"Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Benutzeravatar
EffEll
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3250
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon EffEll » 07.03.2018, 16:22

theCraptain hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
f1fan02 hat geschrieben:
Und war das jetzt so schwierig zu schreiben, dass Halo auch vor aufsteigenen Autos schützt? Aber zuerst lieber 5 Mal auf dieses ominöse Werbevideo verweisen...

Das ist alles andere als ein Werbevideo. Dieses Video ist transparent und versucht, die Halo Kritiker, wie auch ich es war, anschaulich mit Fakten und Beispielen von der Notwendigkeit und Wirksamkeit eines Cockpitschutzes zu überzeugen oder diese zumindest zu belegen.
Eigentlich sollte sich dieses jeder anschauen, der ernsthaft Interesse an dieser Rennserie hat. In der Winterpause haben wir doch eigentlich mehr als genug Zeit dafür. Es ist auf jeden Fall sinnvoller, als irgendwelche aufgewärmte Geschichten in Artikeln auf F1.de zu lesen

Ich helfe auch mit um den Thread zum "never ending thread" zu machen :mrgreen:

Habe das Video gesehen, was mich wirklich genervt hat war der franz Dialekt von diesem Typen der inzwischen bei Renault ist, hätte mir gewünscht Whiting hätte das sprechen übernommen und es genügt auch erst bei ca. bei 8:20 einzusteigen, davor ist nur Zusammenfassung warum Halo etc..

Zum Inhalt, bin fair und gebe zu: einigermassen befriedigend wurde für die Situation dargestellt wie ein verunglückter Pilot geborgen werden kann wenn

a) der Pilot nicht / bewusstlos ist in Kombination mit
b) die Kiste nicht / auf dem Kopf liegt.

Für den Rest sehe ich kaum Informationsgehalt da diese Themen schon in den letzten 9 Monaten hier ausgiebig vorgestellt und kontrovers diskutiert wurden. Ja, die FIA hat viel berechnet und mit komplexer Software simuliert, aber reale Tests was das Verhaken des Halo mit "Environment" und mit anderen Kisten, Auftreffen kleinerer externer Teile sowie das "Eingraben" betrifft, gab es nicht. (Bitte korrigiert mich wenn ich hier etwas überhört haben sollte)

Mir ist Halo deshalb immer noch zu oberflächlich und auch zu vorschnell eingeführt. Zusätzlich gibt es, IMHO, Bedenken was die Sicht anbelangt, speziell Eau Rouge wenn viele Fahrer gleichzeitig dynamisch um Positionen und Linien kämpfen.

Das einzige Argument was für mich gelten könnte wäre: Die F1 ist bereits (ohne Halo) so sicher, dass sie auch noch Halo vertragen kann." Das führt die Einführung aber ad absurdum.

Ich bleibe auch nach dem Video weiterhin ein Halo-Gegner und gleichzeitig prinzipiell offen für einen Cockpitschutz, den es aber nicht unbedingt geben MUSS. Die Halo-Lösung sehe ich als die falsche Umsetzung eines Cockpitschutz, z. B. wäre die Kanzel (Canopy) ein besseres Prinzip.

Und ja, die Ästhetik spielt natürlich auch eine Rolle.

Prinzipiell ist es aber sehr schwierig dem Thema Halo nur auf rein sachlicher Ebene entgegenzutreten, da entsteht schnell ein Zwist zwischen pro und contra. Foren-Kollegen wie @Pentar kann ich da nur dankbar sein wenn es gelingt, die hohen Wogen wieder etwas zu glätten ;-)

In eigener Sache, du schreibst:
EffEll hat geschrieben:"...die Halo Kritiker, wie auch ich es war..."
Sorry, aber ich habe dich nie als Kritiker von Halo oder Jean Todt aufreten sehen, wohl aber das Gegenteil. ;-)

Ich habe mich hier nie zu Jean Todt geäußert, weder positiv, noch negativ. Auch hat das doch nichts mit der Sache an sich zu tun.
Du hast in einem Thread lediglich geschlussfolgert, dass ich positiv gegenüber Todt gestimmt bin, weil ich grundsätzlich nichts gegen die Einführung von Halo habe und Fan der Formel E bin. Aber wie ich dir schon damals gesagt habe, war der alleinige Initiator der Formel E Alejandro Agag. Todt hatte da rein gar nichts mit zu tun. Er findet sie wohl lediglich gut, aber da steht er bei weitem nicht alleine dar. Genau so könnte ich über dich behaupten, du bist nur gegen Halo weil du Todt nicht ausstehen kannst.
Ich habe mich hier nie über Halo aufgeregt, weil ich mich schon sehr früh mit dem Thema auseinandersetzte. Abseits des Forums und auch nicht auf Formel1.de. Denn Informationen darüber gab es ja hier nur recht spärlich. Das Video erschien nämlich bereits im Sommer letzten Jahres. Lange vor den ganzen Artikeln hier, über die sich die Forenuser aufregten.

