Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon Redaktion » 04.03.2018, 09:06

Eine FIA-Direktive und eine spitze Bemerkung Christian Horners lassen den Mercedes-Sportchef kalt: Williams und Force India erhielten identische Antriebe
Toto Wolff

Toto Wolff kann sich den Giftpfeil aus dem Red-Bull-Lager nicht erklären

Mercedes-Sportchef Toto Wolff hat die infolge einer FIA-Direktive entstandene Vermutung, dass die Silberpfeile ihre Kundenteams Williams und Force India nicht mit den gleichen V6-Hybridantrieben und der gleichen Software wie ihr Werksteam beliefern würden, entschieden zurückgewiesen. Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' versichert er, stets fair gespielt zu haben und sagt über das Rundschreiben der Regelhüter: "Für uns besitzt es daher überhaupt keine Relevanz", so Wolff.

Auch die mit den Motoren wählbaren Modi - etwa solche, die zusätzliche PS freischalten - wären identisch, obwohl nach einem Überholmanöver Valtteri Bottas' auf der Zielgeraden im Rahmen des Aserbaidschan-Grand-Prix im vergangenen Jahr anderslautende Spekulationen aufgekommen waren. "Es gab nie einen Unterschied", betont Wolff und meint über die Kunden. "Sie erhalten sogar die gleichen Kilometervorgaben wie das Werksteam." Das sei für das Gesamtprojekt von Vorteil.

Wolffs Überlegung: Wenn ein Antrieb nicht in zwei, sondern in sechs Boliden erprobt wird, lassen sich Schwachstellen schneller erkennen und die Entwicklung besser vorantreiben. Das gelte auch für den zuletzt mit großem Aufwand optimierten Treibstoff, mit dem Mercedes-Partner Petronas Williams und Force India ebenfalls beliefert: "Hier gilt die gleiche Philosophie", stellt Wolff klar.


Fotostrecke: Technik-Check: Innovationen beim F1-Test

Ganz nah dran: Unsere Formel-1-Experten Giorgio Piola und Matthew Somerfield verfolgen die Testfahrten in Barcelona und analysieren hier die ersten Neuerungen von Ferrari, Mercedes und Co. für die Formel 1 2018!

Ganz nah dran: Unsere Formel-1-Experten Giorgio Piola und Matthew Somerfield verfolgen die Testfahrten in Barcelona und analysieren hier die ersten Neuerungen von Ferrari, Mercedes und Co. für die Formel 1 2018!

Die FIA hatte die Formel-1-Motorenhersteller Mercedes, Ferrari und Renault im Januar in einer Direktive dazu aufgefordert, einen gültigen Regelpassus umzusetzen, der besagt, dass Antriebshersteller ihre eigenen Teams und Kunden mit identischem Material (auch bei Benzin und Öl) beliefern müssten. Anschließend stellt Red-Bull-Teamchef Christian Horner Mercedes als Auslöser dar, indem er in der Sache auf Claire Williams als mögliche Initiatorin verwies.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 04.03.2018, 10:05, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Gummii
Streckenposten
Beiträge: 107
Registriert: 06.12.2017, 12:17

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon Gummii » 04.03.2018, 10:19

Die anderen Teams sind nur zu dumm, in Quali oder zeitweise im Rennen den richtigen Knopf zu drücken. Alles klar, danke Herr Wolf.

focuset
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 831
Registriert: 13.07.2009, 14:48

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon focuset » 04.03.2018, 10:50

Das glaube ich mal ausnahmsweise Herrn Wolff, denn von FI und Williams hat Mercedes nichts zu befürchten. Bei McLaren oder RB hätte die Sache mit Sicherheit etwas anders ausgesehen.....

martinschu
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1300
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon martinschu » 04.03.2018, 11:02

focuset hat geschrieben:Das glaube ich mal ausnahmsweise Herrn Wolff, denn von FI und Williams hat Mercedes nichts zu befürchten. Bei McLaren oder RB hätte die Sache mit Sicherheit etwas anders ausgesehen.....

Bei McLaren hat die Sache 2010, 2011 und 2012 sogar so ausgesehen, dass diese mit dem Mercedes-Kundenmotor gegen das Werksteam Rennen gewonnen haben.

Benutzeravatar
terraPole
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1761
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon terraPole » 04.03.2018, 11:05

Vlt.sind ja auch die verhältnismäßig großen Leistungssprünge bei MAMG in Q3 dadurch zu erklären dass Williams/FI schon in Q1/Q2 diesen Modus voll ausnutzen während MAMG noch im normalen Modus locker ins Q3 kommt. ;)
Ich glaube auch nicht alles was die bei MAMG sagen aber dieses Szenario halte ich für sehr realistisch und ich denke MAMG muss sich da keine Sorgen machen.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2425
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon Dr_Witzlos » 04.03.2018, 11:55

terraPole hat geschrieben:Vlt.sind ja auch die verhältnismäßig großen Leistungssprünge bei MAMG in Q3 dadurch zu erklären dass Williams/FI schon in Q1/Q2 diesen Modus voll ausnutzen während MAMG noch im normalen Modus locker ins Q3 kommt. ;)
Ich glaube auch nicht alles was die bei MAMG sagen aber dieses Szenario halte ich für sehr realistisch und ich denke MAMG muss sich da keine Sorgen machen.


Wie erklärst du dann, dass die Kundenautos im Rennen immer langsamer sind als die Werksteams?

Da tun sich schon abgründe auf.

Mit ausnahme von RB-Renault, muss doch recht weit zurückblättern, dass ein Kundenauto mal gewonnen hatte. Ich glaube zu meinen, dass es Lotus mit Raikönnen war, ab da hat immer (mit Ausnahme von RB) ein Werksteam gewonnen.

Seit der Turbo-Ära ist bis auch Baku immer wieder die Drei üblichen-Teams auf dem Podium gewesen. Und es bestand noch nicht mal ernsthaft eine Möglichkeit die Werkteams anzugreifen. Renault und Honda zähle ich da nicht mit. Weil Renault in dem einem Jahr schon mit einen fast fertigen Boliden fahren musste und Honda 1 Jahr rückstand hatte.

Benutzeravatar
terraPole
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1761
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon terraPole » 04.03.2018, 12:02

Dr_Witzlos hat geschrieben:
terraPole hat geschrieben:Vlt.sind ja auch die verhältnismäßig großen Leistungssprünge bei MAMG in Q3 dadurch zu erklären dass Williams/FI schon in Q1/Q2 diesen Modus voll ausnutzen während MAMG noch im normalen Modus locker ins Q3 kommt. ;)
Ich glaube auch nicht alles was die bei MAMG sagen aber dieses Szenario halte ich für sehr realistisch und ich denke MAMG muss sich da keine Sorgen machen.


Wie erklärst du dann, dass die Kundenautos im Rennen immer langsamer sind als die Werksteams?

Da tun sich schon abgründe auf.

Sind sie das?
Kann mich dran erinnern dass z.B. Williams in Mexiko den Geschwindigkeitsrekord von 376 km/h hält..wurde zwar wieder relativiert aber sie waren nicht komplett unterlegen.
In SPA war FI im Quali auch schneller als MAMG. ;)
Wer wo langsamer/schneller ist hängt wohl eher vom Chassis/Setup ab.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2425
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon Dr_Witzlos » 04.03.2018, 12:07

terraPole hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:
terraPole hat geschrieben:Vlt.sind ja auch die verhältnismäßig großen Leistungssprünge bei MAMG in Q3 dadurch zu erklären dass Williams/FI schon in Q1/Q2 diesen Modus voll ausnutzen während MAMG noch im normalen Modus locker ins Q3 kommt. ;)
Ich glaube auch nicht alles was die bei MAMG sagen aber dieses Szenario halte ich für sehr realistisch und ich denke MAMG muss sich da keine Sorgen machen.


Wie erklärst du dann, dass die Kundenautos im Rennen immer langsamer sind als die Werksteams?

Da tun sich schon abgründe auf.

Sind sie das?
Kann mich dran erinnern dass z.B. Williams in Mexiko den Geschwindigkeitsrekord von 376 km/h hält..wurde zwar wieder relativiert aber sie waren nicht komplett unterlegen.
In SPA war FI im Quali auch schneller als MAMG. ;)
Wer wo langsamer/schneller ist hängt wohl eher vom Chassis/Setup ab.


Kann durchaus möglich sein. Aber wirklich ernsthaft in Gefahr konnte es die Werksteams nicht bringen. Wenn es ein Quali-Mode gegeben hätte, dann hätte auch durchaus FI und Williams sowie Sauber und Haas aus der Ferrariseite diesen schon längst genutzt.

Für mich stinkt der Fisch mächtig gewaltig.

Sry

Benutzeravatar
F1 Noob
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2360
Registriert: 26.06.2011, 15:58
Lieblingsfahrer: J. P. Montoya

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon F1 Noob » 04.03.2018, 12:12

Dr_Witzlos hat geschrieben:
terraPole hat geschrieben:Vlt.sind ja auch die verhältnismäßig großen Leistungssprünge bei MAMG in Q3 dadurch zu erklären dass Williams/FI schon in Q1/Q2 diesen Modus voll ausnutzen während MAMG noch im normalen Modus locker ins Q3 kommt. ;)
Ich glaube auch nicht alles was die bei MAMG sagen aber dieses Szenario halte ich für sehr realistisch und ich denke MAMG muss sich da keine Sorgen machen.


Wie erklärst du dann, dass die Kundenautos im Rennen immer langsamer sind als die Werksteams?

Da tun sich schon abgründe auf.

Mit ausnahme von RB-Renault, muss doch recht weit zurückblättern, dass ein Kundenauto mal gewonnen hatte. Ich glaube zu meinen, dass es Lotus mit Raikönnen war, ab da hat immer (mit Ausnahme von RB) ein Werksteam gewonnen.

Seit der Turbo-Ära ist bis auch Baku immer wieder die Drei üblichen-Teams auf dem Podium gewesen. Und es bestand noch nicht mal ernsthaft eine Möglichkeit die Werkteams anzugreifen. Renault und Honda zähle ich da nicht mit. Weil Renault in dem einem Jahr schon mit einen fast fertigen Boliden fahren musste und Honda 1 Jahr rückstand hatte.


Ganz simpel: Red Bull hat mit 250 Mio. 50% mehr Budget als Renault und mit Leuten wie Adrian Newey unfassbar gute Mitarbeiter. Vergleich doch bitte mal die Budgets. Force India krebste 2017 mit 103 Mio. rum, während Williams 120 Mio. zur Verfügung hatte, während Mercedes rund das Dreifache der Pinken hatte: 310 Mio. Ferrari hatte dabei 260 Mio.
Da ist es wenig verwunderlich, dass sich zwischen den Werksteams (bzw. in umgekehrter Reihenfolge bei Red Bull und Renault) so große Abgründe auftun. Hat man das doppelte oder sogar mehr als das doppelte Budget, kann man natürlich in mehr Technologie investieren. Ich würde gerne mal Force India mit 250+ Mio. in der Tasche sehen. Da wäre die Dominanz der Top 3 ganz schnell wieder weg.


Quelle:

focuset
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 831
Registriert: 13.07.2009, 14:48

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon focuset » 04.03.2018, 12:26

martinschu hat geschrieben:
focuset hat geschrieben:Das glaube ich mal ausnahmsweise Herrn Wolff, denn von FI und Williams hat Mercedes nichts zu befürchten. Bei McLaren oder RB hätte die Sache mit Sicherheit etwas anders ausgesehen.....

Bei McLaren hat die Sache 2010, 2011 und 2012 sogar so ausgesehen, dass diese mit dem Mercedes-Kundenmotor gegen das Werksteam Rennen gewonnen haben.



Damals war das Werksteam auch erst im Aufbau

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15917
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon Aldo » 04.03.2018, 12:47

focuset hat geschrieben:
martinschu hat geschrieben:
focuset hat geschrieben:Das glaube ich mal ausnahmsweise Herrn Wolff, denn von FI und Williams hat Mercedes nichts zu befürchten. Bei McLaren oder RB hätte die Sache mit Sicherheit etwas anders ausgesehen.....

Bei McLaren hat die Sache 2010, 2011 und 2012 sogar so ausgesehen, dass diese mit dem Mercedes-Kundenmotor gegen das Werksteam Rennen gewonnen haben.



Damals war das Werksteam auch erst im Aufbau

Damals war der Motor auch von sehr niedriger Bedeutung.
Bild
Bild
Bild



"I’m a racer. I always have been, and I always will be."

- Fernando Alonso, 2017


——-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
eifelbauer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3542
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon eifelbauer » 04.03.2018, 12:52

Dazu sagt aber Lotus was anderes, man sollte wohl mal genauer nachfragen bei Wolff.

Benutzeravatar
KeepFighting123
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 384
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon KeepFighting123 » 04.03.2018, 16:13

Ich glaube dem Wolff voll und ganz. Man hat den Knopf für den Turbo-Modus nur so gut versteckt dass die anderen Teams ihn nicht finden konnten.

martinschu
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1300
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon martinschu » 04.03.2018, 16:51

Dr_Witzlos hat geschrieben:Seit der Turbo-Ära ist bis auch Baku immer wieder die Drei üblichen-Teams auf dem Podium gewesen. Und es bestand noch nicht mal ernsthaft eine Möglichkeit die Werkteams anzugreifen.

Die Turbo-Ära begann mit der Saison 2014. Seitdem gab es Podestplätze für Mercedes, Ferrari, Red Bull, Force India, Williams, McLaren und Lotus.

Sofern Du nur über die Saison 2017 sprechen wolltest, stimmt es allerdings, dass bis auf Baku nur Fahrer der drei Top-Teams das Podium besuchten.

mulles3
Boxenluder
Beiträge: 4
Registriert: 08.07.2012, 09:23

Re: Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Beitragvon mulles3 » 04.03.2018, 17:05

Dr_Witzlos hat geschrieben:
terraPole hat geschrieben:Vlt.sind ja auch die verhältnismäßig großen Leistungssprünge bei MAMG in Q3 dadurch zu erklären dass Williams/FI schon in Q1/Q2 diesen Modus voll ausnutzen während MAMG noch im normalen Modus locker ins Q3 kommt. ;)
Ich glaube auch nicht alles was die bei MAMG sagen aber dieses Szenario halte ich für sehr realistisch und ich denke MAMG muss sich da keine Sorgen machen.


Wie erklärst du dann, dass die Kundenautos im Rennen immer langsamer sind als die Werksteams?

Da tun sich schon abgründe auf.

Mit ausnahme von RB-Renault, muss doch recht weit zurückblättern, dass ein Kundenauto mal gewonnen hatte. Ich glaube zu meinen, dass es Lotus mit Raikönnen war, ab da hat immer (mit Ausnahme von RB) ein Werksteam gewonnen.

Seit der Turbo-Ära ist bis auch Baku immer wieder die Drei üblichen-Teams auf dem Podium gewesen. Und es bestand noch nicht mal ernsthaft eine Möglichkeit die Werkteams anzugreifen. Renault und Honda zähle ich da nicht mit. Weil Renault in dem einem Jahr schon mit einen fast fertigen Boliden fahren musste und Honda 1 Jahr rückstand hatte.[/quote


Deine Aussage ist falsch, das erste Jahr der Turbo Ära war Williams immer vorne dabei siehe http://www.motorsport-total.com/formel- ... php?y=2014


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste