Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Silberner Mercedes

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von Silberner Mercedes » 13.02.2019, 22:33

Mithrandir hat geschrieben: Jo, so ist das heutzutage. Derjenige, der zu seinem Wort steht und integer ist macht alles falsch, währenddem die wortbrüchige Partei für ihre Unzuverlässigkeit Lob erhält. Anstand steht der modernen Gesellschaft einfach im Weg. Leider nicht besonders hartnäckig.
Volle Zustimmung. :thumbs_up:

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16585
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von scott 90 » 13.02.2019, 23:22

In dem Fall darf sich Sainz freuen, wäre sonst wahrscheinlich eng für ihn geworden.

Nobel war das von Renault nicht und natürlich hat das auch Folgen, Mercedes wird das wahrscheinlich genauso wie Ocon sich die Sache merken. Ob sie es mal gegen Renault verwenden weiß keiner, denn mit der Integrität war das immer schon so eine Sache in der F1. Da ist Renault in guter Gesellschaft.

Was nicht heißt, dass ich die Entscheidung nicht auch verstehen. Genauso hätte man sich bei Mercedes vielleicht auch überlegen müssen, ob man am Ende nicht doch die sichere Variante hätte wählen sollen. Aber wie oben bereits gesagt, macht man dann wahrscheinlich zukünftig so.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29082
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von bolfo » 14.02.2019, 00:12

Mithrandir hat geschrieben:
abloo hat geschrieben:Renault:
Alles richtig gemacht,

Mercedes:
Alles was man falsch machen konnte in so einer situation falsch gemacht.
Jo, so ist das heutzutage. Derjenige, der zu seinem Wort steht und integer ist macht alles falsch, währenddem die wortbrüchige Partei für ihre Unzuverlässigkeit Lob erhält. Anstand steht der modernen Gesellschaft einfach im Weg. Leider nicht besonders hartnäckig.
Heute sind "Worte" wertlos. Mich wunderts etwas, dass Wolff dies nicht wusste. Im Haifischbecken Formel 1 kann man doch neh niemandem vertrauen.

Das Problem ist, dass dies heute salonfähig ist. Die F1 ist das beste Beispiel. So hat man Anfangs der 2010er 3 kleine Teams damit geködert, in die F1 zu kommen, unter dem Versprechen einer Budgetdeckelung. Gekommen ist es so, dass die Budgets abermals astronomische Höhen erreicht haben, sodass diese 3 Teams heute allesamt pleite sind.

Hauptproblem ist, dass heute nur der Erfolg von Menschen gefeiert wird, nicht jedoch ihre Integrität. Wie der Erfolg zustande gekommen ist, ist völlig irrelevant. Wer Erfolg hat, der bekommt Komplimente. Wer Geld macht, ist der Star. Wer integer handelt, wird nicht nur als Narr abgestempelt, sondern in der Tat in jeglichen Bereichen zum Narren gehalten.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9526
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von toddquinlan » 14.02.2019, 00:38

warum soll Werksteam A den Fahrer von Werksteam B beschäftigen der dazu noch vom Motorsportchef von Werksteam B gemanagt wird? Und dies wohl auch nur für ein Jahr?
Und den Platz bei McLaren hat Wolff selber verpokert. Und ich hoffe inständig das Bottas jetzt mit dem Messer zwischen den Zähnen fährt, vor allem gegenüber seinem Teamkollegen, denn zu verlieren hat er jetzt eh nix mehr, ist sein letztes Jahr als F1-Fahrer.

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2069
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von Sportsmann » 14.02.2019, 01:20

