Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6124
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von Redaktion » 14.03.2019, 13:18

Ein Punkt für die schnellste Rennrunde könnte das Renngeschehen durchaus aufmischen und selbst für das Mittelfeld eine Chance bieten, glauben Fahrer © LAT Das Renngeschehen könnte durch den Bonuspunkt Fahrt aufnehmen Sorgt der Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde in der Formel 1 2019 für neue Strategien? Die Königsklasse hat vor dem Auftakt in Melbourne bekanntgegeben, die schnellste Runde im Rennen mit einem Zusatzpunkt zu belohnen - aber nur, wenn der betreffende Fahrer auch in den Top 10 ist. Das könnte in einigen Situationen Würze in das Rennen bringen, glauben einige Piloten. Der Umgang mit der neuen Punktemöglichkeit hängt aber vor allem von der Leistungsfähigkeit des eigenen Autos ab.

Vor allem im WM-Kampf könnte das von entscheidender Bedeutung sein. "Das sind 21 Punkte", sagt Weltmeister Lewis Hamilton, der übrigens einen Titel weniger hätte, wenn es früher schon Punkte für die schnellste Rennrunde gegeben hätte. Dann wäre nämlich Felipe Massa, damals um einen Punkt unterlegen, 2008 Weltmeister geworden. "Ich bin gespannt, wie die Leute versuchen werden, diese Punkte zu bekommen."

Eines ist klar: Wenn Formel-1-Piloten die Chance haben, einen Punkt zu ergattern, dann werden sie das auch tun. Schon Sebastian Vettel wollte in seiner Dominanz-Zeit bei Red Bull aus Prinzip die schnellste Runde holen - wenn es jetzt noch Punkte dafür gibt, ist der Anreiz umso höher. Der Deutsche selbst glaubt zwar nicht, dass es groß etwas ändern wird, doch bei genauer Betrachtung könnte die Umstellung einen großen Einfluss haben.Wer Risiko eingeht, kann verlieren"Wenn man einmal von der Regel weiß, dann kann es im Rennverlauf zu Unterschieden kommen", sagt Valtteri Bottas. Der Finne holte 2018 die meisten schnellsten Rennrunden von allen, doch damals gab es noch keine Belohnung dafür. Jetzt können Spitzenpiloten am Ende des Rennens absichtlich auf Rundenzeitjagd gehen. Zwar betrifft das wohl kaum die Fahrer, die sich im engen Kampf um das Podest oder den Sieg befinden, doch es gibt andere Chancen. Fotostrecke: Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen © LAT #10: Fahren dürfen nur die Hinterbänkler - Sie ist der große Trumpf der Williams-Mannschaft. Doch nicht nur deshalb will die FIA der aktiven Radaufhängung beim Kanada-Grand-Prix 1993 einen Riegel vorschieben. Die fortschrittliche, aber unglaublich kostenintensive Technik wird von den Kommissaren bei der technische Abnahme als Fahrhilfe eingestuft und bei allen Teams für nicht-regelkonform befunden worden. Gleiches gilt für die Autos, die auf eine Traktionskontrolle setzten.Hintergrund: Die Systeme beeinflussen hydraulisch die Aerodynamik respektive entziehen dem Piloten teilweise die Kontrolle über den Vortrieb. Es entsteht die Drohkulisse, dass die Scuderia-Italia-Hinterbänkler Michele Alboreto und Luca Badoer die einzigen Starter in Montreal sind. Das Verbot wird bis Anfang 1994 aufgeschoben, dann aber durchgesetzt. Ein souverän in Führung liegender Fahrer kann nun versuchen, noch einen Punkt zu holen, anstatt cruisend den Sieg über die Linie zu bringen. Das sorgt allerdings für ein höheres Risiko, und wer Risiko eingeht, der kann am Ende auch verlieren.

