Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon Redaktion » 24.07.2018, 22:04

Nach FIA-Rennleiter Charlie Whiting besichtigen nun auch Verantwortliche des Formula One Managements FOM den Kurs - Positive Gespräche in Hockenheim
Max Verstappen

Haben die Oranje-Fans (hier in Hockenheim) bald einen Heim-GP?

Die Bemühungen um ein Grand-Prix-Comeback in den Niederlanden gehen in die nächste Phase: Schon in der Formel-1-Saison 2020 oder 2021 könnte die Königsklasse wieder im 17-Millionen-Einwohner-Land gastieren - zuletzt war dies im Jahr 1985 in Zandvoort der Fall. Klarer Favorit für eine Neuauflage des Niederlande-Grands-Prix ist nun aber der TT Circuit Assen, der bisher als Motorrad-Mekka bekannt ist. FIA-Rennleiter Charlie Whiting stattete der Strecke schon zu Beginn des Jahres einen Besuch ab und bescheinigte Assen gute Chancen, mit kleineren Umbaumaßnahmen Formel-1-tauglich zu werden.

Nach Whiting werden in den kommenden Wochen auch die Organisatoren des Formula One Managements FOM eine Stippvisite an der Strecke in der Provinz Drente machen. Dies wurde bei einem Treffen zwischen den Verantwortlichen der neugegründeten "Netherlands Grand Prix Foundation" und den Formel-1-Machern von Liberty Media am Rande des Hockenheim-Rennens vereinbart. Lee van Dam, Vorstandschef der Foundation, die als Promoter eines niederländischen Formel-1-Rennens agieren wird, verrät im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com': "Wir hatten ein gutes Meeting. Alles lief glatt, schon in zwei oder drei Wochen werden sie nach Assen kommen und die Strecke besichtigen."

Whiting selbst nahm an den Gesprächen in Hockenheim nicht teil, bestätigte aber auf Nachfrage: "Ich war ja schon vor Ort und habe ein paar Vorschläge unterbreitet, wie man die Strecke Formel-1-freundlich machen kann. Und ich weiß, dass sie auch schon eine Ingenieursfirma beauftragt haben, die sich um die Umsetzung dessen kümmern wird."

Gute Argumente für ein Formel-1-Comeback in den Niederlanden

Bislang setzte Assen voll und ganz auf das alljährliche Rennen der Motorrad-Königsklasse MotoGP. Die Strecke ist daher baulich auf die Zweiräder ausgelegt, etwa mit flachen Randsteinen. Zusätzliche Randsteine und Tecpro-Barrieren an einigen Streckenabschnitten zählten deshalb zu Whitings Vorgaben, während die Strecke selbst und das Layout fast unangetastet bleiben könnten für ein Formel-1-Rennen.Promoter van Dam erklärt: "Whiting war für die FIA hier, und jetzt will sich das FOM anschauen, ob der Kurs zur Formel 1 passen könnte. Ihre technischen Beauftragten werden auf das große Ganze schauen: die Strecke und ihre Infrastruktur." In den Niederlanden sieht man sehr gute Chancen, dass sich nach fast 35 Jahren tatsächlich ein Formel-1-Comeback abzeichnet. "Wir habe natürlich keine Gewissheit, aber wenn sie nicht irgendetwas Gutes in unserem Projekt sehen würden, dann würden sie überhaupt nicht erst herkommen", so der Vorsitzende.

Gaming-Duell: Verstappen auf dem virtuellen Rasen

Ryan Pessoa ist professioneller Online-Gamer und fordert Formel-1-Pilot Max Verstappen zum Gaming-Wettkampf auf - virtuell am Fußballfeld Weitere Formel-1-Videos

"Sie hätten ja auch sagen können: Wir können uns das in den Niederlanden nicht vorstellen, und erst recht nicht in Assen. Aber das war nicht der Fall. Jetzt wollen wir auch die nächste Hürde nehmen. Hoffentlich klappt es, aber wir haben alle ein gutes Gefühl", so van Dam. Sein Kollege Jos Vaessen, ehemaliger Streckenchef von Assen, hatte die Chancen auf die Formel 1 im Frühjahr bereits mit 99,9 Prozent beziffert. Mit Formel-1-Hauptsponsor Heineken, Shootingstar Max Verstappen und zahlreichen Oranje-Fans an den Rennstrecken der Welt haben die Niederlande derzeit gleich mehrere gute Argumente für die Austragung eines eigenen Grands Prix.Beim bislang letzten Rennen in Zandvoort 1985 siegte der Östereicher Niki Lauda vor Alain Prost und Ayrton Senna. Zu Beginn der Gespräche über eine Rückkehr der Königsklasse in die Niederlande war auch der Dünenkurs an der Nordseeküste in der Diskussion, ebenso mögliche Stadtkurse in Rotterdam, Den Haag oder Amsterdam. Inzwischen hat sich Assen aber als klarer Favorit herauskristallisiert. "Es waren sogar schon FOM-Leute beim Dutch TT MotoGP-Rennen. Und sie waren sehr angetan von unserer Strecke", jubelt Promoter van Dam.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 16.08.2018, 13:40, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
phenO
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2846
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon phenO » 25.07.2018, 09:22