Lichtrot hat geschrieben:
mysamuel hat geschrieben:
Lichtrot hat geschrieben:Abiteboul... Der ist vom Charakter her ein klassischer "vorne so und hinterm Rücken ganz anders"-Typ. Mit dem würd ich keine Geschäfte machen.
Verstappen hat den schon richtig eingeschätzt.
Warum ??
Warum? Weil man sich in manchen Situation nicht immer alles sofort schriftlich geben lassen kann und man manchmal auf das Wort eines Mannes zählen muss. Für mich hat das mit Ehre zutun. Auch bei solchen Entscheidungen wie hier geschildert.
Ehre? Soweit will ich nicht gehen. Nach dieser Geschichte ist Abiteboul für mich ein riesen Dreckskerl. Alles richtig gemacht? Ne, das ist ein übles Foul oder sogar ein Rechtsbruch?
Hier in Deutschland sind Absprachen mit Handschlag und mündlicher Zusage ggf. bereits als Vertragsschluss zu werten. Wie es im Ausland gehandhabt wird, bzw. wie sich findige Anwälte dann auf Wortklaubereien berufen, kann ich nicht einschätzen. Ich erinnere mich auch an den Handschlag zwischen Lauda und Marko zum Mercedesmotor - wobei da Lauda ggf. nicht Entscheidungsbefugt war und der Vertragsschluss womöglich deshalb keine Gültigkeit gehabt haben könnte. Das ist auf jeden Fall etwas worüber Anwälte streiten könnten, wenn man sie lassen würde.
Fakt ist, das sollte allen eine Lehre sein wenn sie nochmal mit dem Franzosen zu tun haben. Das sein Wort womöglich kein Gewicht hat, muss jeder einplanen. Vielleicht beisst es ihn doch noch - hatte er nicht eh auch Streit intern bei Renault oder war das ein anderer, bzw. er mit Vasseur in 2017 oder 2018?
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3044
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von DeLaGeezy » 14.02.2019, 01:54

Wolff ist in dieser Causa unglaublich naiv. Der hat die Situation aber sowas von falsch eingeschätzt.
Wirklich schade nur, dass diese stümperhafte Naivität Ocon ein Cockpit gekostet hat.

Der Bericht ist allerdings wirklich einseitig.
Renault muss an seine eigenen Interessen denken. Von daher kann man denen nichts vorwerfen.
🇵🇷 :checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

mysamuel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1217
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von mysamuel » 14.02.2019, 03:00

Sportsmann hat geschrieben:
Lichtrot hat geschrieben:
mysamuel hat geschrieben: Warum ??
Warum? Weil man sich in manchen Situation nicht immer alles sofort schriftlich geben lassen kann und man manchmal auf das Wort eines Mannes zählen muss. Für mich hat das mit Ehre zutun. Auch bei solchen Entscheidungen wie hier geschildert.
Ehre? Soweit will ich nicht gehen. Nach dieser Geschichte ist Abiteboul für mich ein riesen Dreckskerl. Alles richtig gemacht? Ne, das ist ein übles Foul oder sogar ein Rechtsbruch?
:wave: STOPPPPPPPPPPPPPPP
Teamchef Cyril Abiteboul zeigt sich an dem Mercedes-Vorschlag äußerst interessiert. Es sei im Grunde alles nur Formsache, versichert er.Parallel ergibt sich für Ocon eine zweite Möglichkeit, 2019 Rennen zu fahren. McLaren-Teamchef Zak Brown will ihn unbedingt haben. Ocon fragt Wolff um seine Präferenz. Er selbst tendiert mehr zu Renault, als französisches Werksteam, als zu McLaren. McLaren will eine rasche Antwort. Wolff verschafft Ocon im ersten Schritt ein paar Tage Bedenkzeit.
Hat eigentlich einer das Gelesen oder nicht .denn das Ganze liest sich eher wieder nach Toto hat Hoch Gepokert und zu Lange gewartet mit seiner Zusage und dann war eben Ric. Schneller.
Denn Seit doch selber mal auch zu euch Ehrlich wenn Toto nur ein Funken Verstand Hätte würde er sofort einen Vorvertrag hinlegen zum Unterschreiben und nicht wie Rot Markiert das machen Oder etwa nicht.

mysamuel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1217
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von mysamuel » 14.02.2019, 03:10

Lichtrot hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben: Wer glaubt dass die F1 ein Ponyhof ist wo Symphatie auch nur einen Hauch zählt glaubt auch an Einhörner.
Mal davon abgesehen wie einseitig der Bericht geschrieben ist - In der F1 geht es um soviel Geld. wer da auf mündliche Vereinbarungen setzt ist selber Schuld.
Inwiefern hätte es Abiteboul geschadet, wenn er Wolff dann klar gesagt hätte, dass RIC auch ein (großes) Thema ist?
Würdest du als Teamchef es denn Groß Rauschreien das die mit (Name)und(Name) verhandelst.?

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9837
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von Hoto » 14.02.2019, 06:34

Eben, wie ich schon sagt, ich vermute mal Renault wusste nicht ob Mercedes Bescheid wusste, dass Ric sich nach einem neuen Cockpit umhört und vielleicht war es Renault auch nicht bewusst wie ernst es Ric tatsächlich meinte. Vielleicht sah es zu dem Zeitpunkt, als Mercedes wegen Ocon anfragte, so aus als würde das mit Ric eher doch nichts werden.

Wir kennen eben auch nicht wirklich alle Details und auch darum muss man fair bleiben bevor man direkt mit dem Finger auf Jemanden zeigt.

focuset
Testfahrer
Beiträge: 940
Registriert: 13.07.2009, 14:48

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von focuset » 14.02.2019, 07:30

Renault verstehe ich vollkommen. Ricciardo ist Ocon mindestens ebenbürtig, wenn nicht ein Tick besser. Ocon wäre 2020 ziemlich sicher schon wieder weg, mit Ricciardo hat man in die Zukunft ihrer Ziele investiert.
Und das die F1 ein Sport voller Egoisten ist, ist nicht neu. Wer Erfolg in der F1 haben will, muss ein Egoist sein!

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1495
Registriert: 27.04.2015, 22:46

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von Lichtrot » 14.02.2019, 08:05

Mithrandir hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:Wer glaubt dass die F1 ein Ponyhof ist wo Symphatie auch nur einen Hauch zählt glaubt auch an Einhörner.
Neppi hat geschrieben:Mal davon abgesehen wie einseitig der Bericht geschrieben ist - In der F1 geht es um soviel Geld. wer da auf mündliche Vereinbarungen setzt ist selber Schuld.
Hoto hat geschrieben:Bottas hätte man also garantiert irgendwie dennoch aus seinem Vertrag raus gekriegt. Und dann soll eine mündliche Zusage etwas wert sein? Nunja, etwas naiv wenn man mich fragt.
Genau das meine ich. Wer sich heutzutage auf das Wort eines Menschen, bzw eine mündliche Vereinbarung verlässt ist naiv und dumm, das Leben ist kein Ponyhof.
Solche Äußerungen lassen Schlussfolgerungen zu, dass man wirklich zu gutgläubig ist, wenn einem das gegebene Wort eines anderen etwas wert ist und das ist keine positive Entwicklung.
In der Form ist das kein anständiges Verhalten. Auch im Formel1-Zirkus kann man sagen wir haben Interesse aber sondieren noch den Markt.

Übrigens ist mir bewusst, dass das kein besonders ungewöhnliches Verhalten ist und ich sehe es auch so, dass Wolff die Konsequenz fehlte. Ich finde die Wahrnehmung und die Reaktionen der Leser interessanter als den Artikel selbst.
Das hat mit dumm und naiv nichts zu tun. So ein Quatsch. Eine mündliche Vereinbarung gilt in vielen Ländern schon als Vertrag. Das Schriftliche dient dann nur als "Beweis". Und da er es ja selber zugibt, hat er mehr oder weniger einen Vertrag nicht eingehalten bzw. absichtlich nicht erfüllt. Würde so ein Fall vor Gericht kommen, hätte man eine 50:50 Chance. So wertlos wie du hier tust, ist ein Handschlag oder etwas gesprochenes absolut nicht.

Aber eine sehr schöne Gesellschaft haben wir. Da wird A-Loch-Verhalten noch verteidigt und gewürdigt. :facepalm:

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3600
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von terraPole » 14.02.2019, 08:17

Renault hatte 2 Optionen:
1. Ocon für 1 Jahr zu bekommen und danach würde die Suche wieder losgehen
2. RIC, den besten Fahrer den man als Mittelfeldteam bekommen kann..und das für mehrere Jahre.

Und machen wir uns nichts vor..Ehre hat in der F1 nicht viel Platz.
Jedes Team versucht für sich das beste rauszuholen..der eine hat ein exklusives Veto-Recht, der nächste hat 2 Teams womit er Regeln zu seinem Gunsten blockieren kann, dann verpetzt der eine den anderen bei der FIA, andere führen illegale Reifentests durch, usw.
Ich kann Wolffs Verärgerung nachvollziehen aber damit hätte man auch rechnen können.
War nicht die feine englische Art von Renault aber langfristig die richtige Entscheidung.

