Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Benutzeravatar
Spocki
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 561
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon Spocki » 05.03.2018, 15:55

Hat wohl eher was mit der Qualität der Konkurrenz zu tun, als mit den physischen Kräften.
Alle, die es nicht in die F1-schaffen, sind für Frauen gerade vielleicht so zu schlagen - vielleicht meint sie das.

supertri
Streckenposten
Beiträge: 156
Registriert: 16.03.2016, 07:53

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon supertri » 05.03.2018, 15:56

Es ist halt die Frage, in welche Richtung E-Rennwagen künftig tendieren. An den Beschleunigungskräften wird es gewiss nicht scheitern. Klar, mit den jetzigen Profilreifen geht es nicht.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5807
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon BruderimHerrn » 05.03.2018, 16:01

Typ17 GTI hat geschrieben:
BruderimHerrn hat geschrieben:wie wäre es mit bremsen und beschleunigen, liegt natürlich auch an der Haftungsgrenze der Reifen.

Du glaubst, daß man in ein paar Jahren in diesem Bereich stärkere G-Kräfte erreicht als in der F1? Reifen, Abtrieb, Gewicht, das sind alles Faktoren, welche da wohl nicht dafür sprechen.


g-Kraft ist ja nur Geschwindigkeitsänderung pro Zeiteinheit.
Beim beschleunigen ist die Formel-E jetzt schon nicht so weit weg. Beim Bremsen mit Wirbelstrombremse, stellt sich die Frage wann der Reifen die Haftung verliert und ob so eine harte Bremsung von Nöten ist.
Mit 100 gegen die Wand, hat halt auch mehr G als eine F1-Bremsung aus 300.
Nicht alles glauben Du sollst was McLaren erzählt

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2141
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon Typ17 GTI » 05.03.2018, 16:32

BruderimHerrn hat geschrieben:g-Kraft ist ja nur Geschwindigkeitsänderung pro Zeiteinheit.

Ich weiß was g-Kraft ist. Ich habe in der Schule nicht bloß zum Fenster rausgeguckt. :wink:
Beim Beschleunigen, wie auch beim Bremsen spielt das Gewicht eine Rolle und auch die Haftung der Reifen. Die F1 Boliden erreichen durch ihren aerodynamischen Abtrieb und durch die profillosen Slicks beim Bremsen Werte von über 5 g. Ich glaube nicht, daß die Formel E dazu in der Lage ist.

Benutzeravatar
ItachiU
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 375
Registriert: 09.07.2017, 07:41
Lieblingsfahrer: Senna, Hamilton, Leclerc
Lieblingsteam: Mercedes AMG, McLaren

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon ItachiU » 05.03.2018, 16:36

Die Dame kann sich auch nicht entscheiden

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5807
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon BruderimHerrn » 05.03.2018, 16:53

Typ17 GTI hat geschrieben:
BruderimHerrn hat geschrieben:g-Kraft ist ja nur Geschwindigkeitsänderung pro Zeiteinheit.

Ich weiß was g-Kraft ist. Ich habe in der Schule nicht bloß zum Fenster rausgeguckt. :wink:
Beim Beschleunigen, wie auch beim Bremsen spielt das Gewicht eine Rolle und auch die Haftung der Reifen. Die F1 Boliden erreichen durch ihren aerodynamischen Abtrieb und durch die profillosen Slicks beim Bremsen Werte von über 5 g. Ich glaube nicht, daß die Formel E dazu in der Lage ist.


die 5G sind ja ein Peak, mit dem positive Stimmung gemacht wird. :mrgreen:
eine lineare Bremsung aus 300km/h in 4sec sind gerade mal über 2G
Nicht alles glauben Du sollst was McLaren erzählt

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2903
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon LoK-hellscream » 05.03.2018, 16:58

BruderimHerrn hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:
BruderimHerrn hat geschrieben:g-Kraft ist ja nur Geschwindigkeitsänderung pro Zeiteinheit.

Ich weiß was g-Kraft ist. Ich habe in der Schule nicht bloß zum Fenster rausgeguckt. :wink:
Beim Beschleunigen, wie auch beim Bremsen spielt das Gewicht eine Rolle und auch die Haftung der Reifen. Die F1 Boliden erreichen durch ihren aerodynamischen Abtrieb und durch die profillosen Slicks beim Bremsen Werte von über 5 g. Ich glaube nicht, daß die Formel E dazu in der Lage ist.


die 5G sind ja ein Peak, mit dem positive Stimmung gemacht wird. :mrgreen:
eine lineare Bremsung aus 300km/h in 4sec sind gerade mal über 2G


Mal so nebenbei für mich als Laien: Sind es nicht die G-Kräfte in den Kurven, die den Fahrern wirklich zu schaffen machen? Auf Grund der Muskulatur usw.? Ich könnte mich nämlich nicht erinnern, dass sich mal jemand über die G-Kräfte beim Beschleunigen oder beim Bremsen beschwert hat, die Kurven-G's kamen aber in den letzten Jahrzehnten regelmäßig zur Sprache.

