIA ausspricht. Die FIA/Formel1 wird umdenken müssen. Vielleicht wird man die Strafe nicht mehr rückgängig machen, egal, was Ferrari jetzt vorbereitet, aber die Diskussion ist nicht mehr zu stoppen.

In meinem ersten Kommentar zu dem Rennen sagte ich: "Das wird noch Ärger geben". Und so sieht er aus! Bis auf Rosberg, der meines Wissens immer noch ein Gehalt von Mercedes bezieht ("Marken-Botschafter" oder sowas?) und Toto Wolff ist mir auch noch keiner aus der Szene untergekommen, der die Strafe als korrekt ansah auch nicht "60:40".


:thumbs_up:
mein Reden
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Kugelblitz
Kartfahrer
Beiträge: 221
Registriert: 15.12.2018, 21:06

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Kugelblitz » 15.06.2019, 10:49

Dural hat geschrieben:Die Straffe war nicht Falsch! Sondern dem Reglement entsprechend.

Das einzige was man hinterfragen kann ist das Reglement, aber ganz ehrlich, wollt ihr wirklich ein Reglement wo die Fahrer machen und tun können was sie wollen???


Das will keiner. Es will aber auch keiner eine F1, in der die Fahrer machen können, was sie wollen - und dennoch völlig wilkürlich für nichts bestraft werden.

Die Stewarts haben immer die Möglichkeit, das Reglement der Situation entsprechend auszulegen. Also zB. eine Strafe zu verschärfen, wenn der Regelverstoß zu einer wirklich harten kreuzgefährlichen Situation führte (Grosejean einst in Spa), oder sie abzumildern oder nach Diskussion mit den Betroffenen (nach dem Rennen - auch etwas, das die Stewarts in Kanada unterließen) fallenzulassen oder es mit einer Verwarnung bewenden zu lassen.

Ein Rennen zuvor hatten sie ja auch eine sehr milde Strafe gegen Verstappen ausgesprochen, nämlich 5 Sekunden statt der "dem Reglement entsprechenden" 10-Sekunden-Stop-and-go für die Unsafe Release. Und da war es sogar zu einer Kollision gekommen. Also so zu tun, als hätte man keine andere Wahl gehabt, als diese Strafe gegen Vettel zu verhängen, das ist unredlich von den Stewarts und verunsachlicht die Diskussion nur.

Und das alles gilt sogar, ohne daß man sich die Situation in Kanada genauer anschaut. Tut man das nämlich, so kommt heraus, daß die von Vettel gewählte Linie die mit Abstand sicherste Art war, auf die Strecke zurückzukommen. Aufgrund der Geschwindigkeit und der Mauer links bestand zum Zurückkommen ohnehin keine Alternative. Und jeder Versuch, es anders zu machen, hätte im Dreher oder Crash geendet. Sogar daß er am Ende wieder Gas gibt, ist hier positiv zu sehen - da Hamilton andernfalls nicht nur hätte vom Gas gehen müssen, sondern eine Vollbremsung machen, um nicht in Vettel zu krachen.
Vettel hat also nicht nur alles richtig gemacht er hat auch instinktiv die sicherste Variante gewählt, daß beide Fahrer im Rennen bleiben konnten. Dafür eine Strafe "wegen unsicheren Zurückkommens" zu erhalten, ist einfach nur unfaßbar dumm von den Stewarts.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pilimen, rot und 17 Gäste