Nur P6: Marc Surer von Sebastian Vettel "nicht beeindruckt"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Benutzeravatar
drebola
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 635
Registriert: 06.06.2009, 19:36
Lieblingsfahrer: Hülkenberg, Vettel, Verstappen
Lieblingsteam: Williams, Renault

Re: Nur P6: Marc Surer von Sebastian Vettel "nicht beeindruckt"

Beitragvon drebola » 27.03.2018, 10:34

Also ich sehe das so:
Vettel hat genau wie Kimi das ganze Wochenende keinen Fehler gemacht, so weit ich das beurteilen kann waren BEIDE NICHT EINMAL auch nur leicht neben der Strecke im Gras. Sie haben ein für ihre Verhältnisse perfektes Wochenende abgeliefert und das Maximum herausgeholt. Das gleiche gilt für Alonso, deswegen alle drei Note 1!
Vettel hat zudem als es zählte (freie Fahrt nach den Boxenstopps der beiden vor ihm) nochmal alles rausgequetscht und die Boxeneinfahrt und deren Bremszone einfach perfekt getroffen (auch das muss man erst mal so machen, schließlich ging es am Ende ja wirklich um jedes Zehntel). Er war halt somit auch einfach da, als es um die Wurscht ging und wurde belohnt. Unter Druck von Hamilton danach auch nicht den Hauch von Nerven gezeigt und fast 35 Runden ein ums andere mal den Kurs präzise auf der Ideallinie umrundet! (genau das selbe gilt auch so für Alonso, der ebenso Druck von Schnelleren hinter sich hatte)
Klar kann man in Vettels Bewertung jetzt vielleicht noch die (minimale) Niederlage gegen Kimi im Qualifying einbeziehen.
Im Prinzip waren aber beide einfach gleich schnell in der Quali!

Die Beiden RedBull hingegen waren mehrmals (mal mehr, mal weniger) neben der Strecke, dazu noch der Fehler von Ricciardo im FT, der ihn 3 Plätze gekostet hat. Somit kann man deren Leistung niemals so hoch bewerten, wie die der beiden Ferraris und von Alonso!

Zu Hamilton: Der war auch einmal neben der Strecke, bei der Jagd auf Vettel! Zudem hat er auch den Sieg irgendwie dadurch weggeworfen, weil er halt mal wieder materialschonend einen Gang zurückgeschaltet hat und den Vorsprung einfach nicht in ein genügend großes Fenster gebracht hat. Wenn ein Fahrer nur "das Nötigste" tut und die Systeme schont, dann hat das mit fahrerischer Klasse auch nichts mehr zu tun. Er hätte spielerisch mehr Vorsprung herausfahren können, tat er halt aber schlichtweg nicht!
Somit muss auch seine Leistung schwächer als der drei oben genannten bewertet werden!
Am Ende haben die Ferrari mehr für den Sieg gaten, weil sie eben in der Vor-SafetyCar-Phase nicht im "Schongang" um den Kurs geeiert sind (können sie sich gegen die Über-Mercedes auch sowieso gar nicht leisten)

Man darf auch einfach nicht den Fehler machen und die Leistung eines Farrari-Fahrers direkt mit der eines Mercedes-Fahrers vergleichen. Der Mercedes IST!!! um vieles schneller (min. 0,5 Sek.) als ein Ferrari oder RedBull, bei voller Leistung je nach Strecke wahrscheinlich noch wesentlich mehr! Man sollte die Fahrerleistungen alle für sich, und aufgrund des jeweiligen fahrbaren Untersatzes spezifisch bewerten!
Deswegen hat auch ein Alonso für die Australien-Leistung schlichtweg die Note 1 verdient. ->Perfekte fehlerlose Fahrt mit dem Näschen in dem einen Moment zur Stelle zu sein, als es was zu gewinnen gab.
Ich würde sogar noch so weit gehen und die rein fahrerische Leistung eines Magnussen für das Australien-Wochenende auch noch mit einer 1 zu bewerten!
Neue Vodka Diät: Du verlierst 3 Tage in einer Woche.

Benutzeravatar
EffEll
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3469
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Nur P6: Marc Surer von Sebastian Vettel "nicht beeindruckt"

Beitragvon EffEll » 27.03.2018, 12:52

F1 Noob hat geschrieben:
miga8 hat geschrieben:Wenn "Profis" diskutieren !!!!!
Der Wunsch von jedem Fahrer ist "Vollgas" !!

Leider dürfen Sie das nicht mehr - Taktik - "Lift and Coast" und und und
Es sollten genau so - Strategienoten und Teamchefnoten vergeben werden !!

Die Fahrer wollen - aber dürfen nicht !!

3 Motoren pro Jahr - aufpassen
Die Batterien - aufpassen
Die Reifen - aufpassen

Also ich halte die Fahrerbewertung für einen Schwachsinn !!
:puke: :puke: :puke:


Wenn du bei der Formel 1 kotzen musst - und es klingt nicht so, als wäre es wegen einer Szene oder eines Rennens - dann würde ich mir überlegen, ob es noch das richtige Hobby ist. Gibt noch viele andere.