Spannender könnte es auch weiter hinten zugehen. Da hinter den drei Topteams 2018 eine große Lücke klaffte, könnten Fahrer mit großem Abstand nach hinten kurz vor Schluss an die Box fahren, um sich frische Reifen und so die schnellste Runde zu holen. Sollte kein anderer Fahrer aus einem Topteam mitmachen, wäre das fast ein Freibrief. Red Bull schwebte im Vorjahr meist im luftleeren Raum zwischen Spitze und Mittelfeld und hätte sich dadurch häufig noch Zähler sichern können.Teamtaktiken werden die Tür geöffnetGanz mutige Fahrer könnten auch versuchen, einen eventuellen Platzverlust mit frischen Reifen wieder gutzumachen, "aber ich glaube nicht, dass wir eine Position aufgeben werden, nur um die schnellste Runde zu fahren", sagt Ferraris Charles Leclerc. "Wenn wir uns die Punkteabstände abschauen, dann ist es besser, vorne zu bleiben." Denn garantiert ist ein Überholen häufig auch mit frischen Reifen nicht. Punkt für schnellste Rennrunde: Clever oder nicht? Die Redakteure von Motorsport Network diskutieren über die jüngste Regeländerung der Formel 1: den Punkt für die schnellste Rennrunde. Weitere Formel-1-Videos Was ist aber, wenn ein Fahrer gar nicht freiwillig reinfährt, sondern taktisch vom Team gezwungen wird? "Ich bin sicher, dass man als Team damit spielen kann", sagt Max Verstappen. "Wenn du um die WM fährst, dann kann das gegen dich laufen."Ein Beispiel: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel kämpfen um den Titel und Hamilton hält die schnellste Runde. Dann würde es aus Ferrari-Sicht vielleicht sinnvoll sein, Charles Leclerc an die Box zu holen und ein paar Positionen zu opfern, um Hamilton den Punkt abzunehmen. "Wir haben in der Vergangenheit schon Meisterschaften gesehen, in denen es um einen Punkt gegangen ist. Das kann wichtig sein", weiß der Monegasse.Wo die Chance für das Mittelfeld liegtAnders verhält sich die Situation für die Mittelfeld-Teams: Sie werden wohl kaum selbst in den Genuss eines Zusatzpunktes kommen, weil sie sich in der Regel einen zusätzlichen Boxenstopp nicht leisten können, ohne aus den Top 10 zu fallen.

Ohnehin gab es in den vergangenen beiden Jahren nur drei Fälle, in denen ein Fahrer aus dem Mittelfeld die schnellste Runde holte: Sergio Perez 2017 in Monaco, Fernando Alonso 2017 in Ungarn und Kevin Magnussen 2018 in Singapur. Nun nehmen ihnen die Top-3-Teams diesen seltenen Prestige-Erfolg im Zweifel eher weg, weil sie selbst auf die schnellste Runde gehen. © LAT Dass ein Boxenstopp eine Fehlerquelle ist, musste Grosjean 2018 in Melbourne erfahren Allerdings könnte gerade das eine kleine Zusatzchance auf Punkte sein, glaubt Romain Grosjean: "Wenn man einen Boxenstopp einlegt, dann besteht immer das Risiko, dass ein Rad nicht richtig angezogen wird oder so etwas", hofft er eher auf Patzer, als selbst eine Chance auf den Punkt zu haben. "Für das Mittelfeld selbst wird sich nicht viel ändern", so der Haas-Pilot.

Übrig bleibt eine kleine Gruppe, für die die Regeländerung wohl in keinem der Fälle eine Bedeutung hat. "Mich interessiert das nicht wirklich", gibt Robert Kubica zu Protokoll - wohl wissend, dass sein Williams-Rennstall zu weit weg sein dürfte. "Leider hat das für uns wohl keine Bedeutung. Zumindest aktuell nicht."
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 14.03.2019, 13:23, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9255
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von toddquinlan » 14.03.2019, 14:16

dieses "Punkt nur für top ten finisher" ist der größte Schwachsinn...jedes Satellittenteam ausserhalb der top ten könnte angewiesen werden gegen Ende die schnellste Runde zu holen damit der ursprüngliche Inhaber nicht in den Genuss des Zusatzpunktes kommt.

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3793
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von LoK-hellscream » 14.03.2019, 14:19

toddquinlan hat geschrieben:dieses "Punkt nur für top ten finisher" ist der größte Schwachsinn...jedes Satellittenteam ausserhalb der top ten könnte angewiesen werden gegen Ende die schnellste Runde zu holen damit der ursprüngliche Inhaber nicht in den Genuss des Zusatzpunktes kommt.
Und was wäre anders, wenn diese Teams auch Punkte holen dürften? Dann würde genau das Selbe passieren, nur, dass halt dann auch wer den Punkt kassiert.