Zu deinen Bedenken :
Verhaken und Eingaben ist m.M.n. Quatsch.
Wann ist denn jemals ein Auto kopfüber durchs Kies ertragen gerutscht?

Und zu der Sicht, gerade in der Eau Rouge: du hast das Video doch gesehen? Bei, ich glaube 17 Minuten wird die Sicht durch Halo mit der eines LMP1 Cockpits verglichen. Halo lässt nach oben etwas mehr zu. Die LMP1 fahren dennoch 24H lang durch Eau Rouge. Das auch in der Nacht und mit vielen anderen teils sehr viel langsameren Fahrzeugen. Von daher sollte das in der F1 auch mit Halo problemlos möglich sein.
Sollte ich was vergessen haben oder einen komischen Satzbau dann sorry, meine Tochter lenkt mich gerade tierisch ab... :rotate:
Bild
Bild

f1fan02
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2484
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon f1fan02 » 07.03.2018, 18:42

EffEll hat geschrieben:Eigentlich sollte sich dieses jeder anschauen, der ernsthaft Interesse an dieser Rennserie hat. In der Winterpause haben wir doch eigentlich mehr als genug Zeit dafür. Es ist auf jeden Fall sinnvoller, als irgendwelche aufgewärmte Geschichten in Artikeln auf F1.de zu lesen


Und nochmal: Selbst wenn Halo gut für die Sicherheit wäre: Man muss es trotzdem nicht einführen. Und ich bleibe auch dabei: Halo ist nicht gut für den Sport Formel 1. Hab auch grad was von einer neuen Ausstiegsdrohung von Ferrari gehört. Also ich glaub dieses Mal schaffen sie (die Verantwortlichen Liberty Media + FIA) es die Formel 1 wirklich an die Wand zu fahren. Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht...

Und: Ich bin zwar jahrelanger, leidenschaftlicher F1 Fan. Aber ich hab grad exakt 0 Motivation für die neue Saison.

theCraptain hat geschrieben:Sorry, aber ich habe dich nie als Kritiker von Halo oder Jean Todt aufreten sehen, wohl aber das Gegenteil.


Ich auch nicht.
"Neu muss nicht immer besser sein"

Benutzeravatar
schumi791
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1984
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon schumi791 » 07.03.2018, 19:06

f1fan02 hat geschrieben:Und nochmal: Selbst wenn Halo gut für die Sicherheit wäre: Man muss es trotzdem nicht einführen.

Doch genau dann muss es eingeführt werden, ansonsten wäre es grob fahrlässig.

Und ich bleibe auch dabei: Halo ist nicht gut für den Sport Formel 1. Hab auch grad was von einer neuen Ausstiegsdrohung von Ferrari gehört. Also ich glaub dieses Mal schaffen sie (die Verantwortlichen Liberty Media + FIA) es die Formel 1 wirklich an die Wand zu fahren. Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht...

Warum soll ausgerechnet Halo nicht gut für den Sport sein? Gibt es durch Halo weniger Zweikämpfe auf der Strecke, sind die Überholmanöver weniger spektakulär oder ist die komplexe Technik die hinter einem Formel 1 Boliden steckt aufeinmal weniger atemberaubend?

Dieses Argument, es sei schlecht für den Sport, ist kompletter Schwachsinn und kommt witzigerweise immer von jenen, welche sich rein an der Optik stören. Form follows function galt in diesem Sport schon immer. Towerwings, Rochennase oder der T-Wing sind nicht wegen des zusätzlichen ästethischen Wertes an die Autos geschraubt worden.

Und: Ich bin zwar jahrelanger, leidenschaftlicher F1 Fan. Aber ich hab grad exakt 0 Motivation für die neue Saison.

