Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

lass.es
F1-Fan
Beiträge: 37
Registriert: 07.09.2018, 10:52
Lieblingsfahrer: VER, RAI, NOR

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon lass.es » 14.02.2019, 08:43

Hoto hat geschrieben:Eben, wie ich schon sagt, ich vermute mal Renault wusste nicht ob Mercedes Bescheid wusste, dass Ric sich nach einem neuen Cockpit umhört und vielleicht war es Renault auch nicht bewusst wie ernst es Ric tatsächlich meinte. Vielleicht sah es zu dem Zeitpunkt, als Mercedes wegen Ocon anfragte, so aus als würde das mit Ric eher doch nichts werden.

Wir kennen eben auch nicht wirklich alle Details und auch darum muss man fair bleiben bevor man direkt mit dem Finger auf Jemanden zeigt.


Mercedes wusste das Ric ein neues Cockpit sucht... gab ein Artikel darüber wie entäuscht Ric war, als sich Mercedes einfach nicht mehr gemeldet hat/ ihn nicht als Option gesehen hat. :wink: Toto hat falsch gepokert ganz einfach :shrug:

Manisch
Simulatorfahrer
Beiträge: 635
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon Manisch » 14.02.2019, 08:55

Ich kann Renault da absolut verstehen, aber...sich vernünftig entschuldigen darf man sich trotzdem mal.

Die spontane Nicht-Verlängerung für Bottas wäre allerdings auch ziemlich fies gewesen. Auch wenn nicht DIE Top-Ergebnisse gebracht hat, denke ich, dass er trotzdem gut fürs Team gearbeitet hat. Hätte man sich ganz am Schluss dann doch für Ocon entscheiden können, wäre Bottas der, der für 2019 nirgendwo mehr ein Cockpit gefunden hätte. Jaaa, die Formel 1 ist kein Ponnyhof, aber so sauber wäre das ihm gegenüber auch nicht gewesen.

crashdriver
F1-Fan
Beiträge: 19
Registriert: 24.01.2019, 16:29
Lieblingsfahrer: Hülk, Kimi, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Nicht Red Bull!
Wohnort: Schweiz

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon crashdriver » 14.02.2019, 09:34

Das bei soviel Geld und Rivalität das Wort und der Handschlag nicht mehr viel bedeuteen, sollte jedem der beteiligten Parteien klar sein. Wolf hätte wahrscheinlich in Abitebouls Situation nicht anders gehandelt.
Merke: MORALISCHE ENTRÜSTUNG IST DER HEILIGENSCHEIN DER SCHEINHEILIGEN!
Ich jedenfalls freue mich unglaublich auf das Duell RIC/HUL!

martinschu
Rookie
Rookie
Beiträge: 1558
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon martinschu » 14.02.2019, 09:50

Lichtrot hat geschrieben:Inwiefern hätte es Abiteboul geschadet, wenn er Wolff dann klar gesagt hätte, dass RIC auch ein (großes) Thema ist?

Im ernst? Folgendes Szenario hätte passieren können: Wolff bringt Ocon in dem Wissen, dass Renault wahrscheinlich lieber Ricciardo verpflichtet, bei McLaren unter. Dann entscheidet sich Ricciardo, doch lieber bei Red Bull zu bleiben, und am Ende steht Renault als großer Verlierer da, denn der Fahrer, den sie am liebsten wollten, ist nicht gekommen, und die zweitbeste Variante hat man wegen des Interesses an der besten Variante vergrault.
Dann hätte man bei Sainz bleiben können, wäre keinen Schritt weiter, und selbst den hätte Red Bull zu diesem Zeitpunkt Renault auch noch wieder wegnehmen können.

Ich verstehe hier so einige Kommentare nicht. Reden wir hier von Sport und Formel 1 oder davon, wer am ehrlichsten und nettesten zu allen anderen ist. Es ist doch völlig klar, dass man bei Renault versucht hat, dass beste für das eigene Team herauszuholen und nicht zunächst das beste für Toto Wolff, Esteban Ocon und Mercedes AMG.

Was soll Abiteboul den noch machen, um bei Euch besser dazustehen? Vielleicht kurz vorm Start eine Whatsapp an Toto Wolff schicken, dass Hülkenberg zwei Stopps machen wird, den ersten in Runde 14, und dass Sainz nur einmal kommt und zwar wahrscheinlich in Runde 30? Was da abgelaufen ist, ist ganz normaler Wettbewerb.

Und zu den Leuten, die (grundsätzlich richtigerweise) einwenden, Verträge können auch mündlich geschlossen werden. Es ist in der Formel 1 doch wohl gang und gebe, dass eine Cockpitbesetzung erst dann finalisiert ist, wenn die Tinte trocken ist.

Man stelle sich vor, Mercedes hätte vor der Saison 2010 frühzeitig Nick Heidfeld mitgeteilt, er solle neben Nico Rosberg beim Werksteam fahren. Sagt man dann Michael Schumacher, der plötzlich Bock auf ein Comeback hat auch, ja sorry, aber wir sind Ehrenleute und der Heidfeld hat schon unser Wort?

