Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Klemsi
Testfahrer
Beiträge: 775
Registriert: 07.06.2013, 08:38
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: wo Vettel fährt und ein wenig
Wohnort: Ösistan

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon Klemsi » 14.03.2019, 16:48

crashdriver hat geschrieben:Red Bull droht mal wieder mit einem Ausstieg, wenn die Regeln der Formel 1 für 2021 nicht in die richtige Richtung gehen.
Heisst: Red Bull will die Regeln so haben, wie es für sie passt!
Von mir aus können sie den Zirkus verlassen, wäre kein grosser Verlust. Etwas weniger Arroganz tut der F1 ganz gut.


F1 ist auch Politik!
Selbst Mercedes, Renault und Ferrari drohten schon mit Ausstieg. Mercedes und Renault blockieren die Änderungen für 2021, kleinere Teams wehren sich. Alles normal...
Nahezu die Hälfte der Leute ist dümmer als der Durchschnitt...

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 804
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon cih » 14.03.2019, 17:07

jedes Jahr die gleiche Leier. Wieder mal schreit RB am lautesten weil es ihnen nicht passt das sie nicht vorne fahren. Und auch dieses Jahr von mir: Auf wiedersehen, Reisende soll man nicht aufhalten! Auch ohne euch funktioniert die F1. Hat es vor euch auch schon. Ich sch*iss auf den Brauseverein!
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18420
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon Aldo » 14.03.2019, 17:12

terraPole hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:..gleichzeitig soll aber selbst RB nun für eine Budgetcap sein weil man nicht mehr so viel Geld ausgeben will.

Echt? Gibt es da ein Interview oder eine Quelle?
Über das Büdget schaffen sie es doch erst ihr extremes Aerokonzept zu finanzieren und das Aerokonzept ist das was RB weit vom Mittelfeld abhebt und relativ nah an Ferrari und Mercedes bringt.
Man wäre ja schön doof wenn man am Ast sägt auf dem man sitzt.
Ich kann mir nur vorstellen dass RB für ein Budgetlimit ist wenn sie eine Möglichkeit sehen TR für ihre Zwecke zu nutzen indem man dann quasi "doppeltes" Budget hat.
Aber das ist riskant..denn wenn die FIA nachträglich die Regeln angleicht dass ein Kooperieren untersagt ist bzw. kontrolliert wird dann hat man hoch gepokert und viel verloren.

Als noch nicht feststand dass RB mit Honda fährt waren sie strikt für eine Budgetdeckelung. Die Konzernspitze wollte nicht mehr so viel für die F1 ausgeben. Zuletzt im November war folgender Stand:

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... el-streit/

Der ursprüngliche Hardliner Red Bull dagegen treibt plötzlich die Preise wieder hoch. Der Grund liegt auf der Hand. Honda-Motoren gibt es gratis. Damit wird mehr Geld frei, das man in die Chassis-Entwicklung stecken kann.


Darum die Frage wo RB bei der Diskussion nun steht.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

valnar77
Nachwuchspilot
Beiträge: 321
Registriert: 10.06.2014, 17:26

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon valnar77 » 14.03.2019, 17:40

Na und? Dann gibts halt ne Euroindy(GP1). Ich lege schonmal die Rahmenbedinungen fest: 1 Motor pro Saison 5.0L V10 incl KERS, Dallara Einheitschassis. Team-Budget pro Saison 50Mio. €

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4447
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon theCraptain » 14.03.2019, 17:48

BMW, Toyota und Honda (mit 2 Teams) haben auch mal dichtgemacht, die F1 gabs danach auch noch.

Würden Merc, RBR/STR und Renault die F1 verlassen wäre das vielleicht gar nicht mal so schlecht. Durch eine "Regel-Revolution" und einem Budgetlimit von € 100 Mio/Jahr wären sicher recht schnell mehr Teams und Motorenhersteller auf der Bewerberliste wie auf der Abgangsliste.

Einzig Ferrari sehe ich als "eins" mit der F1, beide gehören untrennbar zusammen, beides ist jeweils ein Synonym für das andere.

Benutzeravatar
easyline001
Nachwuchspilot
Beiträge: 356
Registriert: 12.05.2013, 20:59

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon easyline001 » 14.03.2019, 17:52

"sie muss kosteneffektiv sein" :facepalm:
Warum denn das bitte :facepalm:

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3276
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon terraPole » 14.03.2019, 18:05

Aldo hat geschrieben:
terraPole hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:..gleichzeitig soll aber selbst RB nun für eine Budgetcap sein weil man nicht mehr so viel Geld ausgeben will.

Echt? Gibt es da ein Interview oder eine Quelle?
..

Als noch nicht feststand dass RB mit Honda fährt waren sie strikt für eine Budgetdeckelung. Die Konzernspitze wollte nicht mehr so viel für die F1 ausgeben. Zuletzt im November war folgender Stand:
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... el-streit/
Der ursprüngliche Hardliner Red Bull dagegen treibt plötzlich die Preise wieder hoch. Der Grund liegt auf der Hand. Honda-Motoren gibt es gratis. Damit wird mehr Geld frei, das man in die Chassis-Entwicklung stecken kann.

Danke für den Link..aber das sind ja mehr oder weniger nur die Gedankengänge von Schmiddi.
Ich hab noch nie von RB gehört dass es für die ein Vorteil wäre wenn das Budget reduziert wird.
Solch ein Zitat wird man wohl nicht finden weil es einfach Quatsch (für ein Top Team) ist.
RB war eigentlich immer dagegen..Anfang 2018 haben sie aufgehört sich gegen ein Limit zu wehren (heißt aber nicht dass sie deswegen automatisch dafür sind).
Ende 2018 haben sie dann wieder eine Allianz mit Ferrari und Mercedes gebildet da alle 3 wissen welche macht von ihnen gemeinsam ausgeht.

Ich wette dass eines von zwei Szenarios eintreten wird...entweder das Budgetlimit wird nicht kommen..oder die Top 3 zögern das so lange hinaus bis sie einen Weg gefunden haben das Limit zu umgehen bzw. einen Weg finden einen Vorteil zu behalten.
Bei den Verhandlungen hat Liberty eigentlich den größten Druck da alle ein Ergebnis erwarten und die Teams, Medien, Fans, usw. langsam unruhig werden.
Kann mir gut vorstellen dass Liberty da den Top 3 entgegen kommt (natürlich hinter den Kulissen).
Dann verliert keiner sein Gesicht und alle sind (vorerst) zufrieden.

Ein anderes Ergebnis würde mich schon sehr überraschen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2243
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon Alonso und Kimi Fan » 14.03.2019, 18:15

meine güte, da muss endlich mal jemand her bei liberty, der chef sein, und endlich mal nen eiskalten strich machen. 150Mio grenze ab 2021 und pasta. Und wems net gefällt der soll sich verpissen. Was hat den die f1 für ein problem. F1 wird angeschaut nicht wegen den herstellern sondern weil es f1 ist, es ist geil sowas per fernsehen zu sehen. Keiner hat als 4 jähriger angefangen die f1 zu gucken weil er absoluter ferrari fan ist. Das sollte liberty endlich mal begreifen. Kann doch nicht war sein dass hier immer noch rumdiskutiert wird. Natürlich machen die teams absichtlich druck, wenn sie sehen das liberty zögert und unsicher ist, natürlich kommen dann drohungen. Das sind taktische spielchen. Ferrari würde trotz der budgetlimits in der f1 bleiben, egal wie oft sie einen rücktritt drohen. Genauso redbull und warscheinlich auch mercedes. Obwohl ich mir bei merc wirklich vorstellen könnte dass sie austeigen, aber die würden auch so irgednwann austeigen wenn der erfolg zu lange weg bleibt, denke ich mal.

Benutzeravatar
Mithrandir
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2816
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon Mithrandir » 14.03.2019, 18:17

CompraF1 hat geschrieben:Wäre wohl der Finisher für die Formel 1 und der Untergang der Rennserie. Die Königsklasse ohne Red Bull ist wohl unvorstellbar.

Ist das ernst gemeint? Ich glaube, dass die Bedeutung von Red Bull nicht so groß ist für die Formel1, selbst bei Ferrari sehe ich eher eine gegenseitige Abhängigkeit.
Wenn Honda als Motorenhersteller erhalten bleiben würde sehe ich keine Probleme durch einen Ausstieg, wenn Mercedes gleichzeitig sein Werksteam aufgeben würde aber weiter Motoren liefert wäre das sogar eine große Chance für die Formel1 sofern eine solche Entscheidung rechtzeitig bekannt gegeben wird.
Dass Ferrari aussteigt glaube ich nicht, die müssten durch eine Budgetbegrenzung eingebremst werden.

Seltsam ist, dass nichtmal konkrete Forderungen gestellt werden sondern einfach pauschal das Engagement in Frage gestellt wird, wenn die Regeländerungen nicht zur eigenen Zufriedenheit ausfallen. Man weiß nicht, ob sie den Kostendeckel wollen oder mit Honda lieber nicht mehr. Nachdem die Hybridtechnik letztes Jahr Mist war ist sie jetzt super nachdem Honda ihnen mal erklärt hat was sie da überhaupt bauen :roll:
Dieses Team ist mindestens so auf den eigenen Vorteil bedacht wie die Hersteller, nur wissen die was sie wollen.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 804
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon cih » 14.03.2019, 18:23

@ Mithrandir. Allein an dem Passus siehst das selbst hier die RB-Jünger sind die die F1 ohne RB nicht existierend sehen. Ich habe auf diesen Post absichtlich nicht geantwortet weil ich schon jenseits der 40 bin und dieses Getränk nicht benutze
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8206
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon Simtek » 14.03.2019, 18:59

Meinetwegen können sich die Bullen aus allen Sportarten verpissen!
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18420
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon Aldo » 14.03.2019, 19:08

terraPole hat geschrieben:Danke für den Link..aber das sind ja mehr oder weniger nur die Gedankengänge von Schmiddi.
Ich hab noch nie von RB gehört dass es für die ein Vorteil wäre wenn das Budget reduziert wird.
Solch ein Zitat wird man wohl nicht finden weil es einfach Quatsch (für ein Top Team) ist.
RB war eigentlich immer dagegen..Anfang 2018 haben sie aufgehört sich gegen ein Limit zu wehren (heißt aber nicht dass sie deswegen automatisch dafür sind).
Ende 2018 haben sie dann wieder eine Allianz mit Ferrari und Mercedes gebildet da alle 3 wissen welche macht von ihnen gemeinsam ausgeht.

I


Da bist du in Bezug auf Red Bull aber scheinbar nicht informiert. Red Bull steht in keiner Allianz mit Mercedes. Hast du dazu Quellen? Red Bull war noch nie mit Mercedes auf einer Linie, Erklärung folgt unten.. . Red Bull fährt ein anderen Kurs und das war im letzten Jahr auch bekannt. Das sind nicht nur bloße Gedankengänge von Schmidt. Zitate gibt es da von Helmut Marko durchaus, siehe das Moto GP Beispiel.

Red Bull ist FÜR ein Budgetlimit. Die Frage war zuletzt nur wo das Limit sein wird. Wegen des Honda Deals änderte man wieder seine Meinung und wollte ein höheres Limit ansetzen - das heißt aber nicht dass man gegen ein Budgetlimit ist. Mercedes ist seitjeher dagegen und wehrt sich mit allen Mitteln, weil sie wissen dass die mit wenig Budget geschwächt werden. (siehe dir die Jahre 2010-2012 an). Ferrari ist aufgrund der aktuell wandernden Führung nicht einzuschätzen. Da könnte wirklich die Form in diesem Jahr dazu beitragen auf welcher Seite sie stehen. Aber wie gesagt, hier noch zwei Artikel.