Dann kann deine Leidenschaft für diesen Sport ja nicht wirklich groß sein, wenn ein simples Bauteil wie Halo ausreicht um dir diese zu nehmen. Ich jedenfalls freue mich auf die neue Saison und die ganzen Verschiebungen im Mittelfeld die zu erwarten sind und vielleicht tut sich ja auch an der Spitze etwas. Es gibt so viele Gründe sich auf die neue Saison zu freuen und wer nur wegen Halo keine Euphorie verspürt, der kann sich dann auch nicht ernsthaft als leidenschaftlichen Formel 1 Fan bezeichnen.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

f1fan02
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2484
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon f1fan02 » 07.03.2018, 19:37

schumi791 hat geschrieben:Doch genau dann muss es eingeführt werden, ansonsten wäre es grob fahrlässig.


Nein. Nicht alles was die Sicherheit verbessert muss auch eingeführt werden. Tempolimit 150 würde auch die Sicherheit verbessern. Überholverbot in Kurven würde auch die Sicherheit verbessert. Verbot die Seite wechseln würde auch die Sicherheit verbessern. Ferngesteuerte Autos würden auch die Sicherheit verbessern.

Sicherheit GEHT EBEN NICHT IMMER VOR. Irgendwann kommt der Punkt, wo man sagen muss: "Hier ist es sicher genug". Einige linke Weltverbesserer werden das vermutlich nicht so sehen, aber das ist egal. Wenn Sicherheit immer vorginge, dürfte man das Rennen gar nicht starten.

schumi791 hat geschrieben:Warum soll ausgerechnet Halo nicht gut für den Sport sein?


Weil für mich das offene Cockpit ein Grundcharakteristikum für die Formel 1 ist. Hier sollte man nicht rumbasteln. Genausowenig wie an den freistehenden Rädern. Ansonsten kann ich mir gleich die DTM angucken.

schumi791 hat geschrieben:Dieses Argument, es sei schlecht für den Sport, ist kompletter Schwachsinn


Das ist in der Tat jetzt eine fundierte Begründung. Hut ab!

schumi791 hat geschrieben:Dann kann deine Leidenschaft für diesen Sport ja nicht wirklich groß sein, wenn ein simples Bauteil wie Halo ausreicht um dir diese zu nehmen.


Sorry, aber man muss schon auch sinnerfassend lesen, bevor man andere hier beginnt anzupatzen. Irgendwann läuft jedes Fass über. Es wurde schon viel zu viel verpfuscht in der Vergangenheit. Halo ist nur noch die Krönung.
"Neu muss nicht immer besser sein"

Benutzeravatar
schumi791
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1984
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon schumi791 » 07.03.2018, 23:57

f1fan02 hat geschrieben:Nein. Nicht alles was die Sicherheit verbessert muss auch eingeführt werden. Tempolimit 150 würde auch die Sicherheit verbessern. Überholverbot in Kurven würde auch die Sicherheit verbessert. Verbot die Seite wechseln würde auch die Sicherheit verbessern. Ferngesteuerte Autos würden auch die Sicherheit verbessern.

Sicherheit GEHT EBEN NICHT IMMER VOR. Irgendwann kommt der Punkt, wo man sagen muss: "Hier ist es sicher genug". Einige linke Weltverbesserer werden das vermutlich nicht so sehen, aber das ist egal. Wenn Sicherheit immer vorginge, dürfte man das Rennen gar nicht starten.

Gott diese polemisch, populistische "Argumentation" schon wieder. :roll:
Ganz plump gesagt ist es doch laut deiner Aussage am besten gar nicht erst geboren zu werden, denn wenn man gar nicht erst lebt, kann man auch nicht sterben. Also bitte.

Es geht darum den Kopf des Fahrers besser zu schützen und da Halo ja diese Kritieren erfüllt, wäre es grob fahrlässig darauf zu verzichten. Insbesondere wenn man mal bedenkt, dass die letzten tödlichen Unfälle im Formelsport alle durch umherfliegende Teile verursacht wurden, welche den Kopf trafen.

Weil für mich das offene Cockpit ein Grundcharakteristikum für die Formel 1 ist. Hier sollte man nicht rumbasteln. Genausowenig wie an den freistehenden Rädern. Ansonsten kann ich mir gleich die DTM angucken.

Das Cockpit ist nachwievor offen und bei der Konzipierung waren sich die Ingenieure von Mercedes, welche dieses Konzept ja erstmalig vorgestellt haben, auch dessen bewusst.

schumi791 hat geschrieben:Dieses Argument, es sei schlecht für den Sport, ist kompletter Schwachsinn

Das ist in der Tat jetzt eine fundierte Begründung. Hut ab!