Einen Niederlande-GP werden besonders Spa,Spielberg und eventuell Hockenheim zu spüren bekommen.

Zum GP selbst: das ist denke ich ein wenig spät, der Hype um Verstappen könnte da schon einen ersten Knick bekommen und auf ein normales Niveau abflachen, sie sollten es mit 2019 probieren.
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
RacingForEver
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2783
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon RacingForEver » 25.07.2018, 10:16

Eine großartige Idee. Bei der derzeitigen Überholproblematik der F1 sind mehr enge, winklige Strecken ohne nennenswerte Geraden sicher das, was die F1 braucht.

Weder Assen noch Zandvoort sind auch nur im Ansatz für ein F1-Rennen geeignet.

stahlissimo
Kartfahrer
Beiträge: 219
Registriert: 07.04.2010, 09:53

Re: Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon stahlissimo » 25.07.2018, 10:32

2007 sind die Champ Cars in Assen gewesen. So sah das aus: https://www.youtube.com/watch?v=2evmILBMbCk

Wirklich keine sonderlich spannende Strecke für moderne Formel-Autos. So´n bisschen Hungaroring 2.

Eher eine Kart-Bahn als eine Rennstrecke.

Dass die das Haus voll kriegen, sollte aber kein Problem sein. Neben den Verstappen-Fans sollten besonders die Norddeutschen zahlreich verteten sein. Für die ist es um einiges kürzer als bis nach Hockenheim.

Was dann aber eben auch schon wieder ein Problem für Hockenheim und auch Spa ist. Die drei würden sich dann vermutlich gegenseitig die Zuschauer klauen.

Since 88
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2447
Registriert: 14.03.2015, 17:51

Re: Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon Since 88 » 25.07.2018, 23:52

Mal sehen, wie groß das Interesse noch ist, nachdem LM die Konditionen genannt hat.
Das neue Deppenspiel: Wir töten ein Akkusativ.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6566
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon pilimen » 26.07.2018, 01:25

phenO hat geschrieben:Einen Niederlande-GP werden besonders Spa,Spielberg und eventuell Hockenheim zu spüren bekommen.

Zum GP selbst: das ist denke ich ein wenig spät, der Hype um Verstappen könnte da schon einen ersten Knick bekommen und auf ein normales Niveau abflachen, sie sollten es mit 2019 probieren.


Die Oranjes reisen doch eh überall hin.
Im Moment pushen sie fast jedes Rennen in Europa.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25271
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 26.07.2018, 12:05

pilimen hat geschrieben:
phenO hat geschrieben:Einen Niederlande-GP werden besonders Spa,Spielberg und eventuell Hockenheim zu spüren bekommen.

Zum GP selbst: das ist denke ich ein wenig spät, der Hype um Verstappen könnte da schon einen ersten Knick bekommen und auf ein normales Niveau abflachen, sie sollten es mit 2019 probieren.


Die Oranjes reisen doch eh überall hin.
Im Moment pushen sie fast jedes Rennen in Europa.

Ich glaube ebenfalls nicht, dass sich das ändert, solange der VER hype anhält.
Bild

Benutzeravatar
Hardundkrass
Nachwuchspilot
Beiträge: 376
Registriert: 23.04.2013, 10:14
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Niederlande-GP nimmt nächste Hürde: Liberty setzt auf Assen

Beitragvon Hardundkrass » 26.07.2018, 13:40

Ich würde mich aus mehreren Gründen über ein Rennen in Assen sehr freuen. Der erste ist dass es kein asphaltierter Großparkplatz a´la Tilke ist. Der zweite ist dass wir Norddeutschen endlich mal einen GP erleben könnten der nicht so meilenweit weg ist. Ausserdem sollte man den Kurs in Assen nicht schlechter reden als er ist. Vielleicht nicht das allerspannendste Layout, aber: kaum Platz für Fehler, guter Mix aus schnellen und langsamen Kurven und die Sicht von den Tribünen über den Kurs ist hervorragend.

Assen GP, ich wäre dabei :)


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste