Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Redaktion » 14.06.2019, 09:18

Mika Häkkinen sagt, dass sich die Formel 1 mit der Vettel-Strafe keinen Gefallen getan hat: In seinen Kämpfen gegen Schumacher hätte es heute Strafen gehagelt
Mika Häkkinen

Mika Häkkinen ist nicht gerade glücklich über die Strafe gegen Sebastian Vettel

Mika Häkkinen hofft, dass sich nach den Kontroversen von Kanada einiges in der Formel 1 ändert. Die Königsklasse sollte es hinbekommen, dass die Fahrer wieder freier Fahren dürfen, ohne eine Strafe wie im Fall von Sebastian Vettel erwarten zu dürfen. Denn nach Meinung des zweimaligen Weltmeisters habe Vettel in Montreal nichts falsch gemacht."Ich hätte genau das Gleiche gemacht", gibt Häkkinen in seiner Kolumne auf 'unibet.co.uk' zu - "so wie jeder Rennfahrer." Es sei der Instinkt aller Piloten, nach einem Fehler schnellstmöglich zurück auf die Strecke zu kommen und den Konkurrenten hinter sich zu behalten. "Das ist vollkommen normal, und das erwarten die Gegner auch."Vettels Priorität sei also instinktiv gewesen, vom Gras runterzukommen und von der schmutzigen Seite der Strecke wegzukommen, um nicht noch mehr Schmutz auf den Reifen zu haben. Die Ideallinie bietet einem Rennfahrer dabei den besten Grip und die höchste Chance, den Gegner hinter sich zu halten - das wusste auch Hamilton.

Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?

Edd Straw, Scott Mitchell und Jonathan Noble diskutieren darüber, wie die Formel 1 zukünftig solche Kontroversen wie Kanada vermeiden könnte Weitere Formel-1-Videos

"Man muss auch bedenken, dass Lewis sehen konnte, was passiert, und er konnte sich darauf einstellen", so Häkkinen weiter. "Wenn man ein Auto vor sich abfliegen sieht, dann findet man schnell heraus, wo es wohl wieder auf die Strecke kommen wird, und dann positioniert man sein Auto, um zu überholen."Doch überholen können hätte Hamilton dank der Streckencharakteristik an der Stelle nicht, meint der Finne. Stattdessen musste er bremsen, um die Kollision zu vermeiden. Das ist für Häkkinen aber nicht gleich bestrafungswürdig: "Sebastian und Lewis haben gemacht, was sie tun mussten. Sie haben sich genügend Platz gegeben und dann weitergemacht."

Mehr Freiheiten gegen Schumacher

Dass die Regeln laut Wortlaut eine Strafe hergeben, sieht Häkkinen ein, doch schon Vettel hatte zuletzt angemerkt, dass es in der Formel 1 nur noch um "Wortklaubereien" geht. Auch Häkkinen sieht in dem heutigen Regelwerk das Problem und erinnert an seine früheren Kämpfe mit Michael Schumacher. "Wir hatten mehr Freiheiten", sagt er.

Er ist sich sicher: "Wenn wir unter den heutigen Regeln gefahren wären, hätte es viele Fünf-Sekunden-Strafen gegeben - oder schlimmer."


Fotostrecke: Mika Häkkinen zurück in seinem Weltmeister-Auto

Mika Häkkinen macht sich bereit: Gleich steigt er erstmals seit seinem WM-Titelgewinn 1998 wieder in den McLaren-Mercedes MP4-13 und dreht Runden auf einer Rennstrecke! Hier sind die Bilder dazu!

Mika Häkkinen macht sich bereit: Gleich steigt er erstmals seit seinem WM-Titelgewinn 1998 wieder in den McLaren-Mercedes MP4-13 und dreht Runden auf einer Rennstrecke! Hier sind die Bilder dazu!

Für die aktuelle Zeit würde sich der Ex-Weltmeister ein Panel aus drei konstanten Rennkommissaren und einem Fahrerkommissar wünschen, doch auch an den Regeln gelte es zu schrauben: "Fahrer, Teams, die FIA und die Formel 1 selbst müssen herausfinden, wie man die Piloten wieder fahren lässt. Sie müssen einsehen, dass man manchmal realistisch sein muss und an die Reputation des Sportes denken muss."