Es gibt doch mittlerweile in jedem Thread zu jedem Thema einen solchen Beitrag.
Halo hat er vergessen und auch Jean Todt und die FIA nicht beschimpft.
Aber wie gesagt, sowas gehört mittlerweile regelrecht zum Inventar...
Bild
Bild

Benutzeravatar
EffEll
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3469
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Nur P6: Marc Surer von Sebastian Vettel "nicht beeindruckt"

Beitragvon EffEll » 27.03.2018, 12:59

drebola hat geschrieben:Also ich sehe das so:
Vettel hat genau wie Kimi das ganze Wochenende keinen Fehler gemacht, so weit ich das beurteilen kann waren BEIDE NICHT EINMAL auch nur leicht neben der Strecke im Gras. Sie haben ein für ihre Verhältnisse perfektes Wochenende abgeliefert und das Maximum herausgeholt. Das gleiche gilt für Alonso, deswegen alle drei Note 1!
Vettel hat zudem als es zählte (freie Fahrt nach den Boxenstopps der beiden vor ihm) nochmal alles rausgequetscht und die Boxeneinfahrt und deren Bremszone einfach perfekt getroffen (auch das muss man erst mal so machen, schließlich ging es am Ende ja wirklich um jedes Zehntel). Er war halt somit auch einfach da, als es um die Wurscht ging und wurde belohnt. Unter Druck von Hamilton danach auch nicht den Hauch von Nerven gezeigt und fast 35 Runden ein ums andere mal den Kurs präzise auf der Ideallinie umrundet! (genau das selbe gilt auch so für Alonso, der ebenso Druck von Schnelleren hinter sich hatte)
Klar kann man in Vettels Bewertung jetzt vielleicht noch die (minimale) Niederlage gegen Kimi im Qualifying einbeziehen.
Im Prinzip waren aber beide einfach gleich schnell in der Quali!

Die Beiden RedBull hingegen waren mehrmals (mal mehr, mal weniger) neben der Strecke, dazu noch der Fehler von Ricciardo im FT, der ihn 3 Plätze gekostet hat. Somit kann man deren Leistung niemals so hoch bewerten, wie die der beiden Ferraris und von Alonso!

Zu Hamilton: Der war auch einmal neben der Strecke, bei der Jagd auf Vettel! Zudem hat er auch den Sieg irgendwie dadurch weggeworfen, weil er halt mal wieder materialschonend einen Gang zurückgeschaltet hat und den Vorsprung einfach nicht in ein genügend großes Fenster gebracht hat. Wenn ein Fahrer nur "das Nötigste" tut und die Systeme schont, dann hat das mit fahrerischer Klasse auch nichts mehr zu tun. Er hätte spielerisch mehr Vorsprung herausfahren können, tat er halt aber schlichtweg nicht!
Somit muss auch seine Leistung schwächer als der drei oben genannten bewertet werden!
Am Ende haben die Ferrari mehr für den Sieg gaten, weil sie eben in der Vor-SafetyCar-Phase nicht im "Schongang" um den Kurs geeiert sind (können sie sich gegen die Über-Mercedes auch sowieso gar nicht leisten)

Man darf auch einfach nicht den Fehler machen und die Leistung eines Farrari-Fahrers direkt mit der eines Mercedes-Fahrers vergleichen. Der Mercedes IST!!! um vieles schneller (min. 0,5 Sek.) als ein Ferrari oder RedBull, bei voller Leistung je nach Strecke wahrscheinlich noch wesentlich mehr! Man sollte die Fahrerleistungen alle für sich, und aufgrund des jeweiligen fahrbaren Untersatzes spezifisch bewerten!
Deswegen hat auch ein Alonso für die Australien-Leistung schlichtweg die Note 1 verdient. ->Perfekte fehlerlose Fahrt mit dem Näschen in dem einen Moment zur Stelle zu sein, als es was zu gewinnen gab.
Ich würde sogar noch so weit gehen und die rein fahrerische Leistung eines Magnussen für das Australien-Wochenende auch noch mit einer 1 zu bewerten!

Klingt für mich völlig logisch und nachvollziehbar.
Auch wenn Hamilton nur das tat, was der Kommandostand von ihm verlangte.
Aber deshalb spricht jeder Fahrer im Interview von "wir" und "uns". Demnach kann der Fahrer sich nicht dahinter verstecken.
Bild
Bild

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 972
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Nur P6: Marc Surer von Sebastian Vettel "nicht beeindruckt"

Beitragvon besser.is.sicher » 27.03.2018, 13:20

Hätte Surer am Steuer gesessen, wäre er mit 100%iger Garantie 6 Zehntel hinter Hamilton auf die Strecke zurückgekommen. Es war für Ferrari unmöglich dieses Rennen zu gewinnen...und...sie haben es geschafft. Volle Punktzahl, weiter gehts
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Champion_2001, Dr_Witzlos, Klemsi, toddquinlan, Typ17 GTI und 20 Gäste