Die fundierte Begründung steht unter und über meinem von dir zitierten Satz, musst nur richtig lesen.
Halo hat keinerlei Auswirkung auf das Geschehen auf der Strecke, weder wird dadurch das Geschehen auf der Strecke negativ beeinflusst, noch wird die Faszination die die Formel 1 auf technischer Seite ausübt getrübt. Packende Zweikämpfe, spektakuläre Überholmanöver und das Operieren am Limit auf allen Ebenen machen diesen Sport aus und auf diese Reize hat Halo null Einfluss. Also ja, die Behauptung Halo sei schlecht für den Sport ist völliger Schwachsinn.

Sorry, aber man muss schon auch sinnerfassend lesen, bevor man andere hier beginnt anzupatzen. Irgendwann läuft jedes Fass über. Es wurde schon viel zu viel verpfuscht in der Vergangenheit. Halo ist nur noch die Krönung.

Da solltest du dir mal besser an deine eigene Nase fassen, meine Argumente warum Halo nicht schlecht für den Sport ist hast du ja schließlich gekonnt überlesen. :wink:

Halo hat keinerlei negative Auswirkungen auf den Sport und alles was ich von den Halo-Gegnern höre ist reines Rumgeweine. "Mimimi die Autos sind hässlich mimimi." Ganz ehrlich speziell in den 70ziger Jahren finde ich eine Menge Autos die es schaffen selbst ohne Halo hässlicher zu sein, als jene mit.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6374
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon Iceman24 » 07.03.2018, 23:59

schumi791 hat geschrieben:
f1fan02 hat geschrieben:Nein. Nicht alles was die Sicherheit verbessert muss auch eingeführt werden. Tempolimit 150 würde auch die Sicherheit verbessern. Überholverbot in Kurven würde auch die Sicherheit verbessert. Verbot die Seite wechseln würde auch die Sicherheit verbessern. Ferngesteuerte Autos würden auch die Sicherheit verbessern.

Sicherheit GEHT EBEN NICHT IMMER VOR. Irgendwann kommt der Punkt, wo man sagen muss: "Hier ist es sicher genug". Einige linke Weltverbesserer werden das vermutlich nicht so sehen, aber das ist egal. Wenn Sicherheit immer vorginge, dürfte man das Rennen gar nicht starten.

Gott diese polemisch, populistische "Argumentation" schon wieder. :roll:
Ganz plump gesagt ist es doch laut deiner Aussage am besten gar nicht erst geboren zu werden, denn wenn man gar nicht erst lebt, kann man auch nicht sterben. Also bitte.

Es geht darum den Kopf des Fahrers besser zu schützen und da Halo ja diese Kritieren erfüllt, wäre es grob fahrlässig darauf zu verzichten. Insbesondere wenn man mal bedenkt, dass die letzten tödlichen Unfälle im Formelsport alle durch umherfliegende Teile verursacht wurden, welche den Kopf trafen.


Du bist also der Meinung, dass es nie genug sicher sein kann?
Bild

Benutzeravatar
schumi791
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1984
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon schumi791 » 08.03.2018, 00:24

Iceman24 hat geschrieben:Du bist also der Meinung, dass es nie genug sicher sein kann?

Nein, ich bin der Meinung das es einfach töricht wäre Potenzial zur Verbesserung nicht zu Nutzen, obwohl es doch offensichtlich vorhanden ist. Das beziehe ich eben nicht nur auf die Sicherheit sondern generell.

Wieso soll ich auf ein Cockpitschutz verzichten, wenn es doch ein Konzept gibt, welches umsetzbar ist?
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Benutzeravatar
Calvin
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2688
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon Calvin » 08.03.2018, 08:45

schumi791 hat geschrieben:Wieso soll ich auf ein Cockpitschutz verzichten, wenn es doch ein Konzept gibt, welches umsetzbar ist?


Ein Konzept, welches nicht komplett durchdacht ist und von der FIA einfach mal durchgedrückt worden ist. Also eigentlich nichts Neues von der FIA.

2001 wurden diese Flügel u.A. wegen behinderung der Sicht von der FIA sofort verboten:

Bild
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6402
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Zuhause

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon Simtek » 08.03.2018, 12:11

Calvin hat geschrieben:
schumi791 hat geschrieben:Wieso soll ich auf ein Cockpitschutz verzichten, wenn es doch ein Konzept gibt, welches umsetzbar ist?


