Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Redaktion » 14.05.2018, 17:48

Ein Problem mit dem Sitz im Williams lässt den Russen im Cockpit seit Saisonbeginn "nur ums Überleben kämpfen" - Das Team wollte die Sache wohl geheimhalten
Sergei Sirotkin

Nicht erst seit Barcelona: Sergei Sirotkin hat massive Probleme mit seinem Sitz

Williams-Pilot Sergei Sirotkin beendete den Spanien-Grand-Prix am Sonntag unter starken Schmerzen. Wie der Russe, der das Ziel als 14. und Letzter erreichte, nach dem Rennen schildert, plagt ihn schon seit Saisonbeginn ein Problem mit dem Sitz in seinem FW41. "Wir haben jetzt diesbezüglich den Tiefpunkt erreicht. So ist es einfach nur noch gefährlich und nicht mehr fahrbar", klagt Sirotkin.

Dass die Sache nicht früher zur Sprache kam, liegt wohl daran, dass sie bei Williams zu einem Tabuthema erklärt wurde. Als Sirotkin die Probleme in seiner Medienrunde am Sonntag selbst ansprach, meldete sich die Pressesprecherin des Teams zu Wort und riet ihm hörbar: "Sei vorsichtig."

Allerdings ließ der 22-Jährige, der wegen seiner Leistungen zunehmend in der Kritik steht, es sich nicht nehmen, mit den Journalisten darüber zu sprechen - auch, um seine ausbaufähigen Platzierungen zu erklären. "Es war mit Abstand das schwierigste Rennen, das ich je gefahren bin", so Sirotkin.

Er wolle niemanden vor den Kopf stoßen, müsse aber die Probleme mit dem Sitz erwähnen: "Wir haben sie seit Saisonbeginn, aber es gab nie die Chance, sich ihrer anzunehmen und etwas zu verbessern." Vergangene Woche nahm Williams Änderungen vor, doch die Situation verschlimmerte sich. "Ich hatte Probleme damit, überhaupt im Auto sitzen zu bleiben", so Sirotikin über Barcelona.

Er stellt klar: "Die Schmerzen haben meinem Rennen und meiner Konzentrationsfähigkeit definitiv nicht gutgetan. Beim Neustart habe ich einen Fehler gemacht und mich gedreht." Störend ist nicht die Sitzposition, sondern Teile, die dafür sorgen, dass er in den Sitz gepresst wird. Details nennt Sirotkin nicht - vielleicht, weil er nicht darf. Angeblich ist ein Ingenieur "nicht glücklich" darüber.


Fotostrecke: Williams FW41 im Detail

So sieht er also aus, der neue Williams FW 41, ...

So sieht er also aus, der neue Williams FW 41, ...

Sirotkin stellt klar, dass es ihm nicht darum ginge, Ausreden zu finden: "Das war noch immer mein Fehler", spielt er auf den Dreher an. "Ich behaupte nicht, dass ich ein Musterschüler wäre und immer andere Dinge schuld wären." Dennoch plagte ihn offenbar das Bedürfnis, mit der Causa Sitz an die Öffentlichkeit zu gehen. "Es ging zum Schluss nur noch um das Überleben", sagt Sirotkin.Hinzu kam, dass sich Williams bei der Boxenstrategie zweimal verpokerte: Erst holte man Sirotkin in der Hoffnung, auf Mediums durchfahren zu können, in der Safety-Car-Phase nach dem Start zum Service. Doch die Pneus brachen rasch ein, weshalb man später einen weiteren Satz Mediums aufzog - um für einen Schlusssprint bei einem vierten Stopp doch auf frische Supersofts zu wechseln.

Williams in Barcelona: Kubicas Comeback

Testfahrer Robert Kubica erzählt von seiner ersten Trainingssession nach sieben Jahren Weitere Formel-1-Videos

Obwohl die Pannen kein Ende nehmen, betont Sirotkin, dass er bei Williams derzeit nicht unglücklich wäre: "Es verrückt klingen, aber es macht mir Spaß. Meine Rolle im Team gefällt mir", meint er und sieht sich als Motor für Verbesserungen - insbesondere dann, wer seine alte Wirkungsstätte besucht. "Auch wenn das Auto sehr schwierig zu fahren ist, bereitet es mir Freude. Ich bin ab und an im Formel-2-Fahrerlager - jetzt hier zu fahren erscheint mir noch immer wie ein Traum."Er traut es Williams dank der Akribie der Techniker und der vorbildlichen Arbeitsmoral auch zu, das Sitzproblem endgültig zu lösen: "Wir haben gerade 40 Minuten in der Box gesessen und schon etwas gefunden, was sich zu verbessern lohnt", sagt er über den Nachgang des Spanien-Grand-Prix. Deshalb ist er überzeugt: "In Monaco werde ich viel weniger Probleme haben als heute."