Denn mit der Aktion von Kanada habe sich die Formel 1 keinen Gefallen getan. "Keiner war am Sonntag glücklich. Die Strafe hat einen Kampf um die Spitze beendet und alle bestraft, die die Formel 1 schauen."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 14.06.2019, 10:02, insgesamt 10-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8211
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Simtek » 14.06.2019, 09:59

Tja, geschätzte 90% aller Ex Fahrer wie Villeneuve, Surer oder halt Häkkinien sind der Meinung, die Strafe war falsch. Nur Typen wie der mit Mercedes immer noch verbändelte Nico Rosberg sind anderer Meinung.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

miner
F1-Fan
Beiträge: 72
Registriert: 29.09.2016, 12:01

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon miner » 14.06.2019, 10:00

ich gebe Mika Häkkinen absolut Recht!
Diese Nummer die die Stewards da abgezogen haben hat dem Sport sehr geschadet.
Hamilton ist ein abgezockter Profi und er wusste was er tut. Er wusste genau wo Vettel wieder auf die Strecke kommt und hat das in meinen Augen bewußt provoziert.
Und die Stewards sind darauf reingefallen.

Die Formel 1 driftet immer weiter ab von dem was sie früher ausgemacht hat.
beinharte Kämpfe Rad an Rad
Es ist eine Ingenieur-Formel geworden mit manchmal nicht nachvollziehbarer Regelauslegung.
Warum also noch den Fernseher einschalten oder zur Rennstrecke gehen?

Ich habe nach Kanada beschlossen dieses Jahr F1 eben F1 sein zu lassen.
Langweilig und uninteressant.

Offenbar wollen viele Hamilton unter allen Umständen wieder zum Weltmeister machen.
Ferrari ist dieses Jahr einfach unfähig die Lücke zu Mercedes zu schließen. Die Strategieabteilung ist ein Desaster
also was sollen die beiden Fahrer tun? Beide sind top und eigentlich schnell genug um Bottas und Hamiltnr Paroli bieten zu können und dann vermasseln es die eigenen Leute immer und immer wieder.

Wenn die F1 nicht wirklich radikal umdenkt wird sie in 3 Jahren weg sein vom Fenster

Benutzeravatar
Hangglider
Nachwuchspilot
Beiträge: 415
Registriert: 22.09.2015, 13:58
Wohnort: Österreich

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Hangglider » 14.06.2019, 10:04

Simtek hat geschrieben:Tja, geschätzte 90% aller Ex Fahrer wie Villeneuve, Surer oder halt Häkkinien sind der Meinung, die Strafe war falsch. Nur Typen wie der mit Mercedes immer noch verbändelte Nico Rosberg sind anderer Meinung.


jetzt hört doch mal mit diesem Rosberg- geschimpfe auf.. :facepalm: jeder hat seine Meinung!

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8211
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Simtek » 14.06.2019, 10:11

Hangglider hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:Tja, geschätzte 90% aller Ex Fahrer wie Villeneuve, Surer oder halt Häkkinien sind der Meinung, die Strafe war falsch. Nur Typen wie der mit Mercedes immer noch verbändelte Nico Rosberg sind anderer Meinung.


jetzt hört doch mal mit diesem Rosberg- geschimpfe auf.. :facepalm: jeder hat seine Meinung!


Welches "Rosberg Geschimpfe"? Das der grösste Teil der Ex-Piloten der Meinung sind die Strafe war falsch ist nuneinmal Tatsache! Und genau das sollte zu denken geben.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
Rookie
Rookie
Beiträge: 1765
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET, LEC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon KIMI-ICEMAN » 14.06.2019, 10:22

Man muss jetzt nicht in jedem neuen Thread die Strafe der Stewards wieder ansprechen. Das wurde ausführlich diskutiert. Dennoch vertrete ich, anscheinend wie die Mehrheit, die Auffassung, dass die Formel 1 zum echten Racing-Gedanken zurückkehren muss. Da kann es auch ruhig mal Rempler geben, ohne dass man diese gleich bestrafen muss. Verglichen mit anderen Rennserien ist die F1 echt ein Witz was das angeht. Das ist es, was Motorsport ausmacht.
Mission Winnow

Dural
Nachwuchspilot
Beiträge: 330
Registriert: 24.06.2008, 00:13

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Dural » 14.06.2019, 10:24

Die Straffe war nicht Falsch! Sondern dem Reglement entsprechend.

Das einzige was man hinterfragen kann ist das Reglement, aber ganz ehrlich, wollt ihr wirklich ein Reglement wo die Fahrer machen und tun können was sie wollen???

