Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorteil geben"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10198
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorteil geben"

Beitrag von Redaktion » 27.07.2012, 17:39

Sam Michael kritisiert den Trend zu reinen Asphalt-Auslaufzonen und ist gespannt auf das Verhalten der Kommissare in Ungarn, sollte ein Fahrer diese einbeziehen © xpbimages.com Michael trauert den Zeiten nach, als es Kiesbetten direkt neben der Rennlinie gab (Motorsport-Total.com) - Das Überholmanöver von Weltmeister Sebastian Vettel gegen McLaren-Fahrer Jenson Button in der Schlussphase des Großen Preises von Deutschland und die anschließende Rückversetzung des Red-Bull-Piloten sind auch am Ungarn-Wochenende noch in den Köpfen der Formel-1-Gemeinde.Rund um den 4,381 Kilometer langen Hungaroring gibt es diverse Stellen, an denen die Auslaufzonen neben der Strecke asphaltiert sind. McLaren-Sportdirektor Sam Michael ist schon jetzt gespannt, wie die Rennkommissare im Falle eines Einbeziehens dieser Asphaltflächen in die Ideallinie reagieren. Sowohl im Qualifying am Samstag als auch im Rennen am Sonntag könnten sich Fahrer dadurch einen Vorteil verschaffen."Nachdem, was am vergangenen Wochenende passiert ist, schauen die Leute hier vielleicht noch etwas genauer hin", spekuliert Michael und stellt heraus, dass "es hier mindestens vier Stellen gibt", an denen man die eigentliche Rennstrecke ohne großen Zeitverlust verlassen könne. © xpbimages.com Sam Michael kritisiert Auslaufzonen, die jede Menge Grip bieten "Es wird interessant sein zu sehen, wie mit diesem Thema umgegangen wird, vor allem im Qualifying", sagt Michael und erinnert an vergangene Zeiten: "Früher gab es Kiesbetten neben der Rennstrecke. Dann hatten wir eine Phase, in der es eine Mischung aus Gras und Beton gab, die recht rutschig war. Inzwischen haben wir nur noch Asphalt und somit jede Menge Grip.""Das Problem ist, dass der Belag neben der Strecke einerseits so gestaltet sein muss, um die Autos vor einem möglichen Einschlag in die Streckenbegrenzung zu verlangsamen. Andererseits soll auch die Möglichkeit bestehen, auf die Strecke zurückzukommen", spricht der Brite die Krux der Geschichte an und fügt hinzu: "Es sollte aber nicht so sein, dass man neben der Strecke einen Vorteil erlangt."Vettel vs. Button: McLaren hätte reagiertMit Blick auf das Vettel-Manöver in Hockenheim erklärt der McLaren-Sportdirektor, dass es im umgekehrten Fall "ohne Frage" die Anweisung gegeben hätte, die Position zurückzugeben. "Unser Standpunkt ist der, dass du die Position sofort wieder hergeben musst, wenn du dir neben der Strecke einen Vorteil verschafft hast. Wenn die Sache derart klar ist, gibt es da überhaupt keine Diskussion." Dass es eine solche Anweisung bei Red Bull nicht gab, will Michael nicht interpretieren: "Kein Kommentar."Ein ähnliches Manöver zeigte McLaren-Pilot Button in Melbourne 2011, als er in der schnellen Schikane am Ferrari von Felipe Massa vorbeiging "Damals konnte er ihm die Position aber nicht zurückgeben, weil Massa gleichzeitig von Alonso überholt wurde", erinnert Michael und unterstreicht in Anspielung auf eine drohende Bestrafung durch die Rennleitung: "Wenn du die Position nicht sofort zurückgibst, bist du einem hohen Risiko ausgesetzt."Neben dem Deutschen Gerd Ennser und den Tschechen Radovan Novak ist der US-Amerikaner Danny Sullivan am Ungarn-Wochenende zum dritten Mal als Rennkommissar im Einsatz. Die beiden bisherigen Auftritte des Ex-Formel-1-Piloten und IndyCar-Champions von 1988 datieren aus Hockenheim und Singapur 2010.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.06.2016, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Lichtbringer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5636
Registriert: 21.10.2007, 00:34

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von Lichtbringer » 27.07.2012, 17:44

Redaktion hat geschrieben:Mit Blick auf das Vettel-Manöver in Hockenheim erklärt der McLaren-Sportdirektor, dass es im umgekehrten Fall "ohne Frage" die Anweisung gegeben hätte, die Position zurückzugeben. "Unser Standpunkt ist der, dass du die Position sofort wieder hergeben musst, wenn du dir neben der Strecke einen Vorteil verschafft hast. Wenn die Sache derart klar ist, gibt es da überhaupt keine Diskussion."
Ach deswegen hat Hamilton den Rosberg in Bahrain sofort wieder vorbeigelassen... :rotate:
Bild

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8786
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von icke » 27.07.2012, 17:47

Lichtbringer hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:Mit Blick auf das Vettel-Manöver in Hockenheim erklärt der McLaren-Sportdirektor, dass es im umgekehrten Fall "ohne Frage" die Anweisung gegeben hätte, die Position zurückzugeben. "Unser Standpunkt ist der, dass du die Position sofort wieder hergeben musst, wenn du dir neben der Strecke einen Vorteil verschafft hast. Wenn die Sache derart klar ist, gibt es da überhaupt keine Diskussion."
Ach deswegen hat Hamilton den Rosberg in Bahrain sofort wieder vorbeigelassen... :rotate:
Weißte doch: Die Regel wurde erst zum GB-GP "präzisiert", daher bestand in Bahrein kein Handlungsbedarf.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
Seinfeld
Testfahrer
Beiträge: 820
Registriert: 13.12.2011, 20:07

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von Seinfeld » 27.07.2012, 17:48

Redaktion hat geschrieben: "Früher gab es Kiesbetten neben der Rennstrecke. Dann hatten wir eine Phase, in der es eine Mischung aus Gras und Beton gab, die recht rutschig war. Inzwischen haben wir nur noch Asphalt und somit jede Menge Grip."
Ja und das kann es echt nicht sein. :thumbs_down:

Benutzeravatar
Dudeheit
Rookie
Rookie
Beiträge: 1180
Registriert: 20.04.2011, 06:13

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von Dudeheit » 27.07.2012, 17:52

Da kann kein Vettel was dafür, wenn der lahme McLaren auf der Ideallinie langsamer beschleunigt als ein RedBull im "Dreck"! Das Dreck neuerdings ein Vorteil sein soll, muss mir Herr Michael erst mal schlüssig erklären. Wenn dem so sein sollte, streue ich höchstpersönlich den Herren Hamilton und Button gerne vor dem Start ne Schippe besten deutschen Schmutz vor jedes Rad. Das wird ein Spaß.

Benutzeravatar
Rob2012
F1-Fan
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2012, 12:07
Lieblingsfahrer: KOB, PER, BUT, RAI
Lieblingsteam: McLaren, Lotus

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von Rob2012 » 27.07.2012, 18:06

Das war früher viel spannender als es überall noch gras und dahinter direkt kies gab, ausserdem hätte man dann nicht so ein theater mit diesem neben der strecke überholen, durch diese auslaufzonen sind vielleicht auch die bahrain und abu dhabi grand prix so langweilig. Auch in traditionellen Rennstrecken wie Spa gibt es ja inzwischen in manchen Kurven diese Asphalt auslaufzonen, ich finde das stört, weil Fehler dadurch nichtmehr so richtig "bestraft" werden, sondern wenn du einmal kurz in so einer Asphalt Auslaufzone landest, kommst du ja relativ schnell wieder zurück auf die Strecke.
Kamui Kobayashi: unwürdiges Ende (?) eines Talentierten Fahrers :(

Benutzeravatar
HillFerrari
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2053
Registriert: 18.10.2009, 22:28
Lieblingsteam: AC/DC
Wohnort: München

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von HillFerrari » 27.07.2012, 18:07

Lichtbringer hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:Mit Blick auf das Vettel-Manöver in Hockenheim erklärt der McLaren-Sportdirektor, dass es im umgekehrten Fall "ohne Frage" die Anweisung gegeben hätte, die Position zurückzugeben. "Unser Standpunkt ist der, dass du die Position sofort wieder hergeben musst, wenn du dir neben der Strecke einen Vorteil verschafft hast. Wenn die Sache derart klar ist, gibt es da überhaupt keine Diskussion."
Ach deswegen hat Hamilton den Rosberg in Bahrain sofort wieder vorbeigelassen... :rotate:
Rosberg hat Hamilton von der Strecke gedrängt. Wäre da eine Mauer gewesen, hätte Rosberg garnicht erst so ein Manöver versucht. ;)

Es gab seit dann eine Präzisierung der Regel, dass mindestens "überlebensraum" vom überholten gelassen werden muss.
Button hat Vettel genau diesen gegeben, auch wenn Marko dies nicht wahrhaben will.

Aber ich denke dies ist dir klar :P

Benutzeravatar
Heisenberg
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4405
Registriert: 06.03.2012, 09:55

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von Heisenberg » 27.07.2012, 18:09

Ich habe mir heute auf N-Tv die Szene noch ein paar mal angesehen, und ich bin mir sicher, dass was vettel sagt, nämlich das er Button nicht gesehen hat, und er auf Nummer sicher einen weiten Bogen gefahren ist, ist einfach nur ne Lüge. Button ist sogar bis weit nach dem Kurvenscheitelpunkt noch vor Vettel. Auch aus der Onboard kann man sehr gut die nase des McLarens sehen. Also was erzählt Vettel fürn Müll? Es ist ganz einfach.....weiterer Bogen, bessere Beschleunigung. Und das hat nichts mit Dreck zu tun. Wenn man sich die Szene von davor ansieht, überholt Hamilton Vettel auch nicht neben der Strecke, und es ist genau die gleiche Stelle.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9960
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von mamoe » 27.07.2012, 18:13

warum geht man nicht her und macht an die strecke nen randstein, dann 2 meter asphalt und dann ein schönes kiesbeet oder gras. wer zu weit abseits der strecke ist, muss schaun wie er wieder auf die strecke kommt.
auf jedenfall gibt es dann kein überholen abseits der strecke mehr.


ps.: oder nen wassergraben um die strecke :lol:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16764
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von scott 90 » 27.07.2012, 18:14

mamoe hat geschrieben:
ps.: oder nen wassergraben um die strecke :lol:
Warum keine Nägel XP

Für jeden Auritt einen neuen Satz Pirellis. Da würde keiner mehr neben die Strecke fahren. :rotate:
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
RacingForEver
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3257
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von RacingForEver » 27.07.2012, 18:18

Sammy, du bist mein Freund. :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:

Genau meine Rede! :thumbs_up:

Benutzeravatar
icke
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8786
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von icke » 27.07.2012, 18:22

HillFerrari hat geschrieben: Rosberg hat Hamilton von der Strecke gedrängt. Wäre da eine Mauer gewesen, hätte Rosberg garnicht erst so ein Manöver versucht. ;)
Rosberg konnte Hamilton nicht von der Strecke drängen, da Hamilton nicht NEBEN sondern HINTER ihm war, bis er die Strecke verlassen hatte, das ist hier schon ausführlichst diskutiert worden. Ich denke eher, Hamilton hätte so ein Manöver wohl nicht gestartet! Wir sollten aber nicht wieder von vorne loslegen - iiist wie iiist, pflegte mein alter polnischer Trainer zu sagen.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
HillFerrari
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2053
Registriert: 18.10.2009, 22:28
Lieblingsteam: AC/DC
Wohnort: München

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von HillFerrari » 27.07.2012, 18:25

icke hat geschrieben:
HillFerrari hat geschrieben: Rosberg hat Hamilton von der Strecke gedrängt. Wäre da eine Mauer gewesen, hätte Rosberg garnicht erst so ein Manöver versucht. ;)
Rosberg konnte Hamilton nicht von der Strecke drängen, da Hamilton nicht NEBEN sondern HINTER ihm war, bis er die Strecke verlassen hatte, das ist hier schon ausführlichst diskutiert worden. Ich denke eher, Hamilton hätte so ein Manöver wohl nicht gestartet! Wir sollten aber nicht wieder von vorne loslegen - iiist wie iiist, pflegte mein alter polnischer Trainer zu sagen.
Hab die diskussion wohl verpasst, (finde keine onboard aufnahme Hamiltons) allerdings, wenns tatsächlich so sein sollte, ist die obige Aussage McLarens "wir würden sofort wieder zurückstecken" absolut wertlos.

Benutzeravatar
Lichtbringer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5636
Registriert: 21.10.2007, 00:34

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von Lichtbringer » 27.07.2012, 18:26

HillFerrari hat geschrieben:Rosberg hat Hamilton von der Strecke gedrängt. Wäre da eine Mauer gewesen, hätte Rosberg garnicht erst so ein Manöver versucht. ;)
Hat er nicht: http://www.youtube.com/watch?v=yC05YfPIBVc" target="_blank
Hamilton war eindeutig hinter Rosberg. Rosberg zog bis an den Streckenrand, Hamilton zog darüber hinaus.
Dudeheit hat geschrieben:Da kann kein Vettel was dafür, wenn der lahme McLaren auf der Ideallinie langsamer beschleunigt als ein RedBull im "Dreck"! Das Dreck neuerdings ein Vorteil sein soll, muss mir Herr Michael erst mal schlüssig erklären.
:roll: Der Vorteil den Vettel hatte, lag darin, dass er überholen konnte, obwohl ihm die Strecke ausgegangen ist. Das hat mit den Gripverhältnissen nichts zu tun.

Aber ich will trotzdem mal auf dein "Dreck-Argument" eingehen... Zum einen waren Buttons Reifen hinüber. Mit kaputten Reifen beschleunigt es sich einfach schlecht, egal ob auf der Ideallinie, oder sonstwo. Daher: Ja, für Vettel war es unter Umständen ein Vorteil auf Dreck zu beschleunigen, da Button seine Position neben der Strecke nicht verteidigen kann (ausser er verlässt ebenfalls die Strecke, was reichlich absurd wäre). Dann kommt da aber noch die kleine aber feine Tatsache, dass wir hier nicht von einem Beschleunigungsduell aus dem Stand sprechen. Schau mal folgendes Bild an:

Bild

Wie du siehst, war Vettel bereits 16km/h schneller als Button, als er die Strecke verlassen hat. Auch die Geschwindigkeit an sich ist sehr interessant. Wir reden hier von 89km/h. Da drehen die Reifen nicht mehr so extrem durch, als wenn man bei 0km/h aufs Gas latscht. Zudem gibt es keinerlei Querbeschleunigung, sprich: Vettel muss nur geradeaus fahren und keine Kurven. Das reduziert den benötigten Grip ebenfalls.

Für mich eindeutig ein Vorteil. Wie gesagt, nicht wegen irgendwelchen Gripverhältnissen, sondern einfach wegen der Möglichkeit, ein Überholmanöver fortzusetzen, für das auf der Strecke kein Platz mehr war.
Bild

Benutzeravatar
Andrew
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2328
Registriert: 18.03.2012, 18:43

Re: News: Michael: "Neben der Strecke sollte es keinen Vorte

Beitrag von Andrew » 27.07.2012, 18:27

Tobias or two beers hat geschrieben:Ich habe mir heute auf N-Tv die Szene noch ein paar mal angesehen, und ich bin mir sicher, dass was vettel sagt, nämlich das er Button nicht gesehen hat, und er auf Nummer sicher einen weiten Bogen gefahren ist, ist einfach nur ne Lüge. Button ist sogar bis weit nach dem Kurvenscheitelpunkt noch vor Vettel. Auch aus der Onboard kann man sehr gut die nase des McLarens sehen. Also was erzählt Vettel fürn Müll? Es ist ganz einfach.....weiterer Bogen, bessere Beschleunigung. Und das hat nichts mit Dreck zu tun. Wenn man sich die Szene von davor ansieht, überholt Hamilton Vettel auch nicht neben der Strecke, und es ist genau die gleiche Stelle.
Boah was soll er denn sagen?
Könnt ihr mal mit eurem kindischen Getue aufhören?
Das ist ja schlimm, entweder tut ihr alle so oder ihr seid weltfremd.
Man kann/sollte/will nicht immer überall die Wahrheit sagen.
Was meint ihr eigentlich was die da alle hinter den Kulissen machen? Malen nach Zahlen?
Auch was das Ausreizen der Regel seitens RedBull und das Kopieren von Ferrari angeht: Die sind alle competitive, die wollen gewinnen und es ist denen total egal wie sie das erreichen.
Das sollte doch langsam echt jedem klar sein!
Falls nicht: AUFWACHEN!

Mal ganz davon abgesehen, Button befand sich definitiv im toten Winkel von Vettel. Neckprotection und Minirückspiegel lassen grüßen. Onboard ist kein guter Massstab.
Aber selbst wenn er ihn gesehen hat...am bestenn gehst du ihn beim Dalai Lama oder wer sonst für dich das moralische Oberhaupt der Welt ist anschwärzen.

Und das jetzt McLaren hier einen auf "Wir hätten auf jeden Fall zurück überholen lassen" ist auch einfach geheuschelt. Wenn sie das machen würden dann nur, weil sie Angst vor einer Strafe hätten und nicht weil sie solche Gentlemen sind.
Da sind wir wieder bei competitiveness!
On a mission to civilize.

Antworten