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 15.05.2018, 08:35, insgesamt 11-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

abloo
Rookie
Rookie
Beiträge: 1877
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon abloo » 14.05.2018, 18:00

Soll ich jetzt böse sein? Okay... der Sitz ist an Herrn Stroll angepasst, eine weitere Anpassung auf Sirotkin kostet nur. diese Kosten spart man sich.

Benutzeravatar
Höckernase
Simulatorfahrer
Beiträge: 594
Registriert: 09.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: Vet, Rai, Nor, Lec
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: 28 Km Luftlinie vom Nürburgring

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Höckernase » 14.05.2018, 18:10

Ein Sitz, der Schmerzen verursacht ist einfach ein No-Go!
Wenn die Schmerzen bei der Fahrt schon schlimm sind, wie wird das dann bei einem Einschlag?
Es ist allerdings auch ein Armutszeugnis für Williams, dass sie es nichtmal mehr schaffen einen ordentlichen Sitz zu bauen.

@Redax:
Redaktion hat geschrieben:Es verrückt klingen, aber es macht mir Spaß.

hier stimmt was nicht...
Bild
Bild

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 804
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon cih » 14.05.2018, 18:41

@ Höckernase: hast du jemals hier einen Artikel gelesen der keine inhaltlichen oder grammatische Fehler hatte? :D Das geht seit min. 2011 so und es hat sich nix geändert
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 11984
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Plauze » 14.05.2018, 18:42

Was aus diesem stolzen, traditionsreichen Rennstall geworden ist, kann man nur noch als Trauerspiel bezeichnen. Sportlich, aber in diesem Fall auch menschlich. Da werden zwei junge Fahrer verheizt, die beide - ja, auch Stroll - durchaus zu mehr imstande wären, wenn sie in einem grundsoliden Team an der Seite erfahrener Teamkollegen und in einem guten sportlichen Umfeld langsam aufblühen könnten. Stattdessen ist man ungefähr auf einem Niveau angelangt, das mich an Simtek in den 90er Jahren erinnert. Sportliche Seriösität, das war einmal. Man hat die Seele des Rennstalls, der insgesamt 16 Titel erreicht hat, an einen schwerreichen Kanadier verkauft, der nebenberuflich Helikopter-Vater eines an und für sich nicht völlig untalentierten, aber überforderten jungen Fahrers ist und sich mit dessen (überschaubaren) motorsportlichen Erfolgen schmückt. Man hat Felipe Massa durch Sergei Sirotkin ersetzt, der gewiss nicht untalentiert ist, mit diesem Auto aber nichts reißen kann und jetzt sogar durch einen nicht angepassten Sitz gehandicapped ist. Das ist armseliger Pfusch und eine Sünde an diesen beiden jungen Fahrern! Nebenbei hat man Robert Kubica düpiert, der ein vielversprechender Name und ein erfahrener Pilot gewesen wäre, der aber nun ein völlig indiskutables Auto ab und zu mal spazierenfahren und dem Desaster ansonsten ohnmächtig zusehen darf. Vermutlich hatte man Angst vor der aus Erfahrung resultierenden Ehrlichkeit des Polen und auch Massas, wohingegen man die jungen Fahrer vermeintlich nach Belieben herumschubsen kann.

Es spricht für Sirotkin, dass er sich keinen Maulkorb verpassen lässt und dieses Problem, das ihn ganz maßgeblich bei der Arbeit belastet, beim Namen nennt.
Mit Talentförderung hat das, was Claire Williams aus dem einst so stolzen britischen Team, dem Lebenswerk ihres Vaters, gemacht hat, nichts mehr zu tun.

Natürlich ist der Rennstall seit dem schändlichen Abgang von BMW finanziell gebeutelt und hängt mittlerweile am Tropf von Mercedes und eben Herrn Stroll sr.
Wenn man aber keine Geldgeber findet, die dem Team nicht nur das wirtschaftliche, sondern auch das sportliche Überleben ermöglichen, indem sie auf absurde sportliche Einflussnahmen und Bedingungen verzichten, dann wäre es vielleicht besser gewesen, Sir Frank hätte sein Team zu gegebener Zeit verkauft. Das klingt hart und ist es mit Sicherheit auch. Mit dem aktuellen Trauerspiel wird aber die Tradition von Williams - man hat immerhin die britische Motorsportgeschichte nach dem Tod von Colin Chapman bei Lotus im Alleingang weitergeschrieben - mit Füßen getreten. Eine Wiedergeburt des Teams nach 2021 wäre der Mannschaft unbedingt zu gönnen. Aber ich sehe im Moment kein Licht am Ende des Tunnels und halte es für fraglich, ob sie überhaupt so lange überleben.

Höckernase hat geschrieben:@Redax:
Redaktion hat geschrieben:Es verrückt klingen, aber es macht mir Spaß.

hier stimmt was nicht...

Der Satzbrei geht ja noch weiter:
Redaktion hat geschrieben:...und sieht sich als Motor für Verbesserungen - insbesondere dann, wer seine alte Wirkungsstätte besucht.