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... ckel-2019/

In der Formel 1 halten sich hartnäckig Spekulationen, Red Bull könnte ab 2021 seinen Einfluss und seine Geldspritze deutlich reduzieren. Seit dem Tod des thailändischen Mitgründers Chaleo Yoovidhya im Jahr 2012 besitzen die Söhne nun 51 Prozent der Red Bull GmbH. Gerüchteweise ist zu hören, dass die Nachfolger des Firmenpatriarchs nicht mehr so viel Geld in den Motorsport stecken wollen wie bisher. Ein Drittel des gesamten Marketing-Etats fließt in die zwei Formel 1-Teams. Deshalb greifen jetzt bereits Sparmaßnahmen. Toro Rosso hat den Deal mit Honda auch deshalb abgeschlossen, weil man von Honda Geld bekommt, an Renault jedoch 21 Millionen Euro überweisen musste.


Red Bull und McLaren wissen genau, dass sie in ihrer derzeitigen Größe keine Übernahmekandidaten sind. Weil zu aufgeblasen und zu teuer.




https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... el-plaene/

Red Bull ist aus Prinzip alles suspekt, was von Mercedes herangetragen wird. Auch einige andere im Zirkus haben Angst, dass Toto Wolff zu viel Einfluss gewinnt. Red Bull veranstaltete vor der großen Sitzung ein kleines Meeting nur mit Ferrari. Offenbar sucht man Allianzen.

Red Bull spielt sich als Hardliner auf und rät zur radikalen Abrüstung, am besten mit einer Diktatur, die alles bestimmt. Vorbild MotoGP. Man glaubt, Ferrari nach dem erneuten Verlust der Weltmeisterschaft an einem schwachen Punkt zu treffen und schürt Ängste, dass Mercedes in dem ruinösen Entwicklungswettlauf nie zu schlagen sein wird. Der Geschäftsbericht von Mercedes aus dem Jahr 2017 steht im englischen Handelsregister. Demnach kosteten die beiden WM-Titel den Marktführer satte 320 Millionen Pfund.




Da können Mercedes und Ferrari drohen wie sie wollen. Wenn Red Bull, Renault und McLaren alleine schon der Gefahr eines Ausstiegs drohen, dann wird man eine Zwischenlösung finden müssen. Dazu kommen ja auch noch Force India und Williams die sich auch auf die Seite der Budgetlimit-Befürworter schlagen dürften.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Klassikfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2534
Registriert: 29.05.2011, 16:57

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon Klassikfan » 14.03.2019, 19:37

Hm... das RB-Team hat eine Vergangenheit als Jaguar-Team, das wiederum 1997 als Stewart gegründet wurde.
Torro Rosso wiederum wurde 1979 als Minardi gegründet.

Beide Teams haben also eine Vergangenheit vor RB - warum sollten sie keine Zukunft nach RB haben?

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 804
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon cih » 14.03.2019, 19:48

@ Klassikfan zu einfach gedacht :D Kauft Firma X Firma Y auf ist Firma Y auch Pleite wenn Firma X das Interessengebiet verlässt weil schlichtweg die Finanzierung fehlt und der ursprüngliche Besitzer absolut kein Interesse mehr hat das ganze Chaos aufzukaufen. Vllt vorher mal ein bissl informieren wie es in der Geschäftswelt zugeht ;)
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
GAL
Kartfahrer
Beiträge: 214
Registriert: 28.07.2011, 19:52
Lieblingsfahrer: hauptsache spannend

Re: Red Bull droht erneut mit Ausstieg: "Das ist Mateschitz' gutes Recht!"

Beitragvon GAL » 14.03.2019, 19:55

So ganz unangebracht ist die Drohung seitens RB ja nicht. Bei einem angestrebten Budget von LM das bei 135k liegen soll und einem Zugeständnis an Ferrari von plus 40k hat RB, wie auch andere Teams, kaum mehr Chancen, das sind minus 30% Budget.

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... et-format/


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: toddquinlan und 21 Gäste