"Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon Redaktion » 15.03.2019, 07:57

Die Formel 1 könnte nach der Einführung des neuen Reglements ab 2021 wieder neue Teams dazubekommen: Laut Chase Carey gibt es Interesse von mehreren Seiten
Kevin Magnussen

Haas war 2016 der bislang letzte Formel-1-Neuling

Die Formel 1 könnte in naher Zukunft wieder neue Teams anziehen, sollte das neue Reglement ab 2021 wieder attraktivere Rahmenbedingungen bieten. Laut Formel-1-Boss Chase Carey gibt es "echtes Interesse" von potenziellen Neueinsteigern, wenn die Serie einen Rahmen bieten kann, "der aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht attraktiv für sie ist".

Das sei auch ein Ziel der Formel 1, wenn es um die Gestaltung des neuen Reglements geht. "Einige potenzielle Neueinsteiger haben Interesse und Enthusiasmus ausgedrückt, wenn wir eine Struktur schaffen, die einen Einstieg für sie konstruktiver macht", so Carey. Ein Rahmen für mögliche neue Regeln soll den Teams noch in diesem Monat präsentiert werden.

Haas war 2016 bislang der letzte Neueinsteiger, zuvor hatte es in der Saison 2010 mit Virgin, Lotus und HRT drei neue Teams gegeben. FIA-Präsident Jean Todt würde laut eigener Aussage sehr gerne neue Teams und eine Aufstockung des Feldes sehen - am besten von aktuell zehn auf zwölf Teams.

"Die Formel 1 sollte zwölf Teams haben", sagt er. Doch damit kommt das nächste Problem: Die aktuellen Einnahmen würden nicht mehr auf zehn, sondern auf zwölf Teams verteilt, womit jeder aktuelle Rennstall weniger bekommen würde. "Damit wären sie nicht zufrieden, aber so sollte die Formel 1 sein. Gleichzeitig ist es aber besser, zehn starke Teams zu haben, was aktuell der Fall ist."


Fotostrecke: Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990

Die Formel 1 ist ein sich immer weiter drehendes Karussell: In den vergangenen Jahrzehnten gab es zahlreiche Teamübernahmen und Umbenennungen, doch nur zwölf Mannschaften gründeten sich - so wie die US-amerikanische Haas-Mannschaft - seit dem Jahre 1990 neu. Unter den Pionieren befanden sich massenhaft Traumtänzer, viele Superreiche und ein Weltkonzern, aber auch zwei echte Motorsport-Enthusiasten. Nur fünf der oft chronisch klammen Mannschaften schafften es, WM-Punkte zu holen. Drei Teams gewannen sogar Grands Prix. Überlebt haben nur vier Projekte, davon lediglich eines in der ursprünglichen Form. Wir erzählen die Storys hinter dem verrückten Dutzend.

Die Formel 1 ist ein sich immer weiter drehendes Karussell: In den vergangenen Jahrzehnten gab es zahlreiche Teamübernahmen und Umbenennungen, doch nur zwölf Mannschaften gründeten sich - so wie die US-amerikanische Haas-Mannschaft - seit dem Jahre 1990 neu. Unter den Pionieren befanden sich massenhaft Traumtänzer, viele Superreiche und ein Weltkonzern, aber auch zwei echte Motorsport-Enthusiasten. Nur fünf der oft chronisch klammen Mannschaften schafften es, WM-Punkte zu holen. Drei Teams gewannen sogar Grands Prix. Überlebt haben nur vier Projekte, davon lediglich eines in der ursprünglichen Form. Wir erzählen die Storys hinter dem verrückten Dutzend.

Was bei den Teams positiv aussieht, ist es auf der Motorenseite jedoch nicht, denn dort ist das Interesse von neuen Herstellern deutlich geringer. "Wir haben mit vielen Motorenherstellern gesprochen, aber keiner war wirklich bereit, sich kurz- oder langfristig zu verpflichten", sagt Todt.

