Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Redaktion » 17.05.2019, 09:00

Die Formel 1 möchte unbedingt wieder in Afrika fahren - Neben einem Comeback in Südafrika steht laut Sean Bratches auch ein Grand Prix in Marokko zur Diskussion
Casablanca

In Marokko ist die Formel 1 letztmalig 1958 gefahren

An Interessenten für neue Rennen mangelt es der Formel 1 nicht. Für 2020 wurden mit Zandvoort und Hanoi bereits zwei neue Grands Prix bestätigt, und nun stellt Formel-1-Marketingchef Sean Bratches unmissverständlich klar, dass die Königsklasse in absehbarer Zeit auch wieder in Afrika fahren soll. "Für uns ist es wirklich wichtig, ein Rennen in Afrika zu haben", stellt er klar.

"Wir fahren auf fünf Kontinenten, und der letzte bewohnte Kontinent, auf dem wir nicht fahren, ist Afrika", erinnert er. Zum bislang letzten Mal fuhr die Königsklasse dort 1993 auf dem südafrikanischen Kyalami-Kurs. Während eine Rückkehr nach Südafrika ebenfalls im Raum steht, gibt es noch einen weiteren Interessenten. "Marokko und Marrakesch sind proaktiv auf uns zugekommen", verrät Bratches.

Es gebe "hohes Interesse" an einem Grand Prix in Marokko. Gefahren wurde dort zuletzt 1958 auf dem Ain-Diab-Kurs nahe Casablanca. Bratches verrät, dass die Gespräche mit Südafrika "sehr produktiv" gewesen seien, während man mit Marokko noch nicht ganz so weit sei. "Wir sind dran", versichert er. Zusätzliches Interesse gibt es zudem aus Nigeria und Ruanda an einem Fanfestival.

Klar ist jedenfalls: Ein Grand Prix in Afrika soll kommen. Und zwar nicht erst in einigen Jahren sondern bereits "auf kurze Sicht", wie Bratches bestätigt. 2020 möchte Liberty erneut einen Kalender, der 21 Rennen umfasst. 18 Strecken haben bereits einen Vertrag in der Tasche, dazu geht man davon aus, dass die auslaufenden Verträge von Monza und Silverstone noch verlängert werden.

Damit wäre nur noch ein Platz frei. In der Luft hängen aus dem aktuellen Kalender außerdem noch Hockenheim, Mexiko-Stadt und Barcelona. Bereits seit längerer Zeit arbeitet Liberty zudem an einem zweiten Rennen in den Vereinigten Staaten. Die Pläne für einen Grand Prix in Miami haben sich zuletzt aber immer wieder verschoben.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.05.2019, 09:43, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Urising
Nachwuchspilot
Beiträge: 317
Registriert: 08.09.2015, 23:27

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Urising » 17.05.2019, 09:21

Würde mich schon freuen, falls Afrika irgendwie mit einem Rennen eingebunden würde, dann wäre es auch eine richtige Weltmeisterschaft, allerdings glaube ich nicht dass sich außer vielleicht Südafrika die Formel 1 finanziell und politisch leisten kann.

Benutzeravatar
Turel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1796
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Turel » 17.05.2019, 09:31

Wird auch langsam Zeit!
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 785
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon msf » 17.05.2019, 09:56

Wenn man die Logik konsequent weiterverfolgt, wäre ja dann der Ansatz bei 6 zu berücksichtigenden Kontinenten und 21 aktuell fest geplanten Rennen 3 Rennen pro Kontinent plus 3 Rennen individuell verteilt. Also mache ich einfach mal eigenmächtig die Sache rund und erhöhe auf 24, weil es sich leichter rechnen lässt. Dann wären wir bei 4 Rennen pro Kontinent und Jahr.

Bei den Kontinenten mit einer deutlich höheren Anzahl an brauchbaren Strecken könnte man ja dann ein Routationsverfahren einführen, dass jeder Kurs im regemäßigen Turnus wieder dabei ist (wie das ja mal bei Hockenheim-/Nürburgring der Fall war). Andernfalls wäre ja die Situation, dass bestehende Strecken irgendwo im Nirgendwo versinken, was ja dann auch mit Strecken geschehen würde, die jetzt erst neu errichtet werden, dadurch dass immer neue Event-Standorte entdeckt und erschlossen werden. Denn es gibt noch etliche Länder, die noch nie einen GP austragen durften, dies aber sicher gerne machen wollen!

Mal ganz ehrlich: ist das bei aller Faszination und spannender Herausforderung nicht auch eine wahnsinnige Verschwendung?

Benutzeravatar
Shogun
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4915
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Shogun » 17.05.2019, 10:54

Wie kann man denn in einem Land fahren wo es laut unserer Politiker viel zu gefährlich ist abgelehnte Asylbewerber zurück zu schicken? Afrika hat meiner Meinung nach besseres zu tun als ein Formel 1 Rennen zu erhalten

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 785
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon msf » 17.05.2019, 11:11

Shogun hat geschrieben:Wie kann man denn in einem Land fahren wo es laut unserer Politiker viel zu gefährlich ist abgelehnte Asylbewerber zurück zu schicken? Afrika hat meiner Meinung nach besseres zu tun als ein Formel 1 Rennen zu erhalten


So sehr man Big Business und Politik auch auseinanderhalten sollte und so unterschiedlich die Interessenlagen der beiden auch sein mögen.

Eines fehlt beiden: Der gesunde Menschenverstand!

Aber diese Diskrepanz hat hier im Forum schon zu weniger schönen Debatten geführt. Der Plan, den Reiz einer angebotenen Show zu erhöhen und für die dafür zahlenden Kunden attraktiver zu machen wird immer zu Kollisionen mit brisanten Problemen in einer auserwählten bzw. betroffenen Region führen.

Aber es ist auch wichtig, drüber zu reden und es nicht einfach zu ignorieren!

VettelVettel
F1-Fan
Beiträge: 1
Registriert: 17.05.2019, 13:08

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon VettelVettel » 17.05.2019, 13:12

Shogun hat geschrieben:Wie kann man denn in einem Land fahren wo es laut unserer Politiker viel zu gefährlich ist abgelehnte Asylbewerber zurück zu schicken? Afrika hat meiner Meinung nach besseres zu tun als ein Formel 1 Rennen zu erhalten


OH MAN ... ist das dein Ernst? Geh bitte zurück in den Kinderkarten und lerne den Unterschied zwischen einem Land und einem Kontinent.
Dann kannst du deinen Kommentare gerne noch mal editieren

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 785
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon msf » 17.05.2019, 13:26

VettelVettel hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:Wie kann man denn in einem Land fahren wo es laut unserer Politiker viel zu gefährlich ist abgelehnte Asylbewerber zurück zu schicken? Afrika hat meiner Meinung nach besseres zu tun als ein Formel 1 Rennen zu erhalten


OH MAN ... ist das dein Ernst? Geh bitte zurück in den Kinderkarten und lerne den Unterschied zwischen einem Land und einem Kontinent.
Dann kannst du deinen Kommentare gerne noch mal editieren


Er meint doch nur, dass dieses Problem gefühlt den ganzen Kontinent betriffft. Ich habe damals, bei der Krise auf der Krim auch die Anfrage eines Kollegen aus den USA bekommen, ob eine Dienstreise nach Europa (in dem Fall Standort Belgien) überhaupt sicher sei, wo doch der Krieg droht zu eskallieren!

Das kommt davon dass der Massstab bei Landgarten manchmal sehr groß ist!

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3548
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon LoK-hellscream » 17.05.2019, 13:31

msf hat geschrieben:Wenn man die Logik konsequent weiterverfolgt, wäre ja dann der Ansatz bei 6 zu berücksichtigenden Kontinenten und 21 aktuell fest geplanten Rennen 3 Rennen pro Kontinent plus 3 Rennen individuell verteilt. Also mache ich einfach mal eigenmächtig die Sache rund und erhöhe auf 24, weil es sich leichter rechnen lässt. Dann wären wir bei 4 Rennen pro Kontinent und Jahr.

Bei den Kontinenten mit einer deutlich höheren Anzahl an brauchbaren Strecken könnte man ja dann ein Routationsverfahren einführen, dass jeder Kurs im regemäßigen Turnus wieder dabei ist (wie das ja mal bei Hockenheim-/Nürburgring der Fall war). Andernfalls wäre ja die Situation, dass bestehende Strecken irgendwo im Nirgendwo versinken, was ja dann auch mit Strecken geschehen würde, die jetzt erst neu errichtet werden, dadurch dass immer neue Event-Standorte entdeckt und erschlossen werden. Denn es gibt noch etliche Länder, die noch nie einen GP austragen durften, dies aber sicher gerne machen wollen!

Mal ganz ehrlich: ist das bei aller Faszination und spannender Herausforderung nicht auch eine wahnsinnige Verschwendung?


Den Turnus wird wohl kaum eine Strecke mitmachen. Ich glaube nämlich kaum, dass man die Förderung für das Antrittsgeld für ein Event erhält, das nur alle paar Jahre gastiert.

Generell ist es aber auch utopisch, dass mehr als 2 Rennen in Afrika in naher Zukunft stattfinden werden. Auch mehr als 2 Rennen in Südamerika ist derzeit utopisch. Und in Australien wird es sowieso bei einem Rennen bleiben. :wink2:

Ich bin ein Freund der Idee, die Meisterschaft in 3 Teile zu teilen, mit kleinen Pokalen für die jeweilige Submeisterschaft und natürlich den großen Pokal für die normale WM. Das würde eventuell mehr Würze in eine Saison bringen, vor allem, wenn diese eigentlich eher "fad" ist. Da könnte man mit der Asien-Australien-Meisterschaft beginnen, weitermachen mit der Europa-Meisterschaft und die Saison beenden mit der Nord- & Südamerika-Meisterschaft.

