Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon Redaktion » 19.03.2019, 16:09

Wie Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff den weltweiten Klimastreik vieler Jugendlicher einschätzt und wieso er die Formel 1 dazu nicht im Widerspruch sieht
Toto Wolff

Toto Wolff sympathisiert mit den weltweiten Klimaschutz-Demonstranten

Über eine Million Jugendliche haben am vergangenen Freitag weltweit für eine radikale Kurswechsel in der Energiepolitik demonstriert, um die drohende Klimakatastrophe zu verhindern. Darunter waren übrigens auch der 17-jährige Sohn und die 14-jährige Tochter von Toto Wolff, wie der Mercedes-Motorsportchef offenbart. "Sie sind der Schule ferngeblieben und auf die Straße gegangen", verweist er auf den Klimastreik, den die 16-jährige schwedische Aktivistin Greta Thunberg initiiert hat.

Wolff selbst zeigt Sympathien für die Proteste, an denen auch in Deutschland 300.000 Menschen teilnahmen: "Ich finde es wirklich stark, dass diese junge Generation ihre Zukunft selbst in die Hand nimmt."

Die Formel 1 und seine Rolle als Manager bei einem Autohersteller sieht er aber nicht im Widerspruch dazu. "Es ist ein unglaubliches Problem, wie viel Treibstoff von Flugzeugen verbrannt wird. Ich habe kürzlich auch gelesen, dass die 15 größten Frachtschiffe so viele Emissionen freisetzen wie 760 Millionen Autos", sagt der Österreicher. "Und wenn man sich anschaut, wie viel Plastik jedes Jahr im Sommer alleine in Europa im Meer landet, dann muss man da etwas tun."

Horner: Formel 1 hat kein Umweltschutzproblem

Im Gegensatz zu den Saugmotoren der Vergangenheit setze man seit 2014 auf "alle Energierückgewinnungssysteme, die bei den modernsten Straßenautos zum Einsatz kommen". Rückendeckung erhält der Österreicher von Red-Bull-Teamchef Christian Horner. Er findet, dass "die Effizienz dieser Motoren nicht stark genug betont wird. Es ist verblüffend, wie ökonomisch sie sind, was den Spritverbrauch angeht." Diese Botschaft müsse man besser verkaufen.

Dass die Formel 1 als Umweltverschmutzung angesehen werden könnte, hält er für ungerechtfertigt: "Wir alle, oder fast alle, sind doch mit dem Flugzeug aus der ganzen Welt nach Melbourne gereist und haben in 38.000 Fuß Höhe Treibstoff verbrannt. Das sorgt für einen viel größeren CO2-Fußabdruck als alles, was in Melbourne am Wochenende passiert."

Abiteboul: Fährt auch die nächste Generation noch im Kreis?

Auch Renault-Geschäftsführer Cyril Abiteboul ist stolz auf die in der Formel 1 eingesetzten Hybrid-Antriebseinheiten, die in der Vergangenheit immer wieder kritisiert wurden. "Der durchschnittliche Wirkungsgrad eines Verbrennungsmotors liegt bei 30 bis 35 Prozent. Wir bewegen uns in der Formel 1 bei über 50 Prozent, was enorm ist", nennt der Franzose Zahlen. "Wenn diese Art der Effizienz für alle Massenmärkte leistbar wäre, dann wäre das ein enormer Beitrag, was die CO2-Emission angeht. Und da müssen wir auch in Zukunft federführend sein."

Doch welche Technologien könnten diesbezüglich eine Rolle spielen? "Wir sprechen da über E-Fuels, die nicht aus fossilen Energien erzeugt werden", verweist Abiteboul auf synthetische Kraftstoffe, mit denen Verbrennungsmotoren - soweit der Strom vollständig aus erneuerbaren Energien stammt - klimaneutral betrieben werden können, auch wenn die Energieeffizienz von E-Fuels gering ist.