Auch über ein neues Motorenreglement wird für 2021 gesprochen, allerdings will man von den aktuellen Grundregeln nicht weggehen, weil die aktuellen Hersteller Mercedes, Ferrari, Renault und Honda Probleme bekommen würden und völlig neue Antriebe entwickeln müssten, ohne dass am Ende ein neuer Hersteller dazukommt.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 15.03.2019, 08:00, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4507
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon theCraptain » 15.03.2019, 08:28

Blabla, das ewige Lied von neuen Teams :roll:

das wird mit dem aktuellen Reglement und diesen exorbitanten Kosten nix mehr

Auch über ein neues Motorenreglement wird für 2021 gesprochen, allerdings will man von den aktuellen Grundregeln nicht weggehen, weil die aktuellen Hersteller Mercedes, Ferrari, Renault und Honda Probleme bekommen würden und völlig neue Antriebe entwickeln müssten, ohne dass am Ende ein neuer Hersteller dazukommt.

Mich würde brennend interessieren ob potenzielle Motorenhersteller nur kein Interesse an der aktuellen PU haben oder ob sie generell abwinken. Gibt es denn von mindestens 1 potenziellen Motorenbauer eine Zusage zu einem bestimmten Antriebskonzept? Sowas wie: Lambo würde nur zu 100% einsteigen wenn 12-Zylinder erlaubt sind. Sogar von Porsche kam als Begründung recht wenig an Fakten. Wollten die z. B. einen 4-Zylinder oder Reihen-Sechser mit MGU-H oder egal was nur ohne MGU-H? Woran ist es denn tatsächlich gescheitert? Was würden Cosworth, Nissan, Ford, Audi, Toyota, Chevy und wie sie alle heissen anbieten? Oder wollen die prinzipiell nicht?
https://www.auto-motor-und-sport.de/formel-1/acht-gruende-warum-f1-falsche-motoren-hat/
Sebastian Vettel Sochi 2019: "Wir brauchen wieder *** V12-Motoren"

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1575
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon Spocki » 15.03.2019, 08:41

theCraptain hat geschrieben:Blabla, das ewige Lied von neuen Teams :roll:

das wird mit dem aktuellen Reglement und diesen exorbitanten Kosten nix mehr

Auch über ein neues Motorenreglement wird für 2021 gesprochen, allerdings will man von den aktuellen Grundregeln nicht weggehen, weil die aktuellen Hersteller Mercedes, Ferrari, Renault und Honda Probleme bekommen würden und völlig neue Antriebe entwickeln müssten, ohne dass am Ende ein neuer Hersteller dazukommt.

Mich würde brennend interessieren ob potenzielle Motorenhersteller nur kein Interesse an der aktuellen PU haben oder ob sie generell abwinken. Gibt es denn von mindestens 1 potenziellen Motorenbauer eine Zusage zu einem bestimmten Antriebskonzept? Sowas wie: Lambo würde nur zu 100% einsteigen wenn 12-Zylinder erlaubt sind. Sogar von Porsche kam als Begründung recht wenig an Fakten. Wollten die z. B. einen 4-Zylinder oder Reihen-Sechser mit MGU-H oder egal was nur ohne MGU-H? Woran ist es denn tatsächlich gescheitert? Was würden Cosworth, Nissan, Ford, Audi, Toyota, Chevy und wie sie alle heissen anbieten? Oder wollen die prinzipiell nicht?

Also eine generelle Absage kam mal von Ford, Toyota und BMW.

Cosworth war an der Bi-Turbolösung interessiert, nicht aber am Hybridantrieb, da er viel zu teuer war.

Nissan wäre gleich Renault - Hier hatte man mal ein Branding wie "TAG Heuer" im Sinn, wäre aber letztlich = Renault.

Audi hatte mal eine Machbarkeitsstudie abgehalten (Domenicali war das damals), der scheint das aber genau so für Lamborghini gemacht zu haben und letztendlich steigt der VW-Konzern nicht ein. Egal ob mit Audi, VW, Porsche oder Lamborghini.

Und ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen, aber hat die Formel 1 für Chevrolet überhaupt irgendeine Serienrelevanz? Die bauen doch hauptsächlich in Nordamerika, wo der Hybridantrieb wenig bis gar keinen Stellenwert hätte.

