Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon Redaktion » 28.08.2018, 14:28

Esteban Ocon könnte der große Verlierer in der "Silly Season" der Formel 1 werden - Seine Bindung zu Mercedes mache ihm einen Strich durch die Rechnung
Esteban Ocon

Esteban Ocon könnte in der "Silly Season" leer ausgehen!

McLaren und Renault waren an einer Verpflichtung von Esteban Ocon für die Formel-1-Saison 2019 interessiert, entschieden sich aber letztendlich für andere Kandidaten. Bei McLaren soll der junge Franzose sogar schon bei der Sitzanpassung gewesen sein. Jetzt könnte Ocon zu den tragischen Figuren in der diesjährigen "Silly Season" werden (Tragische Figur Esteban Ocon: Zwei Angebote, kein Cockpit?). Laut Renault-Teamchef Cyril Abiteboul sei es ein großes Problem gewesen, dass Ocon noch immer ein Fahrer von Mercedes ist - dem Topteam in der Königsklasse.

Hätte sich Renault für den aktuellen Racing-Point-Fahrer entschieden, hätte Mercedes ihn lediglich verliehen, wie es Red Bull mit Carlos Sainz gemacht hat. Während Red Bull zumindest mit Renault-Motoren unterwegs ist, wäre Ocon von einem direkten Konkurrenten zu den Franzosen ausgeliehen worden - letztendlich ein No-Go für Renault. "Es war eine schwierige Entscheidung", sagt Abiteboul gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Esteban hätte sicher gut zu uns gepasst."

"Wir sind sehr ehrlich mit unserer Entscheidung gegenüber dem Management von Esteban gewesen", erklärt der Renault-Teamchef, der sich letztendlich für eine Verpflichtung von Daniel Ricciardo entschieden hat. "Der Fall war etwas seltsam, weil es ein Fahrer eines direkten Konkurrenten ist." Das sei bei den Verhandlungen immer in den Hinterköpfen der Renault-Verantwortlichen gewesen, gibt der Teamchef zu.


Grand Prix von Belgien - Sonntag

Sergio Perez (Racing Point) und Esteban Ocon (Racing Point)

Sergio Perez (Racing Point) und Esteban Ocon (Racing Point)

Mit der Leihe von Sainz sei Renault im Ganzen zwar zufrieden gewesen, aber dennoch habe das Team eine solche Vorgehensweise nicht wiederholen wollen. Abiteboul sagt: "Es ist toll, Carlos in unseren Reihen zu haben. Was die Balance angeht, haben wir im vergangenen Jahr eine gute Entscheidung getroffen." Jedoch wolle Renault in den kommenden zwei bis drei Jahren auf die Topteams aufschließen und deshalb würde es nicht in den Plan passen, weiter auf einen Fahrer der Konkurrenz zu setzen.

"Es wäre merkwürdig, auf einen Fahrer eines Konkurrenten angewiesen zu sein", erklärt der Teamchef. "Wir wären dann von diesem Team abhängig." Jedoch sei das kein Ausschlusskriterium für Ocon gewesen, weil sonst hätte Renault niemals mit ihm verhandelt. Dieses Problem sei aber immer ein Thema gewesen, weshalb sich Renault letztendlich für Ricciardo entschieden habe.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 28.08.2018, 14:38, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
turbolazi
Testfahrer
Beiträge: 987
Registriert: 02.12.2007, 00:49
Lieblingsfahrer: Keiner
Lieblingsteam: ?
Wohnort: Blind Bay, Canada

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon turbolazi » 28.08.2018, 15:22

Wie man an Wehrlein sah, scheint die Adresse Mercedes eher ein Fluch denn ein Segen.Armer Ocvon.

powerplay
Nachwuchspilot
Beiträge: 409
Registriert: 06.01.2008, 01:29

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon powerplay » 28.08.2018, 17:59

Je nachdem wie der Vertrag von Kubica aussieht... Stroll zu Racing Point, Kubica beendet die Saison bei Williams und nächste Saison kann dann Ocon bei Williams unterkommen... großartig andere Möglichkeiten scheint es ja nicht zu geben.

Einzig andere Möglichkeit wäre ja nur Sauber... Grosjean weg bei Haas, Leclerc zu Haas und das freie Sauber-cockpit an Ocon, glaube ich aber nicht wirklich.

Osmium
Kartfahrer
Beiträge: 210
Registriert: 09.01.2011, 16:31

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon Osmium » 28.08.2018, 18:38

Im letzten Artikel zu dem Thema hat sich das aber noch ganz anders angehört:

Zweitens wäre auch seine Mercedes-Kaderzugehörigkeit kein Problem gewesen - ganz im Gegenteil: Renault und Mercedes verbindet auf Konzernebene eine strategische Allianz.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3681
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.08.2018, 19:29

Ich finde es ein Unding, dass Mercedes so seine Junior verheizt. Ich denke, die wäre gut beraten, wenn die ein zweites team in Haas-Style aufmachen.

powerplay
Nachwuchspilot
Beiträge: 409
Registriert: 06.01.2008, 01:29

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon powerplay » 28.08.2018, 19:37

Dr_Witzlos hat geschrieben:Ich finde es ein Unding, dass Mercedes so seine Junior verheizt. Ich denke, die wäre gut beraten, wenn die ein zweites team in Haas-Style aufmachen.


Ich meine Toto Wolff war es der am Wochenende im Interview sagte das man "racing Point" mehr unterstützen wird und eine Partnerschaft wie Ferrari-Haas anstrebt... von daher sind sie auch da dabei.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3681
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.08.2018, 19:44

powerplay hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:Ich finde es ein Unding, dass Mercedes so seine Junior verheizt. Ich denke, die wäre gut beraten, wenn die ein zweites team in Haas-Style aufmachen.


Ich meine Toto Wolff war es der am Wochenende im Interview sagte das man "racing Point" mehr unterstützen wird und eine Partnerschaft wie Ferrari-Haas anstrebt... von daher sind sie auch da dabei.


Was bringt das einen Ocon, wenn er keine Wettkampfpraxis hat?!

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2802
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon afa1515 » 28.08.2018, 19:47

powerplay hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:Ich finde es ein Unding, dass Mercedes so seine Junior verheizt. Ich denke, die wäre gut beraten, wenn die ein zweites team in Haas-Style aufmachen.


Ich meine Toto Wolff war es der am Wochenende im Interview sagte das man "racing Point" mehr unterstützen wird und eine Partnerschaft wie Ferrari-Haas anstrebt... von daher sind sie auch da dabei.


Das bringt nur nichts, wenn Stroll Sr. das Team besitzt. Dann bleibt nur ein Sitz frei und Perez rauskaufen dürfte teuer werden. Man könnte nur Williams stärker inkludieren, oder ein bestehendes Team auf seine Seite ziehen, aber das dürfte auch nicht günstiger werden.

Entweder man lässt die Teams mehr miteinander forschen, oder man sollte tatsächlich über 3er-Teams nachdenken.
Da hätten Nicht-Paydriver potentiell auch größere Chancen.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3681
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.08.2018, 21:26

afa1515 hat geschrieben:
powerplay hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:Ich finde es ein Unding, dass Mercedes so seine Junior verheizt. Ich denke, die wäre gut beraten, wenn die ein zweites team in Haas-Style aufmachen.


Ich meine Toto Wolff war es der am Wochenende im Interview sagte das man "racing Point" mehr unterstützen wird und eine Partnerschaft wie Ferrari-Haas anstrebt... von daher sind sie auch da dabei.


Das bringt nur nichts, wenn Stroll Sr. das Team besitzt. Dann bleibt nur ein Sitz frei und Perez rauskaufen dürfte teuer werden. Man könnte nur Williams stärker inkludieren, oder ein bestehendes Team auf seine Seite ziehen, aber das dürfte auch nicht günstiger werden.

Entweder man lässt die Teams mehr miteinander forschen, oder man sollte tatsächlich über 3er-Teams nachdenken.
Da hätten Nicht-Paydriver potentiell auch größere Chancen.



eben....

versuch mal mit einen geschlachteten Gaul ein Pferderennen zu gewinnen.

Das möcht ich gerne mal sehen.

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1766
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon DeLaGeezy » 29.08.2018, 17:13

und was ist mit toro rosso? die haben noch einen freien sitz und keinen nachwuchs....
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18425
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon Aldo » 29.08.2018, 17:36

DeLaGeezy hat geschrieben:und was ist mit toro rosso? die haben noch einen freien sitz und keinen nachwuchs....

?

Red Bull wird den Teufel tun und Ocon ein Platz gewähren bis Mercedes ihn ins Werksteam abziehen kann. Das wollten sie auch bei Wehrlein nicht.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1766
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon DeLaGeezy » 29.08.2018, 18:21

Aldo hat geschrieben:
DeLaGeezy hat geschrieben:und was ist mit toro rosso? die haben noch einen freien sitz und keinen nachwuchs....

?

Red Bull wird den Teufel tun und Ocon ein Platz gewähren bis Mercedes ihn ins Werksteam abziehen kann. Das wollten sie auch bei Wehrlein nicht.


direkt vielleicht nicht aber indirekt, wenn ein van bei mclaren z.b. raus ist könnte ocon doch davon profitieren und doch noch bei denen fahren....
wird sich noch alles zeigen, jedenfalls sollte man nicht vergessen dass bei TR noch ein platz frei ist
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon evosenator » 02.09.2018, 14:19

Wieso? Ocon wechselt zu Williams und gut ist es

Benutzeravatar
Steve Warson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1707
Registriert: 09.11.2013, 20:51
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon Steve Warson » 02.09.2018, 14:21

evosenator hat geschrieben:Wieso? Ocon wechselt zu Williams und gut ist es

Der Wechsel zu Williams kann auch ganz schnell zu einer Sackgasse oder Weg aus der Formel 1 werden.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29274
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Renault: Mercedes-Bindung macht Ocon das Leben schwer

Beitragvon evosenator » 02.09.2018, 14:31

Steve Warson hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:Wieso? Ocon wechselt zu Williams und gut ist es

Der Wechsel zu Williams kann auch ganz schnell zu einer Sackgasse oder Weg aus der Formel 1 werden.


Habe aber irgendwie das Gefühl, dass die sich 2019 steigern werden.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: shasi und 20 Gäste