Die Regelung ist schon gut so.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1107
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von modernf1bodyguard » 14.03.2019, 14:21

Ich habe mir schon irgendwie gedacht, dass die Aussagen der Fahrer aus dem Bericht komplett ignoriert werden und nur dieselben Argumente wie vorher geschmettert werden, ohne Rücksicht auf die bisherige Diskussion. Dann kann man es auch ganz lassen.
wHaTsH yOuR ShToYlE?ß

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4612
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von theCraptain » 14.03.2019, 15:10

Was ist aber, wenn ein Fahrer gar nicht freiwillig reinfährt, sondern taktisch vom Team gezwungen wird? "Ich bin sicher, dass man als Team damit spielen kann", sagt Max Verstappen. "Wenn du um die WM fährst, dann kann das gegen dich laufen."Ein Beispiel: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel kämpfen um den Titel und Hamilton hält die schnellste Runde. Dann würde es aus Ferrari-Sicht vielleicht sinnvoll sein, Charles Leclerc an die Box zu holen und ein paar Positionen zu opfern, um Hamilton den Punkt abzunehmen. "Wir haben in der Vergangenheit schon Meisterschaften gesehen, in denen es um einen Punkt gegangen ist. Das kann wichtig sein", weiß der Monegasse.
Das könnte in der Tat spannend werden, da auch andere Teams einen ihren Fahrer darauf ansetzen können. Ganz ehrlich, zu sehen wie dieses Thema in der Praxis umgesetzt wird ist inzwischen das für mich spannendste zum Saisonbeginn :thumbs_up:
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... toren-hat/
Sebastian Vettel Sochi 2019: "Wir brauchen wieder *** V12-Motoren"

Benutzeravatar
Hangglider
Nachwuchspilot
Beiträge: 427
Registriert: 22.09.2015, 13:58
Wohnort: Österreich

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von Hangglider » 14.03.2019, 15:16

toddquinlan hat geschrieben:dieses "Punkt nur für top ten finisher" ist der größte Schwachsinn...jedes Satellittenteam ausserhalb der top ten könnte angewiesen werden gegen Ende die schnellste Runde zu holen damit der ursprüngliche Inhaber nicht in den Genuss des Zusatzpunktes kommt.
Jetzt stell dir mal vor was passieren würde, wenn es nicht nur für die Top 10 den Punkt gäbe. Ab P11 würden alle in die Box fahren, neue Reifen holen und auf Zeitenjagt gehen.. Das wäre ja dann ein Mega Chaos.. Ja schon fast ein Qualifing :rotate:

Mal abgesehen davon, wäre die schnellste Runde dann genau so viel Wert wie P10. Auch fragwürdig :think:

Andy.2709
Kartfahrer
Beiträge: 237
Registriert: 04.10.2016, 13:21
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen, Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari, Sauber, Williams

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von Andy.2709 » 14.03.2019, 15:22

Hangglider hat geschrieben:Mal abgesehen davon, wäre die schnellste Runde dann genau so viel Wert wie P10. Auch fragwürdig :think:
Das hatte ich so ähnlich auch schon mal geschrieben.
Es ist schon gut das es nur unter den verteilt wird, die eh in den Punkten sind.

wie gesagt sonst könnte es passieren das der letzte im Rennen genauso gut Punkte bekommt wir der 10. und das ist nicht im Sinne des Sports.

Andy.2709
Kartfahrer
Beiträge: 237
Registriert: 04.10.2016, 13:21
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen, Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari, Sauber, Williams

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von Andy.2709 » 14.03.2019, 15:25

ich würde es ehrlich gesagt geil finden wenn die statt quali, so machen würden wie bei Top Gear (Super Nintendo), ja ich weiß ich bin alt und es gibt schon PS 4 etc.

Aber da ist es so, wenn du als erster im Ziel angekommen bist, dann startest du beim nächsten Rennen als Letzter.
Kommst du als zweiter ins Ziel, dann als Vorletzter etc. Dann müssten sich alle top Fahrer jedes Rennen durchs Feld prügeln und würden sich die Reifen kaputt fahren usw. statt nur vorne weg zu fahren und zu warten bis die Mittelschicht zum Reifen wechseln kommen und erst dann paar Runden attackieren und zur Box kommen zum Reifen wechseln. Dann kommen die ja nicht in den Verkehr weil die anderen schon an der Box waren.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9255
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von toddquinlan » 14.03.2019, 15:37