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7992
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Simtek » 17.05.2019, 15:22

Shogun hat geschrieben:Wie kann man denn in einem Land fahren wo es laut unserer Politiker viel zu gefährlich ist abgelehnte Asylbewerber zurück zu schicken? Afrika hat meiner Meinung nach besseres zu tun als ein Formel 1 Rennen zu erhalten


süsser die Kassen nie klingen. :shrug:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Simulatorfahrer
Beiträge: 529
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Ferrarista1985 » 17.05.2019, 15:29

Shogun hat geschrieben:Wie kann man denn in einem Land fahren wo es laut unserer Politiker viel zu gefährlich ist abgelehnte Asylbewerber zurück zu schicken? Afrika hat meiner Meinung nach besseres zu tun als ein Formel 1 Rennen zu erhalten


Sehe ich genauso. Afrika braucht keinen Grand Prix.. Die brauchen eher andere Dinge.

Aber wenn man schon bereit ist das Geld für eine Austragung auszugeben, dann könnte man auch damit anfangen, Afrika aufzubauen... Glaube, da wäre mehr verdient.

Lächerlich!!!

Benutzeravatar
meanmc
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5968
Registriert: 01.01.2013, 14:29

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon meanmc » 17.05.2019, 15:48

Stimme @Shogun zu...
(auf die aktuelle Formel1-Situation bezogen)
Dave Mustaine : "If there's a new way, I'll be the first in line (But it better work this time)"

Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 364
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Vinyard » 17.05.2019, 16:40

In irgendeinem Kommentar von mir hatte ich sogar schon mal geschrieben das es nicht lange dauert und Liberty eine neue Strecke sucht und ich nannte Marokko... glaube das war wegen Vietnam oder so.
Ich bin mal gespannt wie lange Spa, Monza (die ja zum Glück erstma weiter machen), Kanada, Silverstone oder Suzuka dabei bleiben. Traditions Strecken finde ich wichtig und sollten erhalten bleiben, auch das Umfeld ist bei so einem Gp wichtig.

Es gib da noch ne´n paar Locations wo ich denke da hätte Liberty bestimmt Interesse dran... z.b. Malle, ich finde da sollte ein Gp stattfinden, was glaubt ihr wie viel Kohle da sprudelt...
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7992
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Simtek » 17.05.2019, 16:42

Vinyard hat geschrieben:In irgendeinem Kommentar von mir hatte ich sogar schon mal geschrieben das es nicht lange dauert und Liberty eine neue Strecke sucht und ich nannte Marokko... glaube das war wegen Vietnam oder so.
Ich bin mal gespannt wie lange Spa, Monza (die ja zum Glück erstma weiter machen), Kanada, Silverstone oder Suzuka dabei bleiben. Traditions Strecken finde ich wichtig und sollten erhalten bleiben, auch das Umfeld ist bei so einem Gp wichtig.

Es gib da noch ne´n paar Locations wo ich denke da hätte Liberty bestimmt Interesse dran... z.b. Malle, ich finde da sollte ein Gp stattfinden, was glaubt ihr wie viel Kohle da sprudelt...


So lange, wie sie sich von LM auspressen lassen (können), wie eine Zitrone. Du wirfst die Schale ja dann auch in den Kompost.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Vinyard
Nachwuchspilot
Beiträge: 364
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Google+: S. Vettel

Re: Marokko-Comeback? Rennen in Afrika für die Formel 1 "wirklich wichtig"

Beitragvon Vinyard » 17.05.2019, 16:46

Simtek hat geschrieben:
Vinyard hat geschrieben:In irgendeinem Kommentar von mir hatte ich sogar schon mal geschrieben das es nicht lange dauert und Liberty eine neue Strecke sucht und ich nannte Marokko... glaube das war wegen Vietnam oder so.
Ich bin mal gespannt wie lange Spa, Monza (die ja zum Glück erstma weiter machen), Kanada, Silverstone oder Suzuka dabei bleiben. Traditions Strecken finde ich wichtig und sollten erhalten bleiben, auch das Umfeld ist bei so einem Gp wichtig.

Es gib da noch ne´n paar Locations wo ich denke da hätte Liberty bestimmt Interesse dran... z.b. Malle, ich finde da sollte ein Gp stattfinden, was glaubt ihr wie viel Kohle da sprudelt...


So lange, wie sie sich von LM auspressen lassen (können), wie eine Zitrone. Du wirfst die Schale ja dann auch in den Kompost.


Ja haste Recht... ich hab ja gehofft das es mit LM besser wird als wie zu Bernie Zeiten :shrug:
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: toddquinlan und 16 Gäste