Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7422
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von Redaktion » 19.04.2011, 14:18

Nicht nur bei unseren Lesern, sondern auch bei Peter Sauber wächst die Turbo-Skepsis, Adam Parr von Williams verteidigt diesen hingegen leidenschaftlich © xpb.cc Peter Sauber ist sich nicht sicher, ob der Turbo die richtige Entscheidung ist (Motorsport-Total.com) - 2013 soll in der Formel 1 ein neues Motorenformat eingeführt werden. Geplant sind derzeit 1,6-Liter-Turbos mit vier Zylindern in Reihe und maximal 12.000 Umdrehungen pro Minute. Außerdem soll der Formel 1 ein "grüner Anstrich" verpasst werden. Aus diesem Grund hat die FIA vor, die Kapazität des Hybridsystems KERS zu vervierfachen.Demgegenüber stehen Befürchtungen (nicht nur von Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone), dass der Sound im Vergleich zu den aktuellen V8-Triebwerken erheblich an Faszination verlieren könnte. Das scheint für die Fans ein Killerkriterium zu sein, denn in einem Online-Voting von 'Motorsport-Total.com' gaben in den vergangenen Wochen immerhin 65,46 Prozent an, dass sie sich "überhaupt nicht" auf die Turbo-Einführung im Jahr 2013 freuen.Nur 16,28 Prozent begrüßen das neue Motorenformat "sehr", während 10,37 Prozent meinen, sie wissen zu wenig darüber, und 7,89 Prozent "ziemlich egal" ist, ob sich etwas ändert oder nicht. Nun scheint die Stimmung aber auch bei den Verantwortlichen zu kippen. Dem Vernehmen nach steht nur Renault noch hundertprozentig hinter dem Turbo. Die Franzosen haben mit der Entwicklung des neuen Motors in Viry-Chatillon bereits im vergangenen September begonnen.Ferrari der schärfste Turbo-GegnerDoch Ferrari hat mit dem Vierzylinder-Reihenturbo keine Freude mehr, weil die berühmten Sportwagen aus Maranello vornehmlich mit V8- oder V12-Aggregaten befeuert sind, während Mercedes mit den Kosten argumentiert - schließlich kostet es geschätzte 100 Millionen Euro, einen völlig neuen Formel-1-Motor zu entwickeln. Das wäre auch für Cosworth, den einzigen unabhängigen Motorenhersteller, ein großer Brocken.Und weil diese Kosten letztendlich wohl auch die Kundenteams treffen würden, die keinen eigenen Motor bauen, wächst auch bei denen der Widerstand: "Ich sehe die Gründe dafür ein, dass es Hersteller gibt, die keine Freude an einem Vierzylinder haben. Ich verstehe das", erklärt Peter Sauber. "Bei uns - und ich glaube, das gilt auch für andere mittelgroße Teams - steht im Vordergrund, dass wir die Motoren zu einem vernünftigen Preis bekommen.""Wenn die Entwicklungskosten für einen neuen Motor auf die Teams übertragen werden, ist das keine Lösung", unterstreicht der Schweizer im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Die Hersteller und die FIA wissen ganz genau, dass die Motoren nicht teurer werden dürfen." Derzeit kostet ein Motorenvertrag rund acht Millionen Euro pro Saison. Ursprünglich hatte die Teamvereinigung FOTA einen Einheitspreis von fünf Millionen Euro anvisiert, doch da spielte Cosworth nicht mit.Interessanterweise gibt es ein Team, das voll hinter dem Turbo steht: "Diejenigen, die nichts ändern wollen, sind die, die aus irgendeinem Grund glauben, dass sie dadurch einen Vorteil verlieren würden", unterstellt Adam Parr, Vorstandsvorsitzender von Williams, gegenüber 'Reuters'. Nur so kann er sich offenbar erklären, dass Ferrari den neuen Motor erst am liebsten schon 2012 eingeführt hätte, jetzt aber gar nichts mehr davon wissen will.V8-Technologie nicht der neueste Stand"Warum brauchen wir überhaupt einen neuen Motor? Nun, wir haben diesen V8, der in der einen oder anderen Form schon seit Jahren verwendet wird", argumentiert Parr. "Die Technologie ist überholt, hat nichts mit dem zu tun, was in der echten Welt los ist, und ist eine erhebliche Hürde, wenn es darum geht, neue Partner zu gewinnen und den Sport wachsen zu lassen." Allerdings hat sich zum Beispiel Volkswagen trotz Turbo gegen einen Formel-1-Einstieg entschieden. © GPP/xpb.cc Turbomotoren sollen in der Formel 1 ab 2013 ein Comeback feiern Parr: "Der neue Motor wird eine Turbine haben, um Elektrizität für die Aufladung des Motors zu generieren, und eine weitere, um Energie aus dem Auspuff rückzugewinnen. Diese kommt in Batterien und kann wieder verwendet werden. Der Antrieb wird aus vier Zylindern über 800 PS erzeugen. Das wird fantastisch klingen! In der Boxengasse werden die Autos nur mit Elektroantrieb fahren. Das ist Spitzentechnologie, das ist die Zukunft der Straßenautos."Doch das Problem ist: Seriennahe Technologien machen in der Formel 1 vor allem dann Sinn, wenn Automobilhersteller aktiv sind, die für diese auch einen praktischen Nutzen haben. Doch selbst von den drei großen Werken, die momentan in der Königsklasse des Motorsports an den Start gehen, sind angeblich zwei gegen den Turbo. Fest steht, dass FIA und Hersteller sich möglichst bald auf einen gemeinsamen Nenner einigen sollten.Die Teams haben noch etwas mehr Zeit: "Wir können schnell reagieren", sieht Peter Sauber seine Chassisingenieure in Hinwil noch nicht unter Zugzwang. "Wobei es natürlich ein Unterschied ist, ob wir einen V8 bekommen, einen V6 oder einen Vierzylinder-Reihenmotor. Aber für die Hersteller ist es natürlich ganz wichtig, denn ich gehe davon aus, dass der eine oder andere schon angefangen hat, am Vierzylinder zu arbeiten."
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.06.2016, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
HappyVienna
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5107
Registriert: 08.09.2010, 21:37
Lieblingsfahrer: die Besten
Lieblingsteam: die Besten

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von HappyVienna » 19.04.2011, 14:25

Der Antrieb wird aus vier Zylindern über 800 PS erzeugen.
Ja aber nur wenige Sekunden, das geht sich einfach nicht aus und das Antriebssystem sollte keinesfalls schwächer werden!
Die kastrierte Formel Pseudo-Öko für Mädchen liegt im Koma, befinden die Fans!

Die Heilung beginnt, sobald man den gesamten Elektrokram samt Durchflussmesser weglässt!

F1 DNA retro in einer GP1 würde viele zufrieden machen!

ScuderiaFerrari
F1-Fan
Beiträge: 43
Registriert: 19.04.2011, 14:17

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von ScuderiaFerrari » 19.04.2011, 14:30

Also "grüner Anstrich" hin oder her.
Ist ja nobel von der FIA dass sie sich für den Umweltschutz einsetzen wollen, aber man muss es auch nicht übertreiben.

Das hier ist Rennsport, das ist Racing und kein Traktorfahren.
Im Straßenverkehr kann von mir aus jedes Auto mit KERS, Biodiesel, Hybrid- oder Elektromotoren fahren oder was auch immer.

Aber bitte nicht in der Formel 1.

Was kommt als nächstes?
Dürfen die Formel1-Boliden dann nur noch E10 tanken?? :domokun:
Bild

Benutzeravatar
HappyVienna
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5107
Registriert: 08.09.2010, 21:37
Lieblingsfahrer: die Besten
Lieblingsteam: die Besten

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von HappyVienna » 19.04.2011, 14:33

ScuderiaFerrari hat geschrieben:Also "grüner Anstrich" hin oder her.
Ist ja nobel von der FIA dass sie sich für den Umweltschutz einsetzen wollen, aber man muss es auch nicht übertreiben.

Das hier ist Rennsport, das ist Racing und kein Traktorfahren.
Im Straßenverkehr kann von mir aus jedes Auto mit KERS, Biodiesel, Hybrid- oder Elektromotoren fahren oder was auch immer.

Aber bitte nicht in der Formel 1.

Was kommt als nächstes?
Dürfen die Formel1-Boliden dann nur noch E10 tanken?? :domokun:
Was hast Du gegen KERS, ich finde das sollte intensiv weiterentwickelt werden!
Die kastrierte Formel Pseudo-Öko für Mädchen liegt im Koma, befinden die Fans!

Die Heilung beginnt, sobald man den gesamten Elektrokram samt Durchflussmesser weglässt!

F1 DNA retro in einer GP1 würde viele zufrieden machen!

High-End
F1-Fan
Beiträge: 73
Registriert: 28.03.2011, 17:47

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von High-End » 19.04.2011, 14:46

"Grüner Anstrich" und "Königsklasse des Motorsports" in einem Satz zu nennen ist schon Ironie pur.

VincentPaige
F1-Fan
Beiträge: 32
Registriert: 15.02.2011, 15:35

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von VincentPaige » 19.04.2011, 14:47

Man muss doch nicht unbedingt vorschreiben, wieviele Zylinder ein Motor haben muss, um umweltfreundlich "zu wirken".
Mir würde es besser gefallen, wenn z.B. einfach nur der Spritverbrauch vorgeschrieben wird. Wie die einzelnen Hersteller dieses Ziel dann erreichen, sei ihnen überlassen. Wenn die dann 12-Zylinder bauen und mit denen den geringen Spritverbrauch gebacken bekommen ist das doch auch ok.

Man sollte die Regeln aus dieser Richtung angehen. Wenn dann Renault meint, mit den 4-Zylinder geht das am einfachsten machen, können die es so angehen ...

Benutzeravatar
Buddy Casino
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2133
Registriert: 18.01.2008, 12:00
Wohnort: Balingen

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von Buddy Casino » 19.04.2011, 14:49

Redaktion hat geschrieben:[...]Das wird fantastisch klingen! In der Boxengasse werden die Autos nur mit Elektroantrieb fahren.[...]
Waaah :gonk:
R.I.P. Formel 1

Ich kann der Erklärung von Parr nicht folgen. V12, V10 und V8 waren sogesehen noch nie "Stand der Dinge", denn die Alltagsautos wurden zu 90% weltweit von 4-Zylindermotoren angetrieben.
Solche Zylinder, Sound und Kraftmonster waren höchstens was für extreme Sportwagen und genau das wollte man in der Formel 1 doch sehen und hören. Also kann man sagen daß solche Motoren noch nie "Up to Date" waren. Aber hier sind wir ja auch nicht beim Kaffeekränzchen sondern bei der Königsklasse des Rennsports. Und da muß und soll sogar so ein Monstermotor rein.
"Aerodynamics are for people who can‘t build engines."

Benutzeravatar
HappyVienna
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5107
Registriert: 08.09.2010, 21:37
Lieblingsfahrer: die Besten
Lieblingsteam: die Besten

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von HappyVienna » 19.04.2011, 14:50

High-End hat geschrieben:"Grüner Anstrich" und "Königsklasse des Motorsports" in einem Satz zu nennen ist schon Ironie pur.
Wieso?

Mir wäre auch eine Knopfzelle recht, wenn da permanent 1000 oder mehr PS rauskommen würden! Und KERS ist sicher ein grüner Anstrich.
Die kastrierte Formel Pseudo-Öko für Mädchen liegt im Koma, befinden die Fans!

Die Heilung beginnt, sobald man den gesamten Elektrokram samt Durchflussmesser weglässt!

F1 DNA retro in einer GP1 würde viele zufrieden machen!

Benutzeravatar
Mike89
Rookie
Rookie
Beiträge: 1581
Registriert: 13.04.2009, 17:04
Lieblingsfahrer: RÄI / LEC / SCM

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von Mike89 » 19.04.2011, 14:56

HappyVienna hat geschrieben:
High-End hat geschrieben:"Grüner Anstrich" und "Königsklasse des Motorsports" in einem Satz zu nennen ist schon Ironie pur.
Wieso?

Mir wäre auch eine Knopfzelle recht, wenn da permanent 1000 oder mehr PS rauskommen würden! Und KERS ist sicher ein grüner Anstrich.
Das Wort Anstrich trifft es ja auch ganz gut, dass ist doch alles nur Schein, dann spart man bei den Autos halt 30% an Kraftstoff und anderen Dingen, die Flugzeuge fliegen aber immer noch und die Trucks der Teams rollen immer noch übers Land und verpesten die Umwelt weiterhin um ein vielfaches mehr als es die Formel Autos jemals tun könnten.

Dazu gesellen sich dann noch so schöne umweltfreundliche Geschichten wie Nachtrennen und so weiter. Klar ist es marketingtechnisch durchaus sinnvoll die Formel 1 grüner wirken zu lassen, aber zu welchem Preis? Zerstört man den Reiz der die Formel 1 ausmacht (dazu gehört auch der Motorensound etc.) wird sich das auf lange Sicht nicht auszahlen.

Benutzeravatar
HappyVienna
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5107
Registriert: 08.09.2010, 21:37
Lieblingsfahrer: die Besten
Lieblingsteam: die Besten

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von HappyVienna » 19.04.2011, 15:02

Mike89 hat geschrieben:
HappyVienna hat geschrieben:
High-End hat geschrieben:"Grüner Anstrich" und "Königsklasse des Motorsports" in einem Satz zu nennen ist schon Ironie pur.
Wieso?

Mir wäre auch eine Knopfzelle recht, wenn da permanent 1000 oder mehr PS rauskommen würden! Und KERS ist sicher ein grüner Anstrich.
Das Wort Anstrich trifft es ja auch ganz gut, dass ist doch alles nur Schein, dann spart man bei den Autos halt 30% an Kraftstoff und anderen Dingen, die Flugzeuge fliegen aber immer noch und die Trucks der Teams rollen immer noch übers Land und verpesten die Umwelt weiterhin um ein vielfaches mehr als es die Formel Autos jemals tun könnten.

Dazu gesellen sich dann noch so schöne umweltfreundliche Geschichten wie Nachtrennen und so weiter. Klar ist es marketingtechnisch durchaus sinnvoll die Formel 1 grüner wirken zu lassen, aber zu welchem Preis? Zerstört man den Reiz der die Formel 1 ausmacht (dazu gehört auch der Motorensound etc.) wird sich das auf lange Sicht nicht auszahlen.
Darum ist es aber noch nie gegangen, weder in der Politik noch in der Formel 1. Es genügt ein Anschein und das Image ist aufpoliert.
Die kastrierte Formel Pseudo-Öko für Mädchen liegt im Koma, befinden die Fans!

Die Heilung beginnt, sobald man den gesamten Elektrokram samt Durchflussmesser weglässt!

F1 DNA retro in einer GP1 würde viele zufrieden machen!

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16543
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von scott 90 » 19.04.2011, 15:07

Adam Parr :thumbs_up:

Zu den Kritikern kann ich nur sagen das es keinen Sinn macht ewig an alten Sachen festzuhalten man muss auch mal einen vermeintlichen Fehler machen den man weiß erst wenn man den vermeintlichen Fehler gemacht hat das es ein Fehler war.

Außerdem kommt es für mich nicht auf die Zylinder an sondern auf den Topspeed und die PS. Und 800 PS sind mehr als das die V8 im Moment leisten nämlich um die 750 PS.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

arkon_de
Rookie
Rookie
Beiträge: 1840
Registriert: 23.10.2007, 00:25

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von arkon_de » 19.04.2011, 15:07

ScuderiaFerrari hat geschrieben: Was kommt als nächstes?
Dürfen die Formel1-Boliden dann nur noch E10 tanken?? :domokun:
Ähmm...Ja...

Aktuell fährt die F1 E5,75, also ein Benzin mit 5,75% Bioehtanolanteil.
Mehr oder minder das was du als Super von deiner Tankstelle kennst. Mehr oder minder deswegen weil Benzin ja auch aus additiven besteht die sich schon in den Tankstellenmischungen unterscheiden (Sommer-Winter) und für die F1 wohl nicht spezieller gemischt werden.

Benutzeravatar
HappyVienna
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5107
Registriert: 08.09.2010, 21:37
Lieblingsfahrer: die Besten
Lieblingsteam: die Besten

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von HappyVienna » 19.04.2011, 15:10

scott 90 hat geschrieben:Adam Parr :thumbs_up:

Zu den Kritikern kann ich nur sagen das es keinen Sinn macht ewig an alten Sachen festzuhalten man muss auch mal einen vermeintlichen Fehler machen den man weiß erst wenn man den vermeintlichen Fehler gemacht hat das es ein Fehler war.

Außerdem kommt es für mich nicht auf die Zylinder an sondern auf den Topspeed und die PS. Und 800 PS sind mehr als das die V8 im Moment leisten nämlich um die 750 PS.
Leider nicht richtig, das mit den 800 PS, denn due ergeben sich nur für wenige Sekunden aus KERS mal 4 = 320 PS und 500 PS Motorleistung.
Die kastrierte Formel Pseudo-Öko für Mädchen liegt im Koma, befinden die Fans!

Die Heilung beginnt, sobald man den gesamten Elektrokram samt Durchflussmesser weglässt!

F1 DNA retro in einer GP1 würde viele zufrieden machen!

arkon_de
Rookie
Rookie
Beiträge: 1840
Registriert: 23.10.2007, 00:25

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von arkon_de » 19.04.2011, 15:11

scott 90 hat geschrieben:Adam Parr :thumbs_up:
Außerdem kommt es für mich nicht auf die Zylinder an sondern auf den Topspeed und die PS. Und 800 PS sind mehr als das die V8 im Moment leisten nämlich um die 750 PS.
Zack und schon liegt Scott in der Marketingfalle:-)

Die Motoren werden laut Cossworth und Hr. Michael (IMO auch Williams) ca 600 PS liefern, da die Parameter sehr eng beschrieben sind wird es da nur geringe Abweichungen geben. Die restlichen 200PS sollen aus dem KERS kommen, das ist allerdings noch garnicht beschlossen.
Es wird angedacht die Zeit die zur Verfügung steht zu erhöhen, ist aber auch in der Diskussion von 60 auf 120 KW Leistungsabgabe zu gehen.
Für 2013 ist aber IMO nichts von beidem geplant.

EvilKnevil36
F1-Fan
Beiträge: 1
Registriert: 19.04.2011, 14:47

Re: News: Skepsis gegenüber Turbomotoren wächst

Beitrag von EvilKnevil36 » 19.04.2011, 15:12

Es gab mal eine Zeit, da hieß es, die Formel 1 stehe für Innovation und Fortschritt.
Doch welche Fortschritte wurden bisher erziehlt? Ist es ein Fortschritt, von V12 über mehrere Schritte bei V8 zu landen?
Wenn ich mir so ansehe in welchem Zeitraum diese Schritte erreicht wurden, schon erbärmlich.
Das Ziel, was die FIA sich gesetzt hat, wird an Zuschauern und deren begrenzte vorraussicht scheitern, und an Herstellern welche seit Jahrzehnten die Spritfressensten Motoren für Strassenfahrzeuge herstellen.

Warum nur kann man ohne VX Motoren denn keinen Spass am Zusehen haben?

Ganz ehrlich, meine Meinung: Lächerlich diese Diskussion. Ich finde ein Elektroauto, mit oder Ohne zusätzlichen Verbrennungsmotor, welches dann auch noch mehrere Hundert PS erreichen könnte, wesentlich interessanter, als das was heute rumfährt. F1 steht für Speed. Wie dieser erreicht wird, ist mir ziemlich egal. Aber interssanter wird es dabei zu zusehen wie sie Hochleistungs-Akkus, neue Werkstoffe und sonstiges entwickeln, was irgendwann wirklich mal in einem Fortbewegungsmittel für uns normal sterbliche wieder zu finden ist. Alleine wenn ich an die Entwicklung von Kers denke... 80 PS aus einer Batterie, welche man locker an ein Fahrrad schrauben könnte. Und ich hatte damals an lächerlichen Mofas schon Spass gehabt. :mrgreen:

Antworten