Hangglider hat geschrieben:
toddquinlan hat geschrieben:dieses "Punkt nur für top ten finisher" ist der größte Schwachsinn...jedes Satellittenteam ausserhalb der top ten könnte angewiesen werden gegen Ende die schnellste Runde zu holen damit der ursprüngliche Inhaber nicht in den Genuss des Zusatzpunktes kommt.
Jetzt stell dir mal vor was passieren würde, wenn es nicht nur für die Top 10 den Punkt gäbe. Ab P11 würden alle in die Box fahren, neue Reifen holen und auf Zeitenjagt gehen.. Das wäre ja dann ein Mega Chaos.. Ja schon fast ein Qualifing :rotate:

Mal abgesehen davon, wäre die schnellste Runde dann genau so viel Wert wie P10. Auch fragwürdig :think:
fände ich gut wenn die Hinterbänkler dann auch mal die anderen überholen, oder es zumindest versuchen. Sowas nennt man Rennen fahren, vollkommen verrücktes Konzept, aber pst, noch geheim.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1107
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von modernf1bodyguard » 14.03.2019, 15:44

Andy.2709 hat geschrieben:ich würde es ehrlich gesagt geil finden wenn die statt quali, so machen würden wie bei Top Gear (Super Nintendo), ja ich weiß ich bin alt und es gibt schon PS 4 etc.

Aber da ist es so, wenn du als erster im Ziel angekommen bist, dann startest du beim nächsten Rennen als Letzter.
Kommst du als zweiter ins Ziel, dann als Vorletzter etc. Dann müssten sich alle top Fahrer jedes Rennen durchs Feld prügeln und würden sich die Reifen kaputt fahren usw. statt nur vorne weg zu fahren und zu warten bis die Mittelschicht zum Reifen wechseln kommen und erst dann paar Runden attackieren und zur Box kommen zum Reifen wechseln. Dann kommen die ja nicht in den Verkehr weil die anderen schon an der Box waren.
Eine umgekehrte Startreihenfolge wurde auch diskutiert aber das kam in der empirischen Umfrage der GDPA schon nicht so gut bei den Teilnehmern an, weshalb man darauf verzichtete. Aber ja, ich würde es auch mögen wenn die Formel 1 etwas videospielartiger werden würde, immerhin sollte der Großteil der heranwachsenden Fanbase damit aufgewachsen sein.
wHaTsH yOuR ShToYlE?ß

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Andy.2709
Kartfahrer
Beiträge: 237
Registriert: 04.10.2016, 13:21
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen, Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari, Sauber, Williams

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von Andy.2709 » 14.03.2019, 16:00

ja dass das schon mal diskutiert wurde weiß ich, aber da war eher die Diskussion das man trotzdem eine Qualirunde fährt und der erste muss hinten starten. Was vollkommen bekloppt ist. Wofür dann Quali fahren, da fährt ja keiner mehr extra schnell.

Klar würde dadruch viel weniger Geld verdient werden, sollte man die Qualifikation abschaffen. Dann wäre Samstag tote Hose auf den Tribünen.

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5155
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von Shogun » 14.03.2019, 16:23

Das mit der schnellsten Runde geht in Ordnung aber die Startaufstellung zu ändern ist Quatsch hoch zehn und zum Glück sagte Brawn so was ähnliches vor ein paar Tagen . Wenn man die Reihenfolge ändert dann kann man gleich auch ein Szenario Modus einführen wo Bsp Vettel erst in die 35. Runde starten muss und denn Rückstand aufholen muss. Dann haben die Kinder wirklich was zu feiern

Ich als Sportler will das der beste belohnt wird und nicht noch bestraft wird weil es den feinen Fan zu langweilig wird

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27607
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von daSilvaRC » 14.03.2019, 16:44

Ich verstehe gar nicht, wieso man schon wieder etwas schlecht macht was noch gar nicht vorhanden ist.
Wartet doch mal 3 4 Rennen ab, dann sehen wir wirklich was passiert- siehe Q Regeln damals, oder gar doppelte Punkte.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9992
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Chance und Risiko: So viel Würze liegt im Punkt der schnellsten Rennrunde

Beitrag von Pentar » 14.03.2019, 22:17

Naja,
ein gutes Essen ohne Würze schmeckt ein bisschen flau.
Aber Würze ohne ein wirklich gutes Essen schmeckt billig...

Antworten