Benutzeravatar
Klemsi
Testfahrer
Beiträge: 775
Registriert: 07.06.2013, 08:38
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: wo Vettel fährt und ein wenig
Wohnort: Ösistan

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon Klemsi » 14.02.2019, 09:54

CyclingimHarz hat geschrieben:Auch ein mündlich geschlossener Vertrag ist ein rechtskräftiger Vertrag :think:


Schon, nur Versuch den mal einzuklagen...
Gäbe es die ganzen *pieps* nicht, könnte man vieles mündlich erledigen!
Nahezu die Hälfte der Leute ist dümmer als der Durchschnitt...

Benutzeravatar
Klemsi
Testfahrer
Beiträge: 775
Registriert: 07.06.2013, 08:38
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: wo Vettel fährt und ein wenig
Wohnort: Ösistan

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon Klemsi » 14.02.2019, 09:57

Ich kann den Abiteboul sowieso nicht leiden. Auch im Streit mit RB war der mMn nicht sauber. Renault war da auch nicht das Unschuldslamm, da gabs genug Versprechen seitens Renault...
Nahezu die Hälfte der Leute ist dümmer als der Durchschnitt...

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9000
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon toddquinlan » 14.02.2019, 10:44

lass.es hat geschrieben:Mercedes wusste das Ric ein neues Cockpit sucht... gab ein Artikel darüber wie entäuscht Ric war, als sich Mercedes einfach nicht mehr gemeldet hat/ ihn nicht als Option gesehen hat. :wink: Toto hat falsch gepokert ganz einfach :shrug:


genauso sieht es aus

https://www.formel1.de/forum/viewtopic.php?f=43&t=60175

Ein Angebot von Ex-Arbeitgeber Red Bull lehnte er daraufhin ab und unterschrieb schließlich zur großen Überraschung bei Renault. Zuvor stand er auch mit Mercedes und Ferrari in Kontakt, allerdings entschieden sich die beiden Topteams gegen den Australier, was ihn frustrierte.


Wolff ist ein Trottel und sucht für seine Fehler mal wieder die Schuld bei anderen.

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5308
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon Silberner Mercedes » 14.02.2019, 10:58

toddquinlan hat geschrieben:
lass.es hat geschrieben:Mercedes wusste das Ric ein neues Cockpit sucht... gab ein Artikel darüber wie entäuscht Ric war, als sich Mercedes einfach nicht mehr gemeldet hat/ ihn nicht als Option gesehen hat. :wink: Toto hat falsch gepokert ganz einfach :shrug:


genauso sieht es aus

https://www.formel1.de/forum/viewtopic.php?f=43&t=60175

Ein Angebot von Ex-Arbeitgeber Red Bull lehnte er daraufhin ab und unterschrieb schließlich zur großen Überraschung bei Renault. Zuvor stand er auch mit Mercedes und Ferrari in Kontakt, allerdings entschieden sich die beiden Topteams gegen den Australier, was ihn frustrierte.


Wolff ist ein Trottel und sucht für seine Fehler mal wieder die Schuld bei anderen.


Wolff hat keine Fehler gemacht sondern sich auf das Wort eines Wortbrüchigen verlassen. Da kann man ihm bestenfalls mangelnde Menschenkenntnis vorwerfen. Mehr auch nicht. Mercedes hatte kein Interesse an Ric. (warum auch immer) und von Renault gab es die Zusage das Ocon dort andockt. Hat nicht geklasppt. Auch gut.

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3610
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon LoK-hellscream » 14.02.2019, 11:13

Ferrarista1985 hat geschrieben:
CyclingimHarz hat geschrieben:Auch ein mündlich geschlossener Vertrag ist ein rechtskräftiger Vertrag :think:


...der faktisch nichts Wert ist, da Aussage gegen Aussage. Da verlasse ich mich lieber auf ein Stück Papier!


Richtig, wenn kein 3. unparteiischer anwesend ist, kannst einen mündlichen Vertrag leider in die Tonne kippen. Ein Didi Mateschitz zB hält sehr viel auf Handschlagqualität, bei dem würde ich mich auf sowas einlassen. Vermutlich aber nur bei ihm.

Toto Wolff würde ich hier nicht den schwarzen Peter zuschieben. Ich glaube, er hat sich hier einfach auf die nächsthöhere Ebene, nämlich auf Zetsche verlassen. Und Zetsche hat sicherlich nicht damit gerechnet, dass er von Abitoul so hintergangen wird, da dies auf dieser Ebene eigentlich eher unüblich ist und bei zukünftigen Verhandlungen dem Herrn Abitoul auch mal auf den Kopf fallen könnte, wenn sich deshalb Mercedes bei einem Thema mal querlegt (auch außerhalb der Formel 1, es gibt ja Synergien).

Für Ocon ist es einfach eine Verkettung unglücklicher Umstände, welche dazu geführt hat, dass er von theoretisch möglichen 4 Cockpits kein einziges bekommen hat, weil Ricciardo sich kurzfristig für Renault entschieden hat. Blöd gelaufen.

