Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Dexter

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Dexter » 05.09.2013, 15:56

qpqpqp hat geschrieben:vettel ist nunmal außerhalb von deutschland nicht so beliebt. die leute merken halt, dass das "bodenständig sein" und sein dauergegrinse nur aufgesetzt ist. in anderen ländern gibt es halt keine bild und kein rtl die ihm den ar.sch pudern und lügengeschichten über andere fahrer erzählen.
Das ist auch das was ich an ihm nicht mag, dieses aufgsetzte, aber nun gut. Das muss jeder für sich entscheiden.

Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12281
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Plauze » 05.09.2013, 16:02

-Highlander- hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben: "Ich habe es nicht verstanden", zeigt sich Vettel gegenüber 'Daily Mail' zunächst ratlos. "Ich habe nichts getan, was sie dazu veranlassen könnte."
Dch er hat was getan: Er war und ist erfolgreich. Und damit kommen viele Briten und Spanier nicht klar.
Redaktion hat geschrieben: Ein wenig Verständnis kann sich der Red-Bull-Pilot dann allerdings doch noch abringen. "Natürlich wollten sie beim Britischen Grand Prix, als ich geführt habe, dass ein britischer Fahrer gewinnt. Sie mögen es vielleicht nicht, was fair ist, aber buhen ist denke ich nicht fair", so Vettel weiter, der diesbezüglich Ursachenforschung betrieben hat.
Aha, na sowas, hätte gedacht dass die Nation bei der Formel 1 keine Rolle spielt, wenn man die Herren bolfo und Plauze so anhört.
Hui, Moment! Ich habe das so nicht gesagt. Ich habe gesagt, dass sie für mich und meine Freude am Sport keine Rolle spielt. Ebenso richtig ist, dass es sich vordergründig um eine Konstrukteurs-WM handelt und dass der Ehrgeiz der Teams, Fahrer einer bestimmten Nationalität zu beschäftigen, sehr gering ist, weil auch die Anreize dafür nicht gegeben sind (der schwammig vorgetragene Vorsatz von Mercedes, eine Art deutsche Nationalmannschaft zu bilden, hat sich ja spätestens mit der Verpflichtung von Hamilton ebenfalls erledigt).

Dass einige Fans gerne ihre Landsleute gewinnen sehen möchten, ist dennoch nichts Ungewöhnliches und auch nichts Neues. Dass einige dieser Fans den Konkurrenten ausbuhen oder sich über seinen Ausfall freuen, eigentlich auch nicht. Ich erinnere mich noch gut an den Spott, der 1995 über Hill ausgegossen wurde, als dieser sich in Hockenheim in der zweiten (oder dritten?) Runde ins Aus drehte und die Führung an Schumacher abgab.

So ist das eben in der Formel 1 und im Sport im Allgemeinen. Sicher nicht ganz fair, aber wie langweilig wäre es ohne diese Leidenschaft? Solange es nicht ins Rassistische oder Gewalttätige abgleitet, denke ich, dass die Fahrer damit leben müssen und können.
Kennt ihr die Geschichte von der Gemeindeschwester und der Kuh?

Benutzeravatar
force
Rookie
Rookie
Beiträge: 1186
Registriert: 23.04.2008, 18:07

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von force » 05.09.2013, 16:13

Tja so ist das nun mal, das ist die "Last" des Erfolges! Gerade in England, Australien und auch in Nordamerika wird eher der Underdog bejubelt als der Sieger, ausgenommen natürlich die eigenen Landsleute.
Das Vettel nun gerade dort ausgebuht wurde, mag wohl auch daran liegen, dass sein Sonnyboy- und every Bodys Darling Image ausserhalb Deutschlands und Österreichs weit weniger ausgeprägt ist, und man im Ausland auch schon mal gewisse Dinge hinterfragt.
Bild]Every ending is a new beginning!

Nigel Mansell
Kartfahrer
Beiträge: 163
Registriert: 18.03.2013, 11:55

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Nigel Mansell » 05.09.2013, 16:22

Andregee hat geschrieben:Seltsam die Rückschlüsse, das das Buhen eine Kettenreaktion gewesen sein sollte. Ich habe mich noch nie durch andere dazu veranlaßt gesehen, zu buhen. Ich denke da haut sich Vettel selbst die Taschen voll mit Erklärungsnöten. Wie weiter oben schon erwähnt, ist sein Bravbudenimage nicht mehr glaubhaft.
Ich halte auch nichts davon in einer globalisierten Welt seine Fahrerpräferenzen von der Nationalität abhängig zu machen, ich kenne nicht wenige Vettelfans die so wäre er denn nichtdeutscsher Herkunft, diesem keinen Sieg gönnen würden.
Aber ist das nunmal.
Naja, vom Fußball kenne ich es aber schon. Einer bzw. eine Gruppe fängt an und plötzlich brüllt der halbe Block Hu......söhne usw. Ich selbst fühle mich auch nicht genötigt dies mitzumachen. Aber es ist eben nicht nur eine kleine Minderheit welche sich anstecken lässt. Von daher liegt Vettel vielleicht gar nicht so daneben.

Im (Profi)Sport wird aus Sicht der Zuschauer immer auch die Nationalität eine Rolle spielen, nicht ausschließlich und nicht bei jedem, aber doch bei der Mehrheit der Fans bzw. Zuschauer einer Sportart. Es ist ja auch nichts verwerfliches daran.

Merke ich auch an mir selbst z. B. beim Fußball. Nur Motorsport ist bei mir persönlich außen vor was die Nationalität angeht. Ich freue mich wenn Landsleute dabei sind, bevorzuge sie aber nicht. Aber wenn ich mein privates Umfeld oder Bekanntenkreis so ansehe, bin ich da auch eher die Ausnahme als die Regel.

F1Petronas hat geschrieben:
qpqpqp hat geschrieben:vettel ist nunmal außerhalb von deutschland nicht so beliebt. die leute merken halt, dass das "bodenständig sein" und sein dauergegrinse nur aufgesetzt ist. in anderen ländern gibt es halt keine bild und kein rtl die ihm den ar.sch pudern und lügengeschichten über andere fahrer erzählen.
Das ist auch das was ich an ihm nicht mag, dieses aufgsetzte, aber nun gut. Das muss jeder für sich entscheiden.
Ganz ehrlich, für mich wirken fast alle Fahrer aufgesetzt. Das ist wohl auch ein Merkmal wenn man in der Öffentlichkeit steht. Nur würde ich bei Vettel nicht so weit gehen und behaupten er bekommt ein Image aufgesetzt. Da gibt es ganz andere Kandidaten im Fahrerkreis welche ein wirklich künstliches Image haben.

Vettel ist sicherlich Bodenständig und wird nie ein Playboy sein wollen. Daran ist erst einmal nichts schlechtes. Bei Schumacher war es doch ähnlich. Bernie hat oft gejammert das der Vorzeige-Fahrer kein Playboy wäre usw. Privat käme ich mit den Bodenständigen Fahrern sicherlich besser zurecht, ohne das ich jetzt natürlich etwas über den Charakter sagen könnte, egal von welchem Fahrer.

Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12281
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Plauze » 05.09.2013, 16:29

F1Petronas hat geschrieben:
qpqpqp hat geschrieben:vettel ist nunmal außerhalb von deutschland nicht so beliebt. die leute merken halt, dass das "bodenständig sein" und sein dauergegrinse nur aufgesetzt ist. in anderen ländern gibt es halt keine bild und kein rtl die ihm den ar.sch pudern und lügengeschichten über andere fahrer erzählen.
Das ist auch das was ich an ihm nicht mag, dieses aufgsetzte, aber nun gut. Das muss jeder für sich entscheiden.
Seine Bodenständigkeit ist sicher nicht aufgesetzt. Gerade das könnte aber manche Fans auch abstoßen, denn Bodenständigkeit bedeutet halt auch, dass man sich von großen Fanansammlungen meist eher fernhält und das Bad in der Menge meidet. Bei Schumacher wurde das auch immer als Arroganz ausgelegt... Allerdings gesellt sich bei Vettel noch eine gehörige Portion Verbissenheit und neuerdings auch Trotz dazu. Für mich keine sympathische Mischung, aber das muss jeder für sich selbst wissen.

Indessen glaube ich tatsächlich kaum, dass es den ihr Missfallen bekundenden Zuschauern um Vettels Charakter geht. Es wird wohl eine Mischung sein, die bei der Ablehnung des vermeintlich roboterhaften Seriensiegers beginnt und bei der Nationalität aufhört.
Kennt ihr die Geschichte von der Gemeindeschwester und der Kuh?

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9533
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von toddquinlan » 05.09.2013, 16:35

Mobbing in höchster Stufe.

Ich hätte Verständnis dafür wenn Vettel unfair fahren würde, oder in den Medien über die Kollegen herziehen würde, oder sonstwie in der Öffentlichkeit negativ auffallen würde.

Aber jemanden aufgrund seines Erfolges, den er sich hart erarbeiten muss (da ist wohl keiner im Feld der ihm Siege oder Platzierungen schenkt) auszubuhen, das zeigt einfach wie geistig beschränkt diese "Fans" sind.

Englisches Fairplay? Existiert nur noch in Geschichtsbüchern!

Der Schritt vom Fussballhooligan zum Formel 1 Hooligan ist nur noch ein kleiner....vor allem in Monza, wo die Meute nach Rennende die Strecke stürmt und alles klaut was nicht niet- und nagelfest ist.

Scorp!on
Rookie
Rookie
Beiträge: 1357
Registriert: 27.04.2010, 11:31

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Scorp!on » 05.09.2013, 16:44

toddquinlan hat geschrieben:Mobbing in höchster Stufe.

Ich hätte Verständnis dafür wenn Vettel unfair fahren würde, oder in den Medien über die Kollegen herziehen würde, oder sonstwie in der Öffentlichkeit negativ auffallen würde.

Aber jemanden aufgrund seines Erfolges, den er sich hart erarbeiten muss (da ist wohl keiner im Feld der ihm Siege oder Platzierungen schenkt) auszubuhen, das zeigt einfach wie geistig beschränkt diese "Fans" sind.

Englisches Fairplay? Existiert nur noch in Geschichtsbüchern!

Der Schritt vom Fussballhooligan zum Formel 1 Hooligan ist nur noch ein kleiner....vor allem in Monza, wo die Meute nach Rennende die Strecke stürmt und alles klaut was nicht niet- und nagelfest ist.

Das mit dem Strecke stürmen und alles mitnehmen muss ich leider zugeben, bin letztes Jahr erschrocken als ich das sah....
Die haben sogar die Temposchilder mitgenommen, wie kann man nur?
Die Streckenposten waren damit Beschäftigt all denen nachzurennen, aber alle einfangen kann man ja nicht.

Nun ja, hätt ich aber ein Stück eines Frontflügel gefunden hätte ich das schon gerne mitgenommen, aber das braucht auch niemand mehr.. :-) Solange es kein ganzer ist und nur ein kleines Stück... :-)

Dexter

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Dexter » 05.09.2013, 16:49

Plauze hat geschrieben:
F1Petronas hat geschrieben:
qpqpqp hat geschrieben:vettel ist nunmal außerhalb von deutschland nicht so beliebt. die leute merken halt, dass das "bodenständig sein" und sein dauergegrinse nur aufgesetzt ist. in anderen ländern gibt es halt keine bild und kein rtl die ihm den ar.sch pudern und lügengeschichten über andere fahrer erzählen.
Das ist auch das was ich an ihm nicht mag, dieses aufgsetzte, aber nun gut. Das muss jeder für sich entscheiden.
Seine Bodenständigkeit ist sicher nicht aufgesetzt. Gerade das könnte aber manche Fans auch abstoßen, denn Bodenständigkeit bedeutet halt auch, dass man sich von großen Fanansammlungen meist eher fernhält und das Bad in der Menge meidet. Bei Schumacher wurde das auch immer als Arroganz ausgelegt... Allerdings gesellt sich bei Vettel noch eine gehörige Portion Verbissenheit und neuerdings auch Trotz dazu. Für mich keine sympathische Mischung, aber das muss jeder für sich selbst wissen.

Indessen glaube ich tatsächlich kaum, dass es den ihr Missfallen bekundenden Zuschauern um Vettels Charakter geht. Es wird wohl eine Mischung sein, die bei der Ablehnung des vermeintlich roboterhaften Seriensiegers beginnt und bei der Nationalität aufhört.
Du, Schumacher kauf ich das ab, bin aber auch Fan von ihm. Es ist aber im bezug auf Vettel meine Sichtweise. Daran ist ja nichts verwerfliches, jeder hat eben eine andere Sichtweise. Ich mag auch Hamilton, der nun auch nicht gerade Bodenständig ist und andere Fans mögen das auch nicht an ihm, aber das ist vollkommen ok, solange nicht gehetzt wird.

F1FanNo1
Nachwuchspilot
Beiträge: 410
Registriert: 24.04.2013, 17:30
Lieblingsfahrer: ALO , HAM , KIMI
Wohnort: Hauptstadt

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von F1FanNo1 » 05.09.2013, 16:51

:facepalm: Die ganzen Erklärungsversuche hier sind zu köstlich. Ja , ja die bösen unfairen Fans! :lol: Buuuuhuuuu !
Vettel wirkt nicht sehr authentisch . So wie er sich die Jahre Webber gegenüber verhalten hat .... da hat er nichts anderes verdient. :lol: Erfolg? hahahaha Nationaldenken? Hahahaha amüsant , aber wenig überzeugend... gab schon bessere und erfolgreichere Fahrer die nicht immer zu ausgebuht wurden. Gab schon Briten die den Erzfeind von Hamilton feierten... Alonso. Wo war das Nationaldenken da? Aaaah ich weiss , er ist kein DEUTSCHER. Jaja die Paranoia ... wie war das noch gleich? Was ich jemand Fremden zutraue bin ich selbst bereit zu tun? :rotate:
Zuletzt geändert von F1FanNo1 am 05.09.2013, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fastlane
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2424
Registriert: 30.11.2012, 14:38
Lieblingsfahrer: Vettel, Hülkenberg, RAI
Lieblingsteam: Mercedes
Wohnort: Phuket, Thailand

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von fastlane » 05.09.2013, 17:00

Dopp.Ex hat geschrieben:
-Highlander- hat geschrieben: Aha, na sowas, hätte gedacht dass die Nation bei der Formel 1 keine Rolle spielt, wenn man die Herren bolfo und Plauze so anhört.
DIe Nation sollte bei der Fahrerauswahl für ein Team keine Rolle spielen. Hier stimme ich mit bolfo und Plauze überein.
Dass auf der Rennstrecke beim "Heimrennen" für die Fans die Nation eine Rolle spielt, ist ein Fakt, den man akzeptieren muss.
So isset. Denn das macht den besonderen Reiz aus. Wer das nicht versteht, der versteht auch den Rest dieser Welt nicht.
Achtung: Beitrag kann Ironie beinhalten. Fehlinterpretationen liegen allein in der Verantwortung des Lesers.

Benutzeravatar
niklas
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3040
Registriert: 15.01.2013, 19:01
Lieblingsfahrer: Villeneuve, Barrichello,
Lieblingsteam: Williams, Minardi,
Wohnort: Langballig

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von niklas » 05.09.2013, 17:00

Vollkommen verständlich, das einige gebuht haben ! :thumbs_up:

Vettel ist nunmal nicht sympathisch, er wirkt nunmal sehr künstlich zudem nervt es das er ab und zu seine Schauspielerischen Qualitäten bei Interviews rauslässt.

Zudem hat es mich gefreut das endlich Webber diese Pech nicht hatte und es sich ein wenig ausgeglichen hat, auch wenn es nur ein Tropfen auf dem heissen Stein war.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Baronfac
Kartfahrer
Beiträge: 220
Registriert: 01.09.2012, 23:43
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Baronfac » 05.09.2013, 17:03

F1FanNo1 hat geschrieben::facepalm: Die ganzen Erklärungsversuche hier sind zu köstlich. Ja , ja die bösen unfairen Fans! :lol: Buuuuhuuuu !
Vettel wirkt nicht sehr authentisch . So wie er sich die Jahre Webber gegenüber verhalten hat .... da hat er nichts anderes verdient. :lol: Erfolg? hahahaha Nationaldenken? Hahahaha amüsant , aber wenig überzeugend... gab schon bessere und erfolgreichere Fahrer die nicht immer zu ausgebuht wurden. Gab schon Briten die den Erzfeind von Hamilton feierten... Alonso. Wo war das Nationaldenken da? Aaaah ich weiss , er ist kein DEUTSCHER. Jaja die Paranoia ... wie war das noch gleich? Was ich jemand anderen zutraue bin ich selbst bereit zu tun? :rotate:
Wie hat er sich denn die ganzen Jahre gegenüber ihm verhalten? Wegen der Teamorder-Missachtung? Ja, das war sehr gemein. Moment... das hat der Webber früher auch gemacht, nur kam er nicht vorbei. Das war natürlich das Racer-Herz und eine Super Aktion von ihm. Dumm, dass es nicht geklappt hat. Aber selbst dann wäre das ja etwas vollkommen anderes.
Aber schön, dass du Webber ansprichst. Ich glaube nämlich auch, dass die Antipathie vor allem im englischsprachigen Raum auf diese Aktion zurückzuführen ist. Da ist der mittlerweilige Underdog mal vorne und dann wird er doch noch abgefangen: FRECHHEIT! Also für viele Fans jedenfalls. Dass das auch noch vom Vettel gemacht wurde hat dem Ganzen natürlich die Krone aufgesetzt. Und dann gewinnt der auch noch ständig. Und jetzt dann auch noch auf so eine "unerhörte" Art und Weise. Tjaja, da kommt einiges zusammen. Bisschen arm ist das Ganze aber dennoch. Meiner Meinung nach jedenfalls ^^
Auf den Rest von deinen äußerst griffigen Aussagen brauch man ja nicht eingehen. Die stehen voll und ganz für sich selber

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14258
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von turbocharged » 05.09.2013, 17:03

toddquinlan hat geschrieben: Aber jemanden aufgrund seines Erfolges, den er sich hart erarbeiten muss (da ist wohl keiner im Feld der ihm Siege oder Platzierungen schenkt) auszubuhen, das zeigt einfach wie geistig beschränkt diese "Fans" sind.
uhm, brasilien 2012? so ziemlich das ganze fahrerfeld :mrgreen:
und die toro rosso piloten machen sowieso bei jedem rennen artig platz

doc_joh
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2331
Registriert: 18.10.2012, 01:34

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von doc_joh » 05.09.2013, 17:03

F1FanNo1 hat geschrieben:... gab schon bessere und erfolgreichere Fahrer die nicht immer zu ausgebuht wurden.
Nicht wirklich. Wenn man die Ergebnisse (Stand 05.09.13 mit Option auf einen vierten Titel) anschaut, gibts da sehr wenige erfolgreichere Fahrer. Fangio lassen wir mal außen vor, da gabs kein Podium sondern nen Kranz, der noch an der Rennstrecke über den Kopp gesteckt wurde, garniert mit einer Handvoll jubilierender Motorsportfans.
Schumacher war noch erfolgreicher, der war auch alles andere als beliebt.

Nein nein, letztendlich stimme ich Plauze zu: Vettel ist auch in meinen Augen kein besonders sympathisches Individuum, aber entgegen dem Geschwätz anderer User, Bild und RTL würden das Bild des Jungen in Deutschland verbessern, sehe ich durch deren Einfluss eher eine Verschlimmbesserung. Nur meine Meinung. Ich glaube desweiteren, dass besonders die Briten von Presseseite ihren Teil dazu beitragen, dass Vettel ungeliebt ist. Die hatten wahrscheinlich gehofft, mit dem Abdanken von "Schuey" wärs vorbei mit den verdammten erfolgreichen Germans. Tjahaaa, denkste...Dabei hatte man mit Hamilton doch grad eine eigene Perle auf den Markt geworfen.

Benutzeravatar
Baronfac
Kartfahrer
Beiträge: 220
Registriert: 01.09.2012, 23:43
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Vettel über Buhrufe: "Ich habe es nicht verstanden"

Beitrag von Baronfac » 05.09.2013, 17:06

qpqpqp hat geschrieben:
toddquinlan hat geschrieben: Aber jemanden aufgrund seines Erfolges, den er sich hart erarbeiten muss (da ist wohl keiner im Feld der ihm Siege oder Platzierungen schenkt) auszubuhen, das zeigt einfach wie geistig beschränkt diese "Fans" sind.
uhm, brasilien 2012? so ziemlich das ganze fahrerfeld :mrgreen:
und die toro rosso piloten machen sowieso bei jedem rennen artig platz
Und in Abu Dhabi erst! Da hat ihn das ganze Feld gleich ZWEIMAL vorbei gelassen! Man ey, alle immer für'n Vettel :cry2:

Antworten