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
Rookie
Rookie
Beiträge: 1775
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Facebook: heiko.kroger.92
Kontaktdaten:

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von MarvinAyrton007 » 14.02.2019, 08:20

Lichtrot hat geschrieben:
Mithrandir hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:Wer glaubt dass die F1 ein Ponyhof ist wo Symphatie auch nur einen Hauch zählt glaubt auch an Einhörner.
Neppi hat geschrieben:Mal davon abgesehen wie einseitig der Bericht geschrieben ist - In der F1 geht es um soviel Geld. wer da auf mündliche Vereinbarungen setzt ist selber Schuld.
Hoto hat geschrieben:Bottas hätte man also garantiert irgendwie dennoch aus seinem Vertrag raus gekriegt. Und dann soll eine mündliche Zusage etwas wert sein? Nunja, etwas naiv wenn man mich fragt.
Genau das meine ich. Wer sich heutzutage auf das Wort eines Menschen, bzw eine mündliche Vereinbarung verlässt ist naiv und dumm, das Leben ist kein Ponyhof.
Solche Äußerungen lassen Schlussfolgerungen zu, dass man wirklich zu gutgläubig ist, wenn einem das gegebene Wort eines anderen etwas wert ist und das ist keine positive Entwicklung.
In der Form ist das kein anständiges Verhalten. Auch im Formel1-Zirkus kann man sagen wir haben Interesse aber sondieren noch den Markt.

Übrigens ist mir bewusst, dass das kein besonders ungewöhnliches Verhalten ist und ich sehe es auch so, dass Wolff die Konsequenz fehlte. Ich finde die Wahrnehmung und die Reaktionen der Leser interessanter als den Artikel selbst.
Das hat mit dumm und naiv nichts zu tun. So ein Quatsch. Eine mündliche Vereinbarung gilt in vielen Ländern schon als Vertrag. Das Schriftliche dient dann nur als "Beweis". Und da er es ja selber zugibt, hat er mehr oder weniger einen Vertrag nicht eingehalten bzw. absichtlich nicht erfüllt. Würde so ein Fall vor Gericht kommen, hätte man eine 50:50 Chance. So wertlos wie du hier tust, ist ein Handschlag oder etwas gesprochenes absolut nicht.

Aber eine sehr schöne Gesellschaft haben wir. Da wird A-Loch-Verhalten noch verteidigt und gewürdigt. :facepalm:
Und du glaubst wirklich das dein Beitrag von den notorischen MAMG-Hatern verstanden wird? :think:
MAY U LIVE 2 C THE DAWN

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Simulatorfahrer
Beiträge: 631
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von Ferrarista1985 » 14.02.2019, 08:29

CyclingimHarz hat geschrieben:Auch ein mündlich geschlossener Vertrag ist ein rechtskräftiger Vertrag :think:
...der faktisch nichts Wert ist, da Aussage gegen Aussage. Da verlasse ich mich lieber auf ein Stück Papier!

lass.es
F1-Fan
Beiträge: 46
Registriert: 07.09.2018, 10:52
Lieblingsfahrer: VER, RAI, NOR

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitrag von lass.es » 14.02.2019, 08:43

Hoto hat geschrieben:Eben, wie ich schon sagt, ich vermute mal Renault wusste nicht ob Mercedes Bescheid wusste, dass Ric sich nach einem neuen Cockpit umhört und vielleicht war es Renault auch nicht bewusst wie ernst es Ric tatsächlich meinte. Vielleicht sah es zu dem Zeitpunkt, als Mercedes wegen Ocon anfragte, so aus als würde das mit Ric eher doch nichts werden.

Wir kennen eben auch nicht wirklich alle Details und auch darum muss man fair bleiben bevor man direkt mit dem Finger auf Jemanden zeigt.
Mercedes wusste das Ric ein neues Cockpit sucht... gab ein Artikel darüber wie entäuscht Ric war, als sich Mercedes einfach nicht mehr gemeldet hat/ ihn nicht als Option gesehen hat. :wink: Toto hat falsch gepokert ganz einfach :shrug:

Antworten