Staind
Rookie
Rookie
Beiträge: 1119
Registriert: 27.08.2011, 23:11

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Staind » 14.06.2019, 10:24

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Man muss jetzt nicht in jedem neuen Thread die Strafe der Stewards wieder ansprechen. Das wurde ausführlich diskutiert. Dennoch vertrete ich, anscheinend wie die Mehrheit, die Auffassung, dass die Formel 1 zum echten Racing-Gedanken zurückkehren muss. Da kann es auch ruhig mal Rempler geben, ohne dass man diese gleich bestrafen muss. Verglichen mit anderen Rennserien ist die F1 echt ein Witz was das angeht. Das ist es, was Motorsport ausmacht.


Dieses letzte Renn-Ereignis muss aber zwei Wochen zwischen den Rennen genutzt werden um Schlagzeilen zu verkaufen :winky: .

Wen haben wir dazu eigentlich noch nicht gehört?
- Bernie
- Frentzen
- Schrödingers Katze
Hab ich wen vergessen?

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 796
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon msf » 14.06.2019, 10:32

Staind hat geschrieben:
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Man muss jetzt nicht in jedem neuen Thread die Strafe der Stewards wieder ansprechen. Das wurde ausführlich diskutiert. Dennoch vertrete ich, anscheinend wie die Mehrheit, die Auffassung, dass die Formel 1 zum echten Racing-Gedanken zurückkehren muss. Da kann es auch ruhig mal Rempler geben, ohne dass man diese gleich bestrafen muss. Verglichen mit anderen Rennserien ist die F1 echt ein Witz was das angeht. Das ist es, was Motorsport ausmacht.


Dieses letzte Renn-Ereignis muss aber zwei Wochen zwischen den Rennen genutzt werden um Schlagzeilen zu verkaufen :winky: .

Wen haben wir dazu eigentlich noch nicht gehört?
- Bernie
- Frentzen
- Schrödingers Katze
Hab ich wen vergessen?


Have A Drink with....

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8211
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Simtek » 14.06.2019, 10:37

Dural hat geschrieben:Die Straffe war nicht Falsch! Sondern dem Reglement entsprechend.

Das einzige was man hinterfragen kann ist das Reglement, aber ganz ehrlich, wollt ihr wirklich ein Reglement wo die Fahrer machen und tun können was sie wollen???



Dann müsste es aber so ziemlich in jedem GP direkt nach dem Start vor Strafen nur so rappeln.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Formel-1-Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2660
Registriert: 02.07.2007, 15:27

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Formel-1-Fan » 14.06.2019, 10:49

Dural hat geschrieben:Die Straffe war nicht Falsch! Sondern dem Reglement entsprechend.

Das einzige was man hinterfragen kann ist das Reglement, aber ganz ehrlich, wollt ihr wirklich ein Reglement wo die Fahrer machen und tun können was sie wollen???

Kann sein, aber dann lautet die nächste Frage: Was bedeutet "dem Reglement entsprechend"? Dem Reglement entsprechend zwingend auszusprechen oder möglich? Die Frage ist für mich etwa vergleichbar vielen Elfmeterentscheidungen im Fußball, die auch nicht immer so eindeutig sind und wo auch immer wieder über "Kann-" und "Muss-Elfmeter" diskutiert wird - und die seit einiger Zeit damit verbundene Frage, wann eine klare Fehlentscheidung vorliegt und der VAR eingreifen muss.

Die Strafe wurde ausgesprochen für "Rejoining the track in an unsafe manner". Allein diese Formulierung liefert doch schon Diskussionsstoff, wobei sich genau zwei Fragen stellen:


1. Wann endet "Rejoining the track"? Wenn damit nur der Moment des Wieder-Passierens der weißen Linie gemeint ist, so war dies zu dem Zeitpunkt, als Hamilton "ausweichen" musste, längst vorbei. Oder endet es dann, wenn er wieder "Renntempo" erreicht hat. Aber wo beginnt dann "Renntempo"?

2. Was ist "unsafe manner"? Bzw. bestand wirklich ernsthafte Crashgefahr? Ja, es hätte einen Unfall gegeben, wenn Hamilton nicht gebremst hätte. Aber abgesehen davon, dass es auch in 100% aller abgeblockten Überholmanöver einien Unfall gegeben hätte, wenn der Hintere nicht zurückgezogen hätte kam es hierzu doch auch nur deshalb, weil Hamilton sich bewusst für den Überholversuch auf der Außenbahn entschieden hatte, dementsprechend aber - sich über die Möglichkeit, dass Vettel nach außen getragen würde im Klaren - aber bremsbereit war. Es ist bei weitem nicht so, als sei Hamilton hierdurch aus heiterem Himmel überrascht worden und hätte nur durch Glück so gerade noch bremsen können. Nein, er konnte ab dem Moment von Vettels Ausritt bereits erahnen, wie das Auto auf die Strecke zurückkommen würde und hätte sich auch einfach für die Schlauere Variante eines kurzen Abwartens und Überholens auf der Innenseite entscheiden können. Was wahrscheinlich auch erfolgreich gewesen wäre.

Von daher: "Dem Reglement entsprechend " im Sinne von möglich war die Strafe sicherlich, je nach Auslegung eben. Aber zwingend erforderlich? Ganz bestimmt nicht, denn dann hätte es auch in Monaco 2016 eine Strafe geben müssen.

Von daher brauchen sich die Stewards jetzt auch nicht als die unschuldigen Opfer des Regelwerks hinstellen, die ja gar keine andere Wahl gehabt hätten.
Zuletzt geändert von Formel-1-Fan am 14.06.2019, 13:07, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Simulatorfahrer
Beiträge: 541
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Ferrarista1985 » 14.06.2019, 10:50

Dural hat geschrieben:Die Straffe war nicht Falsch! Sondern dem Reglement entsprechend.

Das einzige was man hinterfragen kann ist das Reglement, aber ganz ehrlich, wollt ihr wirklich ein Reglement wo die Fahrer machen und tun können was sie wollen???


Ein Reglement, wo die Fahrer echte Rennen austragen dürfen würde schon vollkommen ausreichen.

Natürlich tragen die Fahrer eine gewisse Mitschuld an der Entwicklung. Wenn man sichwegen jedem Mist am Funk beschwert, dann braucht man sich nicht wundern. Vielleicht ist hier der eine oder andere in Zukunft einfach etwas ruhiger und gibt Gas.

Bissel schubsen und zwicken sollte schon erlaub sein...

Aber ich seh schon,... die F1 entwickelt sich immer mehr zur Mops- Generation. Hauptsache teuer... Dass es scheiße ist juckt nicht wirklich!

Benutzeravatar
drebola
Simulatorfahrer
Beiträge: 645
Registriert: 06.06.2009, 19:36
Lieblingsfahrer: Hülkenberg, Vettel, Verstappen
Lieblingsteam: McLaren, RedBull, Renault

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon drebola » 14.06.2019, 10:54

Mika hat doch Recht:
Vor 20 Jahren gab es Rad an Rad Duelle, und wenn sich die Räder dabei berührt hatten (ohne Schaden davonzutragen), dann fanden es alle gut und niemand kam auf die Idee, das zu untersuchen.
Heute hingegen wird man ja schon beim bloßen Versuch, den Wagen des Gegners zu touchieren quasi bestraft. Ob gewollt, oder ungewollt ist dabei wohl heute auch schon egal.

Und auch ich mus den Vergleich der Kanada Situation mit der aus Monaco 2016 hier nochmal anbringen, als Hamilton die Hafenschikane abkürzte und anschließend Ricciardo den Weg abschnitt. Hier wurde aber meiner Meinung auch richtig entschieden, dass es keine Strafe gibt. Einer hat einen Fehler gemacht, der Hintermann schließt auf, wird aber abgedrängt.
Aber am Ende gab es keinen Unfall, somit ist doch alles gut. Klar sollte man so etwas nicht mehrmals im Rennen machen dürfen, aber eine solche Aktion sollte jedem Rennfahrer im Rennen gestattet sein!
Die fast selbe Situation in Kanada, wo man Vettel jetzt sogar noch zu gute halten kann, dass er übers schmutzige Gras musste und ungleich weniger Kontrolle über sein Auto hatte, als Hamilton 2016 in Monaco, wo er schlicht über den Asphalt abkürzen konnte, führt zu dieser überflüssigen und unsinnigen Strafe.

Das ist heutzutage einfach zu kleinlich und zu sehr Willkür! Deshalt bin ich bei Häkkinen: Back to the roots - let them drive!
Neue Vodka Diät: Du verlierst 3 Tage in einer Woche.

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1152
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Michel Vaillant

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon Lichtrot » 14.06.2019, 11:00

Häkkinen. :thumbs_up:

Wer kein verblenderter Mercedes-Fanboy oder Vettel-Hater ist, der kann es für den Sport wohl auch nur so sehen wie Mika.

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3015
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Beitragvon AktenTaschenAkne » 14.06.2019, 11:01

miner hat geschrieben:Ich habe nach Kanada beschlossen dieses Jahr F1 eben F1 sein zu lassen.
Langweilig und uninteressant.


Wow, und wie konsequent du das durchziehst. Beeindruckend. Immerhin hast du es 5 Tage geschafft die Formel 1 "zu lassen". Chapeau :thumbs_up:


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste