Hamilton kritisiert britische Ex-Fahrer, die nicht für ihn sind

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Argestes » 04.11.2014, 15:03

Darkpoodlez hat geschrieben:Zum Einen war es durch den Smiley nicht wirklich ernst gemeint, zum Anderen auf die Regierung bezogen. Wenn du dir ansiehst wie Cameron gegen Ausländer wettert (will ALG und Sozialwohnungen nicht an Ausländer abgegen, vor allem nicht an die aus den ärmeren EU Staaten wie Rumanien oder Bulgarien), in Sachen EU überhaupt nicht mitspielt und am liebsten wieder aus der EU raus wollen würde, dann würdest du meinen Kommentar vielleicht verstehen.
Also wegen einem Briten und einem Smiley soll ich nun verstehen, was Du über die Briten insgesamt sagst.

Gut, dann nehme ich an, dass es durch den Smiley als Scherz gekennzeichnet sein sollte. Wodurch ich aber nun nicht verstehe, weshalb so eine ernsthafte Erklärung folgt, die gar nicht mehr nach Scherz aussieht.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12921
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Brod » 04.11.2014, 15:04

Naja, da hat er schon dümmere Dinger gebracht der Hamilton, deswegen verstehe ich die Aufregung nicht, auch wenn auch diese Aussagen zu ihm passen - eine Diskussion über Nationalstolz muss man imo sowieso nicht führen wenn man mich fragt.

Interessanter fände ich wen er hier meint. Mansell schließt er selbst aus, auch Moss wohl aktuell...wird sich also wohl eher um die Riege an TV-Experten handeln und dort muss man manchmal eben in den sauren Apfel beißen, auch wenn ich bei Streams nicht das Gefühl hätte, dass Ham dort viel Wind von Brundle, Hill und Co. ins Gesicht bläst.

Wäre also irgendwo schon interessant zu wissen wen er meint, vor allem weil man bei Ham ja zur Zeit wenig kritisieren kann...
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
RealRacing
Simulatorfahrer
Beiträge: 545
Registriert: 15.10.2011, 10:32

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von RealRacing » 04.11.2014, 15:09

meanmc hat geschrieben:
RealRacing hat geschrieben:Götze wird in Dortmund gnadenlos ausgepfiffen und beleidigt. Ich wette mit dir einige von den Leuten haben sein Tor bei der WM gefeiert. Das sind für mich alles Heuchler. Ich werde Spieler die ich nicht leiden kann nicht anfeuern, nur weil sie bei den Länderspielen das Nationaltrikot tragen.
Hmm, seltsames Beispiel! Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun :wink:
Die Leute die Götze ausgepfiffen und beleidigt haben, sollten doch ein Problem mit dem Tor haben. Immerhin hat dieses Tor von Götze Deutschland zum Weltmeister gemacht (er ist hat sich damit verewigt und ist in die Geschichte eingegangen). Götze war nur ein Beispiel, du kannst auch gerne andere Spieler nehmen. Oliver Kahn zum Beispiel. Wie kann man einen Spieler auf Vereinsebene auspfeiffen und beleidigen, dann später auf der Verbandsebene (der Spieler ist auch ein Teil der Mannschaft) anfeuern bzw. seine Leistungen feiern. Das ist für mich nicht konsequent. Bei Götze ging das ja weiter. Im Supercup wurde er dann wieder ausgepfiffen, obwohl er Deutschland zum Weltmeister gemacht hat mit seinem Tor.

Benutzeravatar
Yukky1986
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2502
Registriert: 25.03.2011, 20:17
Lieblingsfahrer: L. Hamilton Newgarden Ky Busch
Wohnort: Erfurt/Thüringen

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Yukky1986 » 04.11.2014, 15:12

2010 war ich mal in London im Harrods drinnen, Spielwarenabteilung ja und da standen einige F1 Modell flitzer wo ich meinte ich hätte gerne das Hamilton Auto hat der Verkäufer mich ganz ganz ganz böse angeschaut und ich dachte ui ein Brite der Lewis nicht mag! wo ich sagte ich würde gerne den 89er Senna Mclaren nehmen war er ganz glücklich das jemand das Auto kauft und hat gestrahlt wie Fukushima :-)

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Argestes » 04.11.2014, 15:17

Plauze hat geschrieben:Doch. Das legt man so einfach ab. Für mich gilt das zumindest. Zumindest in einer Sportart, in der die eigenen Kenntnisse weit genug reichen, um darin antretende Sportler nach anderen Kriterien oder auch ggf. einfach nach allgemeiner Sympathie zu beurteilen.

Für Patriotismus muss man sich nicht schämen. Habe ich auch als Deutscher noch nie so empfunden. Für blinden, andere Nationen herabwürdigenden und aggressiven Patriotismus hingegen schon, aber nicht aufgrund der deutschen Geschichte, sondern aufgrund der Dummheit seiner Vertreter, die es heute leider immer noch gibt.
Die Begeisterung für bzw. das besondere Verhältnis zu Sportlern des eigenen Landes wird davon natürlich nicht zwingend berührt, ist aber bei weitem nicht so naturgegeben wie von dir suggeriert, wenn du sagst, dass niemand frei davon ist.
Verzeih mir, wenn meine Meinung durch Deinen Beitrag nicht ins Wanken gerät. Ich sehe im letzten Absatz gar eine Bestätigung.

Ein besonderes Verhältnis zu Sportlern des eigenen Landes. Was ist das denn, wenn nicht das, was ich angesprochen hatte. Etwas, was man eben nicht so einfach ablegt. Etwas, was einen keineswegs daran hindert, dennoch Personen weitestgehend unabhängig von ihrer Nationalität zu beurteilen. Es ist aber eben da.

Glaubst Du denn, dass Leute, die sich von der Herkunft nicht sonderlich beeinflussen lassen, nicht dennoch hellhörig werden, wenn ein junger Sportler aus ihrem Heimatland für Furore sorgt? Dass nicht eine zusätzliche Freude und Begeisterung da ist, wenn man sich für einen Sportler begeistern kann und der auch noch ein Landsmann ist? Oder eine besonders kritische Haltung gegenüber den eigenen Landsleuten, wenn jemand diesen Patriotismus strikt ablehnt und damit wiederum durch die Nationalität beeinflusst wird?

Ich behaupte jetzt einfach mal, das fast jeder (oder sollte ich das "fast" streichen?) der z.B. nebenher hört, dass bei einem wichtigen Tennistournier ein unbekannter Spieler völlig überraschend eine Runde weiter gekommen ist selbst dann, wenn er sich für diesen Sport gar nicht interessiert, hellhörig wird, sobald es sich um einen Landsmann handelt.

Man wird es eben nicht so einfach los. Da werden mir viele Leute widersprechen. Das ist schon klar. Aber es glauben ja auch viele Leute, dass Werbung keinerlei Einfluss auf sie hätte und die meisten davon irren sich gewaltig.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Vaastdreiwer
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2995
Registriert: 26.04.2013, 11:49

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Vaastdreiwer » 04.11.2014, 15:18

Nebur hat geschrieben:1. Was ist diese Nation? Bzw. welche soll das sein?
Weißt Du was? Die Frage ist richtig gut und können sich die meisten mal stellen. Es ist nicht unbedingt die Nation, in der man geboren, aufgewachsen oder aktuell wohnhaft ist. Heimat ist, wo das Herz hängt. Und da empfindet man auch Nationalstolz. Es gibt mit Sicherheit ein Land auf Erden, welches auch Deine Pumpe im Doppeltakt schwingen lässt.
Ich kenne einen Griechen, der in Frankreich wohnt und bei der Fußball-WM Deutschland die Daumen drückt, weil er hier aufgewachsen ist. Es ist ein Gefühl, kein Zwang.
Nebur hat geschrieben:3. Und du weisst, dass ich dies nicht tue weil?
Ich weiß es nicht. Habe ich auch nicht behauptet. Aber Du weißt es. Das muss reichen.
Nebur hat geschrieben:Also soll ich stolz auf etwas sein, was reiner Zufall ist? Soll ich auch stolz auf meine braune Haare sein? Und meine 10 Finger?
Nebur, ich habe schon in meinem ersten Beitrag geschrieben: Du sollst gar nichts! Ich kann Dich weder zwingen noch mit Gewalt überzeugen, Stolz für irgendwas zu empfinden. Und da Du mir in Punkt 2 auch Recht gegeben hast, weißt Du doch auch, wie es gemeint war: Stolz kann man eigentlich nur auf etwas sein, an dem man selbst mitgewirkt hat. Und wenn es nur irgendwas symbolisches war.

Wenn Du es wirklich nicht verstehst, ist das auch nicht schlimm. Ich verstehe auch den Facebook-Hype nicht, trotzdem haben Millionen Leute Spaß daran und opfern einen Großteil ihrer Zeit dafür. Ich lass die einfach machen. Ich muss nicht alles bekämpfen, was ich nicht verstehe.
Wenn die anderen nach Hause gehen und sich das Auto in den Pool hängen, sind wir noch da, arbeiten an unseren Eiern und versuchen, noch mehr herauszuquetschen

Benutzeravatar
weltmeister2008
Testfahrer
Beiträge: 910
Registriert: 31.05.2011, 19:54
Lieblingsfahrer: Hamilton
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von weltmeister2008 » 04.11.2014, 15:19

so eine lächerliche Aussage schlägt höhere Wellen als die Demontage von Rosberg... Witzig wie frustriert hier viele sind... :mrgreen:

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27866
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 04.11.2014, 15:20

weltmeister2008 hat geschrieben:so eine lächerliche Aussage schlägt höhere Wellen als die Demontage von Rosberg... Witzig wie frustriert hier viele sind... :mrgreen:
Nein, nicht frustriert, amüsiert.
Meine 40. F1 Saison in Folge. Ich war auch schon mal jünger. :eh:
Hier könnte Ihre Werbung stehen. Zielgruppe: Treppenlift.
#KeepFightingMichael

Benutzeravatar
Jerom∃
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8790
Registriert: 28.09.2012, 14:33
Lieblingsfahrer: Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Jerom∃ » 04.11.2014, 15:21

Ob das was mit Fullers Entlassung zu tun hat ?
Genuinely entertaining .

Vaastdreiwer
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2995
Registriert: 26.04.2013, 11:49

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Vaastdreiwer » 04.11.2014, 15:22

weltmeister2008 hat geschrieben:so eine lächerliche Aussage schlägt höhere Wellen als die Demontage von Rosberg... Witzig wie frustriert hier viele sind... :mrgreen:
Wer lesen kann ist klar im Vorteil: die meisten Beiträge hier drehen sich nur noch peripher um Hamilton.
Aber in dem Punkt, dass seine Aussage schwach war, waren sich alle ziemlich einig :D
Wenn die anderen nach Hause gehen und sich das Auto in den Pool hängen, sind wir noch da, arbeiten an unseren Eiern und versuchen, noch mehr herauszuquetschen

Ajantis
Nachwuchspilot
Beiträge: 377
Registriert: 09.09.2012, 14:53

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Ajantis » 04.11.2014, 15:24

oh man Ham sollte echt weniger interviews geben
Außer dem gekonnten fahren scheint da im Oberstübchen nicht allzu viel los zu sein.

Benutzeravatar
Comment
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2711
Registriert: 28.10.2010, 08:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Comment » 04.11.2014, 15:25

Ich finde die Meinung von Lewis, als Wahlmonegasse, hat seine Berechtigung. Immerhin zeigt es doch, dass ihm die Anerkennung von seinen Landsleuten mit gleicher Herkunft wichtig ist. Die Unterstützung aus seiner Wahlheimat muss er sich dann auch noch mit anderen Rennfahren teilen.


Ich finde es schön zu lesen, dass es in dieser Welt noch echte Probleme gibt. #TeamLewis
No Comments pls.

Mir
Simulatorfahrer
Beiträge: 613
Registriert: 02.10.2014, 23:40

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Mir » 04.11.2014, 15:28

Wow nur 71 Kommentare.

Da geht noch mehr.

Zieht dran Jungs

Benutzeravatar
Nebur
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7931
Registriert: 09.09.2008, 21:25

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Nebur » 04.11.2014, 15:28

Vaastdreiwer hat geschrieben:
Nebur hat geschrieben:1. Was ist diese Nation? Bzw. welche soll das sein?
Weißt Du was? Die Frage ist richtig gut und können sich die meisten mal stellen. Es ist nicht unbedingt die Nation, in der man geboren, aufgewachsen oder aktuell wohnhaft ist. Heimat ist, wo das Herz hängt. Und da empfindet man auch Nationalstolz. Es gibt mit Sicherheit ein Land auf Erden, welches auch Deine Pumpe im Doppeltakt schwingen lässt.
Ich kenne einen Griechen, der in Frankreich wohnt und bei der Fußball-WM Deutschland die Daumen drückt, weil er hier aufgewachsen ist. Es ist ein Gefühl, kein Zwang.
Das hat aber nichts mit Nationalstolz zu tun.

Ich liebe Portugal, weil dort meine Familie lebt.
Ich liebe die Schweiz, weil ich hier aufgewachsen bin und hier lebe.
Ich liebe Costa Rica, weil ich dort 5 Wochen unterwegs war und noch nie so freundliche Leute begegnet bin wie dort(auch wenn ich ausgeraubt wurde XD).
Ich liebe Deutschland weil, nach meiner subjektiven Meinung, von dort die schönsten Frauen der Welt kommen.
Ich liebe Italien, weil es die schönste Sprache ist die es gibt, eine der besten Küchen und die Mentalität toll ist.
Ich liebe Nicaragua wegen der wunderschönen Natur und dem besten Rum der Welt.

Und falls mein Plan in Erfüllung geht und ich nächstes Jahr wirklich nach Nord Korea fliege, werde ich vielleicht auch dieses Land aus irgend einem Grund lieben.

Das ich ein Land liebe bzw. toll finde, hat aber nichts mit Stolz zu tun. Warum sollte ich Stolz darauf sein, dass ich Portugal auf die Welt kam und 8 Jahre dort lebte? Hatte ja keine Wahl, genau so wenig hatte ich eine andere Wahl als in der Schweiz aufzuwachsen.
Vaastdreiwer hat geschrieben:
Nebur hat geschrieben:Also soll ich stolz auf etwas sein, was reiner Zufall ist? Soll ich auch stolz auf meine braune Haare sein? Und meine 10 Finger?
Nebur, ich habe schon in meinem ersten Beitrag geschrieben: Du sollst gar nichts! Ich kann Dich weder zwingen noch mit Gewalt überzeugen, Stolz für irgendwas zu empfinden. Und da Du mir in Punkt 2 auch Recht gegeben hast, weißt Du doch auch, wie es gemeint war: Stolz kann man eigentlich nur auf etwas sein, an dem man selbst mitgewirkt hat. Und wenn es nur irgendwas symbolisches war.
Eben das ist ja was mein Unverständnis auslöst. Vielleicht liegt es einfach daran, dass was andere als Nationalstolz ansehen, für mich einfach nur Liebe für ein Land ist und da gibt es einige bei mir.
Vaastdreiwer hat geschrieben:Wenn Du es wirklich nicht verstehst, ist das auch nicht schlimm. Ich verstehe auch den Facebook-Hype nicht, trotzdem haben Millionen Leute Spaß daran und opfern einen Großteil ihrer Zeit dafür. Ich lass die einfach machen. Ich muss nicht alles bekämpfen, was ich nicht verstehe.
Kann ich auch nicht, ich habe zwar Facebook schaue aber eigentlich nie rein und auch die Ferien Fotos wurden damals meistens von meiner damaligen Freundin/Lebensgefährtin (was ist eigentlich der Unterschied?) hochgeladen.
Endlich, der Chef ist wieder da. Ron führ uns wieder zum Titel.

Benutzeravatar
Jerom∃
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8790
Registriert: 28.09.2012, 14:33
Lieblingsfahrer: Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hamilton kritisiert Landsmänner, die nicht für ihn sind

Beitrag von Jerom∃ » 04.11.2014, 15:32

Mir hat geschrieben:Wow nur 71 Kommentare.

Da geht noch mehr.

Zieht dran Jungs
wart ab wenn die restlichen von der Arbeit kommen ,dann geht hier richtig die Post ab
Ich sag min 150 Kommis :mrgreen:
Genuinely entertaining .

Antworten