Ein Konzept, welches nicht komplett durchdacht ist und von der FIA einfach mal durchgedrückt worden ist. Also eigentlich nichts Neues von der FIA.

2001 wurden diese Flügel u.A. wegen behinderung der Sicht von der FIA sofort verboten:

Bild


"Behinderung der Sicht", war die Argumentation. Hier --> https://i.pinimg.com/originals/ee/c3/87/eec387025f84401770f3d56d6b37bb3a.jpg übrigens genauso. Aber ich glaube jeder weiss, das es kaum zu einem Verbot gekommen wäre, wenn Ferrari oder McLaren (Mercedes als Werksteam gab es ja noch nicht.) diesen Geistesblitz aus der Tasche gezogen hätte.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
schumi791
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1984
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon schumi791 » 08.03.2018, 12:33

Calvin hat geschrieben:
schumi791 hat geschrieben:Wieso soll ich auf ein Cockpitschutz verzichten, wenn es doch ein Konzept gibt, welches umsetzbar ist?


Ein Konzept, welches nicht komplett durchdacht ist und von der FIA einfach mal durchgedrückt worden ist. Also eigentlich nichts Neues von der FIA.

Das behauptest du als Laie. Es wurden ja schon Daten rausgegeben, welchen Belastungen Halo standhalten muss und wie diese Kräfte wirken. Halo wurde mit Reifen befeuert und diese Ergebnisse wurden entsprechend ausgewertet. Die FIA hat sich also wesentlich mehr Gedanken darüber gemacht, als von vielen Usern hier behauptet wird.

2001 wurden diese Flügel u.A. wegen behinderung der Sicht von der FIA sofort verboten:

Bild

Du vergleichst hier einen aerodynamischen Zusatzflügel der bestenfalls ein paar Zehntelsekunden bringt, sonst aber keinen höheren Zweck erfüllt, mit einer Konstruktion die potenziell Leben retten kann? Wo ist die eingeschränkte Sicht wohl vertretbarer?

Darüber hinaus ist es erwiesen, dass unser Gehirn Reize ausblenden kann, welche nicht unserer Aufmerksamkeit bedarfen.
http://www.stroopr.de/wahrnehmung/wahrnehmungsfilter/
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6374
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon Iceman24 » 08.03.2018, 13:12

schumi791 hat geschrieben:
Iceman24 hat geschrieben:Du bist also der Meinung, dass es nie genug sicher sein kann?

Nein, ich bin der Meinung das es einfach töricht wäre Potenzial zur Verbesserung nicht zu Nutzen, obwohl es doch offensichtlich vorhanden ist. Das beziehe ich eben nicht nur auf die Sicherheit sondern generell.

Wieso soll ich auf ein Cockpitschutz verzichten, wenn es doch ein Konzept gibt, welches umsetzbar ist?


Dann musst du dich aber auch fragen, warum man auf Strecken fährt, die relativ wenig Auslaufzonen haben. Technisch wäre es ja auch machbar, dass man nur Strecken befährt, die in jeder Kurve mindestens 400 Meter Auslaufzone haben.
Oder warum die offenen Räder? Technisch wäre es auch umsetzbar, die Räder zu verdecken. Das würde das Risiko senken. Warum auch die hohen Kurvengeschwindigkeiten? Die F1 wäre immernoch die schnellste Serie auf der Welt, auch wenn sie 5 Sekunden pro Runde langsamer wäre.

Es gibt viele Möglichkeiten die Sicherheit zu verbessern. Aber Halo sehe ich als nicht nötig an. Meiner Meinung nach hat man vor zehn Jahren oder so den Punkt erreicht, an dem die F1 sicher genug war. Man muss nicht alles einführen, nur weil es sicher ist. Denn wenn man sich nicht irgendwann sagt, dass es jetzt sicher genug sei, dann wird man irgendwann gar nicht mehr fahren dürfen.
Bild

Benutzeravatar
schumi791
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1984
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon schumi791 » 08.03.2018, 13:36

Iceman24 hat geschrieben:Dann musst du dich aber auch fragen, warum man auf Strecken fährt, die relativ wenig Auslaufzonen haben. Technisch wäre es ja auch machbar, dass man nur Strecken befährt, die in jeder Kurve mindestens 400 Meter Auslaufzone haben.
Oder warum die offenen Räder? Technisch wäre es auch umsetzbar, die Räder zu verdecken. Das würde das Risiko senken. Warum auch die hohen Kurvengeschwindigkeiten? Die F1 wäre immernoch die schnellste Serie auf der Welt, auch wenn sie 5 Sekunden pro Runde langsamer wäre.

Das mit den Abdecken der Räder wäre nur konsequent, aber dann wäre es eben auch nicht mehr die Formel 1. Was die Strecken angeht, so wird hier ja schon lange entsprechend gehandelt. Je höher die Kurvengeschwindigkeiten sind, desto mehr Auslaufzone ist erforderlich, das ist ja genau der Grund, warum die Peraltada-Kurve in Mexiko umgebaut wurde. Abgesehen davon ist 400 Meter Auslaufzone für jede Kurve rein wirtschaftlich nicht vertretbar. Die Verbesserungen müssen sich ja immer in einem bestimmten Rahmen bewegen und das tun Sie.

Es gibt viele Möglichkeiten die Sicherheit zu verbessern. Aber Halo sehe ich als nicht nötig an. Meiner Meinung nach hat man vor zehn Jahren oder so den Punkt erreicht, an dem die F1 sicher genug war. Man muss nicht alles einführen, nur weil es sicher ist. Denn wenn man sich nicht irgendwann sagt, dass es jetzt sicher genug sei, dann wird man irgendwann gar nicht mehr fahren dürfen.

Aufgrund der Tatsache, dass die letzten Todesfälle im Formelsport allesamt durch schwere Kopfverletzung zustande gekommen sind, ist Halo nötig. Hier wird eine Lücke geschlossen, bzw. an einer Lücke gearbeitet, von welcher aktuell einfach das größte Gefahrenpotenzial ausgeht.

An dem Punkt, wo alle geglaubt haben die Formel 1 sei sicher genug, waren wir schon vor über 20 Jahren, dann haben uns Ratzenberger und Senna vom Gegenteil überzeugt. Es ist gut, dass die FIA daraus nun offensichtlich gelernt hat und nicht ein weiteres Mal nachlässig wird.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3310
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon theCraptain » 08.03.2018, 14:00

EffEll hat geschrieben: :chat:
Sollte ich was vergessen haben oder einen komischen Satzbau dann sorry, meine Tochter lenkt mich gerade tierisch ab... :rotate:

...was mich zum schmunzeln bringt...

..und natürlich wäre die Vorstellung lustig sie würde dich ablenken weil sie dich immer fragt "Papi, warum haben die F1-Autos jetzt so einen komischen Bügel da oben dran..." (SCNR ;-) )
Zuletzt geändert von theCraptain am 08.03.2018, 15:06, insgesamt 1-mal geändert.
Früher war gar nix besser, ausser der Motorsport.

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6374
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon Iceman24 » 08.03.2018, 14:48

schumi791 hat geschrieben:
Iceman24 hat geschrieben:Dann musst du dich aber auch fragen, warum man auf Strecken fährt, die relativ wenig Auslaufzonen haben. Technisch wäre es ja auch machbar, dass man nur Strecken befährt, die in jeder Kurve mindestens 400 Meter Auslaufzone haben.
Oder warum die offenen Räder? Technisch wäre es auch umsetzbar, die Räder zu verdecken. Das würde das Risiko senken. Warum auch die hohen Kurvengeschwindigkeiten? Die F1 wäre immernoch die schnellste Serie auf der Welt, auch wenn sie 5 Sekunden pro Runde langsamer wäre.

Das mit den Abdecken der Räder wäre nur konsequent, aber dann wäre es eben auch nicht mehr die Formel 1.




Wenn man das Cockpit "schliesst" ist es aus meiner Sicht eben auch nicht mehr F1. Für mich ist das ähnlich, wie wenn man jetzt Radkästen hätte.

schumi791 hat geschrieben:
Aufgrund der Tatsache, dass die letzten Todesfälle im Formelsport allesamt durch schwere Kopfverletzung zustande gekommen sind, ist Halo nötig. Hier wird eine Lücke geschlossen, bzw. an einer Lücke gearbeitet, von welcher aktuell einfach das größte Gefahrenpotenzial ausgeht.


Wenn ich mich so an die Fahrer, die mir gerade in den Sinn kommen erinnere, dann war das offene Cockpit selten der Auslöser.