:roll:
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9000
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon toddquinlan » 14.05.2018, 18:52

ich wette der Artikel wurde von dem Belgier namens Filip Cleeren auf englisch geschrieben, von Sharaf durch den Google Übersetzer gejagt und nicht einmal Korrektur gelesen :roll:

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 804
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon cih » 14.05.2018, 18:56

toddquinlan hat geschrieben:ich wette der Artikel wurde von dem Belgier namens Filip Cleeren auf englisch geschrieben, von Sharaf durch den Google Übersetzer gejagt und nicht einmal Korrektur gelesen :roll:


jupp Sharaf gehört mit dazu gg
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
Zitterbacke
Nachwuchspilot
Beiträge: 476
Registriert: 03.10.2013, 11:16
Wohnort: Bayern

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Zitterbacke » 14.05.2018, 19:08

Sei vorsichtig, was Du sagst.

@Pressesprecherin
Geht es noch. Da kommt mir die Galle hoch.

Mit so einem Handicap ist doch Sirotkin gegenüber Stroll schon mal gleich benachteiligt.

Manisch
Simulatorfahrer
Beiträge: 635
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Manisch » 14.05.2018, 19:20

So viel Geheimhaltung wegen des ollen Sitzes?
Irgendwie seltsam...

Benutzeravatar
MeisterPeter
Kartfahrer
Beiträge: 206
Registriert: 12.10.2015, 18:14
Lieblingsfahrer: Jenson Button
Lieblingsteam: Arrows

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon MeisterPeter » 14.05.2018, 19:57

Und wenn sich bei einem Unfall ein Teil in den Körper bohrt, will es wieder niemand gewesen sein...

Benutzeravatar
Höckernase
Simulatorfahrer
Beiträge: 594
Registriert: 09.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: Vet, Rai, Nor, Lec
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: 28 Km Luftlinie vom Nürburgring

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Höckernase » 14.05.2018, 20:53

MeisterPeter hat geschrieben:Und wenn sich bei einem Unfall ein Teil in den Körper bohrt, will es wieder niemand gewesen sein...

Dann war das eine Fehlkonstruktion die nur diesen speziellen Sitz betraf und niemandem aufgefallen ist.
Bild
Bild

Racing-Fan1997
Kartfahrer
Beiträge: 209
Registriert: 28.05.2016, 02:34
Lieblingsfahrer: Hamilton & Leclerc
Lieblingsteam: McLaren,Sauber
Wohnort: Kiel

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Racing-Fan1997 » 14.05.2018, 22:40

Ein Sicherheitsrisiko MUSS angesprochen werden! Verstehe überhaupt nicht warum William es geheim halten will. Wobei ich da so eine Ahnung habe. Es ist ja nicht erst seit gestern bekannt das Papa Stroll alles versucht seinen Sohn gut darstehen zu lassen,daher würde es mich nicht wundern wenn Familie Stroll Sirotkin damit behindern möchte. Nur noch peinlich!

Benutzeravatar
Kiju
Nachwuchspilot
Beiträge: 270
Registriert: 30.11.2016, 20:01
Lieblingsfahrer: RAI, RIC, VET, WEB, DC, MSC
Lieblingsteam: Ferrari, Brawn GP

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Kiju » 14.05.2018, 22:59

Höckernase hat geschrieben:
MeisterPeter hat geschrieben:Und wenn sich bei einem Unfall ein Teil in den Körper bohrt, will es wieder niemand gewesen sein...

Dann war das eine Fehlkonstruktion die nur diesen speziellen Sitz betraf und niemandem aufgefallen ist.


Das war eine Anspielung auf Senna, dessen querlenker sein Visier durchbohrte und das war eine sehr zielführende konstruktion..

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1542
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Warlord » 14.05.2018, 23:12

Sag mal was geht denn bei Williams ab, wenn die ihrem Fahrer sagen er soll leise sein?

Mit Schmackes vor die Wand gefahren nenne ich sowas. Williams wirkt mittlerweile total Fremd für mich. Eine Schande!

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9335
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: Sergei Sirotkin fährt mit starken Schmerzen: "Nur gefährlich"

Beitragvon Hoto » 14.05.2018, 23:47

Zitterbacke hat geschrieben:Sei vorsichtig, was Du sagst.

@Pressesprecherin
Geht es noch. Da kommt mir die Galle hoch.

Mit so einem Handicap ist doch Sirotkin gegenüber Stroll schon mal gleich benachteiligt.

Ich denke das war keine Drohung, sondern nur ein Hinweis nicht versehentlich irgend ein Team Geheimnis zu verraten. Das kann man schon aus dem Kontext raus lesen, dass er sehr wage darüber geredet hat.

So oder so kann es aber nicht sein, dass ein Fahrer mehrere Rennen unter Schmerzen fährt. Der Körper reagiert nicht ohne Grund mit Schmerz und entsprechend könnte das auf Dauer Gesundheitsschädlich sein. So etwas gehört eigentlich unter safety first.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CrAzyPsyCho und 13 Gäste