Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9194
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Redaktion » 28.01.2017, 18:31

"Big is better" lautet das Motto des neuen Formel-1-Chefs Chase Carey, das auch für die Anzahl der Rennen gilt - Ross Brawn erklärt, wie ein Wachstum möglich istIm vergangenen Jahr hatte die Formel 1 mit 21 Rennen so viele Events wie noch nie im Kalender. Einige Teams betonten wiederholt, dass man sich damit bereits an der oberen Grenze bewege, was die Machbarkeit angeht. Nach der endgültigen Übernahme der Formel 1 durch den neuen Besitzer Liberty Media hat der neue Geschäftsführer Chase Carey nun aber durchblicken lassen, den Rennkalender noch erweitern zu wollen - auf bis zu 25.

Wie soll das funktionieren? Ross Brawn hat als Teil der neu installierten Formel-1-Führung dabei ein Wörtchen mitzureden und zeigt sich überzeugt davon, dass die Teams mehr als die aktuelle Anzahl an Rennen stemmen könnten - allerdings unter anderen Voraussetzungen. "Es gibt absolut keinen Grund, nicht noch mehr Rennen auszutragen. Aber das unter derselben Struktur wie jetzt zu tun, würde bedeuten, dass die Teams kollabieren", so Brawn.

Gegenüber 'ESPN' erklärt der Brite: "20 oder 21 Rennen sind insbesondere für die Crews und die Ingenieure hart, für jeden, der reist. Aber wenn man aufrüstet, sodass jede zwei Crews, an zweites Teams von Ingenieuren und einfach von allem hat, ähnlich wie in der Nascar-Serie, dann kann man auch die Rennen aufstocken." Dazu will Liberty die Formel 1 und ihre Teams aber zunächst wieder auf gesunde finanzielle Beine stellen. Fotostrecke: Ross Brawns Formel-1-Karriere © xpbimages.com Ross Brawn ist zurück: Für den neuen Formel-1-Mehrheitseigner Liberty Media soll er als Sportchef die Königsklasse auf Vordermann bringen. Es ist der Höhepunkt einer bewegten Karriere. Sie begann einst bei... Ob das durch die Einführung einer Budgetobergrenze, die Angleichung der Team-Zahlungen oder andere Maßnahmen gelingen wird, muss sich zeigen. Der neue Formel-1-Eigentümer sagt Misswirtschaft der vergangenen Jahre in jedem Fall den Kampf an. Auch mit angeschlagenen Traditionsrennstrecken soll neu verhandelt werden, um diese im Kalender zu halten. So machte sich Brawn zuletzt für Hockenheim und den Nürburgring stark."Zuallererst geht es um eine gesunde Balance zwischen Qualität und Quantität."Ross BrawnWas die Erschließung weiterer Austragungsorte angeht, betont der Staringenieur: "Zuallererst geht es um eine gesunde Balance zwischen Qualität und Quantität. Wir müssen sicherstellen, dass wir nicht nur mehr Rennen haben, um die Anzahl zu erhöhen, sondern dass die Rennen von guter Qualität sind, an schönen und spannenden Orten stattfinden. Dabei kommt es auch auf die Frequenz an, denn ein Rennen jedes zweite Wochenende ist perfekt."Mehr Rennen wären demnach nur sinnvoll, wenn sie dem Sport und der Show gut tun, so Brawn. In puncto Show denkt Formel-1-Chairman Carey unter anderem an Großveranstaltungen wie den Super Bowl und an Stadtrennen in New York, Los Angeles, Miami und Las Vegas. Ohnehin will der in den USA beheimatete Unternehmer die Präsenz der Königsklasse in Amerika perspektivisch deutlich stärken.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 29.01.2017, 17:31, insgesamt 66-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2350
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Sportsmann » 28.01.2017, 19:02

wow was für eine Aussage. Die Teams sagen seit Jahren, wenn wir mehr Rennen durchführen müssten, dann bräuchten wir ein zweites Team. Und jetzt kommt die Lösung des Problems: Dann führt ein zweites Team ein.

...was soll man dazu sagen. Wann soll denn dann mal eine Winterpause durchgeführt werden? 25 Wochenenden bei 52 Wochen im Jahr hört sich nicht viel an, aber dann hätte ich gerne ab und an englische Wochen bei einer Europatour, sonst kann ich am WE nie wieder das Haus verlassen ;) Oder ...ich verzichte auf die F1 (an einigen Wochenenden). Es ist immer schön wenn Dinge langsam beginnen, in der Mitte einen spannenden Kampf und Tendenzen entwickeln und in ein großes Finale enden. Aber bei der jetztigen Qualität der Rennen sind mir 20 Episoden der Staffel bis zum Finale deutlich lieber als 25.

Für die Teams würde es bedeuten, Fahrer und Teamchefs müssen da durch - weil es da meist keinen Ersatz gibt. Leider werden aus den 25 Rennen 50 Wochen, also ein Jahr, wenn der 14-Tage Rhytmus bleibt. Und ein echter Urlaub ist dazwischen nicht möglich. Die Idee ist :thumbs_down: oder man führt Streichergebnisse ein, so dass andere Fahrer fahren können....immernoch :thumbs_down:
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von don michele » 28.01.2017, 19:25

Finde ich gut. Die Winterpause brauche ich ehrlich gesagt nicht. Jeder normale Mensch der jeden Tag arbeitet hat auch keine Winterpause. Jedem den der Job zu anstrengend ist, der kann sich einen anderen suchen.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
G.E.
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3177
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von G.E. » 28.01.2017, 19:41

Die Hälfte der Teams hat ja Probleme, ein Team durch zu bekommen und zu bezahlen.
Wie soll das dann mit zwei gehen?
Halt ich jetzt aber mal für richtigen Unfug.
Das ist schon mal eine Aussage von Ross, die ich nicht so schnell nachvollziehen kann.
Und dann noch mit einer Budget-Obergrenze?

Ja, mehr Rennen würde ich auch toll finden.
Aber die Teams können sich das einfach nicht leisten.
Wenn sie sich schon nicht mal mehr Testfahrten leisten können.
Milchmädchenrechnung?
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

opa pferdi
F1-Fan
Beiträge: 4
Registriert: 10.02.2016, 20:35

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von opa pferdi » 28.01.2017, 20:19

Bild

Wo zum Henker ist das Auto? :lol:

Bild
Na also geht doch!

hmmm... ich seh da ne 2te Crew ohne mehr Geldaufwand :mrgreen:
Müssen Sie halt mal wieder für ihr Geld schaffen :twisted:

Grüße

Benutzeravatar
Abokart
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2011
Registriert: 04.04.2012, 13:55

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Abokart » 28.01.2017, 20:30

Die Teams haben ja sowieso kaum schon Geld, warum nicht noch mehr wegwerfen? Und da hilft dann am Ende auch keine Neuverteilung des Geldes o.ä, sondern da werden wir noch Sauber und Force India verlieren. OK
Bild
Bild

Benutzeravatar
RossoPerSempre
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3198
Registriert: 01.04.2015, 14:46

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von RossoPerSempre » 28.01.2017, 20:36

Der erste Vorschlag, der mir absolut nicht gefällt. Genau das Gegenteil davon, nämlich weniger Rennen, wäre deutlich besser für den Sport, und nicht zuletzt für kleine Teams, die sich die Saison ohenhin schon schwer leisten können, und dann noch mehr reinbuttern müssten. Auch der Zuschauer wird von der noch größeren Anzahl an Rennen speziell zu Saisonende noch eher übersättigt sein als es heute schon der Fall ist. Ich für meinen Teil würde dann definitiv das ein oder andere Rennen auslassen müssen, da ich sicherlich nicht jeden schönen Sonntagnachmittag in der Sommerzeit für die F1 opfern kann.
"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." - Albert Einstein

#BlackLivesMatter

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6415
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von RedBull_Formula1 » 28.01.2017, 21:08

RossoPerSempre hat geschrieben:Der erste Vorschlag, der mir absolut nicht gefällt. Genau das Gegenteil davon, nämlich weniger Rennen, wäre deutlich besser für den Sport, und nicht zuletzt für kleine Teams, die sich die Saison ohenhin schon schwer leisten können, und dann noch mehr reinbuttern müssten. Auch der Zuschauer wird von der noch größeren Anzahl an Rennen speziell zu Saisonende noch eher übersättigt sein als es heute schon der Fall ist. Ich für meinen Teil würde dann definitiv das ein oder andere Rennen auslassen müssen, da ich sicherlich nicht jeden schönen Sonntagnachmittag in der Sommerzeit für die F1 opfern kann.
Naja, wenn ich ehrlich bin, gefallen mir mittlerweile einige Vorschläge von Ross nicht. Dieses Ganze "Super Bowl" Gehabe möchte ich ehrlich gesagt nicht in der F1 sehen. Die Amerikanisierung eines europäischen Sports würde mir wirklich weh tun. Ich befürworte mehr Fan Nähe, aber keine stumpfe Amerikanisierung. Mir gefällt auch der hinter vorgehaltener Hand vorgetragene Vorschlag, mit unterschiedlicher Gewichtigkeit der Rennen, garnicht.

Jetzt noch mehr Rennen. Ich war dieses Jahr, vorallem aufgrund der MGP Dominanz, aber auch wegen der äußerst langen Saison irgendwann übersättigt. Heinrich Gossen hat bereits im 19ten Jahrhundert erkannt, dass bei einer wiederholten bzw. fortwährenden Befriedung die Dringlichkeit der Bedürfnisbefriedigung abnimmt. Noch mehr Rennen müssen nicht sein. Dadurch verliert der Sport einfach seinen Reiz, dass man nur eine bestimmte Rennzahl hat. Keiner würde sich so gerne Game of Thrones oder The Walking Dead anschauen, wenn jede Woche übers Jahr eine neue Folge ausgestrahlt wird.
"Vision without action is merely a dream. Action without vision just passes the time. Vision with action can change the world." -Joel A. Barker

Benutzeravatar
Arestic
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15106
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Arestic » 28.01.2017, 22:21

Mehr Rennen heißt aber für die Zuschauer auch, weniger Interesse. Mehr ist eben nicht besser. Man verpasst eher mal ein Rennen, weil es ja noch so viele von denen gibt.