-2003: Tony Renna bei IndyCar Testfahrten in Indianapolis. Dabei drehte er sich bei ca. 350 km/h, bekam Unterluft und schlug in den Fangzaun ein. Dabei zog er sich schwere innere Verletzungen zu.

Keine Ahnung, in wiefern Halo hier geholfen hätte. Da es sich aber nich um Kopfverletzungen gehandelt hatte, nehme ich an, Halo hätte nichts genützt.

-2006: Paul Dana im Training zum IndyCar Rennen in Homestead. Ed Carpenter war vor ihm gecrasht, Dana fuhr über ein Trümmerteil, was seine Aufhängung zerstörte. Dabei fuhr er laut Telemetrie mit 283 km/h auf Carpenter auf.

Auch hier war der Aufprall der Grund, also hätte Halo nichts genützt.

-2009: Henry Surtees beim Formel 2 Rennen in Brands Hatch. Er wurde von einem umherfliegenden Reifen getroffen.

Halo hätte hier sicher geholfen, jedoch darf der Reifen gar nicht erst so durch die Gegend fliegen.

-2011: Dan Wheldon beim IndyCar Rennen in Las Vegas. 15 Fahrzeuge waren im Unfall involviert. Vor ihm kam es zu einem Massenunfall. Er konnte das Auto von 360 km/h auf etwa 265 km/h runterbremsen, before er mit seinem Vordermann kolidierte. Danach flog er ca. 100 Meter durch die Luft. Er flog Kopfüber in den Fangzaun. Dabei schlug sein Kopf zweifach an, beim zweiten Kontakt traf er einen Pfosten im Zaun, wobei etwa 250g auf ihn einwirkten.

Da kann man spekulieren, wieviel Halo geholfen hätte.

-2014: Jules Bianchi, da wissen wir alle was passiert ist. Er missachtete die doppelt geschwenkten gelben Flaggen und gefährdete damit das Leben der Streckenposten.

Halo hätte vielleicht geholfen, aber das Problem war nicht das offene Cockpit, sondern die Tatsache, dass Bianchi nicht genügend gebremst hatte.

-2015: Justin Wilson beim IndyCar Rennen in Pocono. Sage Karam war vor ihm verunfallt. Dabei flog die gesamte Nasenpartie durch die Luft und traf Wilson am Kopf.

Hier hätte Halo mit Sicherheit geholfen. Aber auch hier gibt es Fragen. Einerseits ist so ein Unfall in der F1 mit dieser Geschwindigkeit unrealistisch. Die Streckenbegrenzung ist in der F1 auch völlig anders, was verhindern würde, dass jemand mit 350 direkt neben dem Streckenrand crashen und dadurch seine Trümmerteile direkt auf die Strecke zurück kämen. Zudem würde die Frontpartie eines F1 Autos nie ganz bleiben sondern völlig zersplittern (wie früher bei den IndyCars. Man kam davon jedoch weg, weil es zu schweren Verletzungen mit Zuschauern kam. Dadurch sind die Autos viel robuster und sehen auch nach schweren Unfällen nicht so zerstört aus wie Formel Fahrzeuge).



Schlussendlich hätte Halo wohl Wilson, Surtees und vielleicht Bianchi gerettet. Alle Unfälle haben jedoch ein anderes Problem als Voraussetzung, dass es überhaupt so weit kommen konnte. Daher sollte man nicht das Symptom sondern die Ursache bekämpfen (loses Rad, zu hohe Geschwindigkeit bei Doppelgelb). Wilsons Unfall ist meiner Meinung nach der einzige, den man wirklich zur Rechtfertigung von Halo benutzen könnte, auch wenn er sich nicht direkt auf die F1 ummünzen lässt.
Bild

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6402
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Zuhause

Re: "Hässlich, peinlich, nervig": Fahrer üben doch Kritik an Halo

Beitragvon Simtek » 08.03.2018, 16:30

Iceman24 hat geschrieben:Es gibt viele Möglichkeiten die Sicherheit zu verbessern. Aber Halo sehe ich als nicht nötig an. Meiner Meinung nach hat man vor zehn Jahren oder so den Punkt erreicht, an dem die F1 sicher genug war. Man muss nicht alles einführen, nur weil es sicher ist. Denn wenn man sich nicht irgendwann sagt, dass es jetzt sicher genug sei, dann wird man irgendwann gar nicht mehr fahren dürfen.


Der Meinung war man vor Imola 94 auch.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: daSilvaRC, rot, stahlissimo und 20 Gäste