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 875
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon Neppi » 14.02.2019, 11:16

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
Und du glaubst wirklich das dein Beitrag von den notorischen MAMG-Hatern verstanden wird? :think:


Ich bin kein Mercedes hater :wave:

Genauso könnte ich sagen, ich sehe hier nur blinde Mercedes Anhänger die irgendwie Wolff verteidigen.

Wortbrüchig... in einem Formel 1 Geschäft wo Verträge so viel wert sind wie ein Gramm Kufladen. :rofl:
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

harke

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon harke » 14.02.2019, 11:59

Ich versteh Mercedes da echt nicht, dass man hier so frühzeitig mit Bottas verlängert hat? Bottas ist doch kein gefragter Mann auf dem Markt. Ihn hätte man hinhalten können, andere Optionen hatte er doch nie wirklich gehabt.
Nun muss Mercedes also in den sauren Apfel beißen. Ocon ein Jahr lang für das Cockpit vorbereiten.

martinschu
Rookie
Rookie
Beiträge: 1558
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon martinschu » 14.02.2019, 13:45

harke hat geschrieben:Ich versteh Mercedes da echt nicht, dass man hier so frühzeitig mit Bottas verlängert hat? Bottas ist doch kein gefragter Mann auf dem Markt. Ihn hätte man hinhalten können, andere Optionen hatte er doch nie wirklich gehabt.
Nun muss Mercedes also in den sauren Apfel beißen. Ocon ein Jahr lang für das Cockpit vorbereiten.


Mercedes hat nicht damit gerechnet, dass Ferrari so mutig ist, den Junior Leclerc so schnell ins eigene Cockpit zu setzen. Und mit Gasly im Red Bull haben sie vermutlich ebenso wenig gerechnet. Sonst hätten sie sicher länger gewartet und überlegt.

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5308
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon Silberner Mercedes » 14.02.2019, 14:31

martinschu hat geschrieben:
harke hat geschrieben:Ich versteh Mercedes da echt nicht, dass man hier so frühzeitig mit Bottas verlängert hat? Bottas ist doch kein gefragter Mann auf dem Markt. Ihn hätte man hinhalten können, andere Optionen hatte er doch nie wirklich gehabt.
Nun muss Mercedes also in den sauren Apfel beißen. Ocon ein Jahr lang für das Cockpit vorbereiten.


Mercedes hat nicht damit gerechnet, dass Ferrari so mutig ist, den Junior Leclerc so schnell ins eigene Cockpit zu setzen. Und mit Gasly im Red Bull haben sie vermutlich ebenso wenig gerechnet. Sonst hätten sie sicher länger gewartet und überlegt.


Du meinst wirklich das Mercedes Leclerc mehr fürchtet als Raikkönen ?

martinschu
Rookie
Rookie
Beiträge: 1558
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon martinschu » 14.02.2019, 15:32

Silberner Mercedes hat geschrieben:Du meinst wirklich das Mercedes Leclerc mehr fürchtet als Raikkönen ?


Ja natürlich. Wenn man mal ausblendet, was für ein cooler Typ Räikkönen ist, weil er immer möglichst knapp gehaltene Antworten gibt und gern Alkohol trinkt, fällt einem auch auf, dass Räikkönen neben Ericsson der einzige Fahrer im Feld ist, der zuletzt fünf Saisons hintereinander jeweils von seinem Teamkollegen geschlagen wurde und meistens auch weit hinter diesem zurücklag (2018 war es nicht ganz so krass).

Mercedes ist Ferrari doch schon seit Jahren dankbar, dass sie immer wieder mit Räikkönen verlängert haben. Gerade für die Konstrukteurs-WM war das immer praktisch.

Fakt ist jedenfalls: Ferrari hatte den Mut, den vielversprechenden Nachwuchsfahrer zu befördern. Mercedes' vielversprechender Nachwuchsfahrer steht ohne Cockpit da.

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2803
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Esteban Ocon: Wie ihn Renault im Stich gelassen hat

Beitragvon afa1515 » 14.02.2019, 15:47

Lichtrot hat geschrieben:Abiteboul... Der ist vom Charakter her ein klassischer "vorne so und hinterm Rücken ganz anders"-Typ. Mit dem würd ich keine Geschäfte machen.
Verstappen hat den schon richtig eingeschätzt.

Dass Problem ist wohl eher, dass Mercedes der Ansicht ist, Renault (oder generelle andere) sei für die Entwicklung der Werksfahrer zuständig. Es stand Ricciardo gegen Ocon - die Entscheidung war eigentlich nur noch reine Formsache.
Und Toto braucht sich nicht beschweren. Er hätte Bottas schicken müssen, nach der heurigen Leistung.

Silberner Mercedes hat geschrieben:Du meinst wirklich das Mercedes Leclerc mehr fürchtet als Raikkönen ?

Kann ich mir durchaus vorstellen. Kimi wollte eine gute Leistung zeigen - mehr aber auch nicht.
Leclerc ist jung und erfolgshungrig. Und durchaus noch ein wenig unberechenbar.

Ob's ein Überraschungseffekt für Mercedes war ist eigentlich irrelevant. Nach der Leistung hätte man Bottas so oder so ersetzen müssen.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: f1fan02, Google Adsense [Bot] und 13 Gäste