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2141
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon Typ17 GTI » 05.03.2018, 17:07

LoK-hellscream hat geschrieben:Ich könnte mich nämlich nicht erinnern, dass sich mal jemand über die G-Kräfte beim Beschleunigen oder beim Bremsen beschwert hat, die Kurven-G's kamen aber in den letzten Jahrzehnten regelmäßig zur Sprache.

Also ich kann mich dunkel erinnern, daß manche Fahrer gesagt haben, als sie das erste mal F1 gefahren sind, daß sie auch Probleme beim Bremsen hatten, den Kopf gerade zu halten. Beim Beschleunigen sind es ja nur 1-1,5 g, glaube ich. Außerdem kann man da den Kopf hinten anlehnen. :wink:

Benutzeravatar
racingfan8
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 380
Registriert: 16.08.2012, 19:10
Lieblingsfahrer: Räi, Ham, Alo, Mas, Bot, Ric,
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon racingfan8 » 05.03.2018, 17:07

Oh Mann, wie sie hier wieder zu Unrecht kritisiert wird, weil einige hier zu unfähig sind, ihre Aussagen richtig zu interpretieren, bzw. weil sie bereits sowieso das unfähige Image bei den meisten hat. Dass sich die Presse sich über ih rImage bewusst ist und ihre Aussagen bewusst falsch darstellt tut ihr Übriges.
Sie hat mit ihren Aussagen absolut Recht: Frauen haben in der Tat aufgrund ihres Körperbaus in der F2 und F1 Barriere bzgl. der Konkurrenzfähigkeit. Das ist doch auch im Tennis oder im Kampfsport nicht anders, dort gibt es immerhin getrennte Klassen für Männer und Frauen - ein Vorschlag, den es bereits für die F1 gab und der durchaus sinnvoll wäre.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5807
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon BruderimHerrn » 05.03.2018, 17:16

LoK-hellscream hat geschrieben:
BruderimHerrn hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:Ich weiß was g-Kraft ist. Ich habe in der Schule nicht bloß zum Fenster rausgeguckt. :wink:
Beim Beschleunigen, wie auch beim Bremsen spielt das Gewicht eine Rolle und auch die Haftung der Reifen. Die F1 Boliden erreichen durch ihren aerodynamischen Abtrieb und durch die profillosen Slicks beim Bremsen Werte von über 5 g. Ich glaube nicht, daß die Formel E dazu in der Lage ist.


die 5G sind ja ein Peak, mit dem positive Stimmung gemacht wird. :mrgreen:
eine lineare Bremsung aus 300km/h in 4sec sind gerade mal über 2G


Mal so nebenbei für mich als Laien: Sind es nicht die G-Kräfte in den Kurven, die den Fahrern wirklich zu schaffen machen? Auf Grund der Muskulatur usw.? Ich könnte mich nämlich nicht erinnern, dass sich mal jemand über die G-Kräfte beim Beschleunigen oder beim Bremsen beschwert hat, die Kurven-G's kamen aber in den letzten Jahrzehnten regelmäßig zur Sprache.

ja Querbeschleunigungen sind am unangenehmsten. Und positive Beschleunigung also Gas geben vertragen wir besser als negative Beschleunigung. Die F1-Fahrer trainieren mitunter auch die Nackenmuskeln, damit ihnen beim Bremsen nicht der Kopf nach vorne fällt :mrgreen: Beschweren tut sich ja eig. keiner, aber die jungen Fahrer hat es auch mal beim Bremsen. :D
Bei der Formel-E sollte man nicht ausschließen, dass eine winklige Kurve auch einen hohen G-Peak erzeugen kann. Die Dauerbelastung ist natürlich nicht vorhanden.
Nicht alles glauben Du sollst was McLaren erzählt

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21924
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 05.03.2018, 17:25

BruderimHerrn hat geschrieben:ja Querbeschleunigungen sind am unangenehmsten. Und positive Beschleunigung also Gas geben vertragen wir besser als negative Beschleunigung. Die F1-Fahrer trainieren mitunter auch die Nackenmuskeln, damit ihnen beim Bremsen nicht der Kopf nach vorne fällt :mrgreen: Beschweren tut sich ja eig. keiner, aber die jungen Fahrer hat es auch mal beim Bremsen. :D
Bei der Formel-E sollte man nicht ausschließen, dass eine winklige Kurve auch einen hohen G-Peak erzeugen kann. Die Dauerbelastung ist natürlich nicht vorhanden.

Alles richtig. Die positive Beschleunigung in der F1 ist vergleichsweise enttäuschend, das kriegt man auch (beinahe) mit einem sehr starken Serienfahrzeug oder einer "Kraftmöhre" wie bspw. einem Ariel Atom V8 hin.
Ganz anders sieht es beim Bremsen aus, wobei die Belastung hier relativ kurz ist und vor allen Dingen in laaaaang gezogenen schnellen Kurven.

Die Formel E ist noch lange nicht soweit, sie bewegt sich irgendwo zwischen F4 und F3. Das muss aber nicht so bleiben.
Bild

Benutzeravatar
Gorrillazzz
Weltmeisterin
Beiträge: 3993
Registriert: 13.01.2008, 21:04

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon Gorrillazzz » 05.03.2018, 18:05

udotjan hat geschrieben:Carmen Jorda sieht verdammt gut aus und hat deshalb ein Cockpit in der F1 bei Ferrari oder McLaren mehr als verdient.

Du meinst Mercedes. McLaren das war einmal^^

Benutzeravatar
Black Box
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6160
Registriert: 21.05.2012, 23:13
Lieblingsfahrer: MSC.HAK.KUB.ALO.HUL.RIC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon Black Box » 05.03.2018, 18:10

Gorrillazzz hat geschrieben:
udotjan hat geschrieben:Carmen Jorda sieht verdammt gut aus und hat deshalb ein Cockpit in der F1 bei Ferrari oder McLaren mehr als verdient.

Du meinst Mercedes. McLaren das war einmal^^


Mercedes ist doch gar nicht in der F1 XP
*Michael wir sind in Gedanken bei Dir*
Der größte Gegner für dich, bist du selbst.(i.Allg.)
Zugunsten der Freiheit müssen wir mit dem Dreck, welcher ungefiltert nach außen posaunt und unter dem Deckmantel unreflektierten "eigenen Meinung" steht, leben.

flipmode
Streckenposten
Beiträge: 139
Registriert: 12.09.2009, 15:27

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon flipmode » 05.03.2018, 18:18

Auch wenn die Gründe, vielleicht die falschen sind, so ist der Rat denke ich, nicht schlecht. Die Formel 1 ist alt, seit je her ein Männersport und die Formel E ist neu und modern und am Anfang.
Jeder neue Anfang bedeutet auch Veränderungen, die in althergebrachten Systemen kaum mehr zu denken sind.

Wer weiß, vielleicht wird ja die Formel E, die neue Formel 1 und dann sind da Frauen schon ganz normal und alle sind zufrieden.

Andererseits denke ich, wenn es irgendwo eine Überfahrerin geben würde, da würden sich die Teams doch darum reissen. Viel publicity und gute Werbung. Da stellt sich dann die Frage, warum gibt es das nicht? Kann auhc gut daran liegen, dass es eben auch die wenigsten Frauen interessiert und aus 10.000.000 Männern die 20 besten zu finden ist sicher leichter, als von 5000 Frauen.

Im meinem Bekanntenkreis fahren auch nur 2 Frauen Kart und das sind Lesben, die anderen interessiert das Null.

Benutzeravatar
Gorrillazzz
Weltmeisterin
Beiträge: 3993
Registriert: 13.01.2008, 21:04

Re: Carmen Jorda rät Frauen: Macht Formel E statt Formel 1

Beitragvon Gorrillazzz » 05.03.2018, 18:23

Black Box hat geschrieben:
Gorrillazzz hat geschrieben:
udotjan hat geschrieben:Carmen Jorda sieht verdammt gut aus und hat deshalb ein Cockpit in der F1 bei Ferrari oder McLaren mehr als verdient.

Du meinst Mercedes. McLaren das war einmal^^


Mercedes ist doch gar nicht in der F1 XP

Ich glaube auch :ninja:

Frauen sind sicherlich auch in der Lage ein Auto schnell im Kreis zu fahren. Muss nur die Richtige kommen und den Männern mal Feuer unterm Hintern machen. Sicherlich auch richtig, dass sie es schwerer haben überhaupt in die F1 zu kommen. Aber dieses Problem gibt's nicht nur in der F1. Und das meine ich nicht böse, meine Herren.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste