FIA startet Ausschreibung: Einheitsgetriebe kommt ab 2021

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28122
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: FIA startet Ausschreibung: Einheitsgetriebe kommt ab 2021

Beitrag von daSilvaRC » 07.03.2019, 10:04

modellmotor hat geschrieben: Es wird hier immer wieder von "Millionenkosten" für die Entwicklung eines neuen F1-Motors gesprochen.
Eigentlich ist doch dieser Motor in der aktuellen Basis schon vorhanden.Man lässt die MGU-H weg , streicht die Durchflusssensoren und schon kann der Motor frei drehen.Dann ist auch die Drehzahl von 15000 UpM für die er ausgelegt wurde und die damit einhergehende Leistungssteigerung problemlos zu realisieren.
So etwas kann doch nicht die Welt kosten !?
Grüße vom
modellmotor

es macht ja dauerhaft keinen sinn einen Turbo so hoch zu drehen- deren spitzenleistung liegt nunmal bei rund 12 bis 13.000U/min, die haben wir derzeit schon.
Danach wird ein Turbo nur lauter und durstiger.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5578
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: FIA startet Ausschreibung: Einheitsgetriebe kommt ab 2021

Beitrag von Calvin » 09.03.2019, 13:04

Mithrandir hat geschrieben: Dafür bin ich der falsche Ansprechpartner, weil ich die Motoren mag wie sie sind. Ich finde die Effizienz einfach richtig beeindruckend und sie sind auf eine Runde extrem schnell. Ich würde es schade finden zurückzurüsten und auf Dauer würde ich zusätzliche Leistung über die Elektromotoren generieren.
Genau, reicht für eine schnelle Runde und dann schleppt man unnötigen Ballast mit bis die Batterie wieder komplett geladen ist. Ich hätte lieber einen richtigen Rennmotor, und zwar einen den man jede Runde voll Nutzen kann.

Wobei, die Pirellis halten sowieso nur für eine schnelle Runde.
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Antworten