"Ich glaube, dass es sich bei E-Fuels um einen Game-Changer handelt. Und wir müssen sicherstellen, dass in der Formel 1 entsprechende Technologien vorgeführt werden", fordert Abiteboul, der das Interesse der für den Klimaschutz demonstrierenden Generation am Motorsport nicht einschätzen kann. "Es wird an ihnen liegen, ob sie es noch für relevant halten, in Rennautos im Kreis zu fahren."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 19.03.2019, 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5308
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon Silberner Mercedes » 19.03.2019, 16:18

Redaktion hat geschrieben:
Die Formel 1 und seine Rolle als Manager bei einem Autohersteller sieht er aber nicht im Widerspruch dazu. "Es ist ein unglaubliches Problem, wie viel Treibstoff von Flugzeugen verbrannt wird. Ich habe kürzlich auch gelesen, dass die 15 größten Frachtschiffe so viele Emissionen freisetzen wie 760 Millionen Autos", sagt der Österreicher.


Und die Autos sowie der gesamte Hofstaat kommen großteils nochmal wie zu den, über die ganze Welt, verteilten Rennstrecken ? :mrgreen:

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27517
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon daSilvaRC » 19.03.2019, 16:22

Silberner Mercedes hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:
Die Formel 1 und seine Rolle als Manager bei einem Autohersteller sieht er aber nicht im Widerspruch dazu. "Es ist ein unglaubliches Problem, wie viel Treibstoff von Flugzeugen verbrannt wird. Ich habe kürzlich auch gelesen, dass die 15 größten Frachtschiffe so viele Emissionen freisetzen wie 760 Millionen Autos", sagt der Österreicher.


Und die Autos sowie der gesamte Hofstaat kommen großteils nochmal wie zu den, über die ganze Welt, verteilten Rennstrecken ? :mrgreen:


Dass die Formel 1 als Umweltverschmutzung angesehen werden könnte, hält er für ungerechtfertigt: "Wir alle, oder fast alle, sind doch mit dem Flugzeug aus der ganzen Welt nach Melbourne gereist und haben in 38.000 Fuß Höhe Treibstoff verbrannt. Das sorgt für einen viel größeren CO2-Fußabdruck als alles, was in Melbourne am Wochenende passiert."


ist aber wahrlich zu kurz gedacht! Gäbe es keine F1 würde das Flugzeug/ die Flugzeuge nicht fliegen. Aber das kann man dann von JEDER Grossveranstaltung sagen
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3944
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon Calvin » 19.03.2019, 16:27

Silberner Mercedes hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:
Die Formel 1 und seine Rolle als Manager bei einem Autohersteller sieht er aber nicht im Widerspruch dazu. "Es ist ein unglaubliches Problem, wie viel Treibstoff von Flugzeugen verbrannt wird. Ich habe kürzlich auch gelesen, dass die 15 größten Frachtschiffe so viele Emissionen freisetzen wie 760 Millionen Autos", sagt der Österreicher.


Und die Autos sowie der gesamte Hofstaat kommen großteils nochmal wie zu den, über die ganze Welt, verteilten Rennstrecken ? :mrgreen:


Die grüne F1 macht das natürlich mit ihren Hybrid-Motoren wett.
Honda - The dream of power

Martinho
Nachwuchspilot
Beiträge: 309
Registriert: 16.03.2019, 14:03

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon Martinho » 19.03.2019, 16:54

nix neues, mit heuchelei und doppelmoral kennt sich der Torger aus.

Benutzeravatar
miga8
Kartfahrer
Beiträge: 195
Registriert: 29.06.2013, 08:59
Lieblingsfahrer: Seb, Ric, Vers
Lieblingsteam: Red Bull
Wohnort: Österreich

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon miga8 » 19.03.2019, 17:02

Na ja - und wieviele der jugendlichen bekommen die Krise wenn der Akku vom Smartphone leer ist, oder Sie nicht das neueste Model haben ??
Also nicht immer auf die "böse" Formel1 prügeln - sondern Hirn einschalten !!

JEDER KANN SEINEN BEITRAG LEISTEN - ich fahre einen BMW 635csi, Bj 1982 - aber nur im Sommer ! :winky: :winky:

Benutzeravatar
The Invincible
F1-Fan
Beiträge: 12
Registriert: 18.03.2019, 05:41

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon The Invincible » 19.03.2019, 17:12

Klar, für den Klimaschutz geht´s auf die Straße und für richtiges Racing auf die Rennstrecke. So teilt man sich seine Leidenschaften auf. Wie dem auch sei, für Beides geht´s ab ins Freie. :thumbs_up:

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2606
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon vettel-fan2011 » 19.03.2019, 17:27

Einfach so machen wie der Lewis. Er macht es doch vor! :thumbs_up: (PS: Ich meine nicht seine Rumfliegerei) ;)
Bild
Bild

Benutzeravatar
meanmc
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5999
Registriert: 01.01.2013, 14:29

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon meanmc » 19.03.2019, 17:35

Redaktion hat geschrieben:Toto Wolff sympathisiert mit den weltweiten Klimaschutz-Demonstranten Über eine Million Jugendliche haben am vergangenen Freitag weltweit für eine radikale Kurswechsel in der Energiepolitik demonstriert, um die drohende Klimakatastrophe zu verhindern. Darunter waren übrigens auch der 17-jährige Sohn und die 14-jährige Tochter von Toto Wolff, wie der Mercedes-Motorsportchef offenbart. "Sie sind der Schule ferngeblieben und auf die Straße gegangen", verweist er auf den Klimastreik, den die 16-jährige schwedische Aktivistin Greta Thunberg initiiert hat.


Da würd ich meinen Kindern aber besseres erzählen, als mich von Soros und Co. jeden Freitag verarschen zu lassen :wave:
Schon auch interessant, wie selbst Menschen wie Wolff nicht mal nen Hauch Ahnung zeigen... :!:
(auf die aktuelle Formel1-Situation bezogen)
Dave Mustaine : "If there's a new way, I'll be the first in line (But it better work this time)"

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8237
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon Simtek » 19.03.2019, 18:02

Ach der Herr Wolff mal wieder! Ich denke mal, wir alle hier lieben Motorsport. Aber wir sollte so fair sein und zugeben, das unser Sport alles andere als umweltfreundlich ist. Die Boliden saufend während des Rennens über 100 kg Benzins. Dazu kommen noch Qualy, Training und Testfahrten.
Die Formel 1 und seine Rolle als Manager bei einem Autohersteller sieht er aber nicht im Widerspruch dazu. "Es ist ein unglaubliches Problem, wie viel Treibstoff von Flugzeugen verbrannt wird. Ich habe kürzlich auch gelesen, dass die 15 größten Frachtschiffe so viele Emissionen freisetzen wie 760 Millionen Autos", sagt der Österreicher. "Und wenn man sich anschaut, wie viel Plastik jedes Jahr im Sommer alleine in Europa im Meer landet, dann muss man da etwas tun."

Hmm, und wie kommen die Boliden von England der Schweiz bzw. Italien nach Australien und von dort nach Bahrain? Etwa mit Flugzeugen, die kein Treibstoff brauchen und völlig abgasfrei fliegen?
Die Hybridsysteme im Motorsport dienen im Gegensatz zu denen für PKW´s übrigens nicht zum Kraftstoffspaaren, sondern um zusätzliche Leistung zu regenerieren. Darum ist auch dies Argument Schwachsinn.
Allerdings sollte man sich natürlich auch bei anderen Sportarten und Freizeitvertreib an die Nase fassen. Da reicht es sich den Skisport, egal ob für Profis oder für Urlauber angucken.
Würden wir alle so leben ohne die Umwelt zu schädigen, müsste es ein paar Milliarden Menschen weniger geben, die noch alle in Höhlen wohnen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2810
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon afa1515 » 19.03.2019, 18:07

Diese Freitagsstreiks sind ganz nett, aber mal schauen wie viele da in ein paar Wochen noch dabei sind, wenn der Hype weg ist. Man erinnere sich an "KONY 2012".

Und selbst wenn 50% gegen Motorsport sind, sind theoretisch noch immer 50% dafür.

Benutzeravatar
Andreas H.
F1-Fan
Beiträge: 50
Registriert: 11.02.2019, 15:17
Lieblingsfahrer: Alonso, Räikkönen
Lieblingsteam: McLaren

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon Andreas H. » 19.03.2019, 18:12

Ohja 110kg Kraftstoff für 310km ist ja soooo umweltschonend...Nur mal für die Umrechnung: 110 Kg Benzin sind etwa 145 Liter. Also mein Auto kommt damit locker 2400km weit.
Und die Fliegerei zu den Rennen sicher auch ganz was anderes, als die Fliegerei von Normalsterblichen. Für die Formel 1 ist das ja okay! Und die Batterien für die Hybridmotoren bzw die Rohstoffe dafür werden ja auch super Umweltschonend gewonnen.
Achja und für die Überseerennen kommt der Quatsch für die Autos z.T. auch auf Schiffe, aber die laufen bestimmt mit Ökostrom.

Sorry, aber dieser pseudogrüne Anstrich steht der Formel 1 absolut nicht.

Bevor das wer falsch versteht: Mir ist es relativ egal, dass die Formel 1 nicht umweltschonend ist, ich bin weiß Gott kein Sympathisant dieser Ökos, zumindest bei den bösen Treibhausgasen nicht (Plastikmüll ist ne andere Hausnummer), aber dieses Ökogeheuchel obwohl die F1 alles andere als Öko ist, ist einfach nur lächerlich.
Leave me alone, i know what i'm doing!

Martinho
Nachwuchspilot
Beiträge: 309
Registriert: 16.03.2019, 14:03

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon Martinho » 19.03.2019, 18:20

meanmc hat geschrieben:Schon auch interessant, wie selbst Menschen wie Wolff nicht mal nen Hauch Ahnung zeigen... :!:


warum "selbst menschen wie wolff"?

warum sollte der denn davon ahnung haben? gerade leute, die gerne die klappe aufreissen und sich gerne selbst schwatzen hören, haben eben meistens keine ahnung.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1070
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon modernf1bodyguard » 19.03.2019, 20:18

meanmc hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:Toto Wolff sympathisiert mit den weltweiten Klimaschutz-Demonstranten Über eine Million Jugendliche haben am vergangenen Freitag weltweit für eine radikale Kurswechsel in der Energiepolitik demonstriert, um die drohende Klimakatastrophe zu verhindern. Darunter waren übrigens auch der 17-jährige Sohn und die 14-jährige Tochter von Toto Wolff, wie der Mercedes-Motorsportchef offenbart. "Sie sind der Schule ferngeblieben und auf die Straße gegangen", verweist er auf den Klimastreik, den die 16-jährige schwedische Aktivistin Greta Thunberg initiiert hat.


Da würd ich meinen Kindern aber besseres erzählen, als mich von Soros und Co. jeden Freitag verarschen zu lassen :wave:
Schon auch interessant, wie selbst Menschen wie Wolff nicht mal nen Hauch Ahnung zeigen... :!:

Wat? Worum gehts? Wobei sollte man verarscht werden?
wHaTsH yOuR ShToYlE?ß

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2136
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Toto Wolff: Meine Kinder gehen für den Klimaschutz auf die Straße

Beitragvon rot » 19.03.2019, 22:07

miga8 hat geschrieben:JEDER KANN SEINEN BEITRAG LEISTEN - ich fahre einen BMW 635csi, Bj 1982 - aber nur im Sommer ! :winky: :winky:


Und das ist aus Sicht von CO2 gar nicht schlecht im Bezug auf die grauen Emissionen. Ökologischer wie jeder Tesla. Klingt komisch, ist aber so.

Zur F1, die labern solch quatsch. Keine Katalysatoren. Die Abgase sind unbehandelt. Zudem, in dem Wirkungsgrad und Verbrennungstemperatur, einer Lambda weit unter dem stöchimetrischen Gemisch, blasen die Stickoxide wie blöd in die Luft.

Ich glaube vom ökologischen Standpunkt her sollten die einfach nix sagen.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Formula_1, Spocki und 11 Gäste