Osmium
Nachwuchspilot
Beiträge: 251
Registriert: 09.01.2011, 16:31

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Osmium » 28.01.2017, 22:57

25 Rennen müssen nicht sein. Warum entzerrt man nicht stattdessen den Rennkalender, sind es nicht gerade die Back-to-Back-Rennen (an aufeinanderfolgenden Wochenenden), die die Teams besonders belasten? Durch die Entzerrung fällt dann auch die Winterpause etwas kürzer aus, nach meiner Ansicht Win-Win für Teams und Fans. Nur leider nicht für die Veranstalter, die mit mehr Rennen = mehr Einnahmen rechnen.

Cainium
Kartfahrer
Beiträge: 190
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Cainium » 29.01.2017, 01:34

2-Wochen Rythmus geht nicht wegen Urlaubs- und Entwicklungspausen.

Ich denke 25 Rennen würden zu einer Übersättigung führen, womit sich die Frage stellt ob sich der Mehraufwand um das zu schaffen wirklich rechnet wenn dafür bei den einzelnen Rennen weniger Fans/Zuschauer da sind.

Die einzelnen Rennwochenenden ausdehnen, z.B. ein zusätzliches Kurz-Rennen nach dem Qualifying einführen, oder 2 Kurz-Rennen zu fahren, würde mMn. deutlich mehr Sinn ergeben.

Ein F1-Rennen sollte ein Highlight sein und keine Gewohnheit. Ähnlich wie dem Konzert der Lieblingsband.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27064
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 29.01.2017, 08:01

Ich brauche keine 25 Rennen, 20 sind völlig OK. Wenn man es durch etwas geschicktere Terminwahl schafft, speziell die Winterpause etwas zu verkürzen (und dafür bspw. auf direkt aufeinander folgende Wochenend-Termine verzichtet), wäre es besser und der Aufwand für die Teams dürfte sich kaum erhöhen.

Viel hilft eben nicht immer viel, ein F1 Rennen sollte nicht zu einer Massenware werden.
Meine 40. F1 Saison in Folge. Ich war auch schon mal jünger. :eh:
Hier könnte Ihre Werbung stehen. Zielgruppe: Treppenlift.
#KeepFightingMichael

Onkel Gustav
Rookie
Rookie
Beiträge: 1615
Registriert: 05.09.2015, 10:35
Wohnort: 53359 Rheinbach

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Onkel Gustav » 29.01.2017, 08:32

Habe selten einen größeren Blödsinn gehört und gelesen. Eine Serie die z.Zt eigentlich um jeden Zuschauer kämpfen muss. Unglaublich! Mit weniger Veranstaltungen an den richtigen Plätzen wäre das ganze zielführender.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19615
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso
Lieblingsteam: Alfa Romeo, Renault, McLaren

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Aldo » 29.01.2017, 11:45

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Ich brauche keine 25 Rennen, 20 sind völlig OK. Wenn man es durch etwas geschicktere Terminwahl schafft, speziell die Winterpause etwas zu verkürzen (und dafür bspw. auf direkt aufeinander folgende Wochenend-Termine verzichtet), wäre es besser und der Aufwand für die Teams dürfte sich kaum erhöhen.

Viel hilft eben nicht immer viel, ein F1 Rennen sollte nicht zu einer Massenware werden.
Genauso sehe ich das auch. Ich würde die F1 als mein Hobby bezeichnen, aber ich brauche auch mal Wochen im Jahr wo ich einfach mal Ruhe von dem Ganzen habe und anderen Interessen widmen kann. Ich habe einfach keine Lust, drei Wochen hintereinander jedes Wochenende Stundenlang vor der Glotze zu hängen - genausowenig aber auch das Ganze zu verpassen.

Ich hoffe man erspart uns diese Idee - Die F1 war selbst mit 16 Rennen in der Vergangenheit großartig. Lieber 16-20 spannende Rennen, wo ein Kampf vieler Teams um die WM herrscht, als dann 25 Rennen bei denen womöglich dann noch eine Mercedes Dominanz herrscht. Bei letzterem würde ich garantiert nicht mehr jedes Wochenende für die F1 opfern.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Box! Box! Box!
F1-Fan
Beiträge: 12
Registriert: 29.01.2017, 09:28

Re: Ross Brawn: Wie 25 Rennen pro Jahr möglich werden sollen

Beitrag von Box! Box! Box! » 29.01.2017, 12:08

In UK ist die Entlassung schnell und einfach.
Also alle Mechaniker raus, dann 3 mal so viel Leute aber von low cost ländern einstellen. Natürlich lokal basiert, um Steuern zu sparen. zB
Chinese für Asian und Wüste Rennen.
Polen für Euro Rennen
Mexikaner für Amer ... nein, Veto von Donald :facepalm:

"All you can race" Formula
Go Chase! Go! :lol: :lol: :lol:

Antworten