Sonst bleibt eigentlich ja niemand mehr wirklich übrig, außer eventuell Aston Martin. Was da der aktuelle Stand ist, weiß ich aber nicht. Ich denke das wäre noch der wahrscheinlichste Kandidat.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 802
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon msf » 15.03.2019, 08:45

"Die Formel 1 sollte zwölf Teams haben", sagt er. Doch damit kommt das nächste Problem: Die aktuellen Einnahmen würden nicht mehr auf zehn, sondern auf zwölf Teams verteilt, womit jeder aktuelle Rennstall weniger bekommen würde. "Damit wären sie nicht zufrieden, aber so sollte die Formel 1 sein. Gleichzeitig ist es aber besser, zehn starke Teams zu haben, was aktuell der Fall ist."

Kann mal einer den Todt wachküssen?

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 908
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon marcel-85 » 15.03.2019, 08:48

ich Denke, dass andere Motorenhersteller kein Interesse an der aktuellen PU haben, weil sie wohl nicht konkurrenzfähig wären. Wir sind im sechsten Jahr der Hybtid-Ära, die Erfahrung der aktuellen Hersteller ist wohl kaum innerhalb von 1, 2 oder 3 Jahren einzuholen.

Benutzeravatar
Woelli38
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2995
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon Woelli38 » 15.03.2019, 09:09

marcel-85 hat geschrieben:ich Denke, dass andere Motorenhersteller kein Interesse an der aktuellen PU haben, weil sie wohl nicht konkurrenzfähig wären. Wir sind im sechsten Jahr der Hybtid-Ära, die Erfahrung der aktuellen Hersteller ist wohl kaum innerhalb von 1, 2 oder 3 Jahren einzuholen.


Vom technischen her hätte es Porsche bestimmt geschafft, die Gründe muss man woanders suchen...

Die Formel 1 hat sich in meinen Augen einfach zu einem viel zu teuren Kindergarten entwickelt, der überwiegend "schwer Erziehbare" beinhaltet...
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2742
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon vettel-fan2011 » 15.03.2019, 09:47

Eher 11, da das mit WIlliams.. ehm..?
Bild
Bild

Digger Stubble
Testfahrer
Beiträge: 876
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon Digger Stubble » 15.03.2019, 10:30

[...]allerdings will man von den aktuellen Grundregeln (Motorenreglement) nicht weggehen, weil die aktuellen Hersteller Mercedes, Ferrari, Renault und Honda [b]Probleme bekommen würden und völlig neue Antriebe entwickeln müssten,[...]


Wie bereits an anderer Stelle schon einmal erwähnt, die Hersteller haben soviel Geld in die Hybrid-PU investiert, dass sie an ihr fest halten werden. Damit sind aber nicht nur die Pforten für einen neuen Motorenhersteller so gut wie verschlossen. Auch Privatteams können sich die Hybrid-PU kaum noch leisten, schon gar nicht dann, wenn Erfolge kaum noch möglich sind.

Aber welche Probleme bekommen denn die Hersteller, wenn sie einen neuen Motor entwickeln würden?
Honda hätte selbstverständlich das Nachsehen, weil deren Hybrid-PU schon Geschichte wäre, bevor sie damit überhaupt Erfolg haben können, aber wenn für alle ein neuer Motor ins Spiel kommen würde, einer, den sich alle Teams leisten können, dann wären doch auch alle Chancen gleich. Ich verstehe daher das Problem der bisherigen Hersteller nicht.

Es sei denn, die bisherigen Hersteller wollen ihren Vorteil nicht "verlieren", was aber für einen spannenden Wettbewerb a la Racing keine Rolle spielen darf. Jetzt kommt es auf die Veranstalter an, ob sie einen Mehrwert in der Zusammenarbeit mit den Herstellern sehen oder eher einen Mehrwert in einem sportlich fairem Wettbewerb.

Gemessen an den "Ereignissen" der letzten zwei Jahre, dürfte die Entscheidung längst gefallen sein. Der Fan wird sich damit abfinden müssen, dass die Gene der Formel 1 langsam aber sich dem schnöden Mammon weichen werden!
Zensur und Propaganda sind Werkzeuge des Faschismus. - Isaac Steinberg

Benutzeravatar
almaenwr
Nachwuchspilot
Beiträge: 318
Registriert: 05.09.2016, 11:15
Lieblingsfahrer: Rosberg, Hülkenberg, Vettel
Lieblingsteam: Williams, Renault

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon almaenwr » 15.03.2019, 10:36

Team Stepan GP :heartbeat: :heartbeat: :heartbeat:
Bild

Benutzeravatar
almaenwr
Nachwuchspilot
Beiträge: 318
Registriert: 05.09.2016, 11:15
Lieblingsfahrer: Rosberg, Hülkenberg, Vettel
Lieblingsteam: Williams, Renault

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon almaenwr » 15.03.2019, 10:37

Bild

Lsadno
Nachwuchspilot
Beiträge: 420
Registriert: 29.06.2017, 12:36

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon Lsadno » 15.03.2019, 10:57

ich denke ehrlich gesagt, das gegenteil ist der fall: mit entsprechendem budget kann man mittlerweile wohl sehr schnell einen konkurrenzfähigen motor bauen, da die grundlagen und der aufbau mittlerweile ja schon hinlänglich bekannt sind und die motoren immer ausentwickelter werden. der know-how vorsprung wird also immer kleiner, nicht größer.

wieso dann keine anderen motorhersteller hinzukommen, liegt mMn einfach an den kosten. diesen spaß können sich global gesehen vielleicht 10 hersteller überhaupt leisten, 4 davon sind schon in der f1 und für die anderen hatte die F1 nie diesen stellenwert. ferrari, honda, mercedes und renault prägen die f1 nun schon seit den 80ern, gelegentlich flankiert durch andere hersteller wie BMW oder toyota (die aber insgesamt nie den erfolg hatten, den sie sich erwartet haben). andere erfolgreiche hersteller gab es einfach nie, wieso sollte sich das ausgerechnet jetzt ändern?

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 840
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon CompraF1 » 15.03.2019, 11:00

almaenwr hat geschrieben:Team Stepan GP :heartbeat: :heartbeat: :heartbeat:

Nicht zu vergessen das Team Durango von Villeneuve :)
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3774
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon LoK-hellscream » 15.03.2019, 11:04

Lsadno hat geschrieben:wieso dann keine anderen motorhersteller hinzukommen, liegt mMn einfach an den kosten. diesen spaß können sich global gesehen vielleicht 10 hersteller überhaupt leisten, 4 davon sind schon in der f1 und für die anderen hatte die F1 nie diesen stellenwert. ferrari, honda, mercedes und renault prägen die f1 nun schon seit den 80ern, gelegentlich flankiert durch andere hersteller wie BMW oder toyota (die aber insgesamt nie den erfolg hatten, den sie sich erwartet haben). andere erfolgreiche hersteller gab es einfach nie, wieso sollte sich das ausgerechnet jetzt ändern?


Gut zusammengefasst. Wir haben 4 Motorenhersteller bei 10 Teams. Das ist eine äußerst gute Quote. Und so lange die Kosten für die Motorenentwicklung nicht eingeschränkt werden, wird auch kein unabhängiger Motorenhersteller dazukommen, da dieser den Motor zu einem Preis entwickeln und an die Teams verkaufen muss, dass er mit einem Plus aussteigt.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9172
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon toddquinlan » 15.03.2019, 11:39

solange nix grundlegendes bei den Motoren geändert wird hat Chase Carey nur feuchte Träume...und sonst gar nix!

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8502
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: "Echtes Interesse" von Neueinsteigern: Formel 1 bald wieder mit zwölf Teams?

Beitragvon Simtek » 15.03.2019, 11:59

toddquinlan hat geschrieben:solange nix grundlegendes bei den Motoren geändert wird hat Chase Carey nur feuchte Träume...und sonst gar nix!


Nicht nur bei den Motoren. Die F1 muss einfach günstiger werden, bei den Teams und bei den Motorenherstellern. Es gibt genug Teams die es zuletzt zerlegt hat, oder die kurz davorstanden wie z.B. Sauber (jetzt Alfa Romeo) oder Force India (jetzt Racing Point). Auch ein Hersteller wie Renault oder Honda wird es sich nicht ewig antun Millionen in die F1 zu pumpen und endlich mal um die WM zu fahren und diese auch zu gewinnen. Man mag Mercedes die langjährige Siegesserie ja gönnen, aber gut tut es der F1 nicht!
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: D-Zug, Seafunks und 24 Gäste